Neue Austauschschüler in eurer Gastfamilie?

Hier geht es um die Nachbereitung des Auslandsaufenthalts. Probleme bei der Wiedereingewöhnung, Treffen von anderen Returnees usw.
Lauriz
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 141
Registriert: 06.02.2011, 20:16
Geschlecht: weiblich
Organisation: VDA. weltwärts
Jahr: 2010. 2011/12
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Chile. Ecuador

Re: Neue Austauschschüler in eurer Gastfamilie?

Beitragvon Lauriz » 16.02.2012, 16:35

Ich verstehe eure Angst, ersetzt werden zu können, aber für euren Nachfolger ist es auch nicht leichter. In meiner ersten Gastfamilie war ich die zweite ATS und meine Gastmum hat immer wieder so Sätze fallen gelassen wie "Also Julia hat das immer so gemacht." Auch kein schönes Gefühl, ständig verglichen zu werden. Und jetzt bin ich zwar die erste Gasttochter in meiner Familie, aber schon die dritte deutsche Freiwillige in meinem Projekt. Am Anfang wurde ich sogar als "die neue Maria" vorgestellt. Ich hab insofern Glück, dass meine direkte Vorgängerin wohl ganz anders war als ich, allerdings eher negativ und ich in einem anderen Bereich arbeite als sie. Das heißt, ich hab zwar weniger mit "ihren" Kollegen zu tun, aber wir sitzen immernoch im gleichen Büro.
Daran, wie es wäre, wenn jemand neues in meine Familie kommt, hab ich noch nicht gedacht, aber macht eure Nachfolger nicht schlecht, denn die können nichts dafür, dass sie in dieselbe Familie gekommen sind wie ihr.
„Wie es Leute gibt, die Bücher wirklich studieren und andere, die sie nur durchblättern, gibt es Reisende, die es mit den Ländern ebenso machen: sie studieren sie nicht, sie blättern sie nur durch.“
-Fernandino Galiani-

Janet.Jetplane <3
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 109
Registriert: 21.02.2010, 18:02
Geschlecht: weiblich
Organisation: Just Studies! (:
Jahr: 10/11 || 13/14
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Miami, Florida <3 || ?
Wohnort: Hauptstadtrockerin.

Re: Neue Austauschschüler in eurer Gastfamilie?

Beitragvon Janet.Jetplane <3 » 02.03.2012, 19:16

Jap, es gibt dieses Jahr eine ATS in meiner Familie, ich habe sie auch bei Facebook und wenn ich manchmal ihre Statuse und Bilder sehe, will ich schon einfach nur wieder hin. Sie an den gleichen Orten zu sehen, wo ich stand etc. mies. Aber andererseits, freue ich mich auch extrem, weil sie einfach die beste GF der welt bekommen hat (: und sie auch froh zu sein scheint und es ihr gut geht. Eifersucht? hm... teils, ja. teils, nein. Wie gesagt, es schmerzt einfach schon irgendwo, diese Bilder zu sehen und daran zu denken, dass sie gerade in meine Schule geht etc. /:
Teilweise kennt sie sogar Leute, mit denen ich befreundet bin. das ist schon komisch. irgendwie.
Out of the darkness and into the sun
But I wont forget all the ones that I love
I take a risk, make a change & Breakaway. <3

Miami 2010/2011 forsure the best time of my life

Benutzeravatar
Starlight
gehört zum Inventar
Beiträge: 1735
Registriert: 10.01.2008, 15:50
Geschlecht: weiblich
Organisation: Kompass-Sprachreisen
Jahr: 08/09
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Massachusetts, USA <3

Re: Neue Austauschschüler in eurer Gastfamilie?

Beitragvon Starlight » 03.03.2012, 00:33

@Lauriz: Ich kenne das ja anders rum genauso...vor mir hatten sie nämlich auch schon 3 Mädchen. :wink: Von der einen haben sie dauernd total geschwärmt und teilweise auch Sachen gesagt, wo ich mir dachte "Hm, soll das jetzt ein Hinweis sein, dass ich mich mehr so verhalten sollte und nicht so wie ich, ist das ein Angriff auf mich oder schwärmen sie einfach nur allgemein?" Ich hab sie dann auch mal kennen gelernt, weil sie zu Besuch gekommen ist, als ich noch dort war, und sie war super nett, aber komplett anders, als ich sie mir den Erzählungen nach vorgestellt hatte. :lol: Allerdings gab es auch eine andere, mit der sie nicht so gut klar gekommen sind, die hat ziemlich viel Mist gebaut, ist von der Schule geflogen und ist dann im Dezember auch schon wieder heim, über die haben sie total oft gelästert und auch wenn es berechtigt gewesen sein mag, Amis sind vorne rum so gut wie immer freundlich und auch wenn sie zu Besuch käme, wären sie total herzlich und lieb zu ihr. Dabei ist ihr wahrscheinlich nicht mal richtig bewusst, wie sie eigentlich über sie denken.
Da frag ich mich halt, wie sie jetzt über mich reden und denken, wo da eine andere Deutsche ist? Wie gesagt, ich KONNTE durchaus anstrengend sein :lol: und iwie gefällt mir die Vorstellung einfach nicht, dass über mich geredet wird, weil man es ja nie zu 100% weiß...na ja, dass sie so schwärmen wie über die erste bei mir, hoffe ich für die jetzige ATS auch nicht. :wink:
Und eigentlich würde ich einfach mal gerne wieder rüber fliegen, es ist schon hart, Bilder auf Facebook zu sehen, auf denen meine kleinen Geschwister eine Schneeballschlacht mit der "Neuen" machen, und selber hab ich sie seit 2 Jahren nicht mehr gesehen... :(
Ist ja auch egal :) , grundsätzlich ist es wahrscheinlich für beide Seiten immer blöd, wobei es durchaus Leute gibt, denen sowas völlig wurscht ist.
Bild
9.-11.11.07: AFS Auswahlwochenende in Mühldorf (PPP): Habs nicht gekriegt
16.02.08 16:00 Uhr: Kompass-AWG in München ---> angenommen!
17.02.08 9:00 Uhr: AWG bei YFU in München ---> erst abgelehnt, dann doch telefonisch für Schweden angenommen

Benutzeravatar
Liimon
gehört zum Inventar
Beiträge: 1032
Registriert: 17.03.2008, 15:55
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU | privat | YFU
Jahr: 09/10 | 14 | 15
Land: Ecuador | Türkei | Chile

Re: Neue Austauschschüler in eurer Gastfamilie?

Beitragvon Liimon » 05.03.2012, 10:14

Ich war die erste ATS in meiner Gastfamilie und auch Klasse und alle haben mir immer gesagt, dass sie niemanden mehr möchten, weil mich eh niemand ersetzen könne ( :lol: )
Auf jeden Fall waren dann in meiner Klasse doch drei neue ATS, darunter eine Deutsche und eine Schweizerin. Das hat mich am Anfang schon gefuchst und es war ein komisches Gefühl, die auf Fotos mit "meinen" Freunden und "meiner" Klasse und so zu sehen. Ich hab dann aber angefangen mit ihnen zu schreiben und das war voll toll, da sie mich auch manchmal um Rat gefragt haben und ich ihnen Tipps geben konnte. Ich war dann im Februar auch in Ecuador und hab die neuen ATS kennengelernt und wir hatten eine super Zeit zusammen. Sie haben mir dann auch erzählt dass es für sie nicht so einfach sei, da sie halt oft zu hören bekommen: "die Sonja hat nie Deutsch gesprochen und schneller Spanisch gelernt, etc.." . Ich war halt damals die einzige ATS in der Klasse und hab mich auch nie mit anderen ATS abgegeben, nur mit meiner Klasse, und sie waren alle voll stolz auf mich und so.
Das hat mir dann voll leid getan, dass die mit mir verglichen wurden und darunter vllt manchmal etwas gelitten haben.

Die deutsche ATS hat dann nach meinem Besuch noch die Familie gewechselt, und da sie irgendwie keine Familien gefunden haben, ist sie dann halt in meine Gastfamilie gekommen. Das war am Anfang vllt schon manchmal ein komisches Gefühl, aber es war nicht so schlimm, da ich sie ja kannte und sie mich. Und ich weiss ja, welchen Platz ich in dieser Familie haben und dass sie mich wegen einer neuen ATS nicht einfach vergessen würden. Ich konnte mich auch voll freuen für die neue ATS, da sie einfach die beste Familie gekriegt hat!! :)
"Und heute bin ich aufgewacht,
Augen aufgemacht,
Sonnenstrahlen im Gesicht,
Halte die Welt an und bin auf und davon"

Casper

Benutzeravatar
Chiyo-goes-east
ist jeden Tag hier
Beiträge: 79
Registriert: 09.05.2009, 12:08
Geschlecht: weiblich
Organisation: DFSR (WYS)
Jahr: 10/11
Aufenthaltsdauer: 6 Monate
Land: Japan, Aichi, Nagoya♥

Re: Neue Austauschschüler in eurer Gastfamilie?

Beitragvon Chiyo-goes-east » 05.05.2012, 13:17

Ich hab mich gerade durch die neue Austauschschülerin in meiner Gastfamilie in große Schwierigkeiten gebracht... :-?
Da ich genau zur Zeit von Fukushima in Japan war, musste ich gezwungener Maßen mein Auslandsjahr abbrechen. Es ist mir echt nicht leicht gefallen und auch jetzt mag ich gar nicht an die letzten Tage in Japan denken. Seit Anfang diesen Jahres ist nun halt eine neue Austauschschülerin in der Familie, die auch noch auf meine alte Schule geht und ihre 10 Monate beenden darf. Es ist schon ein bisschen blöd zu sehn, dass sie das hat, was ich nicht durfte, aber wie auch immer. Im Sommer fliege ich wieder nach Japan und plane eigentlich bei meine Gastfamilie unter zu kommen. Zu dem Zeitpunkt wird das Mädchen aber noch ein paar Tage da sein. Leider fühle ich mich einfach nicht im Stande auf ihre Verabschiedungsparty zu gehen, eben weil für mich letztes Jahr alles aus heiterem Himmel kam und ich mich nicht von allen verabschieden konnte. Also hat eine Freundin mir angeboten, bei ihr zu wohnen. Dann könnte die andere ATS in Ruhe verabschiedet werden und müsste auch nicht das Gefühl haben, dass ich die Ablöse bin. Dummer Weise ist meine Gastfamilie von der Idee gar nicht begeistert... Ich hab versucht es zu erklären, aber sie verstehen nicht, warum mir das so schwer fällt. Ich hab versuch einen Kompromiss zu finden und habe schon gesagt, dass ich die ersten zwei Tage etwas mit allen zusammen unternehme und bei ihnen wohne, dann für drei Tage zu meiner Freundin fahre und danach wieder komme, aber sie antworten mir nicht mehr. Ich bin verzweifelt! Es ist schon fast zum Streit geworden...
Hat jemand eine Idee, wie ich da wieder raus komme? Ich liebe diese Familie sehr und will sie auf keinen Fall verlieren... :(
Bild Bild 日本で過ごした時間はずっと私の一番大切な宝物だよ。

Benutzeravatar
eisvogel
gehört zum Inventar
Beiträge: 1362
Registriert: 11.01.2009, 13:05
Geschlecht: weiblich
Jahr: 9/10, 12/13, 15
Land: Lettland...Dänemark...Türkei

Re: Neue Austauschschüler in eurer Gastfamilie?

Beitragvon eisvogel » 05.05.2012, 13:23

Chiyo-goes-east hat geschrieben: Ich liebe diese Familie sehr und will sie auf keinen Fall verlieren...

Wenn dir die Familie so wichtig ist und es ihr scheinbar total wichtig ist, dass du auf die Verabschiedungsparty gehst, würde ich da einfach hingehen.
Scheinbar sieht deine Gastfamilie dich ja so als Teil der Familie, dass du da auf jeden Fall bei sein sollst. Was ist schon dabei?
Klar, verstehe ich, dass das mies ist, dass sie bis zum Ende bleiben konnte und du nicht, aber soooo schlimm sehe ich das eigentlich auch nicht :wink: . Life goes on!
Außerdem ist sie bestimmt nett und ich fände es total toll, meinen "Nachfolger" kennenzulernen!
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man noch was Schönes bauen!

Gast

Re: Neue Austauschschüler in eurer Gastfamilie?

Beitragvon Gast » 13.02.2013, 03:46

Also ich bin gerade in amerika und meine gastfamilie hat mich aufgenommen, als es mit meiner ersten gf nicht geklappt hat. Sie haben immer mal wieder gesagt, dass sie nächstes jahr eh einen ats aufnehmen wollten aber weil sie gesehen haben, dass es mir schlecht geht haben sie dann halt schon eine ats dieses jahr. Ich bin soo glücklich, diese wunderbare gastfamilie zu haben. Sie sind perfect und ich liebe sie einfach. Ich habe sie auch angesprochen ob sie nächstes jahr eine ats haben wollen aber mein gastvater hat gesagt er könnte das nie weil er sie immer mit mir vergleichen würde und ich für ihn die perfekte ats bin. Auch meine schwester und mama haben gesagt sie wollen keine ats nächstes jahr. Anyway, heute habe ich an dem pc von meinen gasteltern meine hausaufgaben gemacht und dann ist die mailbox plötzlich aufgegangen, weil ne neue mail gekommen ist. Diese mail war ausgerechnet von meiner orga und normalerweise zeigt mir mein hostdad immer die mails. Auf jeden fall konnte man halt so die ersten zeilen der mail sehen u es war über ne ats aus dänemark. Ich konnte nicht anderst( u ich hab wirklich ein total schlechtes gewissen) als ein bisschen zu lesen. Meine gastfamilie hat sich für ne ats fürs neue jahr entschieden und ich hab das gefühl sie ist einfach perfekt. Wir reden die ganze zeit darüber wie sehr wir in kontakt bleiben würden aber seit ich die mail gelesen hab, hab ich angst, dass sie mit ner neuen ats einfach keinen kontakt mehr wollen oder uns vergleichen und ich einfach sehr schlecht abschliesse und so. Auch meinegasttanten und onkels sagen die ganze zeit dass ich ein richtiger teil der familie bin und das sie mich über alles lieben. Es gibt mir einfach so ein komisches gefühl, zu wissen dass jmd nächstes jahr das selbe hört u erlebt. Ich kann das gefühl schlecht beschreiben und ich hab einfach so angst dass wir nicht mehr in kontakt bleiben. Das schlimmmste ist das ich das gefühl nicht los werde und ich nicht weiss wie ich mich verhalten soll.

Benutzeravatar
Alegra
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 349
Registriert: 25.07.2011, 11:22
Geschlecht: weiblich
Organisation: TASTE
Jahr: 12/13 , 17/18
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA/Illinois ,Argentinien

Re: Neue Austauschschüler in eurer Gastfamilie?

Beitragvon Alegra » 15.02.2013, 04:35

Also in meiner familie bin ich die zweite austauschschuelerin. Ich weiss nicht wie es der mexicanerin damit geht aber wir schreiben manchmal und wenn die familie mit ihr skyped dann verstehen wir uns auch gut! Wir waren aber auch beide wechselkinder :D also hatten beide ne andere familie und sind dann zu meiner jetzigen familie gekommen. Sie wollen naechstes jahr keine mehr weil ihnen die abschiede zu schwer sind. Aber ich habe mir gedacht das man ja nie weiss ob sie doch nochmla eine nehmen weil sie nach der ersten auch keine mehr wollten und ich dann eingezogen bin :D
USA - Illinois
Life isn't about waiting for the storm to pass, it's about learning how to dance in the rain <3

Benutzeravatar
Ganzweitweg
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 135
Registriert: 11.01.2013, 22:02
Geschlecht: weiblich
Jahr: 2013
Aufenthaltsdauer: 5 Monate
Land: Kanada

Re: Neue Austauschschüler in eurer Gastfamilie?

Beitragvon Ganzweitweg » 15.02.2013, 19:23

Also meine Gastfamilie nimmt seit 10 Jahren Austauschschüler auf . Und zwar immer nur Deutsch, keine Ahnung wieso...
Letztes Halbjahr hatten sie ein Jungen der aber wohl sehr schwierig war und sie wollen jetzt erstmal nur noch Mädels aufnehmen...
Mit 2 ehemaligen ATS meiner Familie habe ich Vorallem vor der Abreise viel Kontakt gehabt und auch jetzt schreiben wir noch ab und zu :) Meine Gatseltern vergleichen uns zum Glück auch nicht und sie sind allgemein schon sehr "routiniert"
Dieses HJ haben sie das erste mal 2 ATS aufgenommen und auch aus einem anderen Land (logischerweise)
Ich find es nicht schlimm,dass sie schon so viele ATS hatten... Sie unternehmen trotzdem viel mit uns :)
cheerlzo.tumblr.com

nobuko

Re: Neue Austauschschüler in eurer Gastfamilie?

Beitragvon nobuko » 16.02.2013, 13:50

Meine Gastfamilie hat eine japanische Gastschülerin aufgenommen, die wechseln wollte. Die ist seit ungefähr 1 Monat bei ihnen und bleibt den Rest des Jahres dort.

Gast

Mal von der anderen Seite....

Beitragvon Gast » 27.06.2014, 19:14

Also meine Gastfamilie hatte ich echt total gern und sie sind mir während der Zeit sehr ans Herz gewachsen und ich habe sie echt sehr sehr lieb.. Nur ich glaube sie mich nicht so :-?
Vor mir hatte meine Gastfamilie eine andere ATS (ihre erste) und mit denen haben sie sich SUPER verstanden! Als ich dann kam hatte ich von Anfang an einen "schlechteren" Stand. Ich bin eine sehr schüchterne Person und brauche immer erst einmal meine Zeit, um "aufzutauen" und Vertrauen fassen, damit ich mich komplett öffnen kann. Dazu kam, dass ich sprachlich immer alles richtig ausdrücken wollte und somit nicht einfach darauf losgeredet habe. Ich musste mir immer anhören wie toll die andere ATS doch war und was Sie immer so gesagt/getan hat als Sie genau in derselben Situation war (bsp. am Essenstisch, auf dem Sofa mit der Familie usw). Und einmal ist meiner Gastmutter rausgerutscht "Wieso kannst du nicht wie ...... sein" :( :roll: :heul5:
Ich bin auch noch mit voll den großen Erwartungen hingegangen, da ich schon mehrere ATS aus meinem Umfeld kenne und es denen SO gut gefallen hat und sie sich SOO gut mit den Familien verstanden haben, dass sie diese schon als ihre Ersatzfamilie/zweite Familie bezeichnet haben. Und viele haben Jahre danach noch super Kontakt, schicken sich Pakete, besuchen sich.... Sind einfach wie eine wirkliche Familie geworden.
Ich hatte eine schöne Zeit im Ausland, die ich auch jederzeit wiederholen würde, jedoch glaube ich, wird mich meine "Familie" bald wieder vergessen... Denn bis zum Schluss wurde ich nur verglichen und habe eben alles falsch gemacht, wenn ich es nicht genauso wie ....... gemacht habe. :cry:

Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Mal von der anderen Seite....

Beitragvon Monx » 27.06.2014, 19:28

Gast hat geschrieben:Und einmal ist meiner Gastmutter rausgerutscht "Wieso kannst du nicht wie ...... sein" :( :roll: :heul5:

Das hätte deiner Gastmutter wirklich nicht passieren sollen. Ihr muss doch klar sein, dass jeder Mensch anders ist und dass man nicht zweimal die gleiche ATS bekommen kann. Das war wirklich nicht fair :nee:
Ich bin auch noch mit voll den großen Erwartungen hingegangen, da ich schon mehrere ATS aus meinem Umfeld kenne und es denen SO gut gefallen hat und sie sich SOO gut mit den Familien verstanden haben, dass sie diese schon als ihre Ersatzfamilie/zweite Familie bezeichnet haben. Und viele haben Jahre danach noch super Kontakt, schicken sich Pakete, besuchen sich.... Sind einfach wie eine wirkliche Familie geworden.

Ich kann dir versichern, dass es mindestens genauso viele ATS gibt, die danach keinen Kontakt mehr mit ihrer Gastfamilie haben und die sie niemals als eine zweite Familie bezeichnen würden. Ich hatte Glück mit meiner Gastfamilie und verstehe mich auch noch etliche Jahre danach sehr gut mit ihnen. Aber ich glaube ehrlich gesagt, dass ich damit eher eine Ausnahme unter den ATS bin. Deine Erwartungen waren da vielleicht einfach bisschen zu hoch :(
Ich hatte eine schöne Zeit im Ausland, die ich auch jederzeit wiederholen würde, jedoch glaube ich, wird mich meine "Familie" bald wieder vergessen... Denn bis zum Schluss wurde ich nur verglichen und habe eben alles falsch gemacht, wenn ich es nicht genauso wie ....... gemacht habe. :cry:

Du hast mit Sicherheit gar nichts falsch gemacht. Lass dir sowas nicht einreden. Ich kann verstehen, wenn du gerne eine zweite Familie gefunden hättest im Ausland. Aber das war nun einfach mal nicht der Fall. Es wäre ja auch total falsch gewesen dich zu verbiegen nur um deiner Gastfamilie zu gefallen. Den Fehler hat somit eindeutig deine Gastfamilie gemacht, indem sie wohl einfach wieder exakt die gleiche ATS wie aus dem vorherigen Jahr wollten. Du schreibst selbst du hattest eine schöne Zeit im Ausland. Dann erinnere dich einfach an die positiven Dinge zurück und nicht an deine Gastfamilie. Und wenn du damit gar nicht abschließen kannst, hilft es ja vielleicht auch deiner Gastfamilie mal einen Brief zu schreiben, indem du ihnen sagst, dass es dir gefallen hat, aber du im Nachhinein doch traurig bist, dass sie dich nicht als eigenständige Person betrachtet haben sondern immer nur mit der anderen ATS verglichen haben. So ein Brief kann dir helfen, öffnet aber eventuell auch deiner Gastfamilie die Augen.

Benutzeravatar
Higanbana
gehört zum Inventar
Beiträge: 1738
Registriert: 17.10.2004, 13:37
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, privat, AYUSA, AFS, WYS
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Daenemark, Niederlande, UK
Wohnort: Japan

Re: Neue Austauschschüler in eurer Gastfamilie?

Beitragvon Higanbana » 28.06.2014, 14:28

Hallo,

was das Vergleichen angeht, kein Mensch ist perfekt. Und selbst wenn man eigentlich weiss, passiert es doch mal, wenn man einfach richtig frustriert mit Leuten ist. "Warum kannst du nicht einfach mal so hoeren und das machen wie dein Bruder?!" Das muss aber bei weitem nicht heissen, dass du echt verglichen und fuer schlechter befunden wurdest. Es kann auch ganz einfach nur heissen, dass deine Gastmutter mit einer spezifischen Verhaltensweise einfach frustriert wird. Vielleicht ja das Sprachliche, was du erwaehnt hattest.
Wenn man bei Leuten gesehen hat, dass sie sich Woerter beim ersten oder zweiten Male merken, man dir aber die Sache zum 4. Mal erklaert und man dann feststellt, dass du sie immer noch nicht kapiert hast, dann kann so etwas durchaus ueber die Lippen rutschen, ohne dass es heisst, dass man dich nicht mag.

Meine eigene, eigentlich ganz liebe Gastmama kam uebrigens dann immer mit "Du verhaeltst dich wie ne Deutsche!" Und glaube mir, dass meinte sie nicht beschreibend oder gar als Lob. die In solchen Situationen hast du 2 Moeglichkeiten: Entweder du redest mit deiner Gastmutter und erzaehlst ihr, wie doll dich das verletzt. Oder du beisst dir auf die Lippe und akzeptierst es als etwas Unangenehmes, dass man jetzt einfach mal schlucken muss.

Was das "Familie sieht mich nicht wirklich als Gasttochter an" betrifft, meine Gasteltern hatten schon sooo viele Leute bei sich wohnen, dass dann bei ihrem ersten und einzigen ATS nie im Traum daran gedacht haetten, sie wuerden da irgendwie Familienzuwachs bekommen. Nicht, dass sie mich bei irgendwelchen Sachen ausgeschlossen haetten, (Auch wenn sie mich ueber Weihnachten nach Hause schicken wollten, weil "man ja Weihnachten mit seiner Familie verbringen muss", aber dann etwas ueberrascht meinen Wunsch akzeptierten, dass ich das nicht tun wolle.) so machten sie mir durchaus auch klar, dass ich nicht Familie bin, was mich schon traurig gemacht und etwas verletzt hatte. Ich war fuer sie nie ihre GastTochter, sondern "nur" "vores oesttyske pige" (unser ostdeutsches Maedchen), was sie aber durchaus auch ganz mit Stolz zu sagen pflegten. Aber nichts lang weiter ausserhalb ihrer Vorstellungskraft, dass ein Externer es gut finden wuerde, sie als Eltern zu betrachten und sie wie ihre eigenen Kinder anreden zu wollen. Mir blieb halt nichts weiter uebrig, dass einfach zu akzeptieren. Aber als ich vor 7 Jahren das letzte Mal (17 Jahre nach dem Beginn meines ATS) bei ihnen war, sprach sie aber anderen Leuten gegenueber ueber meine Tochter vom "Enkelkind zu linken Hand", was mich schon toll gefreut hatte. (Die Frau zur linken Hand bei Koenigen war z.B. die anerkannte Maitresse oder Nebenfrau, die war legal nicht den Status der Frau an der Seite vom Koenig hatte, aber es quasi doch war.) Und vor 3 Jahren auf ihrem Totenbett sagte sie ihrer Tochter, dass sie froh sei, 3 tolle Toechter gehabt zu haben. Selber geboren hat sie aber nur 2. Bis dahin hat es zwar fast 20 Jahre gedauert, aber sie hat mich zuletzt doch als Tochter gesehen.

Wenn dir deine Familie so wichtig ist, dann arbeite daran und zeige ihnen, wieviel sie dir bedeuten.

Aber davon mal abgesehen, so kann ich Monx auch rechtgeben, dass es durchaus ein Teil Leute auf beiden Seiten gibt, die den Abschied am Flughafen als entgueltiges Schliessens eines Kapitels im Buch des Lebens sehen. Unsere ATS von vor 2 Jahren hatte auch ein tolles Jahr, hatte sich voellig in Japan verliebt und sich auch schriftlich bedankt fuer alles Liebe, was sie mit uns erleben durfte. Und nach ihrer Rueckkehr hatte sie einmal mit ihrer besten Freundin hier geLinet und sich 3 Monate nach ihrer Rueckkehr ganz kurz einmal bei meinem Mann gemeldet, aber das war es dann. Keine Nachricht, dass sie gut angekommen sei und nicht einmal ne Mail zu Weihnachten. Und natuerlich kam auch keinerlei Rueckmeldung ueber irgendwelche Plaene, ihre Klasse, die jetzt in der 12 ist, und somit auch uns noch einmal zu besuchen. Es ist traurig und schade, aber man kann und muss es halt eben akzeptieren.
Und unser erster ATSprachschueler war nieee der warme, familiaere Typ, auch wenn es jetzt kein schlechtes Jahr war, und von ihm irgendwelche grossartigen Aktionen in Richtung Kontakthalten zu erwarten, waere voellig illusorisch gewesen. So ist das halt, und man muss diese Entscheidungen genauso akzeptieren wie die unterschiedlichen Charaktere von ATS.

Liebe Gruesse

Higanbana


Social Media

       

Zurück zu „Zeit nach dem Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast