Praktikum im Ausland

Hier geht es um die Nachbereitung des Auslandsaufenthalts. Probleme bei der Wiedereingewöhnung, Treffen von anderen Returnees usw.
Benutzeravatar
rote_Kirsche
gehört zum Inventar
Beiträge: 1850
Registriert: 21.01.2006, 19:43
Geschlecht: weiblich

Re: Praktikum im Ausland

Beitragvon rote_Kirsche » 13.01.2014, 22:39

Wo bekommt man bezahlte DaF-Praktika?? Ich will auch :wink:
When griping grief the heart doth wound,
and doleful dumps the mind opresses,
then music, with her silver sound,
with speedy help doth lend redress.
William Shakespeare

Laris45
wohnt im Forum
Beiträge: 2118
Registriert: 14.03.2004, 21:03
Geschlecht: weiblich
Organisation: VDA/DCB | VIA | IAESTE | priva
Jahr: 04-05|08-09|11
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Chile | Kirgistan | Serbien | Guatemala
Wohnort: (D) Dortmund | (CHI) Punta Arenas | (KG) Bischkek | (SRB) Belgrad | (GUA) Guatemala
Kontaktdaten:

Re: Praktikum im Ausland

Beitragvon Laris45 » 13.01.2014, 22:45

Wenn alles klappt, mache ich im kommenden Wintersemester ein Praktikum in Mexiko.

Muss mich nur noch bewerben :mrgreen:
Insomne en Kassel - Elisabeth, wir sind die schlaflosen Königinnen!
Temprano en Göttingen - Früh aufstehen macht Spaß, aber nicht ins Bett gehen noch mehr, oder? Ja schon, Kerstin! - Verschollen im tiefen, dunklen Wald!

Ich bin ein T und ein E - man sind wir inzwischen alt...

Austauschjahr in Chile 04/05
weltwärts nach Kirgistan 08/09
Die Welt und die Lara mittendrin

Benutzeravatar
Printe
gehört zum Inventar
Beiträge: 1025
Registriert: 11.04.2010, 19:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary|Experiment e.V.|ASA
Jahr: 8.9|11.12|14.15
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Canada|Ecuador|Tanzania|Bolivia

Re: Praktikum im Ausland

Beitragvon Printe » 14.01.2014, 00:06

Weltenbummler hat geschrieben:Naturwissenschaftliche Praktika gibts doch eigentlich viele, oder?


in welchem Verhältnis? Ich kenne da nur IAESTE, die speziell für Naturwissenschaften/Ingenieurwissenschaften bestimmt sind. Da bin ich mal gespannt, was es dann für Stellen gibt, die werden ja erst im Februar oder so bekannt gegeben.
Und bei ASA fand ich es relativ schwer, eine Praktikumsstelle zu finden, die auf mein Studium passt. Es gibt viel im sozialen Bereich, BWl, Marketing, und Unterrichten. Manchmal steht zwar so was wie "Umweltwissenschaften" dabei, aber wenn ich mir das Projekt durchlese, geht es eigentlich um die Finazierung einer Konferenz für Pipapo... und die wenigen, die auf Ingenieurswissenschaften ausgeschrieben sind, setzen meist schon sehr viel Praktisches voraus, Messverfahren, Installation, GIS... hab ich alles nicht gemacht. Theoretisch ja, aber da vergleicht man Äpfel mit Birnen. Auf einem Stipendiatentreff hat letztens eine Studentin von ihrem ASA-praktikum erzählt, und die schrieb grade ihre Masterarbeit. Das hat mich schon arg eingeschüchtert, ich denke einfach, dass ich dafür viel zu unterqualifiziert bin. Naja, deshalb hab ich mich auch nur so halbherzig beworben (weil ich die Bewerbung sowieso schon angefangen hattem hab ich sie nur noch zuende geschrieben).

AIESEC ist ja meines Wissens ausschließlich für soziale/gesellschaftswissenschaftliche Praktika gedacht.....und dann bleibt nicht mehr viel. Ich habe versucht, Organisationen bzw. Arbeitgeber direkt zu googlen, das geht aber am besten, wenn man das Zielland gleich mitgooglet, und da ich da ja überhaupt keine Präferenz habe im Moment, ist das etwas schwierig :smoker:
Eine Orga habe ich aber gefunden und mich gleich beworben, die klingt richtig gut und laut Erfahrungen von Ehemaligen soll das Praktikum auch fachlich etwas bringen. Dort müsste ich eben Flug, Unterkunft etc. selbst bezahlen und das Praktikum wäre unentgeltlich. Finde ich okay, aber dann würde ich schon gerne das zweite Praktikum irgendwie zumindest teilweise finanziert haben, sonst wird's eng :wink:
Wenn der Weg schön ist, lass uns nicht fragen, wo er hinführt.
A. France
Alle sagten: "Das geht nicht". Da kam einer, der wusste das nicht, und hat's gemacht.
Unbekannt
Ten paciencia. La vida es corta. No la amargues con ideas retorcidas. Piensa que todo llegará.
Unbekannt

Benutzeravatar
Svenja
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 612
Registriert: 17.07.2008, 22:09
Geschlecht: weiblich
Organisation: kulturweit
Jahr: 11/12 14
Land: ungarn, rumänien

Re: Praktikum im Ausland

Beitragvon Svenja » 14.01.2014, 10:51

rote_Kirsche hat geschrieben:Wo bekommt man bezahlte DaF-Praktika?? Ich will auch :wink:



Meine Rumänisch-Dozentin kennt da wen ;) Also eigentlich springe ich nur ein, weil die, die eigentlich das ganze Semester dort Praktikum machen soll, noch bis Ende März an ihrer Bachelorarbeit sitzt und daher jemand für den März gebraucht wird. Und da hab ich mal spontan zugesagt.
Hab nur noch das Problem, dass Brasov mega schlecht zu erreichen ist... Entweder ich fahre 20 Stunden alleine im Nachtzug, wovon ich noch nicht so überzeugt bin, oder ich fahre morgens um 4 nach Berlin, fliege dann nach Bukarest und muss dann da sehen wie ich nach Brasov komme. Meeehhh....

Laris45
wohnt im Forum
Beiträge: 2118
Registriert: 14.03.2004, 21:03
Geschlecht: weiblich
Organisation: VDA/DCB | VIA | IAESTE | priva
Jahr: 04-05|08-09|11
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Chile | Kirgistan | Serbien | Guatemala
Wohnort: (D) Dortmund | (CHI) Punta Arenas | (KG) Bischkek | (SRB) Belgrad | (GUA) Guatemala
Kontaktdaten:

Re: Praktikum im Ausland

Beitragvon Laris45 » 14.01.2014, 18:03

@Printe:
IAESTE hat sehr viele Praktika. Aber ich würde nicht zu viel fachliches davon erwarten. Wobei das wirklich landesabhängig ist.
Ich war damit in Serbien und habe übersetzt. Jetzt kenne ich zwar ganz viele werkstofftechnische Begriffe auf Englisch, aber das wars auch. Die meisten anderen Praktikanten hatten nicht mal eine Aufgabe.
Missen möchte ich die Zeit trotzdem nicht, sie war genial! Aber eben nicht fachlich...

Wo es auch noch Praktika für Ingenieure gibt, ist über das LEONARDO/ERASMUS Programm. Da hing bei uns im AAA immer eine Liste mit Praktika, alle in Europa. (Logischerweise!)

ASA gibts wirklich nur ganz wenig, das stimmt. Und AIESEC entweder sozial oder auch wirtschaftswissenschaftlich. Mein Mitbewohner war damit in Indien und der Slowakei bei Amazon.


Welche Organisation hattest du denn noch gefunden?

Ich werde mich jetzt direkt bei den Unternehmen (deutsche Maschinenbau-Unternehmen im Ausland) bewerben. Da erhoffe ich mir noch am ehesten ein fachlich geeignetes Praktikum zu finden.
Bin ja inzwischen auch im Master und will nicht nur ein Praktikum zum Party-Machen, so wie in Belgrad ;)
Insomne en Kassel - Elisabeth, wir sind die schlaflosen Königinnen!
Temprano en Göttingen - Früh aufstehen macht Spaß, aber nicht ins Bett gehen noch mehr, oder? Ja schon, Kerstin! - Verschollen im tiefen, dunklen Wald!

Ich bin ein T und ein E - man sind wir inzwischen alt...

Austauschjahr in Chile 04/05
weltwärts nach Kirgistan 08/09
Die Welt und die Lara mittendrin

Benutzeravatar
Printe
gehört zum Inventar
Beiträge: 1025
Registriert: 11.04.2010, 19:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary|Experiment e.V.|ASA
Jahr: 8.9|11.12|14.15
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Canada|Ecuador|Tanzania|Bolivia

Re: Praktikum im Ausland

Beitragvon Printe » 15.01.2014, 20:11

ja stimmt, das hattest du mal geschrieben - fachlich nicht zu hohe Erwartungen und so :wink:
Aber ich bin da momentan noch mehr überzeugt von als wenn ich mich auf irgendwelche "have a good time in Africa, be an intern and save the world blabla" (ihr wisst was ich meine?) volunteering programs bewerbe. Da steh ich so überhaupt nicht hinter, auf solche Slogans bin ich ziemlich allergisch. Und dann soll man noch 5000€ für vier Wochen Praktikum hinblättern...

Ein Party-Praktikum brauche ich auch nicht, auch nicht im Bachelor. Da kann ich genauso gut hier bleiben (ja klaaar Erfahrungen und so, aber wenn's mir darum ginge würde ich ein Auslandssemester machen und kein Praktikum^^)
Ich fühle mich pudelwohl in meinem Studiengang, aber mir graut vor dem Studienende. Mir liegt es einfach mehr neue Sachen zu lernen. Meine Aufmerksamkeitsspanne ist relativ kurz, d.h. ich kann mich sehr stark für etwas begeistern, oft ebbt diese Euphorie aber innerhalb von kurzer oder mittellanger Zeit ab. Ich kann mir keinen bestimmten Job vorstellen, wo ich jeden Tag meine Arbeit verrichte und abends nach Hause gehe und was anderes mache. Dazu kommt, dass mir alle Bereiche in meinem Studium (das sehr breit gefächert ist) irgendwie mehr oder weniger gefallen und ich nicht sagen kann, in A will ich später mal arbeiten, obwohl mir auch B und C gefallen.
Aus diesem Grund würde ich einfach mal gerne ein paar Praktika machen, um zu sehen, ob bestimmte Studienfächer in der Praxis vielleicht todlangweilig sind oder mich plötzlich ganz andere Dinge begeistern (wobei das mit der Begeisterung ja wie gesagt so ein Problem ist :roll: )

Ich hatte noch eine Organisation in Bolivien gefunden, die halb amerikanisch/halb bolivianisch ist und ein Netzwerk von einer Vielzahl von bolivianischen NGO's bildet. Über diese Orga kann man sich nun auf eine Praktikumsstelle bei einer oder mehrerer der "Unterorgas" bewerben. Und dann hatte ich noch eine deutsche Plattform gefunden, die Praktika (ebenfalls in Bolivien) kostenlos vermittelt. Darüber versuche ich nun mein Glück.

Danke für den Tipp, an Leonardo/Erasmus hatte ich gar nicht mehr gedacht, das könnte ich mir noch mal ansehen.

________
Update: heute kam die Mail vom IAESTE LC mit den Praktikumsstellen!! :jumper: ich konnte kaum erwarten mir das alles durchzulesen. Als ich die Datei geöffnet hab hat mich der Schlag getroffen, das sind ja wirklich eine ganze Menge...nach aussortieren, hin und her überlege habe ich jetzt meine drei Favoriten ausgewählt und bin ganz gespannt :drei:
Wenn der Weg schön ist, lass uns nicht fragen, wo er hinführt.
A. France
Alle sagten: "Das geht nicht". Da kam einer, der wusste das nicht, und hat's gemacht.
Unbekannt
Ten paciencia. La vida es corta. No la amargues con ideas retorcidas. Piensa que todo llegará.
Unbekannt

Malte
Pimp
Pimp
Beiträge: 1052
Registriert: 24.06.2004, 03:58
Geschlecht: männlich
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: USA, WI
Wohnort: Mainhattan

Re: Praktikum im Ausland

Beitragvon Malte » 10.02.2014, 22:27

Also ich kann die GIZ empfehlen, wenn man an Entwicklungszusammenarbeit interessiert und man ins Ausland will. Ich war sechs Monate in Indonesien und es war super.
Der Vorteil der Intelligenz besteht darin, sich dumm stellen zu können. Das Gegenteil stellt sich schon als schwieriger dar.

Souri
gehört zum Inventar
Beiträge: 1571
Registriert: 27.03.2005, 23:13
Geschlecht: männlich
Organisation: Step IN
Jahr: 06
Aufenthaltsdauer: 5 Monate
Land: NZ
Wohnort: Nähe Bangkok, Thailand
Kontaktdaten:

Re: Praktikum im Ausland

Beitragvon Souri » 07.04.2014, 09:31

Ich spiele gerade ein bisschen mit dem Gedanken bevor ich mich in die Arbeitswelt stürze (oder mich mit einer Promotion davor drücke) noch mal ein Praktikum zu machen. Jetzt habe ich da mal eine ganz praktische Frage dazu wie habt ihr das rein rechtlich gelöst wart ihr noch in Deutschland Studenten also da noch versichert und gemeldet oder wirklich nur im Ausland gemeldet? Für mich ist es aktuell ganz praktisch in Deutschland noch immatrikuliert zu sein, aber natürlich spielt meine Uni das Spiel nicht ewig mit, wenn ich meine Masterarbeit nicht einreiche nur um Student zu bleiben, daher steht natürlich der Gedanke im Raum das Studium erst mal fertig zu machen bevor ich Praktikant werde.

Wollte nur mal hören wie das so bei euch war, gerade auch vor dem Hintergrund, dass ihr ja in irgendeinem der Länder eure Steuern zahlen müsst?
Auf der Suche nach dem Gin des Lebens.

Malte
Pimp
Pimp
Beiträge: 1052
Registriert: 24.06.2004, 03:58
Geschlecht: männlich
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: USA, WI
Wohnort: Mainhattan

Re: Praktikum im Ausland

Beitragvon Malte » 08.04.2014, 10:23

Ich war in Deutschland eingeschrieben und habe ein Urlaubssemester gemacht.
Der Vorteil der Intelligenz besteht darin, sich dumm stellen zu können. Das Gegenteil stellt sich schon als schwieriger dar.


Social Media

       

Zurück zu „Zeit nach dem Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast