Berufe nach dem ATJ, was plant ihr?

Hier geht es um die Nachbereitung des Auslandsaufenthalts. Probleme bei der Wiedereingewöhnung, Treffen von anderen Returnees usw.
Guinever
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 177
Registriert: 22.10.2003, 19:09
Geschlecht: weiblich
Organisation: KulturLife
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Neuseeland -> Rangiora
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Guinever » 15.12.2004, 05:21

ich moechte hierher ziehen und counsellor an einer high school werden.

"This is life. It's real. And sometimes it can be fuckin' hard. But it is all we have." ~ Garden State

I can't scare away my own shadow,
so I embrace it ..

I don't believe in burning bridges. - Walter (mein Gastvater)


GOON!

nikey
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 116
Registriert: 07.05.2004, 19:09
Geschlecht: weiblich
Organisation: yfu
Jahr: 01, 04-?
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: neuseeland
Wohnort: schweiz/nz

Beitragvon nikey » 15.12.2004, 10:36

ich bin in neuseeland und studiere social science mit double major in human development und social policy... aber ich plane es im moment auf special needs teacher ab (primary level...)

@ Guinever: hast du vor hier zu studieren? und wenn ja haste schon was geplant oder ist noch alles offen? und warum gerade counsellor?

downunder2003
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 822
Registriert: 16.01.2004, 22:48
Geschlecht: männlich
Organisation: AFS
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: North Shore, Auckland, New Zealand
Wohnort: Bern, Schweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon downunder2003 » 15.12.2004, 12:03

de.BAHLP hat geschrieben:Ich will euch jetzt nicht eure Träume irgendwie... zerstören, aber:
Studieren ist nicht so easy irgendwas aussuchen und dann später feststellen, dass man keine Ahnung hat, was man so Job mäßig machen will.
Da kann man auch gleich deep in our Hartz IV sein.


Ähm sorry aber den Beitrag check ich irgendwie nicht ganz. Könntest Du das mal noch genauer erklären? Danke! :wink:

Gruss
Michael

viccy
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 918
Registriert: 23.05.2004, 15:55
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 02/03
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, NY
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitragvon viccy » 15.12.2004, 12:46

ich glaube er will sagen, dass viele was weiß ich für pläne haben, was sie alle sstudieren wollen, im endeffekt aber gar nicht wirklich wissen,w as sie mit dem studium eigentlich anfangen wollen.
erster schritt sollte sein sich einen ebruf zu suchen und dann ein passendes studium, mit dem man notfalls aber auch was anderes machen kann ;-)
Es ist zum beispiel trend bwl zu studieren..kann man ja immer brauchen...ja aber WOFÜR? das kann kaum jemand sagen...

Benutzeravatar
Jens
Moderator
Beiträge: 3604
Registriert: 11.10.2003, 19:15
Geschlecht: männlich
Organisation: CIEE (R.I.P.)
Jahr: 01/02+08/09+13
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: USA/MO+GA, GB
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Beitragvon Jens » 15.12.2004, 13:08

de.BAHLP hat geschrieben:Ich will euch jetzt nicht eure Träume irgendwie... zerstören, aber:
Studieren ist nicht so easy irgendwas aussuchen und dann später feststellen, dass man keine Ahnung hat, was man so Job mäßig machen will.
Da kann man auch gleich deep in our Hartz IV sein.

Ich studiere lieber was was mir Spaß macht und kriegen dann vielleicht nicht so einen tollen Job, als dass ich in einem Hochbezahlten Job bin, der mich aber total ankotzt. Da muss man eben Prioritäten setzen.
Arguing that you don't care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don't care about free speech because you have nothing to say.
-- Edward Snowden

Benutzeravatar
de.BAHLP
deepblue
Beiträge: 1207
Registriert: 29.11.2004, 17:02
Organisation: YFU
Jahr: 2005 / 2006
Land: United States of America
Wohnort: Hinter HH, vor DK

Beitragvon de.BAHLP » 15.12.2004, 14:01

viccy hat geschrieben:ich glaube er will sagen, dass viele was weiß ich für pläne haben, was sie alle sstudieren wollen, im endeffekt aber gar nicht wirklich wissen,w as sie mit dem studium eigentlich anfangen wollen.
erster schritt sollte sein sich einen ebruf zu suchen und dann ein passendes studium, mit dem man notfalls aber auch was anderes machen kann ;-)
Es ist zum beispiel trend bwl zu studieren..kann man ja immer brauchen...ja aber WOFÜR? das kann kaum jemand sagen...


Und dann noch die "Ich mach den dt. Bachlor"-Typen - Aua, aua, aua.

Es geht nicht darum einen hochbezahlten Job zu finden - Es geht darum, zu wissen, was einen interessiert, welche Jobs es gibt und ob einem die Jobs gefallen.
Mir gefällt halt Competetive Intellligence. Das es mit 4.000€ in der Ausbildung vergütet wird ist sekundär - Als Fluglotse verdiene ich später fast genausoviel als Rookie.
get hyphy!

Anka

Beitragvon Anka » 15.12.2004, 18:32

Jens hat geschrieben:Ich studiere lieber was was mir Spaß macht und kriegen dann vielleicht nicht so einen tollen Job, als dass ich in einem Hochbezahlten Job bin, der mich aber total ankotzt. Da muss man eben Prioritäten setzen.


Seh ich genauso! Irgendwie meinen viele, ich müsste jetzt groß Karriere machen, weil ich ein Jahr im Ausland bin...ich versteh den Zusammenhang da aber nicht so ganz :wink: :-?

Im Moment würd ich gerne Deutsch als Fremdsprache studieren, und dann später an internationalen Schule unterrichten oder sowas!
Auf jeden Fall möchte ich etwas machen, was man in D'land und im Ausland machen kann...Japanologie hatte ich mir auch schon mal überlegt.

lena56
gehört zum Inventar
Beiträge: 1422
Registriert: 14.02.2003, 18:20
Geschlecht: weiblich
Organisation: iE - USA
Jahr: Aug05-Jan06
Aufenthaltsdauer: 6 Monate
Land: USA|Minnesota|Inver Grove Heights
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon lena56 » 15.12.2004, 21:13

Das ist schon großer Mist, dass man fast überall Mathe braucht.

Ich denke, ich könnte mir auch vorstellen, im Ausland zu unterrichten... mal sehen, ich hab keine Ahnung. Dolmetscher wär auch nicht schlecht, aber warum ist die Abbrecherquote so hoch?
Kann ich nicht einfach eine Zaubererbse schlucken, genau wie Pippi Langstrumpf, und zusammen mit meinen Freunden nie erwachsen werden?
Go St. Agnes! Go Aggies!
"Können wir es überhaupt schaffen?"
"Wenn ich jetzt nein sage- kehrst du dann um?"

-Wolfgang Hohlbein-

Praktikum Frankreich: 18. Jan - 2. Feb 04, ATJ USA: 30. Aug 05 - 28. Jan 06, Austausch Frankreich: 10. Mär 06 - 12. Mai 06, Wiedersehen mit Gastfamilie USA 24. Sept - 4. Okt 07

Benutzeravatar
de.BAHLP
deepblue
Beiträge: 1207
Registriert: 29.11.2004, 17:02
Organisation: YFU
Jahr: 2005 / 2006
Land: United States of America
Wohnort: Hinter HH, vor DK

Beitragvon de.BAHLP » 15.12.2004, 22:28

Anka hat geschrieben:
Jens hat geschrieben:Ich studiere lieber was was mir Spaß macht und kriegen dann vielleicht nicht so einen tollen Job, als dass ich in einem Hochbezahlten Job bin, der mich aber total ankotzt. Da muss man eben Prioritäten setzen.


Seh ich genauso! Irgendwie meinen viele, ich müsste jetzt groß Karriere machen, weil ich ein Jahr im Ausland bin...ich versteh den Zusammenhang da aber nicht so ganz :wink: :-?


Andersrum - Ich denke auch nicht, dass ich locker flockig einen auf ATS mache, weil es Spaß macht (zumindest nicht hauptsächlich ;)).
Das ATS hilft dir nach her einfach nur ungemein in solchen Jobs, weil du eine andere Menschenkentnis hast, dich schneller auf komplett fremde Situationen einstellen kannst, besseres Komunikationsfähigkeiten etc.pp.
Das du sowas nicht als Tierarzt brauchst, ist klar.
get hyphy!

Anka

Beitragvon Anka » 16.12.2004, 20:43

de.BAHLP hat geschrieben:Andersrum - Ich denke auch nicht, dass ich locker flockig einen auf ATS mache, weil es Spaß macht (zumindest nicht hauptsächlich ;)).
Das ATS hilft dir nach her einfach nur ungemein in solchen Jobs, weil du eine andere Menschenkentnis hast, dich schneller auf komplett fremde Situationen einstellen kannst, besseres Komunikationsfähigkeiten etc.pp.
Das du sowas nicht als Tierarzt brauchst, ist klar.


Natürlich hilft es einem, und ich hab mich auch sicher weil ich so ein ATJ gemacht habe, für diesen Studiengang entschieden (oder zumindest interessiert :wink: ), aber es heißt ja trotzdem nicht, dass man deswegen einen auf große Karrierefrau machen muss!
Wenn ich so manchen Leuten erzähle, dass ich Lehrerin werden will, kommt immer sowas wie "Waaaaaaaaaas?? DU willst Lehrerin werden?? Aber wofür warst du dann im Ausland?? Jetzt haben deine Eltern so viel Geld für dich ausgegeben, und du wirst NUR Lehrerin???"
Ich sehs halt nicht ein, irgendeinen super bezahlten Job zu machen, der mir keinen Spaß bringt, nur damit ich Karriere machen kann und stink reich werde...
Vorteile bringen wird der Auslandsaufenthalt denk ich mal immer. Auch beim Tierarzt (->offener, selbstbewusster, blablabla...)

Benutzeravatar
blanca nieves
gehört zum Inventar
Beiträge: 1330
Registriert: 29.11.2004, 18:44
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 05/06
Land: Mexico, Oaxaca, Matias Romero
Wohnort: ba-wü, zw. heidenheim und aalen
Kontaktdaten:

Beitragvon blanca nieves » 17.12.2004, 21:13

ich weiß nich ob mir dieses ats jetz für 'n späteren beruf wirklich so viel bringt, ich hätte gedacht, so chefs schauen eher wenn man im studium im ausland war... indirekt bringt es aber sicher was, von der menschlichen seite gesehen...
also ich hab auch keine konkreten vorstellungen, aber ich würde gern bei "ärzte ohne grenzen" oder was in der art im einsatz sein, also mitarbeiterin bei ner hilfsorganisation (vllt auch ncih grad die große karriere :wink: ) aber zuerst möcht ich studieren, philosophie oder sprachen oder medizin (für "ärzt ohne grenzen" dann :) )
lehrerin wär theoretisch auch nich schlecht, da könnt ich ja dann auch zu den kindern in afrika :wink:
lg
La vida es como pintar sin borrador...

Amor es tener el cielo y querer solo a una estrella, es tener el mar y solo querer a una gota, es tener el mundo y solo querer a una persona!!!!

Fotos de mi vida mexicana - AFS Mexiko o5/o6
videos de mi vida mexicana jeje

Guinever
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 177
Registriert: 22.10.2003, 19:09
Geschlecht: weiblich
Organisation: KulturLife
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Neuseeland -> Rangiora
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Guinever » 18.12.2004, 03:11

nikey hat geschrieben:ich bin in neuseeland und studiere social science mit double major in human development und social policy... aber ich plane es im moment auf special needs teacher ab (primary level...)

@ Guinever: hast du vor hier zu studieren? und wenn ja haste schon was geplant oder ist noch alles offen? und warum gerade counsellor?


wow, du hast es geschafft in neuseeland zu studieren? Ist das nicht sauteuer? Du bist aber nicht eingewandert, oder?
Was ist denn das, was du studierst, ich blick da nich ganz durch.

Ich werd glaub ich in deutschland studierenund dann meinen teacher's degree in neuseeland machen.

meine gastmutter ist counsellor an meiner high school und ich habe viel von uihrer arbeit mitgekriegt und das hat mich einfach fasziniert. sie trifft so viele leute und alle haben ne andere geschichte und andere probleme. ich glaub, der job wuerde nie langweilig werden. ich mags ausserdem zu helfen und kann gut zuhoeren.

"This is life. It's real. And sometimes it can be fuckin' hard. But it is all we have." ~ Garden State

I can't scare away my own shadow,
so I embrace it ..

I don't believe in burning bridges. - Walter (mein Gastvater)




GOON!

Benutzeravatar
de.BAHLP
deepblue
Beiträge: 1207
Registriert: 29.11.2004, 17:02
Organisation: YFU
Jahr: 2005 / 2006
Land: United States of America
Wohnort: Hinter HH, vor DK

Beitragvon de.BAHLP » 18.12.2004, 12:57

Anka hat geschrieben:
de.BAHLP hat geschrieben:Andersrum - Ich denke auch nicht, dass ich locker flockig einen auf ATS mache, weil es Spaß macht (zumindest nicht hauptsächlich ;)).
Das ATS hilft dir nach her einfach nur ungemein in solchen Jobs, weil du eine andere Menschenkentnis hast, dich schneller auf komplett fremde Situationen einstellen kannst, besseres Komunikationsfähigkeiten etc.pp.
Das du sowas nicht als Tierarzt brauchst, ist klar.


Natürlich hilft es einem, und ich hab mich auch sicher weil ich so ein ATJ gemacht habe, für diesen Studiengang entschieden (oder zumindest interessiert :wink: ), aber es heißt ja trotzdem nicht, dass man deswegen einen auf große Karrierefrau machen muss!
Wenn ich so manchen Leuten erzähle, dass ich Lehrerin werden will, kommt immer sowas wie "Waaaaaaaaaas?? DU willst Lehrerin werden?? Aber wofür warst du dann im Ausland?? Jetzt haben deine Eltern so viel Geld für dich ausgegeben, und du wirst NUR Lehrerin???"
Ich sehs halt nicht ein, irgendeinen super bezahlten Job zu machen, der mir keinen Spaß bringt, nur damit ich Karriere machen kann und stink reich werde...
Vorteile bringen wird der Auslandsaufenthalt denk ich mal immer. Auch beim Tierarzt (->offener, selbstbewusster, blablabla...)


Mal ganz ehrlich: Das kann ein Tierarzt irgendwo garantiert um einiges billiger lernen.
get hyphy!

viccy
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 918
Registriert: 23.05.2004, 15:55
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 02/03
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, NY
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitragvon viccy » 18.12.2004, 13:34

Hallo??? Ich habe mein ATJ sicher NICHT gemacht, weil es mir im Beruf helfen wird, sondern weil es mir PERSÖNLICH geholfen hat. Ich habe eine andere Kultur kenne und lieben gelernt, so etwas kann man anders kaum.
mein lieber de.balph... ganz ehrlich, wenn du das nur wegen eines zukünftigen berufes machst. vergiss es...
es ist doch egal, ob ich nun tierarzt, logopäde oder sonst was werden will. Man kann ein ATJ immer gebrauchen, es ist nicht dazu da, eine gute Karriere vorzubereiten
zurück zum thema..
ich gehöre zu den leuten, die keinen plan haben,w as sie machen wollen. beziehungsweise, ich weiß, was ich machen will,aber ich weiß nicht, in welchem beruf ich das machen kann. Es geht bei mir von Anwältin über Internationales Hotelmanagement über irgendwas im Bereich Fliegen hin zu Lehrerin oder einfach was mit kindern. Ich würde sehr gerne internationale Chancen haben, deswegen schließt sich Logopädie,w as ich wirklich gerne machen würde, schon aus. Mein Berufsberatungskerl hat gesagt, ich soll Mein Diplom im Ingeneurswesen machen, am besten International zusammenmit managemant oder so. Weil ich Physik LK hab.. aber das will ich eigetnich überhaupt nicht. *g* Naja, erstmal werde ich mich fürn Europäischen Freiwilligen Diesnt bewerben undnochmal 6 MOnate ins Ausland gehen. Am liebsten nach Osteuropa oder Spanien.. schaunmer mal was kommt. Au Pair in Japan wollte ich eiegtnlich machen, aber dazu gibt es leider keine Möglichkeiten :-(

Benutzeravatar
de.BAHLP
deepblue
Beiträge: 1207
Registriert: 29.11.2004, 17:02
Organisation: YFU
Jahr: 2005 / 2006
Land: United States of America
Wohnort: Hinter HH, vor DK

Beitragvon de.BAHLP » 18.12.2004, 15:55

OMG, was hat denn der "liebe" de.BAHLP wieder verbrochen? Darf er denn nicht eine Meinung haben, die nicht deine ist? Ich habe nie gesagt, dass ich es nur wegen eines Jobs mache. Das stimmt nicht.
Bei mir kommt das eine und das andere zusammen. Und wenn du ein Problem damit hast, ist es mir jetzt ehrlich gesagt inzwischen egal. Ich werde mich definitiv NICHT dafür rechtfertigen, dass ich ein ATS als einen guten Punkt in einer Bewerbung sehe.

Ende.
de|BAHLP
get hyphy!


Social Media

       

Zurück zu „Zeit nach dem Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast