weltwärts (entwicklungspolitischer Freiwilligendienst)

Hier geht es um die Nachbereitung des Auslandsaufenthalts. Probleme bei der Wiedereingewöhnung, Treffen von anderen Returnees usw.
marri10
ist neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 01.02.2016, 13:58

Re: weltwärts (entwicklungspolitischer Freiwilligendienst)

Beitragvon marri10 » 09.02.2016, 21:52

Danke, liebe Seeräuberjenny für deine Antwort!!
Und herzlichen Glückwunsch zu deinem Platz in GB! Da wird man ja ganz neidisch, wenn man das hört :wink:

Das freut mich sehr zu hören, dass Ehrenamtsnachweise nicht zwingend notwendig sind, um sich im Rahmen von weltwärts engagieren zu können :)
Vielleicht werde ich in den Sommerferien bei der Tafel oder anderen sozialen Einrichtungen mal nachfragen, ob sie Unterstützung bräuchten. Würde mich ziemlich freuen, da ich das selbe im letzten Jahr schon vor hatte, aber dann leider andere Dinge dazwischen gekommen sind.
Eine andere Frage: Bei wievielen Organisationen habt ihr euch denn so beworben? Würde mich mal interessieren, da es ja nicht soo einfach ist überhaupt einen Platz zu bekommen.

Liebste Grüße! :rollsmily:

Seeräuberjenny
ist öfter hier
Beiträge: 14
Registriert: 08.02.2016, 15:42
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 2016/17
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Großbritannien

Re: weltwärts (entwicklungspolitischer Freiwilligendienst)

Beitragvon Seeräuberjenny » 09.02.2016, 22:19

Bitte, gern geschehen! :) Vielen Dank! :) Ich freue mich auch schon sehr!
Das klingt nach einem guten Plan! :) Weißt du schon, in welches Land du gern gehen möchtest? :)

Ich persönlich habe mich bei drei Organisationen beworben, beinahe bei vier, bei AFS, Experimente e.V., Friedenskreis e.V. Halle und für ijgd hatte ich noch Bewerbungsunterlagen erstellt, die habe jedoch nicht mehr abgeschickt, da ich gleich nach dem ersten Auswahlwochenende von AFS eine feste Länderzusage mit einem guten Projektvorschlag bekommen habe.
Viele, die ich beim AFS-Auswahlwochenende kennengelernt habe, haben sich auch noch bei anderen Orgas beworben, wenn auch nicht alle. Ich würde aber schon empfehlen es bei wenigstens zwei zu probieren. Es kann ja immer mal passieren, dass es aus irgendwelchen Gründen bei einer nicht funktioniert und man ja meistens auch die Bewerbungsunterlagen für eine Orga auch leicht abgewandelt für andere Orgas verwenden. Es macht also vom Aufwand auch keinen so großen Unterschied. :D

Herzliche Grüße!(:

marri10
ist neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 01.02.2016, 13:58

Re: weltwärts (entwicklungspolitischer Freiwilligendienst)

Beitragvon marri10 » 10.02.2016, 11:57

Das kann ich mir vorstellen, vorallem weil Großbritannien einfach so spannend ist, nicht zuletzt wegen der tollen Sprache, wie ich finde! :D Englisch ist einfach großartig! :)
Weißt du denn schon wo genau du sein wirst?

In welches Land ich möchte, weiß ich noch gar nicht, da ich sowohl Mittel- und Südamerika als auch Südostasien total interessant finde. Aber Lateinamerika wäre schon ein Traum, obwohl ich leider kein Spanisch kann :(
Aber so wie ich gehört habe, akzeptieren es viele Organisationen auch, wenn man sich bis zur Ausreise die nötigen Kenntnisse aneignet, oder?!
Ich würde mich auf jeden fall bei mehr als 2 Organisationen bewerben wollen, wobei ich Afs, experiment ev und Icja besonders toll finde! Aber die Weltweite initiative und die Freunde Waldorf machen auch was her :D Naja ich habe ja zum Glück noch Zeit bis zu den Bewerbungen :lol:

LG!

Seeräuberjenny
ist öfter hier
Beiträge: 14
Registriert: 08.02.2016, 15:42
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 2016/17
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Großbritannien

Re: weltwärts (entwicklungspolitischer Freiwilligendienst)

Beitragvon Seeräuberjenny » 10.02.2016, 13:34

Auja! ♥ Ich liebe britisches Englisch! :rollsmily:
Es wird mit ziemlicher Sicherheit der Ort Southport, in der Nähe von Liverpool, also dann der Nordwestküste, werden. :)

Für Lateinamerika hatte ich mich auch beworben, weil ich auch gerne mit weltwärts gegangen wäre, um eben wirklich eine ganz andere Kultur kennen zu lernen und um Spanisch zu lernen. :)
Die meisten können ja noch kein Spanisch. Es ist auch keine obligatorische Voraussetzung, aber halt sehr von Vorteil. Grundlegende Sprachkenntnisse machen den Anfang im neuen Land einfach leichter. Da wäre ein Sprachkurs vorher eine prima Möglichkeit. :)

Bei ICJA haben sich auch noch etliche Mitbewerben bei AFS beworben. Sie hat ja auch einen guten Ruf. :) Für mich kam es halt weniger in Frage, weil ich gerne mit einer unkonfessionellen Orga ins Ausland gehen wollte.

Ja, du hast ja noch genug Zeit. :) Du kannst ja ein bisschen recherchieren (Machst du aber ja eh schon.) und dann im Sommer mit den Bewerbungen anfangen, dann kann eigentlich nichts schief gehen. :)

Liebe Grüße!
Zuletzt geändert von Seeräuberjenny am 11.02.2016, 16:29, insgesamt 1-mal geändert.

leagoe
ist neu hier
Beiträge: 6
Registriert: 22.11.2015, 20:26
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Mexiko

Re: weltwärts (entwicklungspolitischer Freiwilligendienst)

Beitragvon leagoe » 11.02.2016, 09:39

ich kann mich nicht entscheiden...
...entweder nach Mexiko
... oder nach Südafrika
Beides hat seine pros und contras und ich weiß es einfach nicht :cry:
Zuletzt geändert von leagoe am 13.04.2016, 09:21, insgesamt 1-mal geändert.

marri10
ist neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 01.02.2016, 13:58

Re: weltwärts (entwicklungspolitischer Freiwilligendienst)

Beitragvon marri10 » 11.02.2016, 16:18

leagoe hat geschrieben:ich kann mich nicht entscheiden...
...entweder nach Mexiko mit Afs
... oder nach Südafrika mit Via. e.V

Beides hat seine pros und contras und ich weiß es einfach nicht :cry:


Oh, das ist in der Tat eine schwierige Entscheidung! Beide Länder sind mit Sicherheit traumhaft, auch wenn sie sich natürlich in vielen Dingen sehr unterscheiden: Kultur, Sprache, Natur etc. Egal welche Entscheidung du triffst, es wird sicherlich ein unvergessliches Jahr, ob nun in Mexiko oder Südafrika! :)
Ich würde nach meinem Bauchgefühl entscheiden. Das hört sich jetzt blöd an, aber bei welcher Organisation hast du dich am wohlsten gefühlt? Welches Auswahlwochende bzw. -Gespräch hat dir am besten gefallen? Und vorallem, welches Projekt sagt dir mehr zu? Besonders diese Frage finde ich wirklich entscheidend, da es (meiner Meinung nach) weniger wichtig ist in welches Land man kommt, denn wenn das Projekt das richtige für dich ist, dann wird dir der Ort auch gefallen!
Letztendlich ist es allein deine Entscheidung, wo du gerne dein Auslandsjahr verbringen möchtest, also hör auf dein Gefühl und lass dich nicht von jemanden zu etwas überreden, was du nicht möchtest! :wink:

Wie lange hast du denn noch Zeit dich zu entscheiden? :)

Ich wünsche dir ganz viel Entscheidungskraft!
Du kannst wirklich glücklich sein, zwei so großartige Länder, zur Auswahl zu haben! :D

Liebe Grüße!

Seeräuberjenny
ist öfter hier
Beiträge: 14
Registriert: 08.02.2016, 15:42
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 2016/17
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Großbritannien

Re: weltwärts (entwicklungspolitischer Freiwilligendienst)

Beitragvon Seeräuberjenny » 11.02.2016, 19:10

Da muss ich marri10 zustimmen! :) Überleg dir, welches Land dich mehr reizt und in welcher Organisation du dich am besten aufgehoben fühlst! :)
Hast du denn schon für beide Orgas eine Zusage?

Liebe Grüße!

leagoe
ist neu hier
Beiträge: 6
Registriert: 22.11.2015, 20:26
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Mexiko

Re: weltwärts (entwicklungspolitischer Freiwilligendienst)

Beitragvon leagoe » 11.02.2016, 21:08

Ich hab für beides ne Zusage und müsste nur noch unterschreiben... ich hab bis nächsten Mittwoch Zeit.

Für Südafrika: - habe schon ein Projekt ( Schule für behinderte Kinder) .. klingt auch ziemlich cool!
- weiß, wo ich wohnen werde ( im Hostel der Schule, in einem Appartment mit anderen Freiwilligen aus aller Welt)
- Englisch
- war schon zweimal da (Urlaub und Schüleraustausch)... vlt auch ein Nachteil ( habe schon fast alles gesehen) ?!
- ich liebe Land und Leute
- könnte meine ehemalige Gastfamilie und unseren Austauschschüler, der bei uns war für 4 Wochen, besuchen ( kaum jmd kann noch abwarten bis ich wieder komme :D )
- Meine Eltern finden Südafrika besser



Für Mexiko: - könnte mein Spanisch aufbessern (vlt auch ein Nachteil, weil ich erst zwei Jahre Spanisch gelernt habe)
- Gastfamilenaufenthalt, man findet schneller Anschluss ( kann natürlich auch ein Flop werden!)
- mehr Reiz, da ich Land, Leute und Kultur noch nicht kenne
- würde gerne mehr Länder der Welt gesehen haben
- ...


Auf den ersten Blick spricht zwar alles für Südafrika, jedoch sagt mein Bauchgefühl Mexiko. Allerdings finde ich es blöd, dass man bei Afs erst so kurz vor der Abreise sein Projekt und Wohnort bekommt und keinen Einfluss drauf hat (finde Afs ansonsten super). Und ich muss meine Eltern von Mexiko überzeugen.
Ach keine Ahnung :o :o ...

Liraelle
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 328
Registriert: 14.08.2009, 03:31
Geschlecht: weiblich
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Chile
Wohnort: Köln

Re: weltwärts (entwicklungspolitischer Freiwilligendienst)

Beitragvon Liraelle » 12.02.2016, 03:07

Hey, darf ich dir die Meinung eines Außenseiters geben? Vielleicht hilft es dir, auch wenn du die Entscheidung natürlich selbst treffen musst und mit dir selber vereinbaren musst :)
Also, nur anhand der von dir dargelegten Fakten und meiner ganz persönlichen Erfahrungswerten: Nimm Mexiko!
Ich stand vor meinem Weltwärts Freiwilligendienst vor einer sehr ähnlichen Entscheidung (Land was ich schon sehr gut kenne versus etwas völlig neues), habe Ewigkeiten darüber nachgegrübelt, und bin soo froh mich für das Neue entschieden zu haben! Meine Schüleraustauscherfahrung nimmt mir keiner mehr weg, meine Freunde dort werden immer meine Freunde sein und ich kann sie jederzeit besuchen! Aber durch meinen Freiwilligendienst habe ich meinen Erfahrungsreichtum quasi verdoppelt, habe jetzt noch eine Heimat mehr, einen Freundeskreis mehr, eine Sprache mehr und meinen Horizont auf eine Weise erweitert die ich mir vorher nicht hatte vorstellen können...fühle mich einfach wahnsinnig bereichert! Dadurch, dass ich ein lateinamerikanisches und ein afrikanisches Land so tief kennengelernt habe, habe ich mich selber viel besser kennengelernt (weil ich an den beiden Orten ein jeweils anderer Mensch war, und jeweils ganz anders wahrgenommen wurde), und fühle mich jetzt ein bisschen mehr als Weltenbürgerin :)
Das wäre für mich der wichtigste Grund, aber in deinem konkreten Fall würde für mich folgendes auch noch für Mexiko sprechen:
1. Die Organisation - ich habe mit beiden - teils oberflächliche - Erfahrungen im Bereich der Freiwilligendienste (hatte mich sogar auch bei beiden beworben gehabt) und würde (ganz persönlich!!!) AFS mehr Vertrauen schenken.
2. Die Unterbringung - ich persönlich würde sehr ungerne zusammen mit vielen anderen Freiwilligen wohnen, ich habe diese Wohnform oft kennengelernt während meines FWD und oft fördert sie die Integration nicht besonders und viele sind unzufrieden damit (okay, dass Gastfamilie auch ein Flop sein kann, stimmt natürlich, aber wenigstens würde es dir auf jeden Fall sehr beim Sprachenlernen und Kultur kennen lernen helfen, auch wenn es nicht gut laufen sollte). Und noch eine Sache zur Unterbringung, ich war seeehr froh, nicht direkt in meinem Projekt zu wohnen, für mich war es total schön, dadurch eine Trennung zwischen Arbeit und Privatleben zu haben.
3. Die Sprache: Das ist wahrscheinlich eine der besten Möglichkeiten deines Lebens, eine Sprache auf eine so unkomplizierte, einfache Art zu lernen, und gerade Spanisch kann man wirklich super vor Ort fließend lernen (ich konnte vor meinem ATJ gar nichts, also hatte nicht mal Schulunterricht, und jetzt fließend ohne Einschränkungen) - eine weitere Sprache ist ein unglaubliches Geschenk und öffnet dir in der Zukunft sehr viele Türen! Nur ein kleines Beispiel, in meinem Studiengang bewerben wir uns gerade alle auf ein Auslandssemesterplatz (ist Pflicht bei uns) und was meinst du, wie viele Leute sich ärgern, dass sie sich nicht auf die spannenden Kooperationsunis in Lateinamerika bewerben können, weil man dafür Spanisch können muss ;)
4. Noch eine kleine Anmerkung zum Projekt - auch das meine eigene Erfahrung: Die Projekte sind sowieso praktisch nie so, wie man sie sich vorher vorstellt oder von der Orga beschrieben werden. Von daher wäre es mir persönlich egal, das Projekt jetzt noch nicht zu kennen, und es könnte sogar ein Vorteil sein, dass du keine Zeit hast, dir viele Vorstellungen zu machen und mit zu vielen festen Erwartungen hingehst.


Selbstverständlich ist das alles nur meine subjektive Meinung, bzw. was ich an deiner Stelle tun würde.
(Deine Freunde und Gastfamilie in Südafrika könntest du ja trotzdem bei Gelegenheit besuchen, gibt ja immer wieder Flugschnäppchen u.ä. :))
Ich wünsche dir aber natürlich, ganz egal wie du dich entscheidest, alles Gute und bin sicher, du wirst ein tolles und spannendes Jahr haben - unterm Strich, finde ich, gibt es bei dieser Art von Entscheidung keine FALSCHE Entscheidung, rückblickend ist man immer froh und dankbar über die Erfahrungen, die man gemacht hat, die Menschen, die man kennengelernt hat... und kann sich gar nicht vorstellen, diese Erfahrungen nicht gemacht zu haben und diese Menschen, die einem so wichtig geworden sind, nicht kennengelernt zu haben - egal ob in Mexiko oder Südafrika! :)

leagoe
ist neu hier
Beiträge: 6
Registriert: 22.11.2015, 20:26
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Mexiko

Re: weltwärts (entwicklungspolitischer Freiwilligendienst)

Beitragvon leagoe » 12.02.2016, 09:35

Das sind halt auch so die Gedanken, die mir auch im Kopf "rumschwirren". Und mein Bauch sagt mir, dass es evtl. doch Mexiko wird :D :D

Gibt es hier auch welche, die "Probleme" mit ihren Eltern bezüglich eines Freiwilligendienstes haben?
Meine Eltern wollen unbedingt, dass ich nach Südafrika gehe, weil sie selbst schon öfters waren und verstehen nicht, dass ich evtl woanders hin möchte. Ich weiß echt nicht, wie ich es ihnen erklären soll.
Außerdem plannen sie jetzt schon, mich zu besuchen, was ich eigentlich nicht will und sie nicht verstehen. :(

marri10
ist neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 01.02.2016, 13:58

Re: weltwärts (entwicklungspolitischer Freiwilligendienst)

Beitragvon marri10 » 14.02.2016, 09:51

Wenn für dich Mexiko die richtige Wahl ist, dann bin ich mir sicher, dass auch deine Eltern das verstehen werden...nur vielleicht nicht sofort :wink:
ich kann dich gut verstehen dass es dir schwer fällt, deine Eltern diesbezüglich zu überreden und das ganze klar zu stellen, bei mir ist es schon schwierig sie überhaupt von der Idee eines Freiwilligendienstes in einem Entwicklungsland zu überzeugen :P
Aber am Ende des Tages solltest du die einzige Person sein, die mit ihrer Entscheidung glücklich ist, denn nicht deine Eltern werden für 1 Jahr in diesem Land leben sondern du.
Ich bin ein großer Fan von Entscheidungen aus dem Bauch heraus, denn das eigene Gefühl ist meist der beste Ratgeber :D
Nimm Mexiko, wenn du dich wohl damit fühlst! Du wirst diesen Entschluss ganz bestimmt nicht bereuen, sondern viel mehr stolz auf dich sein, deine eigene Entscheidung getroffen zu haben! :)

Go for it!

Seeräuberjenny
ist öfter hier
Beiträge: 14
Registriert: 08.02.2016, 15:42
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 2016/17
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Großbritannien

Re: weltwärts (entwicklungspolitischer Freiwilligendienst)

Beitragvon Seeräuberjenny » 18.02.2016, 20:25

@laegoe
Ich sehe , es ist Mexiko geworden? :D Wie cool! Herzlichen Glückwunsch! :)

patrick37

Re: weltwärts (entwicklungspolitischer Freiwilligendienst)

Beitragvon patrick37 » 19.02.2016, 17:35

@laegoe
Mexiko wird eine gute Entscheidung sein, es ist immer bereichender ein zweites Land genauer kennen zu lernen als ein erstes nochmals :)

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: weltwärts (entwicklungspolitischer Freiwilligendienst)

Beitragvon Orava » 19.02.2016, 20:29

Seltsame Verallgemeinerung, Patrick. Nett gemeint, wie ich verstehe, aber trotzdem sehr verallgemeinernd und ich stimme dem auf keinen Fall uneingeschränkt zu.

Glaube trotzdem auch, dass Mexiko eine gute Entscheidung ist :)
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Benutzeravatar
maari
ist öfter hier
Beiträge: 46
Registriert: 22.06.2015, 18:07
Land: Kanada, Frankreich, Argentinien

Re: weltwärts (entwicklungspolitischer Freiwilligendienst)

Beitragvon maari » 06.03.2016, 22:53

Ich habe mal eine Frage an alle diejenigen, die nach dem Jahr studieren gehen wollen:
Habt ihr euch schon Gedanken gemacht, wie das mit der Bewerbung aus dem Ausland aus aussehen wird und
welche Vollmachten man ggf. für die Eltern schreiben sollte?
Vielleicht kann mir jemand von den ehemaligen weltwärts-Leuten hier weiterhelfen? ;)
Wherever you go, go with all your heart (Confucius)


Social Media

       

Zurück zu „Zeit nach dem Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste