Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Hier geht es um die Nachbereitung des Auslandsaufenthalts. Probleme bei der Wiedereingewöhnung, Treffen von anderen Returnees usw.
Benutzeravatar
Marios-kun
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 177
Registriert: 11.11.2012, 18:48
Geschlecht: männlich
Organisation: AFS | AFS
Jahr: 14/15 | 17/18
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Japan

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon Marios-kun » 24.01.2013, 17:45

Mysla hat geschrieben:@Johanna: Der TOEFL zum Beispiel ist tatsaechlich nur 2 Jahre lang gueltig.
aber @Marios-kun, wenn ich das so frei raus sagen darf: wenn das nicht verlangt wird, ist ein Japanisch-Test bevor du nach Japan gehst der größte Blödsinn überhaupt. Mach das doch hinterher. Da bist du wesentlich besser in der Sprache, und "einschaetzen" wirst du deine Sprachekenntnisse nach dem ersten Tag in Japan können.
Zum Griechischtest: du hast jetzt entweder deinen Realschulabschluss oder zumindest fast. Ich nehme mal an, dass du, um in Griechenland zu studieren, das (Fach-)Abi brauchst. Da sind es also mindestens noch drei oder vier Jahre hin (ATJ + 2 od. 3 Jahre gymnasiale Oberstufe). Du weißt in 3 Jahren also viel besser, ob du wirklich nach Griechenland willst. Bis dorthin wird sich auch in Griechenland viel veraendert haben; vielleicht auch die Aufnahmekriterien. Außerdem bist du dann ein wenig älter; so Dinge wie Lebenslauf schreiben kriegt man mit der Zeit mit oder lernt es sogar in der Schule. Auf jeden Fall ist es meist mehr als einfach nur eine Tabelle mit wichtigen Daten.
Aus deinem Beitrag schließe ich, dass du noch nicht 16 bist, oder vielleicht gerade so. Ich glaube, im Lebenslauf später ist es ziemlich unbedeutend, welche Sprachzertifikate du mit 15 gemacht hast... Ich konnte mit 15 Niederlaendisch auf, mh, gutem A2. 7 Jahre spaeter ist davon nichts uebrig. Ich kann 'danke' sagen, 'hallo' und 'bis spaeter'. :lol: Da wuerde auch kein Zertifikat dieser Welt was dran aendern, leider.


Also ich finde es ist gut, vor dem ATJ auf etwas hinzuarbeiten, was das sprachliche Niveau betrifft, also die 150 Schriftzeichen, die 800 Vokabeln ... Ich mein ich will ja nicht in die USA, wo ich die Sprache schon 10 Jahre lerne. Ich will nach Japan und ich hab keine Lust mich dann dort nicht verständigen zu können und immer einsam zu sein. Naja ich werde froh sein auf diesen Test hingearbeitet zu haben wenn ich erst mal dort bin :wink:
Ich weiß dass ich irgendwann mal vllt. nicht mehr in Griechenland studieren will, aber da dieses Zertifikat Pflicht ist mache ich es lieber Sicherheitshalber, denn gerade jetzt wo ich mit der Griechischen Schule fertig bin, ist mein Griechisch noch auf sehr sehr hohem Niveau.
Zetifikate sind meiner Meinung nach nie Nutzlos, sonst würden es ja wohl kaum Millionen von Menschen weltweit machen.
Bild

Benutzeravatar
dosanko
gehört zum Inventar
Beiträge: 1342
Registriert: 01.03.2011, 17:13
Geschlecht: weiblich
Organisation: GLS/WYS
Jahr: 12/13 ★ ?
Land: Japan ★ England?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon dosanko » 26.01.2013, 14:11

Ich würde dir auch raten, den JLPT N5 nicht vorher zu machen. Klar kannst du auf das Niveau hinarbeiten und die Schriftzeichen und Vokabeln lernen, aber dazu musst du doch den Test nicht schreiben. Und glaub mir, selbst wenn du N5 bestehst, heißt das noch lange nicht, dass du dich auf Japanisch unterhalten/verständigen kannst. Der JLPT ist ein Ankreuztest und du musst rein gar keine Sätze selbst bilden oder Schriftzeichen schreiben können, manchmal brauchst du den Satz nicht mal verstehen, es reicht wenn du den wichtigsten Teil halbwegs verstanden hast, um die Antwort zu erkennen. Wenn es dir wirklich darum geht, dein Sprachniveau zu testen, guck mal im Japan-Thread nach, dort wurde ein anderer "besserer" Test mehrmals von Higanbana empfohlen. Dazu kommt, dass der JLPT sehr teuer ist, da ist es doch viel sinnvoller am Ende deines ATJs oder hinterher ein höheres Level zu machen, das tatsächlich besagt, dass du Japanisch sprechen kannst, als vorher N5, für das du nicht mal anständige Sätze bilden können musst (nein, das ist nicht übertrieben).

Ich habe übrigens nach drei Monaten in Japan (also auch nicht sonderlich lange) N4 geschrieben und fand es relativ einfach.
乙麗亜菜
☆ 2012/2013 ATJ - 11 Monate in Sapporo, Hokkaido, Japan ☆
japan 12/13 - austauschblog

sipuli
ist neu hier
Beiträge: 10
Registriert: 26.10.2011, 17:50
Geschlecht: weiblich

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon sipuli » 27.01.2013, 22:35

Hab vor ein paar Jahren den CAE-Test gemacht, der ja unbegrenzt gültig ist. Die Uni, wo ich mich bewerben will, verlangt nun aber, dass der Test nicht älter als 2 Jahre ist. Ich überlege jetzt, ob ich das CAE nochmal mache, weil ich da schon weiß wie es abläuft, oder ein anderes Zertifikat, TOEFL oder so.

Gibt es außer dem CAE noch ein Zertifikat (von denen, die Unis normalerweise fordern), das unbegrenzt gilt?
Welches ist das günstigste?
Und wo bzw. welches kann man relativ spontan machen, also ohne lange Anmeldefrist?

Würd mich über ein paar Ratschläge freuen :)

Benutzeravatar
Panoin
ist jeden Tag hier
Beiträge: 99
Registriert: 14.01.2013, 16:17
Geschlecht: männlich
Organisation: Stepin
Jahr: 14/15
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, Ohio

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon Panoin » 29.01.2013, 21:54

Ich habe in der Schule Wirtschaftsenglisch (weils mich Englisch halt einfach begeistert, auch wenn ich nie was im Buro machen will ^^)
Glaubt ihr es Lohnt sich dann diesen business english Primary level Test abzulegen ? Kostet ja doch 50 Euro, und wenn ich Auslandsjahr gemacht habe, kann sich der Arbeitgeber ja im normal fall sicher sein, dass ich Englisch kann :D
Bild
Meliponini:Don't dream it, bee it- 14/15 Wir umschwirren wir die Welt.
http://www.panoin.wordpress.com

Carööö
gehört zum Inventar
Beiträge: 1632
Registriert: 17.11.2005, 19:35
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS | Uni
Jahr: 06/07 | 11/12
Land: Italien | Mexiko
Wohnort: Nederland

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon Carööö » 29.01.2013, 22:00

Also vor der Oberstufe lohnen sich Sprachtests allgemein eher weniger denke ich, es sei denn du willst nach dem ATJ eine Ausbildung machen oder Englisch abwählen, was ich mal für unwahrscheinlich halte ;-) Gerade für Englisch kannst du später nützlichere Sachen machen bzw. reicht dein Abi+ATJ.
Mien Opa hett jümme seggt: Wer sien Teppich gaut verleggt, dei findtn uck wäer!
Bild

Benutzeravatar
Panoin
ist jeden Tag hier
Beiträge: 99
Registriert: 14.01.2013, 16:17
Geschlecht: männlich
Organisation: Stepin
Jahr: 14/15
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, Ohio

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon Panoin » 30.01.2013, 05:36

Das ist eben der Punkt, also nach dem ATJ will ich FOS machen, aber danach will ich vllt schon ne Ausbildung machen, um erstmal ein wenig geld anzusparen fürs Studium... auf der FOS gibt es auch nicht so groß die möglichkeiten solche Diplome zu machen, oder ? Englisch würde ich niemals abwählen ^^ Gibt so wenig Fächer in denen ich nichts lerne und sie trotzdem kann :D (des habe ich irwie drinne... weiß auch net...bei Französisch is es net so :( )
Bild
Meliponini:Don't dream it, bee it- 14/15 Wir umschwirren wir die Welt.
http://www.panoin.wordpress.com

Benutzeravatar
carla12/13
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 237
Registriert: 18.08.2011, 19:12

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon carla12/13 » 30.01.2013, 07:01

ich mache mir zur zeit gedanken über mein Latinum ...
ich bin hier im ausland während der 10 und möchte in die 11 wieder einsteigen jedoch ist da die sache mit latein
nach 4 lernjahren hat man das latinum ja ( wenn man 5 punkte schafft ) mir wurde angeboten es als grundkurs weiterzufürhen und wenn ich in Q1 5 punkte schaffe wird mir das Latinum anerkannt, aber die Frage ist will ich das überhaupt?
ich möchte weder religion medezin oder naturwissenschaften studieren und hätte den stress ein gesamtes Jahr an latein aufzuholen, ich war nie der crack in latein somit ist vorrauszusehen das ich es knapp über die 5 punkte schaffen würde aber da es Q1 ist würd dies wiederum meinen abischnitt negativ beeinflussen ...
Auf der anderen seite gefällt es mir ganz und gar nicht 3 Jahre pauken einfach unbeendet zu lassen...

**Laura1990**

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon **Laura1990** » 30.01.2013, 07:52

x
Zuletzt geändert von **Laura1990** am 19.02.2015, 15:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon Monx » 30.01.2013, 09:40

Carla: Man braucht für sehr viele Studiengänge das Latinum! Schon allein meine ganzen Freunde, die Lehramt (Sprachen) studieren, brauchen alle das Latinum! Wenn es also kein komplett übertriebener Aufwand ist, würde ich es machen. Wenn du jetzt aber einfach nicht willst bzw. das sowieso nicht mehr nachholen kannst, dann lass es. Wenn du dann was studierst, wo man das Latinum braucht, musst du es halt an der Uni nachmachen. Das haben auch schon 1000 Leute vor dir geschafft.

Benutzeravatar
sarahjudith
wohnt im Forum
Beiträge: 2019
Registriert: 15.07.2005, 20:18
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS, kulturweit (PAD), Uni
Jahr: 06/07,10/11, 13
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: SÜDAFRIKA; Tzaneen, ARGENTINA, BsAs

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon sarahjudith » 30.01.2013, 10:02

Monx hat geschrieben:Carla: Man braucht für sehr viele Studiengänge das Latinum! Schon allein meine ganzen Freunde, die Lehramt (Sprachen) studieren, brauchen alle das Latinum! Wenn es also kein komplett übertriebener Aufwand ist, würde ich es machen. Wenn du jetzt aber einfach nicht willst bzw. das sowieso nicht mehr nachholen kannst, dann lass es. Wenn du dann was studierst, wo man das Latinum braucht, musst du es halt an der Uni nachmachen. Das haben auch schon 1000 Leute vor dir geschafft.


Das kommt aber auch ziemlich aufs Bundesland an. Hier in Berlin z.B. brauch man an keiner Uni ein Latinum wenn man Sprachen studiert, egal ob auf Lehramt oder einfach so. Ist auch nicht für die Masterzulassung notwendig.

Aber Carla, wenn du jetzt kurz davor bist, es abzuschließen, dann würd ichs vielleicht machen. Was man hat, hat man :D
Bild
Wer kämpft KANN verlieren, wer nicht kämft HAT schon verloren!!!!

**Laura1990**

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon **Laura1990** » 30.01.2013, 10:06

x
Zuletzt geändert von **Laura1990** am 19.02.2015, 15:18, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Mysla
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3142
Registriert: 08.10.2007, 05:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon Mysla » 30.01.2013, 11:25

Carla, ich wuerd's fertig machen, das Latinum. Die 5 Punkte wirst du schon schaffen. Wenn dein Lehrer sieht, dass du dich anstrengst, gibt's ja auch gerne nochmal nen Punkt mehr :wink: Wie Laura schon sagt, in der Uni nervt es nur noch mehr. Ansonsten frag doch mal deine Lehrer, ob du nicht nach deinem ATJ eine gesonderte "Prüfung" schreiben darfst, wo das Wissen, das man am Ende der 10. Klasse haben sollte, abgefragt wird. So hab ich das damals gelöst. Mit ein bisschen Intensivnachhilfe vorher ist das auch locker zu schaffen - ohne waehrend des ATJs Latein zu lernen. Und damit niemand meint, ich könne mich da nicht als Maßstab nehmen :wink: : bei uns haben 5 Leute diese "hausinterne" Latinumsprüfung bestanden.

Andrerseits: falls du schon weißt, was du studieren willst, solltest du dich einfach mal möglichst genau erkundigen, ob du das Latinun dafür brauchst. Ich hab zum Beispiel ein Abizeugnis ohne Chemienote (weil mir eben auch ein Jahr fehlt, ich es in der Oberstufe nicht weitergemacht habe und keinen Bock auf die Nachprüfung hatte); damit hätt ich halt vermutlich ein Problem gehabt, wenn ich z.B. Bio oder Medizin hätte studieren wollen.
"Immer weiter gerade aus. Nicht verzweifeln, denn da holt dich keiner raus. Komm, steh selber wieder auf"
--Nena & Friends, Wunder geschehn--

Elo

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon Elo » 30.01.2013, 12:51

Ich würde es lassen.
Wenn du sagen wir mal durchschnittlich 6 Punkte in Latein hast, zieht das den Schnitt schon ordentlich runter. Mit einem guten Abischnitt kannst du dir die Uni eher aussuchen, und im Zweifelsfall die ohne Latein wählen.

Bei Sprachen (auch Lehramt) oder Geisteswissenschaften kommt es da sehr auf die Unis an, und wo die ihre Schwerpunkte haben. Beispielsweise für Kunstgeschichte wird Latein höchstens dann verlangt, wenn die Universität einen starken Fokus auf antike Kunst hat. Kommt eben immer darauf an, wo der Fokus liegt. Da ein antiker-historischer Schwerpunkt, egal in welcher Geisteswissenschaft, für mich nie in Frage kam, weil mich die Moderne viel mehr interessiert, wäre das auch nie ein Thema gewesen.
Ich würde es also höchstens weitermachen, wenn du insgesamt solch einen Schwerpunkt interessant findest.

Klar kann es sein, dass man dann plötzlich auf den Dampfer kommt, doch was studieren zu wollen, was es nur an Ort X mit Latinum gibt. Ich würde aber lieber auf einen guten Abischnitt hinarbeiten, das verkleinert denke ich das Risiko, dass man später in den Wunschstudiengang an der Wunschuni nicht reinkommt.
Von wirklich großer Bedeutung ist bei vielen Studiengängen Englisch, und weitaus öfter als Latein (würde ich mal frei heraus behaupten) ist die Voraussetzung einer zweiten modernen Fremdsprache (oft in Schuljahren angegeben).
Ich kenne einige ehemaligen Lateiner, die dann zwar das große Latinum hatten, manche Unis aber ausschließen mussten, weil sie nur eine moderne Fremdsprache gelernt hatten. Ich weiß nicht, wie es bei dir aussieht, aber wenn du noch eine moderne Fremdsprache hast, würde ich die auf jeden Fall Latein vorziehen.

Benutzeravatar
Mysla
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3142
Registriert: 08.10.2007, 05:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon Mysla » 30.01.2013, 14:16

Elo hat geschrieben:Ich kenne einige ehemaligen Lateiner, die dann zwar das große Latinum hatten, manche Unis aber ausschließen mussten, weil sie nur eine moderne Fremdsprache gelernt hatten

:o Im Ernst!? Bei uns galt zum Glueck Latein auch als Fremdsprache, aber ansonsten haette ich 3 Semester Zeit gehabt, Sprachkenntnisse nach Studienbeginn nachzuweisen.
Aber das ist OT, ich weiß :)
"Immer weiter gerade aus. Nicht verzweifeln, denn da holt dich keiner raus. Komm, steh selber wieder auf"
--Nena & Friends, Wunder geschehn--

Benutzeravatar
la patiperra
gehört zum Inventar
Beiträge: 1686
Registriert: 14.11.2007, 20:06
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon la patiperra » 30.01.2013, 14:34

ich hab keine Ahnung, wie wichtig Latein ist, aber das mit dem Abischnitt versauen verstehe ich nicht. Du musst doch nicht jeden Grundkurs einbringen? Und wenn du sonst genug bessere Fächer hast und andere aus dem Aufgabenbereich (und hast du ja, wenn du die Möglichkeit hast,Latein gar nicht erst zu wählen), musst du das doch nicht einbringen, und dann taucht das auch in deinem Abizeugnis überhaupt nicht auf, und kein Hahn wird nach deinem Q1-Zeugnis krähen (selbst für Ausbildungsbewerbungen brauchte ich nur Q2)...
Ich weiss ja nicht in welchem Bundesland du wohnst,aber ich dachte das wäre überall so..aber vielleicht auch nur in Hessen.


Social Media

       

Zurück zu „Zeit nach dem Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast