Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Hier geht es um die Nachbereitung des Auslandsaufenthalts. Probleme bei der Wiedereingewöhnung, Treffen von anderen Returnees usw.
Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon Monx » 07.07.2012, 11:07

Nur mal kurz noch zum Spanisch/Französisch Vergleich:
Wir reden hier doch aber von Niveau B1. Also nichts sonderlich anspruchsvolles. Und da sollte, grade für den Anfang, eben spanisch leichter sein. Aussprache und Rechttschreibung sind doch ganz fix begriffen und auch die Grammatik für B1 ist nicht gerade aufwendig.

Dass es dann später mal so ist, dass spanisch schwieriger wird, kann ja sein und da geb ich euch auch recht. Aber für den Anfang doch nicht...

@ cuyana: Ich bin beib sowas einfach gegen Selbstlernen, weil ich finde, dass man sich da nicht so gut zusammenreißen kann. Zu einem Intensivkurs geht man eben hin und macht die Hausaufgaben und kann nach 4 Wochen schon einiges. Beim selbstlernen schaut das bei mir dann oftmals so aus, dass ich am Anfang sehr fleißig bin, es dann wieder schleifen lasse und irgenwann quasi gar nichts mehr mache. Außerdem halte ich es, gerade im Bezug auf ein sPrachdiplom, für sinnvoll sich die Grammatik erklären zu lassen und auch auf Fehler hin verbessert zu werden. Beim autodidaktischen lernen kann man über Wochen hin den selben Fehler machen und merkt es noch nicht mal.

SarahS
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3987
Registriert: 05.12.2008, 12:50
Organisation: Uni/Erasmus
Jahr: 09/10
Aufenthaltsdauer: 7 Monate
Land: England, Lincolnshire, Caistor

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon SarahS » 07.07.2012, 11:15

cuyana hat geschrieben:Mit Spanisch als Vorkenntnis ist Französisch aber eigentlich wirklich leicht :wink:

Das sowieso :D.

cuyana hat geschrieben:
SarahS hat geschrieben:@cuyana: aber wie lernt man denn ganz ohne Lehrer die Aussprache ordentlich?

Indem man sich gut die Phonetik anschaut, vielleicht auch, wie die Laute gebildet werden und gut zuhört.

Das setzt aber ein feines Gehör und hohes Sprachtalent voraus...

cuyana hat geschrieben:Lernt man mit einem Lehrer zwangsweise gute Aussprache? Nach x Jahren Englischunterricht in der Schule hörte sich das Englisch einiger meiner Mitschüler immer noch nach Sächsich an. Und mir selber hat es in Französisch wesentlich mehr gebracht, ein paar Stunden mit meinem Tandempartner zu reden und mir mal gründlich die Phonetik anzuschauen, als die ganzen sieben Jahre Französischunterricht.

Die Grundlagen lernt man meine Meinung nach mit dem Lehrer leichter, wenn dieser eine gute Aussprache hat. Man bekommt halt Feedback und kann sich dadurch verbessern. Außer man hörts nicht nicht richtig. Dann lernt mans aber weder mit noch ohne Lehrer.

cuyana hat geschrieben:Zu Fehlern: Man kann nicht wirklich viel falsch machen. Zumindest nicht mehr, als mit Lehrer. Und wenn man gewissenhaft arbeitet, eliminieren sich die Fehler irgendwann von selber...

Das fordet halt ne hohe Selbstreflexion. Ist schön, wenn man die hat, aber die hat halt nicht jeder.

@Monx:
B1 hat geschrieben:Kann über Erfahrungen und Ereignisse berichten, Träume, Hoffnungen und Ziele beschreiben und zu Plänen und Ansichten kurze Begründungen oder Erklärungen geben.

Das beinhaltet doch die Vergangenheitszeiten und den subjuntivo, oder nicht? Bis auf imperfecto de subjuntivo vielleicht.
Bild

Bild

cuyana
wohnt im Forum
Beiträge: 2694
Registriert: 21.05.2004, 20:38

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon cuyana » 07.07.2012, 11:51

x
Zuletzt geändert von cuyana am 04.02.2013, 18:45, insgesamt 1-mal geändert.

SarahS
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3987
Registriert: 05.12.2008, 12:50
Organisation: Uni/Erasmus
Jahr: 09/10
Aufenthaltsdauer: 7 Monate
Land: England, Lincolnshire, Caistor

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon SarahS » 07.07.2012, 19:40

Das bestimmt nicht, aber alle regelmäßigen Verben im Französischen sind im subjonctif und im Indikativ formengleich, mann muss also nix kapiert haben, um die Grammatik richtig anzuwenden. Im Spanischen haut das halt auch beim einfachsten Verb nicht hin.
Bild

Bild

Alex.S.
ist öfter hier
Beiträge: 42
Registriert: 11.12.2012, 20:17

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon Alex.S. » 15.12.2012, 20:29

Ich habe nach der Rückkehr aus Argentinien das Sprachdiplom DELE C1 gemacht. Ich denke das kann später mal sehr hilfreich werden :)

Benutzeravatar
Marios-kun
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 177
Registriert: 11.11.2012, 18:48
Geschlecht: männlich
Organisation: AFS | AFS
Jahr: 14/15 | 17/18
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Japan

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon Marios-kun » 22.01.2013, 19:17

Dieses Jahr ist für mich ein Sprachzertifikate- Jahr :D
Im November hab ich PET gemacht (war echt easy, aber auch viiieeel zu teuer...)
Im Mai kommt Examination for the Certificate of Attainment in Greek- C1,
davor habe ich am meisten Angst, da ich mich wirklich kaum vorbereiten kann, außerdem sagen die dass man ab B2 nicht unter 16 sein sollte, weil Sachen dran kommen die man halt noch nicht wissen kann, wie z.B einen Lebenslauf schreiben, Politische Themen...
Außerdem soll der Writing- Part richtig mega schwer sein (bei der Griechischen Rechtschreibung, kein Wunder!!!6 Is!!!) Mein Bruder hat mit 15 B1 gemacht und ist wegen dem Writing- Part durchgefallen :o
Viel denken sich bestimmt, warum so viel Stress wegen einem nutzlosem Griechisch Zertifikat, aber weil ich evtl. in Griechenland Studieren möchte bräuchte ich dass halt.
Im Juni mache ich dann DELF A1 in der Schule. Ich will eigtl. A2 machen aber meine Lehrerin sagt ich muss erst A1 machen, aber weil ich dieses Jahr meinen Realschulabschluss mache und nach dem ATJ auf ein Gymnasium gehe und Spanisch und vllt auch Chinesisch mache, möchte ich einen Abschluss in Franz machen und A1 ist für mich nunmal nach 4 Jahren Franz kein Abschluss, deswegen mache ich Privat 2 Wochen später A2 (hoffentlich schaffe ich dass, weil ich in Franz echt immer nur mit Glück auf ne 3 geKommen bin :oops: )
Im Dezember steht dann der JLPT N5 (Japanisch) vor der Tür. Die Sommerferien werden echt stressig, weil ich mich echt gut auf den Vorbereiten muss.
Puuh alles sooo stressig dieses Jahr und dann kommen noch die Prüfungen im April :goebel:
Bild

Benutzeravatar
yun
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 180
Registriert: 02.01.2011, 14:22
Geschlecht: männlich
Jahr: 06/07
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: UK

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon yun » 23.01.2013, 23:19

:jumper:
Zuletzt geändert von yun am 27.07.2015, 11:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Marios-kun
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 177
Registriert: 11.11.2012, 18:48
Geschlecht: männlich
Organisation: AFS | AFS
Jahr: 14/15 | 17/18
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Japan

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon Marios-kun » 24.01.2013, 15:27

Ja ich weiß, aber diese Zertifikate die ich mach halten ewig. DELF will ich sozusagen als "Abschluss" machen und dass JLPT um meine Sprachkenntnisse einzuschätzen. Die Prüfung wäre ja kurz vor meiner Abreise nach Japan...
PET habe ich gemacht um evtl. eine bessere Chance für ein ATJ zu haben, da meine Noten nicht die besten sind, also ca. 2.8, Realschule :-?
Das mit dem Geld, naja sooo teuer ist DELF und JLPT auch nicht und naja ich denke es lohnt sich auf allemal ein bisschen seinen Lebenslauf aufzuhübschen, da ich später mal in der Touristikbranche arbeiten will.
Wenn man bedenkt dass man für 45 Minuten Nachhilfe ca. 20 Euro ausgibt sind 38€ fürs DELF nicht viel.
Bild

Himbeere

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon Himbeere » 24.01.2013, 15:42

-
Zuletzt geändert von Himbeere am 12.11.2013, 04:23, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Mysla
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3142
Registriert: 08.10.2007, 05:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon Mysla » 24.01.2013, 15:59

@Johanna: Der TOEFL zum Beispiel ist tatsaechlich nur 2 Jahre lang gueltig.
aber @Marios-kun, wenn ich das so frei raus sagen darf: wenn das nicht verlangt wird, ist ein Japanisch-Test bevor du nach Japan gehst der größte Blödsinn überhaupt. Mach das doch hinterher. Da bist du wesentlich besser in der Sprache, und "einschaetzen" wirst du deine Sprachekenntnisse nach dem ersten Tag in Japan können.
Zum Griechischtest: du hast jetzt entweder deinen Realschulabschluss oder zumindest fast. Ich nehme mal an, dass du, um in Griechenland zu studieren, das (Fach-)Abi brauchst. Da sind es also mindestens noch drei oder vier Jahre hin (ATJ + 2 od. 3 Jahre gymnasiale Oberstufe). Du weißt in 3 Jahren also viel besser, ob du wirklich nach Griechenland willst. Bis dorthin wird sich auch in Griechenland viel veraendert haben; vielleicht auch die Aufnahmekriterien. Außerdem bist du dann ein wenig älter; so Dinge wie Lebenslauf schreiben kriegt man mit der Zeit mit oder lernt es sogar in der Schule. Auf jeden Fall ist es meist mehr als einfach nur eine Tabelle mit wichtigen Daten.
Aus deinem Beitrag schließe ich, dass du noch nicht 16 bist, oder vielleicht gerade so. Ich glaube, im Lebenslauf später ist es ziemlich unbedeutend, welche Sprachzertifikate du mit 15 gemacht hast... Ich konnte mit 15 Niederlaendisch auf, mh, gutem A2. 7 Jahre spaeter ist davon nichts uebrig. Ich kann 'danke' sagen, 'hallo' und 'bis spaeter'. :lol: Da wuerde auch kein Zertifikat dieser Welt was dran aendern, leider.
"Immer weiter gerade aus. Nicht verzweifeln, denn da holt dich keiner raus. Komm, steh selber wieder auf"
--Nena & Friends, Wunder geschehn--

Himbeere

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon Himbeere » 24.01.2013, 16:01

-
Zuletzt geändert von Himbeere am 12.11.2013, 04:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
LaFleur
gehört zum Inventar
Beiträge: 1417
Registriert: 04.11.2008, 20:59
Geschlecht: weiblich
Jahr: 09/10; 12/13
Land: Rsa, Py

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon LaFleur » 24.01.2013, 16:34

Kennt jemand einen Spanisch Sprachtest, den man uebers Internet machen kann... haben gerade einen Studiengang gefunden und muss dafuer aber B1 nachweisen koennen, bis zum 31. Mai da bin ich ja noch nicht mal wieder Zuhause. Hab da gar keinen Plan von sowas kann mir iwer helfen? :o
ǃke e: ǀxarra ǁke
Wo kämen wir denn hin, wenn jeder sagte:"Wo kämen wir denn hin?" - und niemand ginge um zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!

http://ausderwelt.wordpress.com/

cuyana
wohnt im Forum
Beiträge: 2694
Registriert: 21.05.2004, 20:38

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon cuyana » 24.01.2013, 16:51

x
Zuletzt geändert von cuyana am 04.02.2013, 20:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
LaFleur
gehört zum Inventar
Beiträge: 1417
Registriert: 04.11.2008, 20:59
Geschlecht: weiblich
Jahr: 09/10; 12/13
Land: Rsa, Py

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon LaFleur » 24.01.2013, 17:04

Also auf der Internetseite steht, dass das Abiturzeugniss oder die Bestaetigung einer Sprachschule ausreichend ist.... aber ich hatte weder spanisch in der Schule noch habe ich eine Sprachschule besucht... :lol: . Naja ich habe mal eine Mail geschickt und nachgefragt was es fuer Moeglichkeiten gibt. Fuer den Englischnachweis steht ganz klar, dass ein Auslandsaufenthalt nicht aktzeptiert wird... ueber die 2. Fremdsprache steht da aber nichts. Mal sehen was die dann so sagen...
Danke erstmal :)
ǃke e: ǀxarra ǁke
Wo kämen wir denn hin, wenn jeder sagte:"Wo kämen wir denn hin?" - und niemand ginge um zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!

http://ausderwelt.wordpress.com/

Carööö
gehört zum Inventar
Beiträge: 1632
Registriert: 17.11.2005, 19:35
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS | Uni
Jahr: 06/07 | 11/12
Land: Italien | Mexiko
Wohnort: Nederland

Re: Sprachdiplome und Sprachzertifikate

Beitragvon Carööö » 24.01.2013, 17:26

La Fleur: Vielleicht findest du in deiner Naehe ja eine Sprachschule, bei der du irgendeine interne Pruefung abgelegen kannst, ohne einen teuren Kurs machen zu muessen?
Mien Opa hett jümme seggt: Wer sien Teppich gaut verleggt, dei findtn uck wäer!
Bild


Social Media

       

Zurück zu „Zeit nach dem Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast