Die alten Freunde...

Hier geht es um die Nachbereitung des Auslandsaufenthalts. Probleme bei der Wiedereingewöhnung, Treffen von anderen Returnees usw.
Benutzeravatar
Evita
ist neu hier
Beiträge: 7
Registriert: 26.06.2011, 12:40
Geschlecht: weiblich
Organisation: Camps
Jahr: 2010
Aufenthaltsdauer: 5 Monate
Land: Argentinien

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Evita » 26.06.2011, 13:40

Ich bin seit ziemlich genau 11 Monaten wieder in Deutschland und mein Freundeskreis hat sich beinahe von Grund auf verändert. Das liegt aber glaube ich viel weniger an meinen Freunden als vielmehr an mir selbst.
Ich war ja nur ein knappes halbes Jahr weg und hatte nicht das Gefühl, sonderlich viel verpasst zu haben, aber irgendwie hab ich mich selbst total verändert glaube ich. Zumindest konnte ich als ich wieder hier kaum noch was mit meinen "alten" Freunden anfangen, nicht, weil ich sie nicht mehr mochte, sondern weil sich meine Interessen einfach total verändert haben und ich gar nicht mehr zu denen passte.

Aus meiner Sicht hat sich aber auf jeden Fall alles positiv verändert -- ich bin viel glücklicher als vorher, vorher hatte ich 2, 3 Freundinnen denen ich mich halbwegs anvertrauen konnte und mit dem Rest aus meinem Jahrgang...naja, mit denen hab ich mich verstanden, mehr aber auch nicht.

Was aber wohl auch zu dieser Veränderung beigetragen hat war wohl dass ich mit der Rückkehr aus dem Ausland in die Oberstufe gekommen bin und wir jetzt ja keinen festen Klassenverbund mehr haben, sondern eben nur noch Kurse. Also sind im ganzen Jahrgang plötzlich völlig neue Konstellationen zu sehen.

Benutzeravatar
die_ich
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 529
Registriert: 16.06.2007, 23:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 08/09
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Pennsylvania, USA
Wohnort: in ur closet

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon die_ich » 19.07.2011, 22:33

Also nach 2 Jahren wieder in der Heimat kann man alles mal mit viel mehr Abstand betrachten. Und da hat sich nach wie vor fast nichts verändert im Freundeskreis. Ich glaub auch, dass ich mich nich sonderlich verändert haben in dem Jahr drüben...in den ersten Monaten war ich durch die ganzen Eindrücke von da vllt etwas anders, aber habe mich doch sehr sehr schnell wieder zuhause eingelebt und bin sowieso ein Mensch, der schnell "in alte Muster" zurückfällt. Klar, dass es nich ist wie früher in der Schule, weil alle woanders studieren oder arbeiten und sich zwischenmenschliche Beziehungen nun mal ändern, aber das "Grundgerüst" an Leuten ist geblieben (20mann-Clique + -) und dass ich solche Freunde wie meine Chaoten nirgendwo anders auf Welt finde, wurde mir schon nach ein paar Monaten drüben bewusst. :)
esgibtnureinengott: BELAFARINROD

Benutzeravatar
Jaka
gehört zum Inventar
Beiträge: 1301
Registriert: 22.09.2009, 14:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: GLS / ASF
Jahr: 10/11 13/14
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Costa Rica / Ukraine
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Jaka » 15.10.2011, 13:15

Bei mir klappt es überhaupt gar nicht. Eine super Freundin von früher ist immer noch für mich da aber meine "beste Freundin" schreibt nicht zurück sagt nicht ab und hat auch angeblich nur spontan zeit und plant nicht im voraus hatte aber seit dem 7.7. noch kein einziges mal für mich zeit und ich bin echt entäuscht weil sie meinte dass sie sic so freuen würde dass ich wiederkomme und naja gar nichts. Ich war einmal kurz mit ihr in der Stadt und einmal konnte ich ne Stunde zu ihr bevor sie auf ne Party gegangen ist wo ich nicht mitdurfte. Auch an dem Tag an dem ich zurück gekommen bin waren erst alle bei mir sind dann aber um 12 gegangen zu i-einer Party
Wieso Ukraine? Hier ist mein Blog!
30.01.2010 - Eingeschneit in Köln - Weltenbummler im Globetrotter | 06.03.2010 - Durchgefüttert in Dusseldoof |
17.04.2010 Wiesen-Chiller in Dortmund | 19.06.2010 Verewigt in Dusseldoof

Gast

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Gast » 23.02.2012, 16:43

Ich habe es so satt, meiner "besten Freundin" ständig hinterherrennen zu müssen.
Klar, wir verstehen uns gleich gut wie bevor ich weg war, es ist alles super und eigentlich verstehe ich mich mit ihr wie mit sonst niemandem. Aber als ich weg bin war sie ja "so alleine" und "mein Freund war der einzige der für mich da war" und jetzt ist er der Einzige, der in ihrem Leben noch eine Rolle spielt.
Ich habe noch 2 Tage Zeit für sie, dann bin ich 2 Wochen in den Ferien und sie wollte mich "ja soooo gerne vorher noch sehen, wir sehen uns ja sonst auch nur in der Schule, du hast ja nie Zeit". In diesen 2 Wochen ist sie alleine bei sich zuhause und ihr Freund wird bei ihr wohnen. Weswegen hat sie in diesen 2 Tagen in denen ich noch da bin keine Zeit für mich? Weil sie bei ihrem Freund sein muss...
Ich kann sie verstehen, dass sie verliebt ist und ich sehe auch, dass es mit ihrem Freund etwas ernstes ist. Ich hab auch kein Problem, wenn wir uns mal in einer Gruppe von Freunden treffen würden und er dabei ist - nein, das geht nicht, wenn wir das machen, schotten sich die zwei total ab und reden mit niemandem sonst mehr.
Aber deswegen seine Freunde total vernachlässigen? Ist wegen einem Jahr alles was wir zusammen erlebt haben plötzlich nichts mehr wert?
Ich erwarte nicht, dass sie gleich viel Zeit für mich hat wie früher und alles gleich ist wie früher. Aber einmal im Monat finde ich kann sie schon Zeit haben für ihre angebliche "beste Freundin die endlich aus dem Austausch zurück ist, die ich total vermisst habe".
:goebel:
Sorry, ich musste mich nur mal auskotzen.

Benutzeravatar
Printe
gehört zum Inventar
Beiträge: 1025
Registriert: 11.04.2010, 19:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary|Experiment e.V.|ASA
Jahr: 8.9|11.12|14.15
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Canada|Ecuador|Tanzania|Bolivia

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Printe » 23.02.2012, 20:48

@ Gast: Hmm, ich dachte für einen Moment, ich hätte schlafgewandelt und deinen Text verfasst...
Bei mir war es genauso, als ich aus Canada wiedergekommen bin. Meine beste Freundin hatte seit einem halben Jahr einen Freund und seitdem klebten die beiden zusammen wie Honig. Diese Ansicht teilte ich zum Glück mit seinen Freunden, die davon auch schon genervt waren. Die zwei waren (und sind?) wie Kletten, selbst wenn ich mit meiner besten Freundin zusammen war, musste sie alle paar Minuten aufs Handy schauen, ob er denn nicht angerufen hätte, und irgendwann (obwohl doch Mädelsabend war!!) schaute er dann doch immer unerwartet vorbei, sie hat sich natürlich riesig gefreut und dahin war der schöne Abend. Und das ging auch noch einem, selbst nach zwei Jahren so weiter - Pustekuchen anfängliche Verliebtheit oder so. Weil sie die einzige war, mit der ich nach meinem Austausch wirklich noch etwas anfangen konnte, rutschte ich in ihren Freundeskreis (die gleiche Clique von ihrem Freund), aber richtige "Freunde" waren das für mich einfach nicht. Und mehr und mehr hatte ich das Gefühl, dass sie mich ja gar nicht mehr braucht, dass ich absolut überflüssig bin, jetzt, wo sie ihren Freund hat. Es wirkte tatsächlich so. Wenn er da war, kam ich mir immer wie das 5. Rad am Wagen vor, es war mir unangenehm. Luft war da noch spürbarer als meine Wenigkeit.
Und getroffen haben wir uns kaum noch, denn immer war ich es, die angerufen hat, die sie gefragt hat "hey, sollen wir nicht noch mal was machen" Aber meist konnte sie nicht (Freund ist shcließlich wichtiger) und wie gesagt, die wenigen Male, wo wir zusammen waren, hing sie in Gedanken auch nur die ganze Zeit bei ihm. Ich war anfangs noch sehr traurig, habe alles versucht, aber irgendwann hatte ich schlicht und ergreifend keine Lust mehr. Wenn sie sich NIE von sich aus meldet, sondern immer nur ich es bin, die darauf Wert legt, unsere Freundschaft zu erhalten - das frustriert irgendwann dermaßen, dass man aufhört, seine Zeit mit solchen sinnlosen Taten zu verschwenden. Ich konnte und wollte es einfach nicht wahrhaben, dass unsere wirklich enge, lange Freundschaft sich so leicht in Luft auflöst.
Seit ich in Ecuador bin, haben wir höchstens zwei-, dreimal auf F-book geschrieben. Und - natürlich - bin immer ich es, die nachfragt, denn sie antwortet eigentlich nie.
Ich finde es so schade, aber mein Leben vergeuden mit ewiger Hinterherrrennerei will ich auch nicht. Dazu ist es einfach zu kurz.
Wenn der Weg schön ist, lass uns nicht fragen, wo er hinführt.
A. France
Alle sagten: "Das geht nicht". Da kam einer, der wusste das nicht, und hat's gemacht.
Unbekannt
Ten paciencia. La vida es corta. No la amargues con ideas retorcidas. Piensa que todo llegará.
Unbekannt

Anne :)

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Anne :) » 27.06.2012, 17:24

So gut wie kein Kontakt zu niemandem mehr. Entweder sind sie alle "weg" oder sind solche Bi***es geworden, die von bedroom zu bedroom wandern.. Uuuuugh.

Benutzeravatar
Mareike_96
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 507
Registriert: 04.09.2011, 21:27
Geschlecht: weiblich
Organisation: CDC
Jahr: 2012/2013
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA,SD
Wohnort: Nähe Göttingen

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Mareike_96 » 27.06.2012, 20:23

Ich misch mich hier mal ein,obwohl ich noch nicht weg bin/war.
Meine beste Freundin meint immer wieder,dass ich dann ja überhaupt keinen Kontakt mehr zu ihr hätte und auch im ATJ mich nicht melden würde. Das macht mich dann selbstverständlich traurig,weil ich nicht diejenige bin, die sowas macht. Ich hab auch schon versucht ihr zuerklären, dass ich den Kontakt dann reduziere wenn ich Kulturschock habe oder grade in den letzten Wochen bin.
Ich bin deswegen total traurig und kann die Zeit in unsere Clique (Vierer Clique und beste Freunde) überhaupt nicht wirklich genießen, außer mit einer der dreien,weil sie mich am besten versteht. Hat jemand von euch sowas erlebt und kann sagen, wie er damit umgegangen ist?
7.274km away
Wer kämpft, kann verlieren.
Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

Benutzeravatar
Jaka
gehört zum Inventar
Beiträge: 1301
Registriert: 22.09.2009, 14:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: GLS / ASF
Jahr: 10/11 13/14
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Costa Rica / Ukraine
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Jaka » 27.06.2012, 20:28

@Mareike
Ein Tipp der dir vllt dumm erscheinen mag, red nicht drüber! es verletzt sie natürlich aber wenn du erst mal weg gehst regelt sich dass schon von selber und wenn nicht kannst du dir dran drüber sorgen machen
Wieso Ukraine? Hier ist mein Blog!
30.01.2010 - Eingeschneit in Köln - Weltenbummler im Globetrotter | 06.03.2010 - Durchgefüttert in Dusseldoof |
17.04.2010 Wiesen-Chiller in Dortmund | 19.06.2010 Verewigt in Dusseldoof

Benutzeravatar
Mareike_96
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 507
Registriert: 04.09.2011, 21:27
Geschlecht: weiblich
Organisation: CDC
Jahr: 2012/2013
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA,SD
Wohnort: Nähe Göttingen

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Mareike_96 » 27.06.2012, 20:39

Danke Jaka. Ich rede echt schon gar nicht mehr darüber und bin schon innerlich total aggressiv, wenn jemand fragt ob ich schon ne GF habe. Weil ich noch keine GF habe, versuche ich auch noch nicht an mein ATJ zu denken und keine Bezug dazu zunehmen. Hoffentlich legt sich das alles, wenn ich weg/wieder da bin..
7.274km away
Wer kämpft, kann verlieren.
Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

Benutzeravatar
ninush
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 373
Registriert: 15.05.2010, 23:32
Geschlecht: weiblich
Organisation: Into Exchange
Jahr: 2011/2012
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, Hartford, MI ♥
Wohnort: Recklinghausen
Kontaktdaten:

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon ninush » 23.07.2012, 21:00

ich habe auch zu kaum jemandem kontakt. aber ich denke, dass wenn ich die schule wechsel einen neuen freundeskreis aufbauen kann, deshalb mach ich mir nicht zu große gedanken. trotzdem find ichs entäuschend.
3.1.11:Pseudoamis eingequetscht in Essen./15.1.11:Hochwassertouristen in Köln./19.2.11:Kuli- und Bärenjagend in Düsseldorf./9.4.11:Rhein,chillen und sowas in düsseldorf./21.5.11:Mit ganz viel Liebe in Frankfurt./11.6.11:Für ewig verliebt in Köln.♥/26.6.11 ideenlos in Bremen./2.7.11:mini-BT in Köln.
BLOG
Videoblog

Alexii
ist jeden Tag hier
Beiträge: 71
Registriert: 20.03.2011, 19:39
Geschlecht: weiblich
Organisation: ISKA
Jahr: 2011/2012
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA / WY

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Alexii » 24.07.2012, 14:10

Ich habe noch viel Kontakt zu meiner besten Freundin, die hat sich auch echt riesig gefreut das ich wieder da bin. Sie hat inzwischen auch einen Freund aber das klappt auch alles super, da ich auch vergeben bin. Zu meinen anderen 'guten' Freunden habe ich leider nicht mehr so viel Kontakt, aber ich habe jetzt auch keine Lust mehr und fange an einen neuen Freundeskreis aufzubauen..
Bild

Cici08
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 267
Registriert: 27.09.2009, 17:01
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 10/11
Land: USA, Omaha, Nebraska

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Cici08 » 10.08.2012, 07:51

Mareike_96 hat geschrieben:Ich misch mich hier mal ein,obwohl ich noch nicht weg bin/war.
Meine beste Freundin meint immer wieder,dass ich dann ja überhaupt keinen Kontakt mehr zu ihr hätte und auch im ATJ mich nicht melden würde. Das macht mich dann selbstverständlich traurig,weil ich nicht diejenige bin, die sowas macht. Ich hab auch schon versucht ihr zuerklären, dass ich den Kontakt dann reduziere wenn ich Kulturschock habe oder grade in den letzten Wochen bin.
Ich bin deswegen total traurig und kann die Zeit in unsere Clique (Vierer Clique und beste Freunde) überhaupt nicht wirklich genießen, außer mit einer der dreien,weil sie mich am besten versteht. Hat jemand von euch sowas erlebt und kann sagen, wie er damit umgegangen ist?


Ich glaube beste Freundinnen sind immer diejenigen, die am wenigsten über das ATJ hören wollen. Mit meiner besten Freundin habe ich vor meinem Jahr so gut wie garnicht darüber geredet und auch im ATJ hielt sich der Kontakt in Grenzen (meine Schuld!).
Aber jetzt ist wieder alles so wie vorher.

Aber ich verstehe meine beste Freundin total. Sie geht nämlich nach dem Abi zur Marine, d.h. ich werde sie nicht so häufig sehen und als wir letztens drüber geredet haben, habe ich total abgeblockt irgendwie.

Genieße die Zeit, die du noch hast, guck wie es sich im ATJ entwickelt und alles was danach kommt wird sich zeigen...

Bibbi
gehört zum Inventar
Beiträge: 1087
Registriert: 29.05.2010, 16:53
Geschlecht: weiblich
Organisation: aifs
Jahr: 11|12
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Lakeland, FL ♥
Kontaktdaten:

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Bibbi » 10.08.2012, 18:23

Bei mir wars eigentlich alles genau so wie früher, was mich sehr gewundert hat um ehrlich zu sein.
Wir waren davor eigentlich in einer 3er Clique und während ich weg war hätten meine besten Freundinnen wohl auch mal den Kontakt abgebrochen, neue Freundeskreise gehabt aber dann wieder zueinander gefunden und jetzt ist es quasi genau so, wie ich es verlassen habe. Hatte das ganze ATJ eigentlich auch nicht so viel Kontakt, immer mal auf fb geschrieben und auch nur so 4 mal geskypt. Bin aber froh meine allerbeste Freundin noch zu haben :)
31.05.10: Bewerbung abgeschickt | 03.06.10: Auswahlgespräch | 21.06.10: Angenommen + Vetrag | 15.10.10: Entgültiges Abschicken der Application Forms | 19.01.11: Auf AYA Snapshotseite | 11.02.11: Von Snapshotseite runter |28.05.11: VBT in Bonn |08.07.11: Visumstermin Frankfurt |12.07.11: Gastfamilie! | 08.08.11: Abflug!
03.01.11: Pseudo Amis eingequetscht in Essen | 19.02.11: Kulis&'Bärenjagend in Düsseldorf | 09.04.11: rhein,chillen und sowas in ddorf | 11.06.11: Für ewig verliebt in Köln

Benutzeravatar
nathi.far.away
wohnt im Forum
Beiträge: 2488
Registriert: 27.10.2010, 19:10
Geschlecht: weiblich
Organisation: open door international
Jahr: 2012/13
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: usa / wisconsin ♥
Wohnort: bayern
Kontaktdaten:

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon nathi.far.away » 16.09.2012, 01:40

Nachdem ich jetzt so einiges hier gelesen habe, wollte ich mal fragen, ob ihr es für eine gute Idee haltet, gleich die Woche nach der Ankunft zurück in Deutschland mit den (jetzigen) besten Freunden auf Abifahrt mitzufahren? Ich hab mir so noch nie Gedanken gemacht, aber irgendwie hab ich Angst, dass es zwischen uns dann gar nicht mehr passt (kann ich mir zwar bei meinen beiden besten Freundinnen kaum vorstellen, da wir auch mal 3 Jahre keinen Kontakt hatten und danach alles wieder perfekt war) und ich dann alleine in einem anderen Land sitz, wo ich doch eh noch mit den "normalen" Problemen bei der Rückkehr zu kämpfen hab..
Denkt ihr, ich sollte lieber nicht mitfahren?

Benutzeravatar
Mysla
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3142
Registriert: 08.10.2007, 05:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Mysla » 16.09.2012, 13:34

Bis wann musst du dich denn entscheiden?
Prinzipiell würde ich immer dazu raten, mit der alten Klasse mitzufahren hinterher. Meistens ist es doch total schön, sich wieder zu sehen und auch für längere Zeit. Wenn es nicht mehr passt, merkt man es so zumindest recht schnell :lol: .
Du sagst ja selbst, dass ihr schon lange Zeiten ohne Kontakt überstanden habt!
Bei mir hätte es ganz davon abgehangen, welcher meiner Freunde fahren (mit manchen wollte ich keinen näheren Kontakt mehr).
Außerdem ist der Anfang daheim nach dem ATJ ein bisschen wie der Anfang im ATJ - man muss auf die Leute wieder zugehen, man muss sich beschäftigen (gegen evtl Heimweh) etc. Das heißt, so schlecht kann ne Reise nicht sein, es sei denn du hast vorher WIRKLICh das Gefühl, dass es nur schief gehen kann.
"Immer weiter gerade aus. Nicht verzweifeln, denn da holt dich keiner raus. Komm, steh selber wieder auf"
--Nena & Friends, Wunder geschehn--


Social Media

       

Zurück zu „Zeit nach dem Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste