Die alten Freunde...

Hier geht es um die Nachbereitung des Auslandsaufenthalts. Probleme bei der Wiedereingewöhnung, Treffen von anderen Returnees usw.
Benutzeravatar
kary
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 958
Registriert: 13.05.2007, 16:12
Geschlecht: weiblich
Organisation: DFSR//weltwärts
Jahr: 08/09, 11/12
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Kanada//Afrika

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon kary » 03.11.2010, 22:05

Ich hab heute völlig aus dem Blauen heraus erfahren, dass meine Freunde mein "Nach-dem-ATJ"-Ich arrogant finden. Ein guter Freund von mir hat mir heute erzählt was Sache ist.
Ich wusste halt gar nichts davon, mir hat das vorher noch nie jemand gesagt.
Ich hatte auch nie das Gefühl ich würde mich als was besseres betrachten, aber anscheinend kommt es so rüber.
Die Sache ist halt die, dass ich bei meinen Freunden niemanden hab der das Gleiche gemacht hat wie ich. Die sind halt alle sehr heimatverbunden. Außer fürn Urlaub würden die nie ins Ausland gehen. Außerdem sind deren Themen Noten, Zickereien, Freunde und Partys. Das ist einfach nicht meine Welt! :(
Ich interessiere mich für andere Dinge als meine Freunde es tun. Klar wir reden schon über die gleichen Themen (muss mich ja auch irgendwie anpassen) aber unsere Ansichten sind halt meistens sehr verschieden. Und über Smalltalk geht das halt nicht hinaus. Über Dinge die mich wirklich bewegen kann ich mit niemandem reden, weils keiner nachvollziehen kann. Ich mein... nicht mal meine "beste" Freundin interessiert sich für mein Weltwärtsjahr. Sie kanns halt einfach nicht verstehen wieso man sowas machen möchte.

Ich kann schon verstehen, dass es dann manchmal arrogant vorkommt wenn ich genervt bin von den Gesprächen meiner Freunde... Aber deswegen halt ich mich doch nicht für was besseres! Aber bloß weil ich mein "anders sein" nicht schlimm finde und meine Interessen nicht nach deren Interessen verstelle bin ich doch nicht arrogant oder?
Tut halt weh wenn man denkt, man hätte jemanden mit dem man sich gut versteht und dann son Schlag ins Gesicht. :(


Ich freu mich wenn ich mein Abi hab und ein neuer Abschnitt mit neuen Leuten beginnt.
To strive to seek to find. And not to yield. -Alfred Lord Tennyson
Life shrinks and expands in proportion to one's courage. Anais Nin

Ontario- Theres no place like this.


Bild

Uploaded with ImageShack.us

Benutzeravatar
Mysla
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3142
Registriert: 08.10.2007, 05:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Mysla » 03.11.2010, 22:38

Hey kary, das ist natürlich traurig. Aber mal ganz dumm gefragt: Gibt es bei dir an der Schule bzw. in deiner Stufe niemanden, der vielleicht sich auch fürs "Ausland" interessiert, oder ähnliche Interessen mit dir teilt?
"Immer weiter gerade aus. Nicht verzweifeln, denn da holt dich keiner raus. Komm, steh selber wieder auf"
--Nena & Friends, Wunder geschehn--

Benutzeravatar
kary
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 958
Registriert: 13.05.2007, 16:12
Geschlecht: weiblich
Organisation: DFSR//weltwärts
Jahr: 08/09, 11/12
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Kanada//Afrika

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon kary » 04.11.2010, 13:21

Mysla hat geschrieben:Hey kary, das ist natürlich traurig. Aber mal ganz dumm gefragt: Gibt es bei dir an der Schule bzw. in deiner Stufe niemanden, der vielleicht sich auch fürs "Ausland" interessiert, oder ähnliche Interessen mit dir teilt?


Naja, es gibt schon noch 4 andere die im Ausland waren aber die sind halt interessensmäßig nicht so nah bei mir. Ist schwer zu beschreiben :lol:
Ist ja auch nicht so als würde ich mich nicht wohl fühlen oder keine Freunde haben. Ich kenn nen Haufen Leute in der Schule mit denen ich quatsche, in den Pausen zusammenstehe und in der Gruppe auch mal was unternehme (ist halt mit weggehen schwer, weil ich als einzige noch nicht 18 bin. Aber bald :D!), aber es ist halt kein "Seelenverwandter" da. Also jemand mit dem ich mich wirklich austauschen könnte. :-? Ist halt blöd, aber was soll man machen? :D

Ich bin auch nicht wirklich an tieferen Freundschaften mit den Leuten meiner Schule interessiert. Ich bin halt recht unabhängig und auf einen engen Freundeskreis nicht "angewiesen" (also manchen ist sowas ja total wichtig, mir halt nicht).
Keine Ahnung, ich versuche jetzt einfach mal öfter meinen Freunden Komplimente zu machen und ihre positiven Eigenschaften hervorzuheben und werde von mir etwas ablenken. Dann denke ich fühlen die sich besser und ändern hoffentlich ihre Meinung, dass ich arrogant sei.
Weil ich mich wirklich nicht als etwas besseres fühle. Kommt halt wohl nur so rüber weil ich so anders bin und dazu auch stehe. :roll:
To strive to seek to find. And not to yield. -Alfred Lord Tennyson
Life shrinks and expands in proportion to one's courage. Anais Nin

Ontario- Theres no place like this.


Bild

Uploaded with ImageShack.us

New-Zealand-Lady
gehört zum Inventar
Beiträge: 1103
Registriert: 02.01.2008, 11:16

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon New-Zealand-Lady » 04.11.2010, 14:26

kary hat geschrieben:Ich hab heute völlig aus dem Blauen heraus erfahren, dass meine Freunde mein "Nach-dem-ATJ"-Ich arrogant finden. Ein guter Freund von mir hat mir heute erzählt was Sache ist.
Ich wusste halt gar nichts davon, mir hat das vorher noch nie jemand gesagt.
Ich hatte auch nie das Gefühl ich würde mich als was besseres betrachten, aber anscheinend kommt es so rüber.


mir gings genauso. eine freundin hat mir das vor ein paar monaten erzählt, EIN JAHR nachdem ich wieder zurück war. ich kann mich nicht erinnern, arrogant gewesen zu sein (wobei man das selbst ja eigentlich auch nicht merkt :D ), ich weiß nur noch dass ich mich immer total geärgert habe, dass wenn ich etwas von neuseeland erzählt habe niemand wirklich darauf eingegangen ist, mir kams vor als würde ich die leute nur damit langweilen. dazwischen kamen dann aber immer so sprüche wie "du erzählst ja nie was vom atj"...

Im Sommer ist eine meiner besten Freunde nach dem atj zurück gekommen. Wir haben uns alle bemüht, sie wieder zu "integrieren", haben sie in die schule eingeladen, in den ferien und auch jetzt noch immer gefragt ob sie zeit hat usw...sie wiederholt die 11. Klasse und jedes mal wenn man sie fragt ob sie was machen will meint sie nur sie hat keine zeit, sie unternimmt etwas mit leuten aus ihrem jahrgang. ich verstehs ja, dass sie dort freunde finden will, wir werden ab nächstem jahr nicht mehr mit ihr in der schule sein, aber ich finde es einfach nur traurig. Ich hab keine Lust mehr ihr hinterherzurennen. Dazu muss man noch sagen dass sie eigentlich schon immer, eher unbewusst, sehr auf sich bezogen ist, erzählt lieber von sich als zuzuhören usw...früher ist mir das nicht so aufgefallen, aber jetzt nervt es nur noch..
Ich versteh nicht wieso sie nicht mal von sich aus auf uns zukommt...ich will sie ja nicht als freundin verlieren, aber diese einstellung von ihr nervt!
so, mal ausgeko*** :lol:
Not gonna lie: I luv me some pie

Benutzeravatar
Teatime
gehört zum Inventar
Beiträge: 1157
Registriert: 15.08.2008, 15:40
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 09||12/13
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Australien||Kenia
Kontaktdaten:

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Teatime » 10.11.2010, 17:46

Bin übermorgen auf den Tag genau 11 Monate zurück.
Von meinen alten Freunden grüßen mich noch 3, nur mit einer von denen habe ich seitdem etwas unternommen.
Ist im Grunde schon irgendwie eine komische Bilanz.

Außerdem ist mir aufgefallen, dass ich echt Schwierigkeiten damit zu habe, jemanden "Freund/in" zu nennen. Die meisten bleiben irgendwie "Bekannte", auch, wenn ich mich super mit ihnen verstehe, in den Pausen rumhänge und bla. Auch Zuneigung zeigen und Körperkontakt und so weiter passt einfach nicht! Wenn die ganzen anderen aus meinem Jahrgang jeden Morgen ihr selbes jeder-umarmt-jeden-Begrüßungs-Ritual abhalten, kann ich da nicht mitmachen.

Und in meiner in-den-Pausen-rumhäng-Gruppe ist das ganze auch komisch. Mit einem Mädchen verstehe ich mich suuuper (auch ATS; alles erzählen kann ich ihr allerdings auch nicht), mit einer anderen bin ich so on-off (manchmal genervt, manchmal dankbar dafür, dass sie da ist).
Dann kommt noch ein Mädchen dazu, das mehrere Jahre in Äthiopien gelebt hat. Allerdings weil ihr Vater Pfarrer ist und deswegen haben wir auch kaum etwas, worüber wir uns unterhalten können. Die anderen beiden... sind so gar nicht auf meiner Wellenlänge. Aber irgendwie bin ich jetzt halt ein Teil von der Gruppe. Ich kenne ja jetzt auch den ganzen Jahrgang und irgendwie geht es sonst auch nicht besser...

Ich glaube auch, ich kriege gerade ein paar Winterdepressionen. Gerade hatte ich mich eigentlich richtig integriert gefühlt, und jetzt kotzt mich die Gesamtsituation wieder an. Ich treffe auch nie jemanden außerhalb der Schule. Ich war in Deutschland noch nie in der Disco, geschweige denn seit meiner Rückkehr auf einer Party. Bin ich einfach nur ein sozial unfähiger Mensch? :-?

Edit: Möchte gerne noch hinzufügen, dass ich einen Haufen Freunde über AFS gefunden habe und mich dort und beim DRK auch gerade ehrenamtlich engagiere. Ist also nicht so, als ob ich nur zuhause rumhocken würde :P

Rana
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 171
Registriert: 27.09.2006, 17:01
Organisation: AFS
Jahr: 69/70, 13/14
Land: AZ,USA, Chile

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Rana » 10.11.2010, 21:31

Für mich als UraltATS ist es immer wieder erstaunlich zu lesen, wie wenig sich eigentlich die Erfahrungen der heutigen ATS von unserem Erleben vor 40!!!Jahren unterscheidet.
Auch mir wurde nach meiner Rückkehr Arroganz vorgeworfen .... damals war mir das unverständlich und es verunsichterte mich sehr.
Heute allerdings bin ich der Meinung, dass das damals überhaupt nichts mit mir und meinem Verhalten zu tun hatte, sondern dass es das ungute Gefühl der Daheimgebliebenen, der ewig Heimatverbundenen und der Zauderer war ... das Gefühl, dass man sowas ja vielleicht auch gerne gemacht hätte....... aber sich nicht getraut hat, es nicht durfte, die Idee dazu nicht hatte,usw. ......
Es ist die Ahnung der Freunde davon, dass ein ATS ein Mensch ist, der seine Flügel ausprobiert hat und der niemals mehr ganz in den Käfig des ewig gleichen Alltags zurückkommen wird.
Rana

Benutzeravatar
Weltenbummler
gehört zum Inventar
Beiträge: 1411
Registriert: 30.10.2010, 12:43
Jahr: mehrmals
Land: Kanada/Südafrika/Pakistan

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Weltenbummler » 11.11.2010, 14:53

Rana hat geschrieben:Es ist die Ahnung der Freunde davon, dass ein ATS ein Mensch ist, der seine Flügel ausprobiert hat und der niemals mehr ganz in den Käfig des ewig gleichen Alltags zurückkommen wird.


Ich finde das triffts genau!
Life shrinks or expands in proportion to one's courage. -Anais Nin
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen. -Hermann Hesse

Ke a leboga South Africa.
Mzansi 2014- back to the motherland!

Benutzeravatar
Lilo
gehört zum Inventar
Beiträge: 1149
Registriert: 03.10.2006, 20:05
Geschlecht: weiblich
Jahr: 08/09
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Neuseeland

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Lilo » 11.11.2010, 17:16

Weltenbummler hat geschrieben:
Rana hat geschrieben:Es ist die Ahnung der Freunde davon, dass ein ATS ein Mensch ist, der seine Flügel ausprobiert hat und der niemals mehr ganz in den Käfig des ewig gleichen Alltags zurückkommen wird.


Ich finde das triffts genau!

Finde ich auch.
Mir wurde auch oft Arroganz vorgeworfen, aber nicht von meinen richtigen Freunden. Diejenigen, die das getan haben, sid mittlerweile keine Freunde mehr. Mein Freundeskreis hat sich in letzte Zeit extrem gewandelt, bzw erweitert, allerdings gibt es auch ein paar Leute, mit denen ich jetzt kein Wort mehr wechsle, obwohl nach dem ATJ alles super gut schien. E gab auch nie einen Streit, unser Freundeskreis hat sich von allein in 2 Hälften geteilt und meine Hälfte wächst immer mehr. Aber das waren genau die Leute, mit denen ich garkeinen Kntakt während dem ATJ hatte, genau die Leute, die oft meinten ich sei arrogant. Einmal wollte ich irgendwo nicht mitmachen, weil es mir zu teuer war. Dann kam tatsächlich: Deine Eltern haben ewig viel Geld für NZ ausgegeben, da werdet ihr dafür auch noch Kohle haben. :o Ich wurde auch oft gefragt, arum ich ein Englisch keine 15 Punkte hab...

Was ich mittlerweile eher lustig finde: Die Gerüchte, die mein ATJ ausgelöst hat. Einige Leue haben sogar behauptet, ich sei schwanger und deswegen nach Neuseeland, um das Baby heimlich dort zu kriegen. Andere meinten, mein Exfreund, der ebenfalls ein ATJ machte, und ich wären irgendwo zusammen. Und natürlich habe ich mehrere Freunde in NZ, habe sämtliche Drogen dort konsumiert, usw. Meine Schule ist echt unmöglich...aber ich kann jetzt echt drüber lachen, wie dumm die Leute doch sind. Und mit meinen wahren Freunden läuft es so gut wie eh und je, da sehe ich keine Veränderung seit dem ATJ.
Bild

Do you know that place between being asleep and awake, where you still remember your dreams?
Thats where I'll always love you, that's where I'll always wait for you

Benutzeravatar
Grey
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3625
Registriert: 02.12.2007, 13:53
Geschlecht: weiblich
Land: USA | Slowenien

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Grey » 11.11.2010, 17:24

Hihi, das Schwangerschaftsgerücht gab's bei mir auch, allerdings war es nie ernst gemeint. Das Komische ist, dass zwei Mädels aus meiner Stufe mittlerweile zusammen drei Kinder haben, und eine davon wurde mit ihrem ersten Kind während ihres ATJs schwanger... :roll:
Soweit ich weiß, hat sich ihr Freundeskreis auch gewandelt, aber sie ist sowieso sehr, hmm,...speziell ;)
Zuletzt geändert von Grey am 11.11.2010, 18:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Mysla
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3142
Registriert: 08.10.2007, 05:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Mysla » 11.11.2010, 17:50

Lilo hat geschrieben:Deine Eltern haben ewig viel Geld für NZ ausgegeben, da werdet ihr dafür auch noch Kohle haben.

Oh, wenn ich sowas lese, werde ich sooooooo wütend!
Wir waren auf Studienfahrt in Rom und weil es einige mit der Pünktlichkeit nicht so hatten, haben unsre Lehrer die "Regel" eingeführt: 1 Minute zu spät = 1€. Dass die das natürlich nicht dürfen und das Geld hinterher wieder zurückgeben müssen, war 90% nicht klar => alle kamen pünktlich und haben sich tiiiiierisch drüber aufgeregt :mrgreen:
Jedenfalls meinte in diesem Kontext eine aus meinem Kurs, Anna, zu mir: "Ich komm lieber nicht zu spät. Was soll ich denn dann meinen Eltern erzählen? Ja, also ich habe das und das ausgegeben und das hier gekauft, und dann noch 30€, weil ich eine halbe Stunde zu spät gekommen bin"
Ich darauf: "Ich würde das dann wohl einfach aus eigener Tasche zahlen. Wenn ich zu spät bin, ist das ja nicht das Problem meiner Eltern"
Anna: "Tja, du brauchst auch gar nichts zu sagen. Deine Eltern haben dir ja schließlich Neuseeland bezahlt"
Ist klar :roll: Hab ihr danach mal ordentlich meine Meinung gegeigt.
"Immer weiter gerade aus. Nicht verzweifeln, denn da holt dich keiner raus. Komm, steh selber wieder auf"
--Nena & Friends, Wunder geschehn--

Benutzeravatar
Eiskaffee
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 4039
Registriert: 17.05.2007, 21:12
Geschlecht: weiblich
Organisation: Experiment e.V.
Jahr: 08/09
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Ecuador

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Eiskaffee » 11.11.2010, 18:16

Naja, ehrlich gesagt find ich das nicht soo schlimm. Wenn jemand mit nem nagelneuen Porsche vorfährt, würde ich auch nicht denken, dass der arm ist, obwohl ich ja nicht weiß, ob er nicht vielleicht nur ein winziges Gehalt hat und sein ganzes Leben lang gespart hat, um sich den Traum vom Porsche zu erfüllen. Wenn man etwas teures hat oder macht, weckt das eben gewisse Reichtumsassoziationen ;)

Benutzeravatar
Mysla
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3142
Registriert: 08.10.2007, 05:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Mysla » 11.11.2010, 18:27

Ja, das ist schon wahr. Die meisten wissen auch, was mein Vater arbeitet - der macht da nicht so ein Geheimnis draus, und da lässt sich relativ problemfrei aufs Gehalt schließen :wink:
Aber wenn ich dann mal erwähnt habe, dass meine Eltern mir etwas nicht bezahlen (z.B. Mittagessen) oder dass ich nicht wollte, dass meine Eltern mir etwas bestimmtes bezahlen (z.B. mein Zuspätkommen), brauch ich mir das doch bitte nicht vorwerfen (!) lassen.
Es ist Sache zwischen mir und meinen Eltern, was sie mir zahlen und was nicht. Die Gewichtung verstehe ich ja zugegebenermaßen selbst nicht so ganz. Aber ich werfe andren Leuten auch nicht vor "Deine Eltern geben Dir jede Woche 20 Euro um dir Mittagessen zu kaufen, da muss es doch auch noch ins Kino langen", wenn sie vielleicht ihre Eltern nicht nach Kinogeld fragen möchten und es sich selbst im Moment nicht leisten können/wollen :roll:
Und mal davon abgesehen: Nur weil mein Vater nicht schlecht verdient, heißt das noch lange nicht, dass ich Geld habe.
"Immer weiter gerade aus. Nicht verzweifeln, denn da holt dich keiner raus. Komm, steh selber wieder auf"
--Nena & Friends, Wunder geschehn--

Benutzeravatar
malino
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 314
Registriert: 21.10.2007, 23:30
Geschlecht: weiblich
Organisation: Taste
Jahr: ab Feb08
Aufenthaltsdauer: 5 Monate
Land: Mexiko
Wohnort: bei Kiel
Kontaktdaten:

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon malino » 15.11.2010, 17:47

wieso kann denn jetzt nicht nächstes jahr um diese zeit sein und ich an der uni schon 1000000000 leute gefunden haben die alle meine aller aller allerbesten freunde für mein ganzes leben werden? =) das wärs doch...
spontanerweise statt in suedafrika nun in mexico gelandet

Benutzeravatar
S!mon
gehört zum Inventar
Beiträge: 1334
Registriert: 25.04.2009, 21:34
Geschlecht: männlich
Organisation: Ayusa/Uni
Jahr: 2010/2014
Aufenthaltsdauer: 5 Monate
Land: Las Vegas, NV; Kaohsiung, Taiwan
Wohnort: Ba-Wü

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon S!mon » 15.11.2010, 19:21

mh mein Freundeskreis hat sich nach dem ATJ nicht groß geändert, lag vllt auch dran dass ich (leider) "nur" ein halbes Jahr wegwar.

Schade ist dass unsre jungsclique etwas zerbrochen ist, wir saßen jahrelang in der shcule immer zusammen und jetzt bin ich und ein kumpel in der einen, die anderen 4 zusammen in der anderen klasse!
aber das hat alles garnichts mit meim ATJ zu tun
auf jeden fall fühl ich mich zurzeit richtig wohl so freundemäßig, habe einerseits meinen alten freundeskreis und andererseits in letzter zeit auf Parties und in der Stufe richtig viele tolle Leute kennengelernt und joaa
ich finds ganz gut

wobei ich mit manchen leuten schon so zwischendurch bzw zurzeit meine Probleme hab, hab mich durchs/seit dem ATJ auch etwas verändert unso... Das haben mir auch so einige gesagt gehabt (aber eher so bekannte als gute freunde)

zu dem Geldthema
ich weiß nicht so recht was ich davon halten soll:
in Amerika kam mir alles schon eher materiell ausgerichtet vor, je größer das Haus, der Pool, die Autos usw desto höher auch das Ansehen, man hat also im Leben was erreicht, man wird dort eher bewundert als beneidet
und Leute da haben auch eher gezeigt wenn sie/ihre Eltern Geld hatten

hier in deutschland wo ich wohn ist es das komplette Gegenteil. Ich wohne ungefähr in der ländlichsten Gegend Westdeutschlands, die meisten Leute haben zwar nicht sooooooo viel Geld, aber "die Welt ist noch in Ordnung"
Aber nur bei wenigen Leuten ist die Lust UND das Geld für ein ATJ da, wenn ich mal überleg in meiner alten Klasse saß die Hälfte der Klasse noch nie in nem Flugzeug! (Wozu ja keiner was kann)
Auch für meine Eltern wars keine Selbstverständlichkeit mir und meiner Schwester ein ATJ zu ermöglichen, bei fast allem was mit Bildung und Reisen (ATJ kombiniert gleich beides) zu tun hat, geben sie das Geld auch lieber aus. ich wäre ZB damals auch gerne nach NZ aber das hätten meine Eltern nicht bezahlen können, bin ich ihnen auch garnicht böse.

und damals kamen dann auch von einigen so kommentare wie teuer doch so ein ATJ wäre undso
komischerweise hat mein allerbester kumpel immer am meisten rumgemacht wie "reich wir doch wären" (1 kleines Auto, eine Doppelhaushälfte in einer Kleinstadt, klingt schon bonzig oder?) so unter dem Motto "Was ihr habt euch doch jetzt erst en neuen Fernseher gekauft da könnt ihr doch net in 5 monaten in urlaub FLIEGEN", aber selber kriegt er jeden Wunsch von seinen Eltern erfüllt. (was nix mit "reich sein" sondern mit einem Erziehungsstil zu tu hat!)

Es ist auch bei uns eher "cool" als eine Schande zu sagen: "dafür haben wir halt kein Geld/sowas kann sich halt nicht jeder leisten!"
Bei uns fällt auch jemand, der immer komplett in Markenklamotten gekleidet ist mehr auf als jemand, der in "normalen" H&M Sachen rumläuft! Ich finde es aber ganz gutdass nicht so ein Markenwahn herrscht an meiner Schule
ich finde es schlimm wenn Leute nicht zu ihrem Geld stehen "können", dass zumindest die meisten von sich (bzw die eltern) mühsam verdient haben.
Man kann auch sein Geld für teure Dinge ausgeben, solange man das nicht als Selbstverständlichkeit ansieht und das Verhältnis zum Geld verliert!
Jeder darf und kann doch sein Geld ausgeben wie und wozu er/sie will oder?

EDIT: mir fällt grad auf wie wenig Sinn der Eintrag macht, ich lass ihn trotzdem mal stehen

EDIT2: also zusammengefasst: ich finds gut wenns kein großes "Wettprotzen" gibt aber wenn das ganze ins negative überschlägt "ich bin ärmer als du" find ichs auch idiotisch
Malen!
6.11.09: Gastfam erhalten: am 9.1.10 gings los nach LAS VEGAS!
One World - Nach Florida in Kalifornien am atlantischen Pazifik! Und dahin gehts mim schiff zusammen mit Eva & Marie
--> Mannheim 03.10.09: is ja interessant, nur ein gewisser Ort war verdeckt, und viel zu wenig saarländisch :(

17.07.10 SAibeRmAbbing in Heidelberg. In Gedanken waren wir bei dir!
2.8.10 Heidelberg is for Lovers
05.08.10 In Mannheim steppt der Brombeer (feat. Miri B.)

Benutzeravatar
Weltenbummler
gehört zum Inventar
Beiträge: 1411
Registriert: 30.10.2010, 12:43
Jahr: mehrmals
Land: Kanada/Südafrika/Pakistan

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Weltenbummler » 15.11.2010, 20:23

Hmmm also ich kann mich nicht erinnern, dass von meinen Freunden mich mal jemand als "Bonze" abgestemplet hätte wegen meines ATJ. Zumindest nicht in Deutschland.
In meinem Bekanntenkreis sind aber auch 2-3 Leute mehr ins Ausland gegangen, deshalb stach ich da wohl nicht so heraus.

In Kanada dagegen dachten alle ich wäre reich, besonders nachdem ich auf ihre Frage wie viel so ein ATJ in Kanada denn kosten würde den Preis genannt hatte.
Klar, meine Mama verdient gut aber sie hat auch jahrelang gespart und mein ATJ nicht mal so aus der Portokasse bezahlt.
Reich sind wir deshalb noch lange nicht! Guter Mittelstand würd ich mal sagen :lol:

Ich hab einen Freund der macht sich sogar Sorgen, ob er jetzt mit ner Rewe (nicht mal Aldi oder Lidl!) Tüte in die Schule kommt. Dabei interessierts doch niemanden! Aber der Typ reduziert wirklich JEDEN auf sein äußeres! Selber rennt er immer mit Gucci Schuhen und was weiß ich rum! Dabei sind seine Eltern selber nicht reich, aber er ist halt ein verwöhntes materialistisches Einzelkind (nichts gegen Einzelkinder, aber manche Eltern übertreibens einfach mit der Liebe :roll: ). Naja früher hats mich nicht so gestört wenn wir mal ne Freistunde zusammen verbracht haben, aber mittlerweile halt ichs nicht mal mehr die Pause über aus. Einfach ätzend dieses Getue. :goebel:
Life shrinks or expands in proportion to one's courage. -Anais Nin
Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise,
Mag lähmender Gewöhnung sich entraffen. -Hermann Hesse

Ke a leboga South Africa.
Mzansi 2014- back to the motherland!


Social Media

       

Zurück zu „Zeit nach dem Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast