Die alten Freunde...

Hier geht es um die Nachbereitung des Auslandsaufenthalts. Probleme bei der Wiedereingewöhnung, Treffen von anderen Returnees usw.
Tinkerbell
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 333
Registriert: 16.04.2003, 20:52
Geschlecht: weiblich
Organisation: oneWorld
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA
Wohnort: Bremen

Die alten Freunde...

Beitragvon Tinkerbell » 17.05.2003, 15:28

Ich hab schon mehrfach gelesen, dass die ganzen Leute,mit denen man vorher befreundet war (und man selbst natürlich auch) sich so verändert haben, dass man sich einen komplett neuen Freundeskreis aufbauen musste. Von einer habe ich sogar gehört, dass sie ganz arge Probleme hatte sich in Deutschland überhaupt wieder zu integrieren und am liebsten wieder zurück in die USA gefahren wäre.
Wie war das bei euch?
The one and only!
Nicht zu verwechseln mit Tinkabell!!!!

CanadianRugbyGirl
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 483
Registriert: 22.03.2003, 02:26
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 01/02
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Kanada
Wohnort: Hamburg

Beitragvon CanadianRugbyGirl » 19.05.2003, 00:46

Viele haben anfangs so eine Art 'Heimweh' nach dem Gastland, aber das legt sich. Jeder braucht ein bisschen Zeit um sich wieder einzugewöhnen, und man wird halt mit sehr vielen Problemen konfrontiert mit denen man nicht gerechnet hätte, aber man kämpft sich da schon so durch (man hat ja auch keine andere Wahl) und in the end, everything works out again :wink:
***ATJ in Kanada (25.08.2001 - 14.07.2002)***
***Au pair in Spanien (10.09.2004 - 19.10.2004) und Norwegen (29.12.2004 - 23.03.2005)***
***Auslandssemester in Thailand (24.05.2009-24.01.2010)***

Sebastian
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 679
Registriert: 23.01.2003, 17:23
Geschlecht: männlich
Organisation: EF
Jahr: 02/03
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: South Dakota, USA
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die alten Freunde...

Beitragvon Sebastian » 22.05.2003, 16:02

Tinkerbell hat geschrieben:Ich hab schon mehrfach gelesen, dass die ganzen Leute,mit denen man vorher befreundet war (und man selbst natürlich auch) sich so verändert haben, dass man sich einen komplett neuen Freundeskreis aufbauen musste. Von einer habe ich sogar gehört, dass sie ganz arge Probleme hatte sich in Deutschland überhaupt wieder zu integrieren und am liebsten wieder zurück in die USA gefahren wäre.
Wie war das bei euch?



Ich denke, dass das fuer jeden anders ist. Fast alle meine Freunde sind genauso wie Ich irgendwo ins Ausland gegangen, und letzten Sommer haben wir schon vor den Abschied gesagt, dass wir uns alle vielleicht entwickeln und nicht mehr die selben sind, was zur Folge hat, dass wir vielleicht nicht mehr miteinander klarkommen werden. Jedoch habe Ich mit einigen von ihnen E-Mail Kontakt gehalten, und wie es bisher klingt, werden wir auch in Deutschland irgendwann wieder zusammenkommen. Ob es so sein wird wie damals, sicher nicht, aber dass ist eine gute Gelegenheit, eine "ueberarbeitete" ;) Freundschaft aufzubauen.
Allerdings sollte jeder, der ein Jahr im Ausland "ueberlebt" hat, genug Selbstvertrauen haben, bei seiner Rueckkehr ein gutes Sozialleben zu haben.
Random song of the month:

I know a girl
She puts the color inside of my world
She's just like a maze
where all of the walls are continually changed
And I've done all I can
To stand on the steps with my heart in my hand
Now I'm starting to see
Maybe It's got nothing to do with me

John Mayer - Daughters

ziska

Beitragvon ziska » 23.05.2003, 02:56

ja davor hab ich auch angst..dass ich nach hause komme und mit meinen freunden nicht mehr zurecht komme. wenn ich so drueber nachdenke sind meine freunde hier naemlich total anders als zu hause.. mir kommt's so vor als ob meine freunde in deutschland alles nur mitlaeufer sind..aber vielleicht (hoffentlich :)) bilde ich mir das ja auch nur ein.. wird sich in 6 wochen zeigen...

LouraBrasil
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 114
Registriert: 08.11.2004, 23:55
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 04/ 05
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Brasil
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon LouraBrasil » 29.11.2004, 01:01

[quote="ziska"]ja davor hab ich auch angst..dass ich nach hause komme und mit meinen freunden nicht mehr zurecht komme.

darueber mache ich mir ueberhaupt keine gedanken.... hatte in der zeit, bevor ich abgeflogen bin, eh nich mehr so ne pralle beziehung zu den meisten meiner freunde.... ich hab halt mails geschrieben an alle- die die interessiert hats, haben zurueckgemailt, die anderen habens halt gelassen.... ich stelle mich schon drauf ein, in deutsxchland ''neu anzufangen'' , aber denke recht wenig darueber nach, wieder nach deutschl. zurueckzukommen.... habe hier richtige freunde gefunden, die mir richtig ans herz gewachsen sind... halt freunde, mit denen ich ne enge beziehung aufgebaut habe und mich besser mit ihnen verstehe, als mit den zersplissenen freundschaften aus d- land :D
ich verdraenge den gedanken, in 7 monaten wieder zurueckzumuessen :cry:
also macht euch nicht zu viele gedabnken darueber!!!!
wenn es klappt, dann klappt es! wenn nicht, dann klappt es nicht!
its hard but its the reality :wink:
LouraBrasil

silllyLiz
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 210
Registriert: 20.09.2004, 16:14
Geschlecht: weiblich
Organisation: CDC
Jahr: 02/03 & 06
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, Indianapolis & F, Toulouse (aup
Kontaktdaten:

Beitragvon silllyLiz » 29.11.2004, 16:28

LouraBrasil hat geschrieben:its hard but its the reality [LouraBrasil


das stimmt! Also ich fand nach meiner rückkehr alles komisch. Mein Freundeskreis hat sich zwar nicht sooo sehr verändert, besteht halt im prinzip schon noch aus den selben leuten (sind nur noch ein paar dazugekommen) und anfangs fand ich auch alles total cool. Aber ich musste mit der zeit halt feststellen, dass die Freundschaft zw. ihnen und mir halt doch nicht mehr so fest ist, wie vor dem jahr. Inzwischen kommen mir die Freundschaften so oberflächlich vor, und das hat mir schon ziemlich zu schaffen gemacht....

naja, wie gesagt "It's hard but it's the realitiy" Es hilft nicht dem alten nachzutrauern, muss aus dem neuen das beste machen!
LG
Liz
It's not better. It's not worse - it's just different.
-------
Je n'aime pas. J'adore.
----------
http://www.exchange-planet.de <-- Das ist ein ganz tolles Forum für alle, die nach ihrem ATJ nochmal weg wollen! :-)

batidacherie
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 565
Registriert: 01.07.2004, 15:12
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 8 Monate
Land: Shellharbour/NSW/Australia
Wohnort: Düren (NRW)
Kontaktdaten:

Beitragvon batidacherie » 08.12.2004, 08:46

Irgendwie scheint es ja bei allen gleich zu sein ... als meine Schwester letztes Jahr zurueck gekommen ist, musste sie sich auch einen komplett neuen Freundeskreis aufbauen, was ihr aber auch nicht sooo schwer gefallen ist. Ich meine, wenn man das einmal im Ausland geschafft hat, sollte es ja in Dtl auch kein Problem sein.
Bei mir ist es so, dass ich von meinen alten Freunden zu Hause echt enttauescht WAR. Mittlerweile interessiert es mich nicht mehr, weil ich hier echt gute Freundschaften geschlossen habe und ich die Leute schon so ins Herz geschlossen habe. Warum muessen die nur in Australien leben???
Meine alten Freunden haben mir in der bisherigen Zeit hoechstens eine mail geschrieben - wenn ueberhaupt!!! Manche von ihnen noch nicht mals eine einzige. Da hab ich mir auch nur gedacht, wieso sie bevor ich gegangen bin nur so ein Theater gemacht haben, von wegen wir werden dich vermissen ...
Naja, ich bin mal gespannt, wie es wird, wenn ich wieder zu Hause bin. Mit einigen Freunden, mit denen ich vorher kaum Kontakt hatte, versteh ich mich jetzt allerdings wieder viel besser.
Aber darueber brauche ich mir jetzt ja eigentlich noch keine Gedanken zu machen ... wenn die Freundschaften halten is es gut, wenn nicht ist es auch ok!!!! 8)
Bild

Mt. Warrigal - Thats why we love the Illawarra!
Viva la Gong! :D

LouraBrasil
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 114
Registriert: 08.11.2004, 23:55
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 04/ 05
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Brasil
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon LouraBrasil » 08.12.2004, 14:17

ja, ich bin auch ziemlich enttauescht ....
aber was will man machen...!?!
sich darueber den kopf zu zerbrechen is auch bloed...
na, ma abwarten wie es wieder in deutschland wird....

laurila

Beitragvon laurila » 08.12.2004, 16:06

was war denn mit den andern atslern, die ihr über die orga und die schule kanntet...habt ihr euch mit denen weiterhin so gut verstanden wie oder schlechter oder besser? in meienr klasse sind noch 4 leute, die gehn mit denen ich aber bislang nich so viel zu schaffen hab...ich frag mich nur wie das in anderthalb jahren is, wenn wir dasselber erleben durften??!

Benutzeravatar
JUdith
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 742
Registriert: 25.12.2002, 18:10
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Costa Rica->Monscha de corazon y alma
Wohnort: Düsseldorf
Kontaktdaten:

Beitragvon JUdith » 08.12.2004, 18:34

bei mir gings super.
meine alten freunde sind immer noch total gfut mit mir befreundet und sie haben echt alles getan, damit ich gar nicht erst auf andere gedanken komme... sind echt super lieb.
sind noch 1000 neue leute dazugekommen, die sich so im laufe des jahres meinem alten freundeskreis angeschlossen haben, die sind abert auch super nett und sind jetzt auch meine freunde...
nur mit meienr besten freundin gabs ein paar differenzen, aber wir haben drüber gesprochen und jetzt geht es wieder!

mit den anderen ATS die ich über AFS kennengelernt habe, treff ich mich asuch ab und zu, da wir uns schon vorher/während und jetzt hat danach super verstanden haben.
eine davon ist jetzt eine sehr sehr gute freundin geworden!
Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, frag nach Salz und Tequila :D

Tinkabell
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 6680
Registriert: 24.04.2003, 17:20
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Minnesota, USA
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitragvon Tinkabell » 08.12.2004, 19:23

JUdith hat geschrieben:bei mir gings super.
meine alten freunde sind immer noch total gfut mit mir befreundet und sie haben echt alles getan, damit ich gar nicht erst auf andere gedanken komme... sind echt super lieb.
sind noch 1000 neue leute dazugekommen, die sich so im laufe des jahres meinem alten freundeskreis angeschlossen haben, die sind abert auch super nett und sind jetzt auch meine freunde...
nur mit meienr besten freundin gabs ein paar differenzen, aber wir haben drüber gesprochen und jetzt geht es wieder!

mit den anderen ATS die ich über AFS kennengelernt habe, treff ich mich asuch ab und zu, da wir uns schon vorher/während und jetzt hat danach super verstanden haben.
eine davon ist jetzt eine sehr sehr gute freundin geworden!


genauso isses bei mir auch und darüber bin ich sehr froh...hab die alten freunde behalten und gaaaanz viele neue dazugewonnen....hätt echt nich besser laufen können.
Dr. Christian Troy: The line that divides the do not click! industry and the plastic surgery is a thin one. We're both selling fantasy, aren't we?
-Nip/Tuck-
----------------------------------------------------------
Dr. Christian Troy: You had no right to fire my nanny.
Gina Russo: I don't want my child around cheap common whores.
Dr. Christian Troy: He's around you all the time. Oh correction, you're an expensive whore.
-Nip/Tuck-

Benutzeravatar
secca
gehört zum Inventar
Beiträge: 1280
Registriert: 19.04.2004, 21:09
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU;Uni;Erasmus
Jahr: 01/02;08/09
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA,Niederlande,Spanien
Wohnort: Badajoz, Spanien
Kontaktdaten:

Beitragvon secca » 09.12.2004, 12:43

Anfangs hab ich natürlich was mit meinen alten Freunden gemacht, klar, mit wem auch sonst. Aber es war deutlich zu spüren, dass wir uns nicht mehr so verstehen. Wir hatten uns halt in dem jahr in ganz andere Richtungen entwickelt. Und naja, ich hab mir dann einen neuen Freundeskreis aufgebaut,ging ganz gut, denn das hatte schon in USA geklappt und ich war in einem neuen Jahrgang. Durch diesen neuen Freundeskreis hab ich noch mehr liebe Leute kennengelernt. Mittlerweile kann ich mir mein Leben ohne die Clique nimmer vorstellen. Mit meinen alten Freunden hab ich gar keinen Kontakt mehr. Aber dem trauer ich auch nicht hinterher...die waren zum Schluss so hinterhältig....Es gibt eine Freundschaft die mein ATJ überlebt hat, und das ist die zu meiner besten Freundin

Kate
gehört zum Inventar
Beiträge: 1525
Registriert: 06.02.2003, 09:07
Geschlecht: weiblich
Organisation: ISKA
Jahr: 03/04-06/7
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: WI/USA, Irland
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Beitragvon Kate » 10.12.2004, 18:38

ich glaub ich hab hier schon mal zu dem thema geschrieben...wollt noch mal was ergänzen...

während meinem austauschjahr haben mir die wenigsten meiner freunde regelmäßig geschrieben,um genauzu sein, eine. trotzdem sind auch die, die mir kein einziges mal geschrieben haben, jetzt noch meine freunde. das hört sich jetzt vlt unglaubwürdig an,aber ich weiss auch wirklich, dass sie meine freunde sind.vorallem eine, wir sind jetzt eigentlich viel bessere freundinnen als früher. und sie hatte mir kein einziges mal geschrieben. es ist fast soals hätten wir "von vorne" angefangen.
Mom hat geschrieben:Ya know Katie, you are always going to be a part of our lives. Right now I feel like a part of you is here, and it is.

Mom hat geschrieben:Kate, I really do miss you and I'm sure it won't go away ... You have made a mark in my heart for ever. We love you dearly.


"The past is history, the future is a mystery and the present is a gift. That's why we call it the present."

David

Freunschaften

Beitragvon David » 23.01.2005, 12:18

Ich bin gerade in australien und fliege in 2 tagen nach hause. ich habe erlich gesagt total schiss wieder alle meine freunde zu sehen und wieder in das "normale" leben zurueck zu kehren. habe zwar in meinen 6 monaten in australien viele leute kennengelernt aber niemanden mit dem ich kontakt halten werde. uergendwie anders als ich es mir vorgestellt habe. hat sehr lange gedauert bis ich mich intergriert habe. wie war es fuer euch wieder in die schule zu gehen?

Magi
ist öfter hier
Beiträge: 37
Registriert: 11.02.2005, 12:53
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon Magi » 13.02.2005, 17:54

Mich macht der gedanke irgendwie voll traurig, dass ich mir evtl nen komplett neuen Freundeskreis aufbauen wenn ich wieder komm. Ich glaub zwar net dass mir des schwer falen würd, aber es is einfach n total komisches Gefühl, findet ihr nicht?Besonders wenn man jetzt mit seinen Freunden so drüber redet... :cry:


Social Media

       

Zurück zu „Zeit nach dem Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast