13/14

Das Forum für den Jahrgang 13/14

Moderatoren: Nala, Leyla

Wohin soll es gehen ?

Afrika
14
4%
Nordamerika
173
48%
Mittel-/Südamerika
43
12%
Asien
40
11%
Nord-/Westeuropa
40
11%
Süd-/Osteuropa
20
6%
Ozeanien
31
9%
 
Abstimmungen insgesamt: 361

Benutzeravatar
johannauebersee
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 129
Registriert: 15.09.2012, 14:07
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 5 Monate
Land: Norwegen

Re: 13/14

Beitragvon johannauebersee » 21.12.2013, 09:08

das ist total seltsam! ich sitze jetzt auf gepackten koffern, muss nur noch einmal durchsaufen und in einer stunde bringt meine gastfamilie mich zum bus.
die letzten tage vergingen einfach so schnell und gestern beim abschied von meinen freunden ist mir erst mal klar geworden,. dass ich wirklich abreise. ich hb das gefühl, das ich die doch nach den ferien wieder sehe...
ich hatte noch einen ganz entspannten abend mit meinen gasteltern und irgendwie habe ich noch gar nicht realisiert, dass ich heimfahre. das soll es schon gewesen sein? habe ich das halbe jahr über geschlafen oder warum verging die zeit so schnell?
ich glaube ich merke erst dass mein auslandsahr vorbei ist, wenn ich das erste mal in meinem deutschen bett aufwache. ich weiß nicht, wie ich dann reagieren werde- ich werds euch berichten!
aber ich freu mich auch wirklich schon auf meine familie und meine freunde und alles, aber ich weiß, dass das hier in norwegen nie wieder so sein wird wie gerade im moment..
da passt das sprichwort "You will never be completely at home again, because part of your heart will always be elsewhere. That is the price you pay for the richness of loving and knowing people in more than one place." -Myriam Adeney

hätte nie gedacht, dass das mal so zutreffen würde!

euch allen noch eine ganz tolle zeit und frohe weihnachten!
Maybe there's something you're afraid to say, or someone you're afraid to love, or somewhere you're afraid to go. It's gonna hurt. It's gonna hurt because it matters. John Green

You will never be completely at home again, because part of your heart will always be elsewhere. That is the price you pay for the richness of loving and knowing people in more than one place. Myriam Adeney

"Jeg er så glad i deg! Det er utrolig fint at du er her og vi er venner" Norwegische Freundin

Blog

Benutzeravatar
Wunderkeks83
ist öfter hier
Beiträge: 42
Registriert: 17.12.2012, 20:25
Jahr: 13/14, 17/18
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Finnland, Ungarn

Re: 13/14

Beitragvon Wunderkeks83 » 21.12.2013, 16:08

Ich weiß, ich hab hier irgendwie nie richtig mitgemacht, aber so zum Ende hin krieg ich irgendwie immer öfter das Bedürfnis, hier was zu schreiben, haha

@johannnaübersee: Melde dich mal, wenn du wieder daheim bist :) , mich interessiert das voll wie das so ist, weil ich in weniger als 1 1/2 Monaten ja auch wieder weg muss *heul*

Ich hatte gestern meinen letzten Schultag vor den Ferien und klar, war ja nicht mein richtig letzter, aber wenn ich nicht den Monat verlängert hätte wäre es mein letzter gewesen und die Vorstellung ist so seltsam :o Ich fühle mich einfach richtig angekommen, mein Finnisch wird immer besser, in meiner Gastfamilie bin ich ein richtiges Familienmitglied, in der Schule kennt mich irgendwie jeder, ich habe es geschafft, diese Leuten, die anfangs so beängstigend schienen (im Nachhhinein irgendwie komisch, dass ich mal Angst hatte in die Schule zu gehen :lol: ) sind teilweise wirklich gute Freunde geworden, meine Lehrer sind eh awesome, und genau wie Johanna schon geschrieben hat, ich frage mich einfach, wo die ganzen Monate geblieben sind?!
Das gemeinste ist irgendwie, dass ich gerade noch einmal anfange, neue Freundschaften zusätzlich zu denen, die ich schon habe, zu knüpfen, weil einige Finnen eben ein bisschen Zeit zum "auftauen" brauchen, die ja jetzt aber gar nicht mehr richtig vertiefen kann - ach :(

An alle, die noch da sind oder erst vor dem Abflug stehen: Genießt es noch mal so richtig und ich hoffe, ihr habt alle eine tolle Zeit! :)
"I just get worried about how I'm gonna get all my stuff back to Germany in 3 months..." - "You just move here, then you don't have the problem anymore!" - äiti

"Olet paras saksalainen suomessa ikinä!" - isä

Benutzeravatar
Möppi-chan
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 316
Registriert: 14.08.2012, 17:36
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: 日本 - とよた❤
Wohnort: NRW

Re: 13/14

Beitragvon Möppi-chan » 25.12.2013, 02:52

Ich wuensche euch allen frohe frohe Weihnachten aus Japan, wo auch immer auf der Welt ihr seid! ❤
Bagpacker 13/14 - Ready for Take-Off! ~ ♥
~ 日本 ~

Benutzeravatar
AnnaFarAway
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 263
Registriert: 29.04.2013, 21:04
Geschlecht: weiblich
Organisation: Stepin
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA

Re: 13/14

Beitragvon AnnaFarAway » 02.01.2014, 19:23

Hey ho!
Ich hab mich auch schon ewig nicht mehr gemeldet :-?
Also mir geht's immer noch gut!
Ich dachte eigentlich, dass Sylvester total doof wird hier, weil es ja kein Feuerwerk gibt. Aber es was soooo toll! Wir hatten ne Party bei mir zu Haus und es war echt lustig!
Wie war euer Sylvester?
Wo kämen wir hin, wenn alle sagten: "Wo kämen wir hin", und niemand ginge, um einmal zu schauen, wohin man käme, wenn man ging? Kurt Marti
Bagpacker - ready for take-off! :*
liveyourdreamintheusa.tumblr.com

A journey is best measured in friends rather than miles. Tim Cahill

sabin.e
ist öfter hier
Beiträge: 26
Registriert: 03.03.2013, 17:21
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 13/14
Land: Slowakei

Re: 13/14

Beitragvon sabin.e » 02.01.2014, 23:38

Mein Silvester war genial :D war zwar vorher etwas besorgt, weil ich nur meine Gastschwester und ihren Freund dort kannte, aber es war super. Und hier gabs auch Feuerwerk *_*

Benutzeravatar
kah97
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 257
Registriert: 16.03.2013, 20:07
Geschlecht: männlich
Organisation: YFU ; AFS
Jahr: 13/14 ; 16/17
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: China ; Paraguay
Wohnort: BW
Kontaktdaten:

Re: 13/14

Beitragvon kah97 » 03.01.2014, 14:40

Silvester? :D Ist dieses Jahr ausgefallen.
Also es gab nicht nur kein Feuerwerk ;)
Dennoch geht's mir hier auch nach wie vor einfach großartig! :)
Ich finde das Essen zwar immer noch nicht so toll, habe aber tolle Freunde gefunden, mich super hier eingelebt und festgestellt, dass es mir inzwischen deutlich leichter fällt, mich auf Chinesisch auszudrücken (sowohl schriftlich als auch mündlich), als auf Englisch (Deutsch ist aber auch manchmal schon recht schwierig xD).... ob das jetzt daran liegt, dass mein Chinesisch gut ist, oder daran, dass mein Englisch schlecht ist, da bin ich mir nicht ganz sicher :roll: :lol: verstehen kann ich Englisch aber noch immer besser

@Anna - warum gab es denn bei dir kein Feuerwerk?
千里之行,始于足下 - 老子
Man entdeckt keine neuen Erdteile, ohne den Mut zu haben, alte Küsten aus den Augen zu verlieren.

Bagpacker 2013/14 --- Ready For Take Off!

Benutzeravatar
mara_goes_abroad
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 166
Registriert: 29.04.2012, 23:14
Geschlecht: weiblich
Organisation: Eurovacances
Jahr: 2013/2014
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, Washington♥
Wohnort: Niedersachsen

Re: 13/14

Beitragvon mara_goes_abroad » 06.01.2014, 06:38

Hallo, ich melde mich auch mal wiedeeer. Mir gehts auch immer noch gut, hatte noch nicht wirklich Heimweh und joa. Schade ist nur, dass ne gute Freundin am 11.Januar wieder zurück nach Australien geht und nur noch weniger als eine Woche hier hat. Das macht einem irgendwie wieder bewusst wie wenig Zeit man nur noch hat hier! Ich meine, dieses Jahr gehts schon wieder zurück! Schon krass.. Aber naja, sonst ist alles super! :jumper:
Mein Blog!

Bagpacker - Ready for takeoff ! <3

Roxanana
ist jeden Tag hier
Beiträge: 52
Registriert: 01.12.2013, 21:09
Organisation: experiment e.V.
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Frankreich
Wohnort: Berlin

Re: 13/14

Beitragvon Roxanana » 06.01.2014, 17:41

AnnaFarAway hat geschrieben:Wie war euer Sylvester?

Ich lag um 1Uhr bereits schlafend, krank im Bett nachdem Kaesekuchen gegessen und mit den Gasteltern angestossen wurde, dann haben wir kurz noch mit meinen richtigen Eltern geskypte (mein Gastvater hat noch Tage spater die heutige Technik fuer so ein 'Wunder' gelobt). Also nicht so richtig silvestermaessig, aber es war dennoch schoen mit Menschen ins neue Jahr zu starten, die man so unglaublich lieb gewonnen hat und gemeinsam einen schoenen, kraenklichen Abend zu verbringen! :D

Benutzeravatar
Leyla
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 817
Registriert: 19.06.2011, 13:56
Geschlecht: weiblich
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Norwegen

Re: 13/14

Beitragvon Leyla » 12.01.2014, 18:23

Hallo und (ein sehr verspätetes) frohes neues Jahr :)
Ich melde mich auch mal wieder ... Schön zu hören das es euch allen so gut geht !
Bei mir ist mittlerweile fast Halbzeit und das ist irgendwie total merkwürdig. Einerseits kommt es mir so vor als sei ich grade erst hier angekommen, aber wenn ich so zurück denke habe ich doch schon mega viel erlebt und hab das Gefühl als würde ich schon ewig hier leben.
Eigentlich hatte ich noch keine Probleme mit Heimweh, hatte richtig schöne Weihnachten, auch wenn ich zwischendurch ein bisschen krank war. Silvester war dann irgendwie ein ganz normaler Tag, das wird hier gar nicht so gross gefeiert. Der Rest meiner Weihnachtsferien waren leider recht "langweilig", einfach weil meine großen Gastgeschwister zu Besuch waren und wir irgendwie nur Fernsehen geguckt haben. Seit ca. 2 Wochen stecke ich so richtig in einem Tief drinne und hatte das erste Mal echt Heimweh. Eigentlich ging es mir hier richtig gut, mit der Sprache läufts und so aber ich fühle mich nicht mehr so superwohl wie noch am Anfang. Meine Gastfamilie ist zwar supernett zu mir, aber es ist halt immer so das ich ein bisschen außen vor bin und denke das sie irgendwie sauer auf mich sind, was aber gar nicht stimmt. Außerdem kommandiert meine Gastschwester mich ganz gerne mal rum und wir sind irgendwie nicht mehr so gut befreundet wie noch am Anfang.
In der Schule ist es ganz okay, ist halt Alltag geworden und ich krieg nur schlechte Noten (will bloß nicht wissen wie mein Zeugnis Mittwoch aussieht), obwohl ich mir sehr viel Mühe gebe und die Lehrer mir das auch in der Schule sagen. Und wenn ich zuhause dann im Internet meine Noten nachgucke ist es wieder nur n deutsche 5. Das ist schon arg deprimierend.
Mit Freunden ist es ganz okay, ich habe 2 gute Freundinnen mit denen ich in der Schule und ab und zu am Wochenende was zusammen mache und 2 Mädchen mit denen ich in der Schule ab und zu mal rede. Das war es aber auch. Ich vermisse es einfach mehrere verschiedene Freundeskreise oder einfach mal so richtige Lachflashs zu haben oder einfach stundenlang über Gott und die Welt zu reden. Klar bin ich froh die Freunde zu haben die ich habe aber mittlerweile ist es einfach so das wir gar nicht mehr wissen worüber wir reden können oder die über Insider reden, bevor ich gekommen bin. Ich versuche mich echt immer überall einzubringen aber dann werden immer nur ein paar Worte mit mir gewechselt und das wars. Am Anfang dachte ich noch so okay, die müssen mich erst mal kennenlernen usw aber nach 5 Monaten ist es leider immer noch so :( Sonst mit neuen Leuten kennenlernen stellt sich das leider als ziemlich schwierig raus, weil die meisten nachmittags lernen und am Wochenende Partys machen, wo ich aber nicht unbedingt mit hinwill weil es da immer ganz schön krass zu geht (Alkohol, Drogen ect)
Am Mittwoch habe ich mich dann endlich im Fitnesscenter angemeldet damit ich nicht den ganzen Tag auf der Couch sitze und das macht auch echt Spass. Ausserdem werde ich mich mit einer Frau vom Roten Kreuz treffen um hier mit das Jugendrotekreuz aufzubauen und dadurch vielleicht nochmal Leute kennenzulernen. Mit Tanzen habe ich leider aufgehört weil der Trainer super unzuverlässig war und das dann immer nicht stattgefunden hat oder zu ganz anderen Zeiten war ect.
Irgendwie ist es einfach nicht so richtig wie ich es mir vorgestellt habe, klar es kann nicht immer alles superaufregend sein und ATJ heißt nicht das man wie ein normales Familienmitglied wird aber es ist schon seit 2 Wochen so das ich mich immer wieder frage warum ich das ganze mache und mich einfach unwohl fühle. Mittlerweile habe ich ein superschlechtes Gewissen meinen Eltern gegenüber weil das einfach so tierisch viel Geld ist was die hier für mich ausgeben :(
Ich dachte echt es wird besser und es haben auch immer alle gesagt "sieh das mal nicht so negativ, das wird schon, bring dich weiter ein..." und mittlerweile habe ich wirklich viel versucht (immer wieder Leute angesprochen, verschiedene Hobbys ausprobiert (Tanzen, Turnen, Weihnachtskomitee) , in den Ferien Leute auf Facebook angeschrieben und gefragt ob wir war machen wollen, was dann kurzfristig abgesagt wurde ect) und versuche immer noch hier irgendwie reinzukommen (Fitnessstudio, Rotes Kreuz ect) aber sehe einfach nicht so richtig Erfolge. Langsam vergeht mir auch die Lust und Kraft immer wieder was auszuprobieren wenn es dann sowieso nichts bringt.
Vielleicht stelle ich mich auch einfach nur blöd an :( Geht es irgendjemandem genauso oder kann mit irgendwer Tipps geben ?
Bitte nicht zitieren, will das später wieder löschen. Danke !
20.08.2013 - 27.06.2014 Norwegen
“Everybody talks about going away, everybody talks about being away,
but who knows that returning is maybe most difficult?”

Benutzeravatar
Mysla
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3142
Registriert: 08.10.2007, 05:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate

Re: 13/14

Beitragvon Mysla » 12.01.2014, 21:48

Hi Leyla,

ich hoffe, es ist okay, wenn ich hier schreibe. Ich glaube, dass ein bisschen Ernüchterung zur Hälfte des Jahres gar nichts schlimmes ist. Du hast einen ganz wichtigen Satz geschrieben:
Leyla hat geschrieben:Irgendwie ist es einfach nicht so richtig wie ich es mir vorgestellt habe

Klar weiß man das theoretisch vorher, dass es "anders" wird, als man denkt. Dass dann aber selbst zu spüren kann einen dann doch stärker treffen. Andre Heller hat bei Verstehen Sie Spaß...? mal gesagt (sinngemäß), dass die Proben das schönste sind, weil die Aufführung immer eine Enttäuschung ist, da dann der Traum zur Realität wird.
Mein Tipp an dich ist, dich nicht weiter zu stressen mit dem Freunde finden, mit dem sich einbringen etc. Natürlich sollst du nicht aufgeben und von jetzt an dein Leben auf der Couch deiner GF fristen :wink: , sondern einfach das machen, was dir Freude bereitet — für dich selbst. Es ist völlig normal und total in Ordnung in einem Jahr keine Freunde zu finden, mit denen zu dich blind (oder stumm) verstehst. Du hast eine Sprache gelernt, du hast eine Kultur kennen gelernt, du wirst zuhause merken (oder vielleicht erst beim Studium im Vergleich zu anderen Erstsemestern), wie viel du über dich gelernt hast und wie selbstständig du geworden bist. Du hast Freunde! Und zwar natürlich in Deutschland aber eben auch in Norwegen. Kurz: du hast unfassbar viel erreicht — und weil man als ATS das alles so nebenher lernt, weil das von einem ja auch irgendwie erwartet wird, merkt man das oftmals gar nicht.

Was deine Noten betrifft, kannst du ja vielleicht mal mit ein paar Lehrern reden. Sprich offen mit ihnen, dass dich das frustriert und ob sie vielleicht einen konkreten Tipp für dich haben, um deine Note zu verbessern — oftmals wissen Lehrer erstaunlich genau, wo es bei ihren Schülern noch hapert und was schon ganz gut klappt. Vielleicht darfst du ja auch ein Referat halten, um deine Note zu verbessern?
Außerdem würde ich dir raten, deine Gefühle mal bei deiner Gastfamilie anzusprechen. Du musst ja nicht gleich sagen: "Ich habe das Gefühl, ihr schließt mich aus", aber vielleicht erzählst du ihnen mal, dass du im Moment zum ersten Mal Deutschland vermisst und dass dich das mit den Noten frustriert. Und auch dass du froh über deine norwegischen Freunde bist, aber natürlich deine deutschen zurzeit gerne mal wieder sehen würdest.

Mir ist das als ATS superschwer gefallen über meine Gefühle zu reden, und ich habe es nie getan. Bis heute ist das nicht so meine Stärke, aber im Nachhinein denke ich, hätte es mir doch noch die ein oder andere Türe geöffnet, wenn ich einfach mal erklärt hätte, was in mir drin so vor sich geht.

Jedenfalls solltest du dir keine Vorwürfe machen, Leyla. Ich glaube, du machst das schon ziemlich gut als ATS! Im Nachhinein wirst du merken, dass du alles rausgeholt hast, was du in dem Moment rausholen konntest. Mich haben meine "Fehler" (z.B. zu wenig reden) im Endeffekt am weitesten gebracht, weil es mir hinterher klar geworden ist und ich mich dadurch sehr verändert habe. Also: Kopf hoch :P
"Immer weiter gerade aus. Nicht verzweifeln, denn da holt dich keiner raus. Komm, steh selber wieder auf"
--Nena & Friends, Wunder geschehn--

Benutzeravatar
Leyla
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 817
Registriert: 19.06.2011, 13:56
Geschlecht: weiblich
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Norwegen

Re: 13/14

Beitragvon Leyla » 12.01.2014, 22:07

Vielen lieben Dank für die Antwort, Mylsa ! Das hat mich grade total wieder aufgebaut :)

Mysla hat geschrieben:Jedenfalls solltest du dir keine Vorwürfe machen, Leyla. Ich glaube, du machst das schon ziemlich gut als ATS!

Besonders danke dafür. Ich habe den Fehler immer wieder bei mir selber gesucht, aber grade glaube ich das ich doch schon einiges gemacht habe und irgendwie doch schon ziemlich selbstständig geworden bin und das sich das mit den Freunden bestimmt noch entwickeln kann, es ist ja "erst" Halbzeit.

Ich denke ich werde dann gleich morgen mal mit meinen Lehrern reden, mal sehen wie das dann mit dem Zeugnis aussieht und sobald ich wieder Heimweh bekomme mit meiner Gastfamilie sprechen, weil ich die eigentlich schon total lieb gewonnen habe und meine Gastschwester fast wie eine richtige Schwester für mich geworden ist.

Danke das du dir Zeit genommen hast zu antworten und du hast total verstanden wie es mir grade geht :)
Ich halte euch auf dem Laufenden und hoffe es läuft bei euch allen, wäre cool wenn mir mal wieder ein bisschen mehr Leben ins Forum bringen :love2:
Leyla
20.08.2013 - 27.06.2014 Norwegen
“Everybody talks about going away, everybody talks about being away,
but who knows that returning is maybe most difficult?”

Sophie :)
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 328
Registriert: 20.01.2012, 18:00
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: İstanbul, Türkiye

Re: 13/14

Beitragvon Sophie :) » 13.01.2014, 17:13

Also mir fällt hier echt auf, mit was für überzogenen Erwartungen ich überhaupt gekommen bin, eigentlich ganz unterbewusst. Und langsam schaff ich es endlich,
mich von denen zu lösen, weil die irgendwie so einen unglaublich großen Druck in einem aufbauen, dass man sich nur als Versager fühlen kann.
Ich seh das ganze jetzt wie ein Spiel, es kümmert mich nicht mehr so sehr. Es sind noch fünf Monate, ich versuche, in den Moment zu leben, und, naja,
ich erwarte halt nichts mehr. Ich muss hier keine Freunde fürs Leben finden, keine zweite Familie fürs Leben. Und ich muss auch Türkisch nicht PERFEKT sprechen können. Vielleicht ist das falsch, oder zu gleichgültig, aber mir geht es einfach viel besser damit, weil ich das ganze Austauschjahr an sich komplett überbewertet habe. Öyle.
Gün batımı İstanbul'da, şehrimde... Kaybolurken aydınlığın karanlığa doğru giden renginde
Uzun Uzun düşünerek bakmak gerekir bazen boşluğun kalbine
Düşünerek boğulursun boğazın sularında

Benutzeravatar
eisvogel
gehört zum Inventar
Beiträge: 1362
Registriert: 11.01.2009, 13:05
Geschlecht: weiblich
Jahr: 9/10, 12/13, 15
Land: Lettland...Dänemark...Türkei

Re: 13/14

Beitragvon eisvogel » 13.01.2014, 17:17

Sophie :) hat geschrieben:ich erwarte halt nichts mehr. Ich muss hier keine Freunde fürs Leben finden, keine zweite Familie fürs Leben. Und ich muss auch Türkisch nicht PERFEKT sprechen können. Vielleicht ist das falsch, oder zu gleichgültig, aber mir geht es einfach viel besser damit, weil ich das ganze Austauschjahr an sich komplett überbewertet habe.

Daran finde ich auch überhaupt nichts verwerfliches :). Bei mir war es ähnlich, wenig ist so gelaufen wie es eigentlich sollte und ich es mir vorher (unbewusst) vorgestellt hatte. Wenn einem dieses "Aber ich MUSS doch..." einmal aus dem Kopf ist, kann man alles viel mehr genießen. Mit den anderen internationalen treffen und statt Lettisch Englisch reden? Egal, macht auf jeden Fall mehr Spaß als alleine zu hocken oder lettische nach spätestens 5 Minuten endende "Gespräche" führen.
Es ist immer noch DEIN jahr. Also mach draus, was du willst und wie es dir gutgeht.
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man noch was Schönes bauen!

Sophie :)
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 328
Registriert: 20.01.2012, 18:00
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: İstanbul, Türkiye

Re: 13/14

Beitragvon Sophie :) » 13.01.2014, 17:39

Jaa, genau das. Wenn ich daran denke, wie furchtbar schlecht es mir am Anfang ging, weil ich das Gefühl hatte, auf voller Linie versagt zu haben. Keine türkischen Freunde, keinen Lebensstil, der mir in irgendeiner Weise gefallen würde, kein gutes Verhältnis zur Gastfamilie und da auch noch, meiner Meinung nach, zu langsame Türkisch-Fortschritte. Im Endeffekt ist es ein kleiner Versuch. 10 Monate sind kurz, plötzlich sinds nur noch 5, ich glaube, man lernt hier "nebenbei" ganz viel und realisiert das jetzt noch gar nicht. Mittlerweile kann ein blauer Himmel meinen Tag unglaublich aufheitern, ich weiß viele kleine Sachen zu schätzen und denk
nicht so weit in die Zukunft. Als ich noch in Istanbul war, bin ich ganz am Anfang, in den ersten Schultagen, auch noch ernsthaft auf die dämliche Idee gekommen,
mir eine zeitliche Frist fürs Freunde finden zu setzen, empfehl ich auch keinem :lol: Also, sehts einfach locker. Bei manchen Situationen, die mich vor 2 Monaten noch furchtbar weit runtergebracht hätten, stell ich mir jetzt einfach vor, wie ich sie scherzhaft in einem Jahr auf einer Familienfeier erzähle und alle lachen. Ohman, das hilft so..
Gün batımı İstanbul'da, şehrimde... Kaybolurken aydınlığın karanlığa doğru giden renginde
Uzun Uzun düşünerek bakmak gerekir bazen boşluğun kalbine
Düşünerek boğulursun boğazın sularında

Roxanana
ist jeden Tag hier
Beiträge: 52
Registriert: 01.12.2013, 21:09
Organisation: experiment e.V.
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Frankreich
Wohnort: Berlin

Re: 13/14

Beitragvon Roxanana » 13.01.2014, 21:23

Schön zu hören wie es euch allen so geht :) Ich denke jetzt wo bei den meisten bald die Hälfte um ist kann man sich doch Mal ganz sachte aufs Schülterchen klopfen. Ich selbst sehe mich auch gerade in dem wieder was Mysla geschrieben hat, man weiß das es anders wird, aber wie anders? Es gibt so viel 'anders' und ich denke eines der größten Ziele eines Auslandsjahres ist es dieses andere einfach als etwas spannendes, gutes wahrzunehmen und sich nicht davon unterkriegen/einschüchtern zu lassen.
Eine eigene Erfahrungen:
Die ersten zwei Monate hatte ich wirklich Verständigungsprobleme mit meiner Gastmutter (mit der ich so gut wie alleine wohne) und nicht etwa wegen der Sprache. Sie ist einfach ein spezieller und nicht gerade einfacher Mensch (eben ganz anders), jedoch habe ich bald bemerkt wieso sie so ist wie sie ist und das sie sich einfach nicht in Formen pressen lässt (ich weiß nicht ob ihr folgen könnt). Heute schätze ich das an ihr und bewundere viele Eigenschaften, die ich zuvor noch gar nicht bemerken konnte, da mein Kopf so damit beschäftigt war sich auf das zu konzentrieren mit dem ich an ihr nicht klar kam. Gerade dass sie etwas 'schroffer und gröber, direkter' (im guten Sinne) ist hat mir geholfen/hilft mir eine schlechte Eigenschaft meinerseits langsam abzubauen, meine Übersensibilität. Wäre ich in meinem warmen, angenehmen Zuhause geblieben wäre ich damit vielleicht irgendwann im 'echten' (Berufs)Leben auf die Nase geflogen.
Mein Leben Zuhause ist vielleicht angenehm, einfach, gemütlich und ich bin glücklich, aber will man denn das alles immer einfach ist und schön gefiltert auf einen zukommt? Ist das denn echt? Wo lern ich denn über Hindernisse zu springen, wenn keine da sind? Man wird ja auch nicht sein Leben lang Zuhause wohnen und den Luxus genießen. In einem Auslandsjahr muss ich mir dieses (angenehm, einfach, gemütlich) Gefühl aufbauen und das gibt mir das Wissen, die Kraft und das Selbstvertrauen das immer und überall zu schaffen (naja fast). Es mag sich manchmal anfühlen wie Überlebenstraining, ich bezeichne mich hier gerne als Baustelle oder Ausnahmesituation...Ich weiß aber auch im Moment nicht mit was ich dieses wunderbare Gefühl der eigenen Entwicklung aufwägen kann. Ein Auslandsjahr hat gutes und schlechtes (so denkt man ja gerne), aber ich glaube mit etwas Abstand an die Sache kann man sagen, vor allem das schlechte hat in mir was gutes bewirkt. - Mensch, das war jetzt Durcheinander, irgendwie habe ich meine Gedanken nicht so geordnet gekriegt, hoffentlich kommt man mit.
(ich bin auch dafür wir beleben diesen Thread wieder!)


Social Media

       

Zurück zu „Jahrgang 13/14“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste