Freiwillige

Der Jahrgang 12/13 tauscht in diesem Forum alles zu Bewerbung, Auswahlen und Vorbereitung aus. Sowie viele weitere jahrgangbezogene Themen. Allgemeine jahrgangsübergreifende Themen gehören weiterhin in das Allgemeine oder die Zeit-Foren.
Benutzeravatar
LaFleur
gehört zum Inventar
Beiträge: 1417
Registriert: 04.11.2008, 20:59
Geschlecht: weiblich
Jahr: 09/10; 12/13
Land: Rsa, Py

Re: Freiwillige

Beitragvon LaFleur » 10.04.2012, 12:27

@Lauriz, ist doch super was von aktuellen Freiwilligen zuhören... besser als wenn man nur spekulieren kann :) danke
ǃke e: ǀxarra ǁke
Wo kämen wir denn hin, wenn jeder sagte:"Wo kämen wir denn hin?" - und niemand ginge um zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!

http://ausderwelt.wordpress.com/

Benutzeravatar
Tiffy
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3203
Registriert: 02.02.2007, 09:45
Geschlecht: weiblich
Organisation: into | travelworks | privat
Jahr: 08/09 | 12 | 14
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Wichita, KS, USA | Costa Rica | Mexiko
Wohnort: Hannover

Re: Freiwillige

Beitragvon Tiffy » 10.04.2012, 15:02

Mal an die, die schon Weg sind.... Hattet ihr auch überhaupt nichts zu tun? Mir ist immer so langweilig im Projekt

Lauriz
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 141
Registriert: 06.02.2011, 20:16
Geschlecht: weiblich
Organisation: VDA. weltwärts
Jahr: 2010. 2011/12
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Chile. Ecuador

Re: Freiwillige

Beitragvon Lauriz » 10.04.2012, 15:20

Ja, es gab Zeiten, in denen ich nichts zu tun hatte, aber da kann man nur eins machen: Fragen! Ich kam mir am Anfang auch total dumm vor, wollte niemanden nerven, dass sie mir ständig Arbeit suchen müssen, aber dafür sind wir nun man tausende Kilometer geflogen. Und durch ein bisschen Glück und viel Hartnäckigkeit hab ich im Moment gut zu tun.
Ich hab ein paar ecuadorianische Freunde und noch viel mehr Bekannte. Es ist unglaublich schwierig "einheimische" Freunde zu finden, aber es ist machbar. Ich glaube, gerade wenn ihr an einer Schule arbeitet, könnte das ganz gut gehen. Trefft euch mal mit den Schülern, die bringen vielleicht ihre große Schwester mit und schwups, kennt ihr jemanden, der möglicherweise in eurem Alter ist, trefft euch einmal mit der Schwester und ihr kennt deren ganze Freunde. Ob aus den Bekannten dann wirklich Freunde werden, sei dahin gestellt, aber ihr kennt zumindest schon Polen/Kenianer/Bolivianer...
Ich finde es gerade richtig gut, mal über all das nachzudenken und euch zu schreiben, weil ich mich gleich auf den Weg nach Quito mache, zum Zwischenseminar.
„Wie es Leute gibt, die Bücher wirklich studieren und andere, die sie nur durchblättern, gibt es Reisende, die es mit den Ländern ebenso machen: sie studieren sie nicht, sie blättern sie nur durch.“
-Fernandino Galiani-

Benutzeravatar
LaFleur
gehört zum Inventar
Beiträge: 1417
Registriert: 04.11.2008, 20:59
Geschlecht: weiblich
Jahr: 09/10; 12/13
Land: Rsa, Py

Re: Freiwillige

Beitragvon LaFleur » 11.04.2012, 22:19

Hat irgendwer von euch nen Blog und möchte sich verlinken ?! :) Ich selbst find es immer super wenn ich auf Blogs, noch mehr Blogs finde :) Sagt einfach bescheid.
ǃke e: ǀxarra ǁke
Wo kämen wir denn hin, wenn jeder sagte:"Wo kämen wir denn hin?" - und niemand ginge um zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!

http://ausderwelt.wordpress.com/

Swille
gehört zum Inventar
Beiträge: 1776
Registriert: 28.12.2005, 22:48
Geschlecht: weiblich

Re: Freiwillige

Beitragvon Swille » 11.04.2012, 23:04

mach mir einen, wenn ich fahre. Vorher lohnt es sich nicht bei mir. Hab aber deinen schonmal gestalkt ;-)

Benutzeravatar
Quiteña
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 803
Registriert: 16.07.2009, 16:16
Geschlecht: weiblich
Jahr: 09; 12/13; 15
Land: Ecuador; Bolivien; Südkorea

Re: Freiwillige

Beitragvon Quiteña » 11.04.2012, 23:42

Lauriz, ich finde es übrigens total super, dass du als Erfahrene hier mitmischt. :)
Also auf der Sache mit dem Freunde finden wurde beim GIZ-Auswahlseminar ziemlich rumgehackt, bzw. eher auf unseren Erwartungen dazu. Wir sollten ja teilweise in den Gesprächen so tun, als wären wir gerade weg und dementsprechend die Fragen beantworten. Und die Prüferin, die mich und eine andere in den Sprachen geprüft hat, hat immer so Fragen gestellt wie: 'Und? Hast du schon Freunde?' oder 'Und wie ist das so mit den anderen Freiwilligen? ... Ihr macht was zusammen, aha. Sind das deine Freunde?' Immer mit so einem komischen, leicht provokanten Unterton. :nosmile: Naja, ich habe da ehrlich gesagt auch keine extrem großen Erwartungen. Ich fände es auf jeden Fall toll, wenn ich durch meine Gastfamilie Leute kennenlernen würde, mit denen ich ab und zu mal was machen kann. Und durch die typisch lateinamerikanischen Großfamilien besteht die Chance ja schon, dass ich Gastgeschwister oder -cousins oder so habe, die ungefähr in meinem Alter sind. Und perfekt wäre es natürlich, wenn ich mich mit meinen Kollegen gut verstehen würde, und zumindest auf den Fotos sehen sie alle sehr sympathisch aus und da mache ich mir eigentlich keine großen Sorgen. Aber ich erwarte nicht, Freunde fürs Leben zu finden. Ich habe eigentlich ziemlich wenig Erwartungen an das ganze Jahr, wenn ich ehrlich bin (aber nicht im negativen Sinne). Weil ich einfach noch keine Ahnung habe, wie's wird, wie meine Familie ist, mein Projekt, meine Aufgaben, meine Kollegen... Ich gehe einfach total offen dahin und schaue, was kommt. Ich bin bereit für alles. :D

Was den Blog angeht: Ich wollte eigentlich nur einen für meine Familie und Freunde machen, d.h. passwortgeschützt. Aber andererseits wäre es sicherlich auch für andere ganz interessant. Hmm... Ich werde mir wahrscheinlich in Bolivien überlegen, ob ich ihn doch noch öffentlich mache. Denn eigentlich finde ich es nicht so toll, meine persönlichen Erfahrungen und Bilder mit der ganzen Welt zu teilen, aber mal schauen, ob ich es denn überhaupt schaffe, regelmäßig zu bloggen. :lol:

@Swille: Ich habe heute im Fernsehen übrigens zufällig einen Bericht über Austauschstudenten in Polen gesehen. Die drei waren in Warschau und alle total begeistert! :)

Swille
gehört zum Inventar
Beiträge: 1776
Registriert: 28.12.2005, 22:48
Geschlecht: weiblich

Re: Freiwillige

Beitragvon Swille » 12.04.2012, 17:37

wooooooooo? Ich wills gucken, vielleicht ist das ja noch in einer Mediathek oder so. Habe heute die zweite Kulturweitmail bekommen. Zu Hause wird erstmal alles gelesen :)
Und dann habe ich auch noch den Englischtest bestanden, mit dem ich jetzt für den C1 Prepratation Course zugelassen bin und das nach 3 Jahren quasi ohne Englisch :jumper:

Benutzeravatar
Mysla
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3142
Registriert: 08.10.2007, 05:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate

Re: Freiwillige

Beitragvon Mysla » 13.04.2012, 12:07

Wisst ihr, was mir letztens so durch den Kopf gegangen ist: Wie wird ein nächster Auslandsaufenthalt eigentlich meine Sicht auf das ATJ verändern? Zurzeit ist es eben so, immer wenn ich im Ausland bin und englisch rede, werde ich über kurz oder lang so ein kleines Stück auch als Neuseeländerin wahrgenommen. Nicht dass ich es drauf anlegen würde, bin mit meiner deutscher Herkunft ganz zufrieden :lol: .
Ich frag mich nur, wie sich das ändert, wenn ich in einem weiteren Land dann auch (fast) ein Jahr gelebt haben werde. Ob das auch ein Stück Heimat für mich wird? Ob ich mich dann genauso freue, die Sprache zu hören, wie ich mich freue, wenn ich irgendwo einen originalen Kiwi Accents zu Ohren bekomme?

Ja, ich weiß, es gäbe im Moment dringendere Fragen (z.B. wann drucke ich endlich meine Bewerbung aus und schicke sie ab :lol: ), aber da hab ich jetzt doch häufiger mal drüber nachgedacht.

@Swille: Glückwunsch!!! :jumper:

Zum Thema Blog: ich glaube, dass ich das eh nicht durchhalten würde und ich vermute auch nicht, dass ein Auslandssemester so action-packed ist, dass sich das lohnen würde :lol: . Aber entweder würde ich einen öffentlichen/relativ anonymen machen oder einen für Freunde, der dann aber nicht weiter öffentlich wäre.
"Immer weiter gerade aus. Nicht verzweifeln, denn da holt dich keiner raus. Komm, steh selber wieder auf"
--Nena & Friends, Wunder geschehn--

baguette
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 140
Registriert: 12.09.2010, 16:38
Organisation: experiment e.v// EFD/Studium
Jahr: 08/09/11/12/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Frankreich//Polen/Schweden
Wohnort: NRW

Re: Freiwillige

Beitragvon baguette » 13.04.2012, 12:33

Ich fand es hier schwieriger "einheimische" Freunde zu finden. Klar das lieg sicherlich auch an meinen bescheidenen Polnischkentnissen, aber während eines ATJs ist man umringt von Leuten aus dem Land die auch noch alle mehr oder weniger im gleichen Alter sind. Und man sieht diese auch noch jeden Tag. :wink:
In meinem Projekt hab ich natürlich schon Kontakt zu den Mitarbeitern im büro. Wir verstehen uns auch gut aber aucn nicht mehr. Meine "beste" polnische Freundin hab ich durch ein Sprachtandem kennengelernt und einen guten Freund durch Zufall während eines Fußballtuniers.
Ich denke im Unterschied zu meinem ATJ musste ich hier deutlich offensiver sein. Eine gute Idee sind auch Couchsurfing meetings / aktivitäten ( setzt natürlich voraus das die comumity in euer Stadt aktiv ist).



Ich glaub schon dass mein EFD die Sicht auf mein ATJ verändert hat. Nach 9 Monaten fühl ich mich in Polen zuhause. In Frankreich auch.
Schon komisch :D

Swille
gehört zum Inventar
Beiträge: 1776
Registriert: 28.12.2005, 22:48
Geschlecht: weiblich

Re: Freiwillige

Beitragvon Swille » 15.04.2012, 19:09

Also ich hab in meinem Auslandssemester glaube ich gelernt etwas reflektierter auf mein ATJ zurück zu blicken. Außerdem war ich relativ distanziert zu Spanien. Also ich habe den Ort da echt geliebt, habe unendlich gelitten, als ich nach Hause gefahren bin und wollte so schnell wie möglich zurück ABER ich war nicht so traurig wie beim ATJ, als ich nach Hause bin
Kann auch dran gelegen haben, dass ich keine Spanischen Freunde hatte, dafür aber aus allen anderen Ländern der Welt... Ich möchte unbedingt nochmal nach Spanien, aber ich finds nicht schlimm, wenn ich dann nicht in meinen Studienort gehe.

Sollte ich nochmal nach ARG fliegen, will ich UNBEDINGT aber noch ein paar Tage in meinen Austauschort, auch wenn es bei meiner Rückkehr letztes Jahr etwas enttäuschend war. Hab zu meinem ATJ ganz andere Gefühle, als zum Auslandssemester. Aber ich habe z.B. in 6 Wochen Praktikum in ARG eine viel engere emotionalere Bindung zu dem Ort da aufgebaut als zu Spanien, also alles etwas wirr ;-)

Hoffe mal, dass ich in Polen ne dritte Heimat finde und das nicht so schnell abhake, wie Spanien.

Mysla: Island ist soooo toll (habe ich bestimmt schon ein paar mal gesagt). Der Cousin meiner Mutter (und ich glaube auch seine Frau) sind oder waren mal Dozenten an der Uni in Reykjavik. Die Stadt ist echt schön, aber auch der Rest des Landes ist nicht zu verachten, nur ist leider alles so super teuer.
Ach ja, falls du günstige Flüge suchst: wir sind damals mit Icelandexpress geflogen.

Lauriz
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 141
Registriert: 06.02.2011, 20:16
Geschlecht: weiblich
Organisation: VDA. weltwärts
Jahr: 2010. 2011/12
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Chile. Ecuador

Re: Freiwillige

Beitragvon Lauriz » 15.04.2012, 19:40

Quiteña hat geschrieben:Lauriz, ich finde es übrigens total super, dass du als Erfahrene hier mitmischt. :)
Also auf der Sache mit dem Freunde finden wurde beim GIZ-Auswahlseminar ziemlich rumgehackt, bzw. eher auf unseren Erwartungen dazu. Wir sollten ja teilweise in den Gesprächen so tun, als wären wir gerade weg und dementsprechend die Fragen beantworten. Und die Prüferin, die mich und eine andere in den Sprachen geprüft hat, hat immer so Fragen gestellt wie: 'Und? Hast du schon Freunde?' oder 'Und wie ist das so mit den anderen Freiwilligen? ... Ihr macht was zusammen, aha. Sind das deine Freunde?' Immer mit so einem komischen, leicht provokanten Unterton. :nosmile:

Also Mitfreiwillige sind schon ziemlich wichtig. Sei es für einfache Wochenendausflüge oder tiefgründige Gespräche. Ich hätte nie gedacht, dass es so sein würde. Aber wir sind einfach alle in der gleichen Situation, mehr oder weniger, haben die gleichen Problemchen mit Arbeit, Familie, Kultur und den Leuten in Deutschland. Keiner kann die eigene Situation so gut verstehen, wie ein anderer Freiwilliger, wodurch man automatisch zu Freunden wird. Ich hab jetzt keine beste Freundin unter den Freiwilligen, aber mit den einen versteht man sich nun mal besser als mit anderen. Im Endeffekt kann man mit allen etwas unternehmen. Beispielsweise war ich nach dem Seminar mit fünf anderen noch am Äquatordenkmal, mit denen ich sonst nicht so viel unternommen habe.

Ich schreibe übrigens Rundmails und habe dazu ein Picasa-Album, was wohl ganz gut angenommen wird.
„Wie es Leute gibt, die Bücher wirklich studieren und andere, die sie nur durchblättern, gibt es Reisende, die es mit den Ländern ebenso machen: sie studieren sie nicht, sie blättern sie nur durch.“
-Fernandino Galiani-

Swille
gehört zum Inventar
Beiträge: 1776
Registriert: 28.12.2005, 22:48
Geschlecht: weiblich

Re: Freiwillige

Beitragvon Swille » 20.04.2012, 00:04

Maaaaaaaaaaaaaaaaan mein Koordinator antwortet auf die Mail nicht und plötzlich habe ich doch Lust auf Afrika :-( Ich werde wohl nie zufrieden sein :D Aber in Polen bekomme ich wenigstens Besuch!
Was solls, kann mich erstmal die nächsten paar Wochen mit Unikram ablenken.

Benutzeravatar
Quiteña
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 803
Registriert: 16.07.2009, 16:16
Geschlecht: weiblich
Jahr: 09; 12/13; 15
Land: Ecuador; Bolivien; Südkorea

Re: Freiwillige

Beitragvon Quiteña » 20.04.2012, 11:28

Ach Swille, ich versteh dich. :) Im Moment sind die Zweifel zum Glück weg und die Vorfreude überwiegt eindeutig. Aber ich werde wohl trotzdem nie zu 100% zufrieden sein, weil ich einfach noch sooo viel von der Welt kennenlernen möchte und ich mir bei vielen Ländern vorstellen könnte, dort für längere Zeit zu leben. Ich hatte mich z.B. für den EFD in Athen beworben - und ganz ehrlich? Obwohl Bolivien viel 'exotischer' ist als Griechenland, trauere ich dem Projekt trotzdem ein wenig hinterher. Auch ein EFD in Schweden wäre ein Traum gewesen! Oder eben weltwärts in Afrika. Oder Nepal. Oder die Dom.Rep. Oder einfach gleich eine ganze Weltreise! :lol:
Das Ding ist einfach: Egal, was es geworden wäre, ich wäre nie zu 100% zufrieden gewesen. Wäre ich innerhalb Europas geblieben, hätte ich mir sicherlich irgendwann 'Vorwürfe' gemacht, warum ich nicht weiter weg gegangen bin. Wäre es Afrika geworden, hätte ich Lateinamerika hinterher getrauert, da ich dort unbedingt nochmal für längere Zeit hin wollte. Ich hatte es nur eben für während dem Studium eingeplant, aber ein großer Wunsch von mir war es auf jeden Fall. Was ich damit sagen will: So Leute wie uns kann man wohl nie komplett zufriedenstellen, denn ich persönlich würde am liebsten alles auf einmal sehen und mich reizen echt viele Länder. Ich werde wahrscheinlich immer Fernweh nach anderen Ländern haben, egal, wo ich gerade bin oder wo ich hingehe. :lol: Aber eine tolle Erfahrung kann man zum Glück in jedem Land machen, und aufgeschoben ist nicht aufgehoben. :)

Swille
gehört zum Inventar
Beiträge: 1776
Registriert: 28.12.2005, 22:48
Geschlecht: weiblich

Re: Freiwillige

Beitragvon Swille » 20.04.2012, 14:21

haha du bist der Hammer! Ich hatte mir kurzfristig auch überlegt mich nochmal fürn EFD nach Schweden zu bewerben, aber dann kam die Kulturweitzusage :-)

Habe jetzt Kontakt zu dem aktuellen Freiwilligen und hoffe, dass das meine Vorfreude steigert. ICh werde einfach nachm Master nochmal über Weltwärts nachdenken (gibt ja noch ein paar Orgas, die Sambia im Programm haben ;-)) und sonst mache ich später richtigen Entwicklungsdienst oder so.
Hab auch ne Kilometerlange Liste an Ländern, in denen ich gerne nochmal länger leben möchte. Ich glaube, ich werde nie ruhig und werde immer versuchen viel zu Reisen :D

Benutzeravatar
Mysla
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3142
Registriert: 08.10.2007, 05:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate

Re: Freiwillige

Beitragvon Mysla » 20.04.2012, 16:12

Ui, Länder und Unentschlossenheit, darf ich dem Klub beitreten? :wink:
War heut aufm International Office - jetzt hab ich endlich ALLES fertig und muss es nur noch abschicken. Und dann ist es endgültig. (Außer ich werde abgelehnt, was ich nicht glaube. Oder zumindest: nicht hoffe). einerseits fällt es mir jetzt viel leichter mich auf Island zu freuen (und ich freu mich riiiiiiiiiiesig :lol: ) und andrerseits find ich es total traurig, dass diese neue Hopee-Zeit jetzt quasi schon wieder vorbei ist :nosmile: . Die ganzen Plakate und die Werbung von und für Universitäten auf der ganzen Welt hat schon wieder neues Fernweh in mir geweckt und ich musste mich erstmal dran erinnern, dass ich nur hier war, um meine Bewerbung abzeichnen zu lassen :clown: .
Irgendwie schon komisch, wenn ich so meine Gedanken seit Ende meines ATJs anschaue: ich wollte das nächste Mal auf keine Mini-Insel mit fast keinen Einwohnern und ständigen Erdbeben, ich wollte NIE mit Erasmus weg, ich wollte Europa zwar kennenlernen, aber Skandinavien/Nordeuropa hatte ich aufgrund des kalten Wetters ausgeschlossen.
Und wohin geh ich? Auf ne einsame Insel mit fast keinen Einwohnern auf einer tektonischen Plattengrenze im Norden Europas über das Erasmus-Programm :clown: (bin ich nicht prinzipientreu^^).
Aber ich freu mich trotzdem sehr. Quiteña, du hast es echt super beschrieben:
Quiteña hat geschrieben: So Leute wie uns kann man wohl nie komplett zufriedenstellen, denn ich persönlich würde am liebsten alles auf einmal sehen und mich reizen echt viele Länder. Ich werde wahrscheinlich immer Fernweh nach anderen Ländern haben, egal, wo ich gerade bin oder wo ich hingehe. Aber eine tolle Erfahrung kann man zum Glück in jedem Land machen, und aufgeschoben ist nicht aufgehoben.


Und was mir heute noch durch den Kopf gegangen ist: eigentlich krass, dass es für Austauschstudenten keine Vorbereitung gibt. Habe heute viele reden hören: "Ja, da biste ja nach nem Monat durch mit Land, haste alles gesehen" "Ja, da kann ich dann jedes Wochenende shoppen gehen." "Ne Freundin von mir kommt an die selbe Uni, da können wir dann halt echt alles zusammen machen..." "Boah, ich freu mich schon voll - ein Jahr ohne Langeweile und nur Action, Action, Action".
Ich hab, mal wieder, überhaupt keine Vorstellung, wie es werden könnte oder werden soll. Einfach abwarten und gucken, was passiert :wink:
Zuletzt geändert von Mysla am 20.04.2012, 17:30, insgesamt 1-mal geändert.
"Immer weiter gerade aus. Nicht verzweifeln, denn da holt dich keiner raus. Komm, steh selber wieder auf"
--Nena & Friends, Wunder geschehn--


Zurück zu „Jahrgang 12/13“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast