Familienwechsel was tun?

In dieses Forum gehört alles, was einen während des Auslandsaufenthalts bewegt. U.a. Schulfragen, Heimweh, Probleme mit der Gastfamilie, Gastfamilienwechsel, Rückflüge, Sport usw.
Dennis2017
ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 08.11.2017, 18:45

Familienwechsel was tun?

Beitragvon Dennis2017 » 08.11.2017, 19:06

Moin erstma.
Ich komme aus Hamburg und bin jetzt schon in etwa 3 Monate in Amerika. Die ersten 2 Monate waren gut aber mittlerweile hat sich viel geändert. Ich habe erfahren das meine Gasteltern geschieden sind und das schon ziemlich lange, aber niemand hat mir das Gesagt. Mein Gast Vater arbeitet woanders, sodass ich ihn bisher nur 2 Mal gesehen habe. Seit einem Monat ist alles anders und mir fehlen immer mehr Sachen. Meine Gastfamilie hier ist nett, aber wir passen kein Stück zusammen. Wir sind gefühlt keine Familie. Wir haben keine gemeinsamen Hobbys und meine hostmom ist es so gut wie egal wie oft ich weg bin. Ich kann jeden Tag in der Woche weg sein und irgendwas machen und sie hätte kein Problem damit auch wie lange ich weg bin, ob ich bis 8 oder 12 pm am Wochen weg bin ist egal, so lange sie weiß wo ich bin. Ich fühle mich da nicht wohl und esse nicht mehr viel. Mein Körper Shaked... Also webriert und es fühlt sich alles doof an. Ich habe mit meine Koordinatorin geredet und jetzt stehe ich davor. Ich kann einen ganzen Prozess durch gehen um zu einer neuen Gastfamilie zu gehen die wahrscheinlich mein Freund sein würde oder ich bleibe hier in meiner Familie. Dieser Prozess geht aber zirka 4 Wochen und ich denke er wird mich ziemlich zerstören. Aber auch hier fühle ich mich nicht wohl. Ich wurde mit der Scheidung angelogen dann sind mein Gastbruder und meine gustmuter immer weg bei fechten oder Boy Scott oder was weis ich. Ich habe das schon ausprobiert aber das interessiert mich gar nichts. Am Wochenende machen wir so gut wie gar nichts zusammen. Die beiden machen oft was zusammen aber ich nicht wirklich. Ich fühle mich nicht wirklich wohl und will einfach zu einer Familie die mir das Familien gefühl gibt und ein bisschen so ist wie ich... Was soll ich machen? Meine Organisation macht das Wechseln schwer.
Vielen dank das du das gelesen hast und ich danke für ALLE Antworten...
Dennis2017

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Familienwechsel was tun?

Beitragvon Orava » 08.11.2017, 22:47

Erstmal würde ich dir vorschlagen, dir Hobbys zu suchen. Gibt es Schulsport, der dich interessiert, andere AGs in der Schule, die dir Spaß machen würden und die Zeit einnehmen? Wie sieht es denn mit Freunden in der Schule aus, hast du da schon Leute, mit denen du gern mal was unternehmen würdest? Dann rede doch mal mit denen und frag, was die so in ihrer Freizeit machen.
Generell ist es ja nicht unnormal, dass eine Gastfamilie einfach ihren Alltag weiterlebt. Sie müssen ja nicht ihren Alltag um dich herum planen. Und ich zum Beispiel hatte auch keine Gastgeschwister, mit denen ich etwas hätte unternehmen können hobbymäßig (die beiden, die dauerhaft zuhause gewohnt haben, waren 9 und 11), von daher finde ich es jetzt nicht schlimm, dass dich die Hobbys deines Gastbruder nicht interessieren. Du hast doch in Deutschland auch eigene Hobbys gehabt, oder? Kann man denn bei dir in der Umgebung nichts unternehmen, was dich interessiert?
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Dennis2017
ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 08.11.2017, 18:45

Re: Familienwechsel was tun?

Beitragvon Dennis2017 » 09.11.2017, 00:01

Ich habe Ganz viele Hobbys. Ich fahre Snowboard hier. Gehe laufen. Ich gehe ins Fitnessstudio und treffe mich immer mit meinen Freunden das ist nicht das Problem. Es ist eher das ich nie was mit meiner Familie mache. Ich mache immer etwas weil wenn ich Frage ob wir was zusammen unternehmen wollen sie immer sagen das das nicht geht weil sie dies und das machen müssen. Es ist eher so das meine Familie mein einer Freund ist weil ich nur zum Essen komme und schlafen...

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Familienwechsel was tun?

Beitragvon Orava » 09.11.2017, 16:38

Okay, das klingt ja gar nicht so schlecht so insgesamt. Falls du meinst, dass du eine neue Gastfamilie brauchst, solltest du dich dann auf jeden Fall auch informieren, ob die Orga organisieren kann, dass du auf deiner Schule bleiben kannst, also eine Fam in deiner Umgebung finden kann. Wenn nicht, könnte das vielleicht deine Entscheidung beeinflussen (war zumindest bei mir damals so). Und du solltest dir natürlich auch bewusst sein, dass die nächste Familie vielleicht auch nicht mehr Zeit für dich hat. Man bekommt natürlich eine andere Familie, aber nicht in jeden Fall eine "bessere"...

Aber wenn dir das bewusst ist und du meinst, dass du trotzdem wechseln möchtest, dann mach's. Die Zeit bis zum Wechsel geht ja auch vorbei, und danach hast du vielleicht einen besseren Start :)

Achso, wenn ich das jetzt richtig rauslese, hast du ja auch schon eine Ersatzfamilie gefunden, falls das das ist, was du mit "meine Familie würde mein Freund sein" meinst. Dann hast du ja auch recht wenig Risiko... also dann verstehe ich eigentlich nicht, was dagegen sprechen sollte..
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Dennis2017
ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 08.11.2017, 18:45

Re: Familienwechsel was tun?

Beitragvon Dennis2017 » 09.11.2017, 16:57

Vielen dank aber meine Organisation macht ein paar Probleme. Sie meint es gehört dazu Probleme zu haben und so. Sie wollen das jetzt ganz genau analysieren aber sie meinen mehr das ich einfach nur eine bessere Familie haben will als wirklich Probleme habe. Natürlich will ich eine bessere Familie haben. Ich habe sogar schon eine gefunden und ja es geht mir schlecht ich fühle mich da einfach nicht wohl. Stattdessen muss ich meiner Organisation jeden Tag einen neuen Brief schreiben warum ich mit hier nicht wohl fühle und was doof ist und was ich verbessern kann und auch was meine Schule ist. Aber ich kann so langsam nicht mehr. Ich bin total ausgeschöpft und will einfach nur das es besser wird und ich Wechseln kann
Vielen Dank schon Mal im voraus

Nils_S
ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 14.11.2017, 23:11

Re: Familienwechsel was tun?

Beitragvon Nils_S » 15.11.2017, 18:52

Hallo Dennis2017.

Dein Aufenthalt bei der Familie scheint für dich wirklich sehr unangenehm zu sein. Hattest du denn einmal ein Gespräch mit der Familie? Hast du denen einmal ganz offen gesagt was dich stört? Selbstverständlich können Probleme auftauchen aber es hört sich wirklich so an, als ob es dich wirklich sehr beeinträchtigt. Bei dem Ausmaß, solltest du entweder eben mit der Gastfamilie reden und hoffen, dass es evtl. eine Besserung eintritt oder du redest mit der Orga und teilst denen klipp und klar mit, das du eine neue Gastfamilie haben möchtest. Du hast auch geschrieben, dass der ganze Prozess für dich auch unangenehm wäre. Ich hoffe für dich, dass dein Aufenthalt zumindest bald für dich angenehmer wird. Vielleicht kannst du hier ja dann irgendwann auch nochmal schreiben.

Dennis2017
ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 08.11.2017, 18:45

Re: Familienwechsel was tun?

Beitragvon Dennis2017 » 15.11.2017, 22:44

Hey
Ich kann sagen das ich es endlich überstanden habe nach 3 Wochen schlimmer Sachen werde ich diesen Sonntag die Gast Familie Wechseln und das im guten ich bin so glücklich und alles hat sich gelöst danke für eure Hilfe. Es hat mir echt weitergeholfen

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Familienwechsel was tun?

Beitragvon Orava » 17.11.2017, 13:49

Schön, viel Glück und viel Spaß weiterhin im Austausch!
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.


Social Media

       

Zurück zu „Zeit während des Austauschs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste