Gastfamilie wechseln?

In dieses Forum gehört alles, was einen während des Auslandsaufenthalts bewegt. U.a. Schulfragen, Heimweh, Probleme mit der Gastfamilie, Gastfamilienwechsel, Rückflüge, Sport usw.
Gast

Gastfamilie wechseln?

Beitragvon Gast » 06.11.2016, 21:09

Hallo da draußen!
Ich weiß es gibt schon viele Beiträge über das Thema "Gastfamilie wechseln oder nicht?" Mir ist klar, dass ich das schlussendlich selbst entscheiden muss, aber über Ratschläge würde ich mich freuen :)
Ich bin jetzt seit fast 3 Monaten hier in Texas. Mit meiner Gastfamilie hat es eigentlich von Anfang an super geklappt. Die waren super herzlich und lieb und haben mich sofort in die Familie integriert. Allerdings habe ich nach 2 Wochen realtiv schnell gemerkt, dass etwas nicht stimmzt und dann schlussendlich erfahren,dass mein Gastvater meine Gastmutter eine Woche bevor ich gekommen bin betrogen hat. In den nächsten Wochen hab ich dann auch immer mehr mitbekommen wie sehr die beiden am Streiten waren. Manchmal hat man das Schreien oder Weinen meiner Gastmutter durchs ganze Haus gehört und Familienaktivitäten gab es logischerweise dann auch nicht mehr. Die ganze Familie war sehr gespalten und ich stand immer dazwischen. Insgesamt war die Stimmung einfach sehr kalt und niedergeschmettert. Meine Gastgeschwister haben natürlich auch sehr drunter gelitten, bzw tun es immernoch. Wir haben also nie auch nur irgendwas gemacht. Meine Gastmutter war/ist immer in ihrer eigenen Welt, hängt immer nur am Handy und haut einfach für ein paar Tage ab weil sie raus muss und es nicht mehr aushält. Ich will nicht sagen,dass sich nicht um mich gekümmert wurde aber manchmal war es einfach so. Wir wussten nicht wann meine Gastmutter wiederkommen würde und manchmal ging das Essen schon zur Neige und es war schwer was ordentliches für alle zusammmen zu kratzen. Trotzdem ist mir meine Gastfamilie sehr ans Herz gewachsen, besonders meine Gastgeschwister. Sowie ich gehört habe hat die Familie schon so eniges durchgemacht und an manchen Tagen fühl ich mich nur wie der Familien-Therapeut. Weil mir die Familie mittlerweile so nah steht habe ich das Gefühl,dass viel Last auch auf meien Schultern liegt. Mittlerweile ist mein Gastvater zwar ausgezogen aber die Probleme und das Streiten hat das nicht gelöst. Er kommt wegen seiner Tochter manchmal noch vorbei und das macht es nicht gerade besser. Meine Gastfamilie kämpft zur Zeit echt mit vielen Problemen und ich glaube nicht das ses die richtige Zeit für eien Gastschüler ist. Dazu kommt noch, dass meine Gastmutter bipolar ist und ihre Attacken manchmal echt unaushaltbar sind wenn es zu Stress kommt, zB mit meinem Gastvater. Ich fühle mich manchmal eher als Belastung. An meinem Geburtstag ist meine Gastmutter auch einfach für das ganze Wochenenede weggeflogen. Ich habe zwar nicht mit einer Feier gerechnet aber eine kleine Aufmerksamkeit wäre schon schön gewesen. Stattdessen saß ich alleine zu Hause. Ich liebe diese Familie echt sehr aber ich habe das Gefühl ich halte das nicht mehr aus. Ich habe heute das erste mal mit meiner Gastfamilie darüber gesprochen und versucht meinen Standpunkt zu erklären. Meine Gastmum versteht mich jedoch nicht. sie lebt einfach in ihrer kleinen Blase und tut so als ob wir die perfekte Familie ohne Probleme sind. Für mich ist das aber nicht so und auch meine Gastgeschwister stimmen mir dazu und sagen, dass in der Familie sehr viel einfach verdrängt wird. Nachdem ich jetzt angedeuete habe,dass ich evtl. wechseln möchte versucht meine Gastmutter alles um mich hierzubehalten und ich fühle mich so schuldig und schlecht. Sie sagen zwar sie würden diese entscheidung unterstützen und respektieren, aber ich habe Angst dass sie anders denken. Ich fühle mich einfach als ob ich so viel verpasse weil wir uns mit diesem ganzen Kram rumschlagen und die Zeit vergeht so schnell. Ich will wirklich nicht egoistisch klingen aber dafür bin ich irgendwie nicht hergekommen. Ich weiß wirklich nicht was ich machen soll. Eigentlich will ich ja schon wechseln, ich wäre ja nicht aus der Welt und könnte trotzdem Kontakt mit dieser Familie halten. Reagiere ich über? Wäre das genug um zu wechseln? Dieser Text ist warscheinlich sehr chaotisch. Ich bin einfach gerade nur verzweifelt. Freue mich über Ratschläge :)
PS: Meint ihr es wäre schwer zu wechseln da ich Vegetarier bin? :/

Souri
gehört zum Inventar
Beiträge: 1574
Registriert: 27.03.2005, 23:13
Geschlecht: männlich
Organisation: Step IN
Jahr: 06
Aufenthaltsdauer: 5 Monate
Land: NZ
Wohnort: Nähe Bangkok, Thailand
Kontaktdaten:

Re: Gastfamilie wechseln?

Beitragvon Souri » 07.11.2016, 00:09

Einen recht "ähnlichen" Beitrag gab es hier von einiger Zeit schon mal (viewtopic.php?f=6&t=19106) und ich kann mich eigentlich nur wiederholen ein Austauschschüler muss flexibel sein und mit neuen Situationen klar kommen, aber eben auch nicht alles ertragen. Klar kann ab Ende vom Tag niemand besser als du einschätzen was du aushälst und was nicht mehr, wir können hier nur Hinweise geben, aber ich würde sagen was du hier beschreibst ist schon ein Grund die Gastfamilie zu wechseln. Gerade wenn du psychische Störungen erwähnst und die damit verbundenen "Attacken manchmal echt unaushaltbar sind" klingt das für mich nach einer Situation, der du dich nicht aussetzen musst.
Auf der Suche nach dem Gin des Lebens.

Benutzeravatar
dosanko
gehört zum Inventar
Beiträge: 1342
Registriert: 01.03.2011, 17:13
Geschlecht: weiblich
Organisation: GLS/WYS
Jahr: 12/13 ★ ?
Land: Japan ★ England?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gastfamilie wechseln?

Beitragvon dosanko » 07.11.2016, 11:10

Ich sehe das genauso. Ich glaube auch nicht, dass gerade für deine Gastfamilie ein guter Zeitpunkt ist, einen Austauschschüler bei sich aufzunehmen. Das ist zwar eine traurige Situation, wenn man sich eigentlich so gut mit der Familie versteht, aber so wie es jetzt ist, sollte es nicht weiter gehen. Das deine Gastmutter dich nicht versteht ist schade, hast du schon mal mit deinem Betreuer gesprochen? Der könnte dir zum Beispiel auch helfen ein klärendes Gespräch zu führen.
乙麗亜菜
☆ 2012/2013 ATJ - 11 Monate in Sapporo, Hokkaido, Japan ☆
japan 12/13 - austauschblog


Social Media

       

Zurück zu „Zeit während des Austauschs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast