Gastfamilienwechsel? Ja Oder nein?!

In dieses Forum gehört alles, was einen während des Auslandsaufenthalts bewegt. U.a. Schulfragen, Heimweh, Probleme mit der Gastfamilie, Gastfamilienwechsel, Rückflüge, Sport usw.
exchange-nin
ist neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 02.09.2016, 20:17

Gastfamilienwechsel? Ja Oder nein?!

Beitragvon exchange-nin » 02.09.2016, 20:34

Ich brauche eure Hilfe! Ich bin seit einer Woche in Irland und meine Gastfamilie ist zwar nett aber ich fühle mich einfach nicht wohl. Ich habe DURCHGEHEND Heimweh und denke die ganze Zeit an einen Abbruch den ich aber nicht machen möchte. Ich bin eigentlich für 5 Monate hier überlege aber auf 3 Monate zu kürzen. Außerdem hab ich Probleme mit meiner Gastfamilie, denn mir wurde z.b. gesagt es wird nur draußen geraucht was aber nicht wirklich der Fall ist. Außerdem ist meine Gastmutter die ganze Zeit beschäftigt oder guckt italienisches Fernsehen! (Ich bin hier um die irische Kultur kennenzulernen!) Wenn Sie das nicht tut fährt sie meistens in die Stadt. Ob meine gastschwester von der Arbeit abholen oder einkaufen. Sie fragt mich dann immer ob ich mitkommen möchte. Sie sagt wir sind nur kurz weg aber daraus wird dann immer so eine Stunde bis 2! Wenn sie dann Freunde trifft stellt sie mich kurz vor und redet dann stundenlang mit denen und ich steh dumm daneben! Ich werde nicht wirklich in die Familie eingebunden und meine gastgeschwister sind auch nie da! Außerdem ist meine Gastschwester schwanger und bekommt bald Ihr Baby dass dann auch im Haus leben wird!! Jetzt will ich nächste Woche mit meiner betreuerin reden aber ich weiß nicht ob das Grund genug ist zu wechseln! Ich hoffe jemand kann mir auch helfen !!

Rana
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 171
Registriert: 27.09.2006, 17:01
Organisation: AFS
Jahr: 69/70, 13/14
Land: AZ,USA, Chile

Re: Gastfamilienwechsel? Ja Oder nein?!

Beitragvon Rana » 02.09.2016, 22:01

Liebe exchange-nin,
es ist ganz normal, dass du am Anfang ein wenig Heimweh hast. Gib dir Zeit, das vergeht. Du schreibst ja selbst, dass deine Gstfamilie nett ist und sie scheinen sich ja wirklich Mühe zu geben. Deine Gastmutter nimmt dich immer mit d.h. sie bindet dich doch ein, nimm diese Angebote an! Klar stehst du manchmal dumm daneben, aber soll sie wegen dir mit niemand anderem reden? Bald kannst du mitreden. Freu dich, dass du Leute kennenlernst! Was würdest du denn alleine zuhause machen, da ist es doch besser du bist mit deiner Gastmutter unterwegs, oder?
Und was ist so schlimm, dass deine Gastmutter italienisches Fernsehen anschaut? Du hast nicht im Ernst erwartet, dass sie mit dir irische Volkstänze tanzt, oder? Sie lebt ihr irisches Leben und du darfst daran teilnehmen. Frag deine Gastgeschwister, ob du mitkommen kannst, wenn sie weggehen. Und dass bald ein Baby im Haus sein wird, ist doch eine wunderbare Chance für dich, dich nützlich zu machen und am Familienleben teilzunehmen.
Sei nicht ungeduldig, deiner Beschreibung nach hast du eine Familie erwischt mit der sich durchaus was anfangen lässt. Mach was draus! Und in der Schule wirst du dann deine eigenen Freunde kennenlernen.
Alles Gute
Rana

Benutzeravatar
relch
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 897
Registriert: 05.04.2011, 20:34
Organisation: GLS; erasmus
Jahr: 10/11; 15
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: NO;UK;RU?
Wohnort: Hoth

Re: Gastfamilienwechsel? Ja Oder nein?!

Beitragvon relch » 02.09.2016, 22:24

Wenn du die "echte" irische Kultur kennenlernen willst, also eine rothaarige Bauernfamilie, die Irisch spricht und das ganze Wochenende stepptanzt, brauchst du keinen Schüleraustausch, sondern eine Zeitmaschine ;) Ich hatte anfangs auch damit so meine Probleme (Gastfamilie aus Afrika), aber Migration ist eben auch Teil der Kultur, und ich würde es Vorteil sehen. Du lernst Irland UND Italien kennen! :D Dass mindestens ein Elternteil aus einem anderen Land kommt, ist ganz normal. Vielleicht kann dir deine Gastma ja zeigen, wie man richtige italienische Pasta macht oder so? :D

Was du so schreibt, scheint mir eigentlich ziemlich normal (du bist erst eine Woche da!). Ich würde erstmal abwarten.

Wenn deine Gastelteltern und -Geschwister so selten daheim sind, wird es eine Herausforderung werden, sich sowohl um den Schreihals als auch um einen Austauschschüler zu kümmern. Darüber solltest du mit deiner Gastfamilie reden, ein Säugling ist 'ne Menge Arbeit, und wenn sie dann keine Zeit mehr für dich haben, ist das ja auch doof. (Es sei denn, du liebst Babies?) Du kannst ihnen ja sagen, dass du sie nett findest, aber eben Angst hast, ihnen deswegen im Weg zu stehen oder so.
Wenn du dir unsicher bist, kannst du es ja einfach mal versuchen. Wechseln kannst du dann immer noch. Vielleicht wird es ja auch ein richtiger kleiner Wonneproppen? :D
einfach auf das Bild klicken. Blogeiladung? kannste haben!----------------Malen---------------Essen--------------------------------------------------------------------------------KIRKJUVAGR
Bild Bild

Benutzeravatar
Higanbana
gehört zum Inventar
Beiträge: 1738
Registriert: 17.10.2004, 13:37
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, privat, AYUSA, AFS, WYS
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Daenemark, Niederlande, UK
Wohnort: Japan

Re: Gastfamilienwechsel? Ja Oder nein?!

Beitragvon Higanbana » 04.09.2016, 15:52

Hallo,

also ich kann eigentlich auch nur sagen, dass es nicht so klingt, als ob da irgendein Grund ist, warum man dir eine neue Familie besorgen sollte. Was die Sprache betrifft, das ist halt so im Zeitalter von groesserer Reisefreiheit. Wir hatten selber 4 Deutsche und einen deutschsprachigen Luxemburger als Jahres-ATS, und sie haben selbst Deutsch ziemlich oft gehoert. Und trotzdem hat das Gros von ihnen am Ende des Jahres ein gutes Japanisch gesprochen.

Und sagen wir mal so, du kannst auch Familien haben, die dir mehr oder weniger einen Raum zuweisen und sagen, wann du zum Essen zu kommen hast und dich dann mehr oder weniger dir selber ueberlassen. Du dagegen hast eine Familie, die dich mitnimmt und mit dir redet und dich versucht, in ihr Leben einzuschliessen. Wenn ueberhaupt, dann solltest du eher dankbar dafuer sein.

Wenn du eine italienischsprachige GM hast, warum nutzt du dann nicht die Chance, auch etwas Italienisch zu lernen? Dein Englisch sollte doch so wieso mindestens mittleres Niveau haben, so dass du gar nicht sooo viele Probleme haben solltest wie z.B. unsere Japanischanfaenger, die dazu noch mit einem um Welten schwierigerem Schriftsystem kaempfen muessen. In dem Zustand mit einer neuen Sprache anzufangen ist doch eher kein Problem. Unsere Franzoesin hat sich auch gefreut zu hoeren, dass ihre GM deutsch ist, weil sie zwar 6 Jahre Deutsch gelernt hat, aber absolut null Vertrauen in ihr Deutsch hat. Und jetzt hoert sie doch ab und zu mal Deutsch, wenn ich mit den Kindern Deutsch rede oder wir einen Film anschauen.

Ansonsten sind die Vorschlaege meiner Vorredner gut. Was das Baby betrifft, ja, wenn du ein absoluter Babyhasser sein solltest, kann es nervig werden. Aber du kannst durchaus auch deine Freude an so einem kleinen Wesen haben. Babys sind faszinierend, und wann hast du schon mal die Moeglichkeit, eines aus der Naehe zu erleben, wenn ich das jetzt mal so ausdruecken darf. Das erste war wahrscheinlich dein Eigenes sein, dass du nicht einfach wie jetzt zurueckgeben kannst, wenn du keine Lust mehr hast, dich mit ihm zu beschaeftigen. Ja, ich liebe die Babys von anderen, weil du dann einfach alle Vorteile ohne die ganze dazugehoerige Arbeit geniessen kannst.

Ich wuerde an deiner Stelle erst einmal abwarten und mich auf das Kleine freuen. Und wenn du dann merken solltest, dass es dir oder den Eltern doch zu viel wird, dann kannst du immer noch wechseln. Vor allem haettest du dann doch schon ein paar Kontakte, so dass du dann fuer die restliche Zeit vielleicht doch zu deiner besten Freundin ziehen kannst.

Liebe Gruesse und Kopf hoch

Higanbana

Benutzeravatar
Jens
Moderator
Beiträge: 3603
Registriert: 11.10.2003, 19:15
Geschlecht: männlich
Organisation: CIEE (R.I.P.)
Jahr: 01/02+08/09+13
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: USA/MO+GA, GB
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Gastfamilienwechsel? Ja Oder nein?!

Beitragvon Jens » 08.09.2016, 13:17

Hint: Crossposts sind so ziemlich im gesamten Internet unerwünscht. Weiter geht's hier.

>>closed<<
Arguing that you don't care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don't care about free speech because you have nothing to say.
-- Edward Snowden


Social Media

       

Zurück zu „Zeit während des Austauschs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DotBot [Bot] und 1 Gast