Grund genug fuer Gastfamilienwechsel?

In dieses Forum gehört alles, was einen während des Auslandsaufenthalts bewegt. U.a. Schulfragen, Heimweh, Probleme mit der Gastfamilie, Gastfamilienwechsel, Rückflüge, Sport usw.
Sophie :)
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 328
Registriert: 20.01.2012, 18:00
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: İstanbul, Türkiye

Re: Grund genug fuer Gastfamilienwechsel?

Beitragvon Sophie :) » 14.11.2013, 06:43

Als die Sache mit dem Schlagen im Urlaub so heftig war, dass sie mich wirklich belastet hat, habe ich mit meinem Betreuer geschrieben. Er meinte, die Welt ist bunt, jetzt seh ich, dass es auch geschlagene Kinder gibt und ich werde ja nicht geschlagen.
Super Rat.. Deswegen wuerde ich ihn wenns um GF Probleme geht, nicht unbedingt nochmal frageb
Gün batımı İstanbul'da, şehrimde... Kaybolurken aydınlığın karanlığa doğru giden renginde
Uzun Uzun düşünerek bakmak gerekir bazen boşluğun kalbine
Düşünerek boğulursun boğazın sularında

Benutzeravatar
-Jule-
wohnt im Forum
Beiträge: 2927
Registriert: 09.09.2004, 19:37
Geschlecht: weiblich
Organisation: div.
Jahr: 05/06.08.09/10
Land: ES/VN/ES/CO
Wohnort: Rheinland

Re: Grund genug fuer Gastfamilienwechsel?

Beitragvon -Jule- » 14.11.2013, 07:33

Sophie, ich würde ihm trotzdem nochmal schreiben, es geht ja jetzt auch nicht nur um das Schlagen. Parallel wende dich doch bitte an die Zuständigen in Deutschland!

Benutzeravatar
MaykaGoesDownUnder
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 356
Registriert: 15.03.2013, 20:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: priv.; Hausch und Partner; kA
Jahr: '13; '14;
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: PL; Australien;
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Grund genug fuer Gastfamilienwechsel?

Beitragvon MaykaGoesDownUnder » 14.11.2013, 07:46

@ Hallo Sophie :) ich drücke dir die Daumen!
Wenn die deutsche Orga dir nicht gleich helfen kann, dann würde ich deine Eltern einschalten und unbedingt die GF wechseln. Ich hoffe auch sehr, dass das Verhalten deiner Gastmutter nicht typisch für die Türkei ist und du schnell in einer liebevollen GF landest!!!

Benutzeravatar
Teatime
gehört zum Inventar
Beiträge: 1157
Registriert: 15.08.2008, 15:40
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 09||12/13
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Australien||Kenia
Kontaktdaten:

Re: Grund genug fuer Gastfamilienwechsel?

Beitragvon Teatime » 15.11.2013, 00:07

@Sophie: In meiner Gastfamilie in Kenia gab es auch so einen Konflikstil - alle haben ständig alle angebrüllt (von Schlagen haben meine Gasteltern zum Glück nichts gehalten) und irgendwie war es selten so richtig harmonisch. Dafür waren aber alle Familienmitglieder (wenn sie nicht gerade rumgeschrien haben) sehr herzlich. Ich weiß nicht, ob ich die Situation so halb auf deine übertragen kann, aber ich glaube, dass der häufig bei Küstenkenianern auftretende Konfliktstil (nämlich emotional offen und indirekt) auch in der Türkei kulturell verankert ist (Wenn das kompletter Schwachsinn ist, korrigiert mich!). Ähnliches gilt auch für die Prügelstrafe - für viele Eltern ist sie ein legitimes Mittel.
Sei dir also bewusst, dass es passieren kann, dass der Umgangston in einer anderen Gastfamilie nicht unbedingt besser sein muss. Aber: Wenn die Chemie zwischen dir und deiner Gastmutter einfach nicht passt und du dich deswegen einfach nur unwohl fühlst - quäl dich bitte nicht! Da die Frau ja ohnehin schon gesagt hat (auch, wenn es vielleicht eine emotionale Überreaktion war, aber das kann ich von hier aus natürlich nicht einschätzen), dass sie nicht mehr deine Gastfamilie sein möchte, kannst du das deinem Betreuer ja genau so sagen. Wenn die Gastfamilien einen Wechsel wollen geht das ganze nämlich erfahrungsgemäß schneller, als wenn die/der Gastschüler*in das möchte ;)

Sophie :)
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 328
Registriert: 20.01.2012, 18:00
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: İstanbul, Türkiye

Re: Grund genug fuer Gastfamilienwechsel?

Beitragvon Sophie :) » 15.11.2013, 13:00

İch hab ernsthaft das Gefühl, dass meine Gastmutter echt froh wäre, mich los zu sein,
das aber gegen das Gesetz der türkischen Gastfreundschaft verstösst, oder so.
Es wurde jetzt nie wieder was wegen eines Wechsels erwähnt. İch hab mich an einen hauptamtlichen Mitarbeiter von Yfu Türkei gewandt, aber ich wurde eigentlich wie immer abgewimmelt, damit, dass es an mir liegt, wenn ich mich nicht an Regeln halte, dass Gasteltern eben nicht immer freundlich sein können und dass viele Türken in Deutschland ihre Gasteltern auch als kalt empfinden.
Naja aber mittlerweile fallen mir immer mehr Sachen ein. İn den Bayram Ferien wollte ich fuer ein paar Tage nach Eskişehir und eine andere Ats dorr besuchen. İch fragte meine Gastmutter, sie war superbegeistert, hat mit der Gastmutter besagter Freundin telefoniert und irgendwann kam dann mein Gastvater nach Hause und meinte, hey, wir haben in der Zeit einen Urlaub ans schwarze Meer geplant und ich will eigentlich , dass du mit uns kommst.

Oder neulich meinte ich an einem Vormittag, dass ich später ins Einkaufszentrum möchte, meine Gastmutter plötzlich wiede ganz begeistert bis dann mein Gastvater kommt und mir erzaehlt wir wollten eigenrlich alle zusammen seinen Onkel besuchen.

So, dann besagte Regeln: das Bad nach dem Duschen saugen und Gläser / Teller in den Geschirrspüler nachm Trinken / Essen.

Beides Dinge, die ich immer gemacht habe, ausser das mit den Gläsern. Also, weil icj auch danach noch draus getrunken habe.

Diese Regeln habe ich aber von Freitag bis Dienstag nicht befolgt. Weil ich krank war. Einmal hab ich das Badezimmer nicht gesaugt und mein Glas stell ich sowieso nicht immer in Geschirrspüler, machs aber seitdem weil ich dachte, ok, vielleicht finden die das unhygieniscj bis icj vor fuenf Minuten gesehen hab, dass meine Gastmutter es selber nicht macht, naja.

İn der E-Mail von dem YFU-Türkei-Menschen stand, mein Gastvater hätte ihn in diesem Zeitraum angerufen und gefragt, wie sie mir sagen können, dass ich diese Regeln befolgen muss.
Da mein Gastvater aber nieee da ist, kriegt er sowieso nicht mit, welche Regeln icj befolge und welche nicht, also war es mit Sicherheit meine Gastmutter, die ihn gebeten hat.

Aber man, wenn sie mich nicht mag, kann sie mich doch ganz einfach loswerden und muss nicht auf krankheitsbedingte Regelverstösse warten?
İch versteh es nicht..
Gün batımı İstanbul'da, şehrimde... Kaybolurken aydınlığın karanlığa doğru giden renginde
Uzun Uzun düşünerek bakmak gerekir bazen boşluğun kalbine
Düşünerek boğulursun boğazın sularında

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Grund genug fuer Gastfamilienwechsel?

Beitragvon Orava » 15.11.2013, 13:35

Hast du dich denn schon bei YFU Deutschland bei der Betreuung gemeldet? Da gibt es ja auch eine handvoll Leute, die dazu da sind, zu beurteilen, was kulturelle Unterschiede sind und was einfach zu viel ist. Wenn die türkischen Betreuer es deiner Meinung nach nicht richtig beurteilen können. Mailadressen und so müsstest du ja haben, ich kann sie dir aber auch gerne schicken. Man kann auch mit denen Skypen oder die rufen einen im Ausland zurück.
Und wenn die finden, dass du die Gastfamilie wechseln solltest, machen die in der Türkei druck und dann wird das sicher schnell klappen.

Nur um nochmal drauf hinzuweisen, dass es dir vielleicht guttut das alles hier aufzuschreiben, und dass wir das auch aufmerksam lesen - aber dein Problem lösen wird dieses Forum am Ende nicht.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Sophie :)
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 328
Registriert: 20.01.2012, 18:00
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: İstanbul, Türkiye

Re: Grund genug fuer Gastfamilienwechsel?

Beitragvon Sophie :) » 15.11.2013, 13:44

Nein. Weil YFU Deutschland ja immer die letzte İnstanz sein sollte, hab ich da noch nicht angerufen/hingeschrieben.
Mailadressen hab ich keine, wären aber nett, jaa
Gün batımı İstanbul'da, şehrimde... Kaybolurken aydınlığın karanlığa doğru giden renginde
Uzun Uzun düşünerek bakmak gerekir bazen boşluğun kalbine
Düşünerek boğulursun boğazın sularında

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Grund genug fuer Gastfamilienwechsel?

Beitragvon Orava » 15.11.2013, 13:51

Und wann willst du dich der letzten Instanz bedienen wenn nicht jetzt?

Mailadressen schick ich dir in 3 Minuten per PN, ich such sie eben.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Grund genug fuer Gastfamilienwechsel?

Beitragvon Monx » 15.11.2013, 14:38

Sophie, was genau möchtest du denn? Bist du dir darüber im Klaren? Es wird dir nichts bringen, dass wir beurteilen, wie deine Situation ist. Du selbst musst wissen, ob du in deiner Gastfamilie bleiben möchtest oder ob du wechseln willst. Willst du unbedingt wechseln? Dann schreibe YFU Deutschland an und bitte sie alles in die Wege zu leiten.
Möchtest du nicht wechseln, dann versuch das Beste daraus zu machen. Bitte vielleicht mal deinen Gastvater UND deine Gastmutter am Wochenende um ein klärendes Gespräch. Du kannst dabei ja auch ruhig erwähnen, dass du eben mitbekommen hast, dass im Raum stand, dass du wechseln sollst. Und dass du irgendwie das Gefühl hast, dass du oftmals nicht willkommen bist und bei Ausflügen nicht dabei sein sollst. Du kannst einen Wechsel ja auch von dir aus anbieten, denn dann verletzt deine Gastmutter nicht die türkische Gastfreundschaft. Aber du solltest natürlich auch betonen, dass es dir eigentlich gefällt (also wenn es denn so ist, aber aus deinen Beiträgen meine ich herauszulesen, dass du deine Gastfamilie an sich schon magst).

Juliaa2405
ist öfter hier
Beiträge: 14
Registriert: 16.03.2013, 18:08
Geschlecht: weiblich
Organisation: ec.se
Jahr: 2013
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Usa,Ohio-Greenville :)

Re: Grund genug fuer Gastfamilienwechsel?

Beitragvon Juliaa2405 » 27.11.2013, 17:39

Hallo ich bins nochmal!

Hatte inzwischen ein Gespräch mit meiner Betreuerin weil ich mich nicht wirklich wohl gefühlt habe, ein rauer umgangson herrschte und ich mit den Erziehungsmethoden und den vielen Kindern nicht so klar kam (sie nehmen Pflegekinder auf und insgesamm sind wir 8 Kinder im alter von 2-16).. Meine Betreuerin meinte das sind halt kulturelle Unterschiede und an die Kinder muss man sich gewöhnen ( ich habe ja nur nen Bruder in meinem alter). So schö so gut sie hat mir dann noch gesagt ich solle aktiver sein womit sie recht hat damit ich mehr anschluss finde..bin zur zeit im French club, science club & so nem Comunity help club die treffen sich aber nicht alle regelmäßig..Hatte fußball für nen monat gemacht dann wurde es mir zuviel da meine gastschwester auch im Team war und ich keine rechte symphatie zu ihr habe und schwimmen habe ich nur 2 wochen durchgehalten: 2 h vor der schue von 5-7 ist für mich einfach nicht machbar auch vpm körperlichen zudem war es mir wieder zuviel da meine gastsis auch im team war ( sie musste es wegen ihren eltern machen)
So weit so gut.. ich finde es einfach nur scheußlich hier: ich habe keine freunde hänge also nur zuhause rum..ich meine ich rede zu den Leuten mache Witze etc. aber zwischen mal nen bisschen plaudern und einer verabredung liegt ja auch noch ein bisschen zudem ich mit dem meisten nichts gemeinsam habe..
Tja in der Familie läufts auch nicht so super denke die eltern sind überfordert: der eine pflegesohn musste push ups machen als betrafung dann hat seine nase angefangen zu bluten und er wollte sich ein tuch holen aber das durfte er nicht! er musste weiter push ups machen und das blut tropfte auf den Boden..dann meinte er halt so er erzählt es seiner betreuerin und mein gastvater meinte nur so: Its doch egal sie werden dich wegholen und nicht uns.. das war echt das schlimmste was er hätte sagen können zu ihm der arme junge für den war es bestimmt die Hölle.. Naja der Hund hat inzwischen 2 mal auf den Teppich gemacht weil nur die eltern mal daran denken das er raus muss und auch futter braucht.. die kinder denken da nie dran.. die kleinen ziehen ihm am schwanz oder hauen ihn wen er sabbert.. ich denke der hund ist einfach nichts für kleine kinder er ist ca.100 kg schwer und riesig einmal hat er mich hinter sich hergeschleift als ich mit ihm Gassi war- seitdem nie wieder! Mit dem Hund gehen die Kinder auch nur 5min auf den Hof dementsprechend unentspannt ist er manchmal.. nun der Hammer: meine Gastschwester hat gestern eine ihrer "freundinnen" verprügelt da diese etwas über sie weitererzählt hat.. Aber richtig bereuen tut sie es auch ncht und ich verabscheue sie dafür richtig..Meine Angst ist nun das ich es noch schwerer habe mich mit jemanden anzufreunden da ja die meisten wissen das ich mit ihr wohne und mich mit ihr assozieren.. Ansonsten haben die Kinder meine Schokolade geklaut aus meinem zimmer und alle meine süssigkeiten aus deutschland aufgegessen okay ich habe ihnen verziehen es sind halt kleine kinder.. aber dann wurde mir noch 2 mal geld geklaut und die Eltern haben keine Ahnung wer das war- ich tippe auf meine Gastschwester sie hat nähmlich nie geld und will mich immer anpumpen... Es ist echt nicht leicht für mich hier und ich habe echt versucht mit der familie gut klarzukommen: mit den kleinkindern habe ich ein gutes verhältnis sie geben mir echt das gefühl der großen schwester und die mutter liebe ich eh.. aber der vater wie er die kinder behandelt das kann ich nicht gutheißen- sonst können wir auch scherzen etc.. ich bin nun schon 3 monate hier und nichts läuft richtig ist einfach frustrierend.. am liebsten würde ich wechseln aber ich habe halt schiss das meine gastschwester mich bei allen ihren kontakten schlecht macht und Intrigen anzettelt, ich kenne sie gut genug wenn jmd ihr nicht passt dann redet sie gleich von Bitch, Asshole usw. Ich möchte am liebsten einen Neustart wo anders an einer anderen schule aber meine koordinatorin meinte es ist schwierig mit der schule und das das programm es nich vor sieht.. ansonsten sagt sie nur das ja niemand perfekt ist und man sich arrangieren muss und an Beziehungen arbeiten.. ja super! Ich vertraue nur keinen so richtig mehr hier
Was würdet ihr mir raten? Bin echt verzweifelt, scheint alles so festgefahren und es ist einfach so viel passiert

Benutzeravatar
-Jule-
wohnt im Forum
Beiträge: 2927
Registriert: 09.09.2004, 19:37
Geschlecht: weiblich
Organisation: div.
Jahr: 05/06.08.09/10
Land: ES/VN/ES/CO
Wohnort: Rheinland

Re: Grund genug fuer Gastfamilienwechsel?

Beitragvon -Jule- » 27.11.2013, 18:00

Da kann ich dir nur raten, deine Ansprechpartnerin der deutschen Orga anzuschreiben und der das alles zu schildern. Besonders, wenn es in Richtung Diebstahl und körperliche Gewalt (sowohl der Eltern gegenüber des Sohnes mit den Pushups als auch deine Gastschwester, die ihre Freundin verprügelt hat) geht, finde ich das schon sehr alarmierend.

nobilena
ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 01.07.2014, 13:46

Gastfamilienwechsel

Beitragvon nobilena » 01.07.2014, 14:11

Also ich bin jezt seit 4 ein halb monaten bei meiner Gastfamilie. Am anfang habe ich mich auch recht wohlgefült, aber auch da hat es schon nicht so richtig geklappt, ich wollte nur nichts sagen weil es eigentlich keinen greifbaren grund dafür gab.

Also. Meine familie ist so gut wie gar nicht zuhause( was für mich kein problem ist) aber wenn sie da sind dann redet eigentlich nur die mutter mit mir(ok) und mit meineb geschwtern mache ich sogut wie gar nichts. (Wenn übergaupt dann kucken wir zusammen fern) Das priblem dabei ist dass meine mutter mich nicht versteht wenn ich nit ihr rede ( weder englisch(sie ist englischlehrerin,nich japanisch) allerdings verstehen meine freunde nicht, daher denke ich mit unserer kommunikation kalppt es einfach nicht.
Außerdem wenn ich ihnen erzählt habe dass ich dann und dann nicht da bin/keine schule habe (vllt. haben sie es vergessen oder nicht verstanden ) aber zu mindest meinten sie dann immer warum ich denn.nichts gesagt habe (abee ich errinere mich ganz genau daran es getan zu haben und wie, und wenn ich es ihnen erzähle sagen sie dass das nicht stimmt. Daher denke ich das sie glauben das ich lüge, auch wenn sie soetwas nie sagen.
Dann habe ich 2 extrem große fehler gemacht(meine familie kann da ganz und gar nichts für es ist allein meine schuld)( einm war ich ehr unhöflich und das andere mal habe ich es gatan weil ich sie falsch verstanden habe (aber auch da glaube ich das sie mir nicht glauben)) .Wo sie aber auch so.tun als ob nichts passiert wäre
Hinzukommt einfach das ich nurnoch das gefûhl habe ihnen nur zur last zu fallen (as ist für mich das schlimmste)
Und nun überlege ich ob ich die gastfamilie wechseln soll.
(Ich entschuldige mich schon mal für rechtschreibfehler, habe per handy geschriebn deswegen)

nobilena
ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 01.07.2014, 13:46

Re: Gastfamilienwechsel

Beitragvon nobilena » 01.07.2014, 14:32

Achso, das wichtigste hätte ich beinahe vergessen.
Die einzige die fehler macht ist wie man in meinem ersten beitrag ja schon sieht, ich. Meine gastfamilie hatte extrem ciel geduld mit mir und deswegen habe ich angst das es ihnen gegenüber unfair wäre zu wechseln, aber vielleicht wäre es au h eine erleichterung für sie.Oder ist es egoistisch das ich trotz ihrer mühen einfach noch einmal ganz von vorne anfangen möchte? Wie seht ihr das? Und was soll ich tun?
P.s. morgen sehe ich meine arearep. und wollte auch noch einmal mit ihr darüber reden.

Entschuldigung dass das hier so lang geworden ist.

Benutzeravatar
-Jule-
wohnt im Forum
Beiträge: 2927
Registriert: 09.09.2004, 19:37
Geschlecht: weiblich
Organisation: div.
Jahr: 05/06.08.09/10
Land: ES/VN/ES/CO
Wohnort: Rheinland

Re: Grund genug fuer Gastfamilienwechsel?

Beitragvon -Jule- » 01.07.2014, 19:09

Ja, ich fände es egoistisch, wenn du aufgrund der Probleme (die ja auch einfach Missverständnisse sein können, evtl sieht deine Gastfamilie das alles ganz anders) direkt wechseln möchtest, ohne daran zu arbeiten. Da würdest du es dir zu einfach machen.

Nutz das Gespräch mit deiner Area Rep und sprich alles an. Danach wird vermutlich ein Gespräch mit deiner Gastfamilie anstehen, um di Konflikte zu lösen. Wenn deine Gastfamilie genau so sehr an einer Lösung interessiert ist, wird sie sicherlich auch versuchen, dich zu verstehen. Viel Glück!

Übrigens versteh ich noch nicht so ganz, warum die Kommunikation mit deiner Gastmutter nicht klappt. Sind das sprachliche Barrieren oder eher kulturelle? Da hilft oft nur Üben ;) Um Missverständnisse mit den Zeiten zu vermeiden, könntet ihr ja vielleicht einen kleinen Kalendar anlegen, wo du immer einträgt, wann du frei hast oder ähnliches?

Sanus
ist öfter hier
Beiträge: 21
Registriert: 02.05.2013, 10:45
Geschlecht: weiblich

Re: Grund genug fuer Gastfamilienwechsel?

Beitragvon Sanus » 01.07.2014, 19:18

Hallo Nobilena,
es ist ein bischen schwierig zu verstehen, wie du das schreibst. Dass ihr kein gutes Team seid kommt allerdings rüber. Wenn die Chemie zwischen euch überhaupt nicht stimmt, dann bespreche das morgen und frage nach Wechsel. Wem nutzt es, wenn du aus schlechtem Gewissen bei Leuten bleibst mit denen du nicht klarkommst. Ich finde es nicht egoistisch ein gutes Verhältnis zur Gastfamilie haben zu wollen. Wenn es nicht klappt ist es fair sich zu trennen. Verletzt seid ihr alle sowieso schon, wie ich das verstehe. Nach über 4 Monaten kann man sagen ihr habt es probiert.
Viel Glück


Social Media

       

Zurück zu „Zeit während des Austauschs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast