Verständigung

In dieses Forum gehört alles, was einen während des Auslandsaufenthalts bewegt. U.a. Schulfragen, Heimweh, Probleme mit der Gastfamilie, Gastfamilienwechsel, Rückflüge, Sport usw.
Samet90

Verständigung

Beitragvon Samet90 » 01.01.2009, 15:14

Hallo....ich wollte mal wissen wie es mit der Verständigung bei euch so aussah?
Amerika oder Austrailien wäre nicht so ein großes Thema, da man schon einiges an Englisch-Kenntissen besitzt,
aber was ist mit zB Japan? Wo man normalerweise kein Wort spricht, wobei ich hier auch sagen muss, dass im Unterricht sicherlich
auch im Englisch schwerfallen wird, ausser das in der USA schneller gesprochen wird. Da werden sicherlich auch einiges an Wörtern vorkommen die man vorher nicht wusste. Es wäre auch relativ umständlich mitten im Unterricht im Wörterbuch durchzugraben^^
mfG

Elo

Re: Verständigung

Beitragvon Elo » 01.01.2009, 18:07

Irgendwie klappt das schon. Sicher ist es schwerer wenn du z.b. nach Russland gehst ohne ein Wort russisch, aber auch das lernt man. Am Anfang kann man eben nur einige Wörter, da muss man sich wenn die gastfamilie Englisch kann eventuell damit helfen und wenn nicht mit Händen und Füßen.
Ich konnte allerdings schon etwas Spanisch aus der Schule, natürlich hat das nicht gereicht, um ALLES zu verstehen und am Anfang war es tatsächlich schwer, da man besonders in Guayaquil wahnsinnig schnell spricht und mich das wirklich manchmal zur Verzweiflung getrieben hat. Im Unterricht war ich ja nicht zu guten Noten verpflichtet und habe mich darauf konzentriert, etwas zu verstehen. Ab und zu mal ein Wort nachgeschlagen, andere gefragt, was es heißt... Die Grammatik hab ich mir einfach mit einer riesen Spanischgrammatik beigebracht (bzw das, was ich noch nicht konnte), wo Erklärungen und Übungen drinnen sind. Aus der Schulbibliothek hab ich öfters Bücher ausgeliehen (meistens für 10-12 jährige, die waren zwar nicht so spannend, aber ich habe sie gut verstehen können ohne jedes 5. Wort nachschauen zu müssen). Und dann ganz wichtig reden, reden, reden, sich verbessern lassen und so üben! Irgendwann ist dann einfach der Moment da, in dem man sich ausdrücken kann. Aber wie lange das geht, hängt sicher auch von den Vorkenntnissen, der Sprache selbst und dem, was man selbst tut ab.

Aber darüber würde ich mir keine Sorgen machen, wähle das Land am besten unabhängig von der Sprache aus und wenn du noch garnichts kannst, bring dir selbst ein bisschen bei und ich denke, das klappt schon! ;)

Samet90

Re: Verständigung

Beitragvon Samet90 » 01.01.2009, 18:42

Das klingt einleuschtend :mrgreen:
Es wird doch aber auch getestet ob man gute Englisch-Kenntisse besitzt(soweit ich weiss).
Ich weiss das mein Englisch nicht überragend gut ist, dass war auch meine einzige Sorge :cry:
Ich geh ya auch dahin um auch die Sprache näher kennenzulernen.
Ich hoffe mal das meine Kenntisse ausreichenw erden :mrgreen: :mrgreen:

emows

Re: Verständigung

Beitragvon emows » 01.01.2009, 19:43

English ist ziemlich einfach hier verbesserbar und Amerikaner sind egt ziemlich hilfsbereit, wenn man was nicht versteht. Falls du kein Woerterbuch benutzen magst, gibt's diese kleinen, tollen, teuren Sprachcomputer. Haben bei uns vor allem die Asiaten, aber gibt's auch in Deutsch.

Samet90

Re: Verständigung

Beitragvon Samet90 » 01.01.2009, 20:08

Ich bin auch nur ein einfacher Schüler :mrgreen:
Ich schau es mir mal an, wobei ich denke, das da mir ein kleiner Wörterbuch etwas lieber wäre.
Ist sicherlich umständlich so ein Teil mitzuschleppen :rollsmily:

Benutzeravatar
_elisa
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 369
Registriert: 22.10.2007, 18:42
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 08/09
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Eesti
Wohnort: Papenburg
Kontaktdaten:

Re: Verständigung

Beitragvon _elisa » 01.01.2009, 20:18

also die verständigung ist hier mein kleinstes problem. ich bin hier hergekommen ohne ein wort estnisch zu können, und ich glaub ab oktober hab ich dann nur noch estnisch gesprochen...
wobei das natürlich immer unterschiedlich ist...aber wenn du das wirklich lernen willst und dir mühe gibst, dann geht das ganz schnell, denk ich :>
Bild

"Be your own hero, be your own saviour, send all your suffering into the fire. And let no foot mark your ground, let no hand hold you down."
- Patrick Wolf ♥♫

Black has become your favourite colour for all the things it can conceal

Benutzeravatar
Grey
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3625
Registriert: 02.12.2007, 13:53
Geschlecht: weiblich
Land: USA | Slowenien

Re: Verständigung

Beitragvon Grey » 02.01.2009, 00:13

Die Wörter in den Lilliputs sind eh so einfach, dass man viele schon weiß. Ich les jetzt gerade mein erstes englisches Buch :oops: , Twilight (gääähn), und naja, ab und zu guck ich mal Wörter nach. Aber meistens kann man sich alles irgendwie grob zusammenreimen.
Aber dann auf dict.leo.org oder dict.cc
Die Sprachcomputer der Asiaten find ich zu teuer, um sie in die Schule mitzunehmen. Und die meisten benutzen sie gar nicht. Find sie auch allgemein irgendwie lächerlich.
Bewusst hab ich hier nur 5 neue Wörter oder so gelernt, also von denen ichs mitbekommen hab, die ich vorher noch ncith wusste "to appreciate", "Equilibrium", "Pendulum", "due", "Bleacher" :lol:
Aber mein Englisch ist auch nicht so gut, häng zuviel im deutschen I-Net rum und mein Schwäbischer Akzent ist allgegenwärtig :lol:

**Laura1990**

Re: Verständigung

Beitragvon **Laura1990** » 02.01.2009, 12:30

x
Zuletzt geändert von **Laura1990** am 11.03.2015, 15:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
zui
wohnt im Forum
Beiträge: 2633
Registriert: 21.03.2007, 15:22

Re: Verständigung

Beitragvon zui » 03.01.2009, 21:23

verstaendigung.. das war meine kleinste sorge als ich hergekommen bin, und ist auch mein kleinstes problem. als in der zweiten woche die schule angefangen hat, wars ziemlich schwer. ich bin vor unterrichtsbeginn rein, (ca. die halbe klasse war schon) da und hab in meinem gebrochenen ungarisch gesagt wie ich heisse und dass ich austauschschülerin bin.. ich war ziemlich hilflos und meine klassenkameraden genauso, weil sie einfach keine fremdsprache können (bei ungarn muss man dazu sagen jeder lernt eine sprache, aber besonders in der klasse ist das niveau so weit unten dass sogar mein ungarisch nach einer woche schon besser war). im unterricht hab ich nie viel verstanden und tu es mittlerweile immer noch nicht und werde es vermutlich auch nie wirklich tun. ausserdem spricht meine gastfamilie auch nur ungarisch. ok, meine beiden brüder lernen deutsch, aber deren hilfe kam selten und mittlerweile ist mein ungarisch auch besser wie deren deutsch.
ansonsten die konversation nach vier monaten jetzt ist gut. ich kann einkaufen ohne als auslaender aufzufallen, kann mich lange unterhalten (solange es nicht gerade um politik oder irgendwas mit vielen fachwörtern geht), fange so langsam an freundschaften zu schliessen. aber sonst muss ich sagen, klar - es ist am anfang nicht einfach und man wünscht sich vielleicht in ein land gegangen zu sein, wo man die sprache schon kann - aber im endeffekt kommt die sprache "von selbst" bei manchem früher bei manchem spaeter. Aber im normalfall ist deine sprache nach 3 monaten recht gut schon und man versteht schon viel und kann auch reden.
es ist auf jeden fall eine herausforderung, egal wohin du gehst. hast du keine sprachprobleme hast du garantiert andere probleme, glaub mir. auch wenn man sich fragt wie das funktionieren soll mit einer anderen sprache: eine völlig neue sprache erlernen oder eine sprache verbessern die man schon etwas kann.. es klappt. Egal wo du hin gehst, du kannst nicht erwarten dass es sofort klappt, aber deine sprache verbessert sich rasend schnell :D

Samet90

Re: Verständigung

Beitragvon Samet90 » 09.01.2009, 13:04

Also ich hatte es mir wesentlich schwerer Vorgestellt.
Da kann ich mich nur bedanken, da ihr mir gerade all meine Sorgen mit der Verständigung weggenommen habt :mrgreen:
Eine Sorge weniger, viiiiiieeeleeeen dank^^

Franzi_in Bolivia

Re: Verständigung

Beitragvon Franzi_in Bolivia » 09.01.2009, 21:53

hey,
ich geh in 20 Tagen nach Bolivien und ich kann kein Wort spanisch...
ich glaub euch ja alle das es irgendwann geht, aber es ist einfach unheimlich schwer
sich das vorzustellen....
Die Sprache ist im Moment meine größte Angst...
:lol:
lg Franzi

Samet90

Re: Verständigung

Beitragvon Samet90 » 11.01.2009, 21:58

Ich weiss was du meinst.
Aber nachdem ich das alles gelesen habe, find ich das nicht mehr so tragisch.
Hals und Beinbruch, wird schon klappen :mrgreen:
Ausserdem ist es so auch lustiger^^

Benutzeravatar
sverige-svenny
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 502
Registriert: 07.09.2006, 16:46
Geschlecht: weiblich
Organisation: Global Classroom // weltwärts?
Jahr: 06/07
Land: Schweden
Wohnort: Dtl.
Kontaktdaten:

Re: Verständigung

Beitragvon sverige-svenny » 11.01.2009, 23:36

Ich war ins chweden und konnte vorher echt wenig schwedisch... Bzw gar nichts :lol: Aber nach wenigen Wochen hab' ich alles verstanden und kam auch beim Sprechen ohne Englisch aus... Und am ende meines aufenthalts war's fließend =) Also man schafft sowas, echt.
Bild

Samet90

Re: Verständigung

Beitragvon Samet90 » 12.01.2009, 14:21

Wie lange warst du den da??

KnutGut
ist neu hier
Beiträge: 5
Registriert: 10.03.2016, 16:26

Verständigung mit der Gastfamilie

Beitragvon KnutGut » 15.03.2016, 10:41

Hi,
ich habe das Problem das ich mich mit meiner zukünftigen Gastfamilie nicht verständigen kann da beide Elternteile kein Englisch können,
nur die Tochter kann Englisch sprechen. Meine Frage lautet nun ob es unhöflich ist die Tochter als Dolmetscher zu missbrauchen oder ob ich mir vorher die gängigsten Umgangsformen aneignen sollte?
mfg Knut


Social Media

       

Zurück zu „Zeit während des Austauschs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast