Wie ist das Essen in eurem Austauschland?

In dieses Forum gehört alles, was einen während des Auslandsaufenthalts bewegt. U.a. Schulfragen, Heimweh, Probleme mit der Gastfamilie, Gastfamilienwechsel, Rückflüge, Sport usw.
Benutzeravatar
Winky
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 594
Registriert: 16.07.2008, 00:37
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Jahr: 2008
Aufenthaltsdauer: 4 Monate
Land: England

Wie ist das Essen in eurem Austauschland?

Beitragvon Winky » 12.10.2008, 15:34

Das englische Essen hat ja eigentlich nicht so nen guten Ruf, aber ich kann mich eigentlich nicht beklagen, mir ist hier noch nichts unter die Nase gekommen, was ich nicht mochte! Ich hab mir sogar schon ziemlich viele Rezepte aufgeschrieben, was ich nicht kannte!

Wie ist das Essen bei euch?

Benutzeravatar
curia_curinna
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 4435
Registriert: 23.10.2006, 22:39
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 2008/2009
Aufenthaltsdauer: 2 Monate
Land: Uruguay (Artigas)
Kontaktdaten:

Re: Wie ist das Essen in eurem Austauschland?

Beitragvon curia_curinna » 12.10.2008, 15:39

In uruguay ist das essen eig. schon lecker :) Also ich kann nur einfach kein fleisch mehr essen, krieg magenschmerzen advon .. aber ist kein problem.. weil wird alles eh meistens in einem topf gekocht und ich fisch mir die fleischstuecke raus ..

besonders lecker ist ASADO .... (gegrillt) ..

Hier gibts noch viel essen mit brasilanischem einfluss, und so bohnen .. das war nicht soo mein fall, istr aber scho ok ..
Als das klingelte telefonte , treppte ich die rannte runter und türte gegen die bums ..

Nobert91
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 180
Registriert: 02.08.2007, 00:35
Geschlecht: männlich
Organisation: AYUSA (Teilstipendium)
Jahr: 08/09
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Amity, Oregon, USA
Kontaktdaten:

Re: Wie ist das Essen in eurem Austauschland?

Beitragvon Nobert91 » 12.10.2008, 18:13

hier ist das essen auch ziemlich gut. es gab bis jetzt erst 1 oder 2 gerichte die ich wirklich nicht mochte aber ansonsten top :prost:

Elo

Re: Wie ist das Essen in eurem Austauschland?

Beitragvon Elo » 12.10.2008, 20:24

Nicht mein Fall.
Ich mag ethnisch und geschmacklich einfach kein Fleisch, mir wird schon von dem Geruch richtig schlecht. ich hab probiert, mich zu überwinden, aber ich habs einfach nie weiter als ein Hühnchen geschafft, dass so dick paniert war, dass man das Fleisch nichtmehr geschmeckt hat.
Neben Unmengen an Fleisch gibts IMMER Reis. Wirklich immer. Auch zu Nudeln, zu Lasagne... Wobei meistens gabs nur Reis und Fleisch.
Ich war an der Küste, d.h. es gab noch relativ viel Fisch, das krieg ich gut runter, auch wenn ichs nicht gern esse.
Mir ists einfach zu wenig Gemüse und zu wenig Abwechslung.

Brot finde ich sowieso fürchterlich, immer dieses weisse Toastbrot, meine GF hat das nichtmal getoastet.

Was ganz lecker ist sind die Kochbananen, z.b. als Bolon de verde, patacones... pan de yuca :D
Naja, was essen angeht bin ich wahrscheinlich einfach zu gesund und vegetarisch fixiert :mrgreen:

Benutzeravatar
l-nada
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 213
Registriert: 11.11.2007, 15:17
Geschlecht: weiblich
Organisation: AIFS
Jahr: 08/09
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, Kansas

Re: Wie ist das Essen in eurem Austauschland?

Beitragvon l-nada » 12.10.2008, 21:14

Bah, ich kann keine Hamburger mehr sehen. Und Bohnen. Ich mein hier gibts zu fast jedem Essen Bohnen. Obst und Gemüse gibts dafür in meiner Gastfamilie überhaupt nicht. Nudeln ca. 1 mal im Monat, Kartoffeln und Reis bis jetzt auch noch nie. Dafür so nen widerlichen Kartoffelbrei. Außerdem darf kochen hier nicht länger als 15min dauern, sonst gehen wir essen (natürlich irgend ein fast food). Chips sind wohl in den USA ne übliche Beilage (wusste ich nicht, als ich herkam). Alles in allem bin ich mit dem Essen sehr unglücklich und muss immer mehr essen, als ich will, weil ich von 1 Hamburger einfach nicht satt werd. Die Amis schon. Ich hab echt Angst fett zu werden...

Benutzeravatar
somewhere_special
gehört zum Inventar
Beiträge: 1049
Registriert: 26.12.2007, 15:19
Geschlecht: weiblich
Organisation: iSt + zis + Erasmus
Jahr: 08/09+11+13/14
Land: USA, ME + Italien + Finnland

Re: Wie ist das Essen in eurem Austauschland?

Beitragvon somewhere_special » 12.10.2008, 21:28

Hier gibt es fast immer Reis oder Nudeln. Meine Gastmum kocht oft (gesund und einfallsreich), aber ein bis dreimal pro Woche gehen wir essen oder sie bringt was mit. Allerdings kein Fastfood sonder Thailaendisch oder Wraps vom Ethni-Restaurant hier im Ort, das ist eigentlich immer sehr lecker.
Obst und Gemuese gibt es hier zwar weniger als in Deutschland, aber ich bin froh, dass wir immer Bananen, Weintrauben und Aepfel da haben. :)
Dank dem gesunden Bundestaat Maine haben wir hier sogar einen Supermarkt (Hannaford :loveyou: ), der eine oekologische Abteilung hat. Da gibts sogar richtiges Brot und Broetchen (die hab ich allerdings noch nicht probiert, zu teuer). Und natuerlich Nutella. :D
Zu trinken gibts hier Mineralwasser (mit Kohlensaeure! 8) ), ein paar Saefte und Milch.

Alles in allem bin ich froh, hier gelandet zu sein, es kann schlimmer kommen :)

Nur meine Gastbrueder essen zuviel Suesses, Instantnudeln, Tiefkuehlfrass und Bohnen. Eindeutig zuviele Bohnen. Ich kann das ein- bis zweimal pro Monat essen, aber doch nicht 3mal pro Woche :groggy:

"I miss seeing you make that massive Nutella and fruit wrap! Have a whole jar of that stuff sitting in the kitchen and no one to eat it! I miss You!" - my host mom <3

Benutzeravatar
Grey
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3625
Registriert: 02.12.2007, 13:53
Geschlecht: weiblich
Land: USA | Slowenien

Re: Wie ist das Essen in eurem Austauschland?

Beitragvon Grey » 12.10.2008, 22:00

Geilgeilgeil!!! Sundae, Ice-Cream, Cookies und das Brot hier!!! Das Brot!!! :loveyou:...nicht fest, schmeckt total weich und lecker aber trotzdem ein dunkles Brot, zum ersten Mal ess ich normales Brot wie verrückt!!! Das Essen hier ist sooo genial!! Gibt natürlich auch Obst!! :)

Nur meine Gastfamilie macht immer Mexican Food, weil meine Gastma Spanisch unterrichtet, alles, was kein Spanisch kann/ist inkl. mir exklusive der USA hasst, als Kind in Costa Rica aufgewachsen ist, die Sprache deshalb perfekt kann und Mexican Food liebt und ich hasse. Ich liebe würzige Sachen, aber das eklige Bohnenzeugs aufs Brot, unamerikanische trockene Tacos...bäääh!

Allerdings ist das Obst (auch dank mir :D) immer schnell weg und dann das Essen und Gastfam kauft selten ein, also müssen wir uns dann immer ne Woche von Ice-Cream ernähren, wenn die weg ist von Käse, nicht sehr gesund.

Zu trinken gibts hier Wasser und 1,5% Milch. Als mal aus Versehen 2 % Milch gekauft wurde, hat sie die Gastfam geweigert die zu trinken, das sei ja fett und unnatürlich und ja wie von der Kuh (die glauben mir nicht, so eklig sei ich nicht, dass ich schon Vollmilch oder Milch frisch gemolken getrunken hab^^), selbst mit Wasser verdünnt wollten sies nicht, also habs ich getrunken :D

Benutzeravatar
*lea*
wohnt im Forum
Beiträge: 2030
Registriert: 22.08.2007, 15:24
Geschlecht: weiblich
Jahr: 08/09|12/13
Aufenthaltsdauer: 10 Monate

Re: Wie ist das Essen in eurem Austauschland?

Beitragvon *lea* » 13.10.2008, 14:23

eindeutig viel zu viel fleisch. ich bin kein vegetarier und eig liebe ich fleisch, aber hier das ist nicht mehr normal, es gibt kaum ein essen ohne fleisch wenn dann irgendwas süßes. und ich brauche mehr gemüse. die essen hier so gut wie kein gemüse. aber dafür hat meine gastfam immer obst, das finde ich mal super :)
eig ist das essen ganz ok, man kann damit leben :)
03.01.08 - Massenmörder in Frankfurt| 29.03.08 - Rot in Mannheim

Benutzeravatar
*garfield*
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 146
Registriert: 17.06.2008, 16:01
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Jahr: 08/09
Aufenthaltsdauer: 6 Monate
Land: USA, WA

Re: Wie ist das Essen in eurem Austauschland?

Beitragvon *garfield* » 15.10.2008, 05:12

bei mir gibts eigenlich nichts zu beklagen wegen dem essen, lunch in der schule is halt nicht so gut, aber dann nehme ich mir eben entweder mein eigenes lunch paket mit, oder wir gehen aus. und dinner: meine hostmum kocht echt gut und auch sozusagen immer was anderes und einfallsreich und auch meistens gesund. einmal die woche ist take-out-night oder wir gehen iwo essen.
wenn man will kann man in meiner hostfam und in seattle allgemein ganz gut und gesund essen, aber es gibt halt auch das ganze ungesunde, fettige zeug, das teilweise auch sehr gut schmeckt.
ahcja und ich hab hier schon so viele sachen probiert die ich davor noch nier gegessen hatte, indisch, libanesisch, koreanisch und so und morgen gibts zum lunch ethiopian food;) mal schaun, bin gespannt, das meinste was ich hier probiert hatte war gut...
Bild

Benutzeravatar
Anoulie
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 874
Registriert: 12.12.2007, 19:06
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 08/09, 11/12
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA (Florida), Bulgarien (Sofia)
Wohnort: bei Hildesheim
Kontaktdaten:

Re: Wie ist das Essen in eurem Austauschland?

Beitragvon Anoulie » 15.10.2008, 17:15

Gerichte? Rezepte? Kochen? MAHLZEITEN?!

Wir haben davon nichts.
Mein Host Dad: "Let's face it... your year will be awesome!"

Seelenfreunde 08/09 Wir vögeln die Welt!

Cultureshakers 11/12 Wir mischen die Welt auf!

Здравейте! Mein Blog über meinen Europäischen Freiwilligendienst in Bulgarien

butzi14
ist jeden Tag hier
Beiträge: 54
Registriert: 08.06.2008, 21:05
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 08/09 (abbruch)
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Frankreich
Wohnort: Schweiz

Re: Wie ist das Essen in eurem Austauschland?

Beitragvon butzi14 » 15.10.2008, 19:35

gewoehnungsbeduerftigt :-? . zum fruehstueck gibt es immer irgendwelche brioches mit schokostueckchen oder so. die haben hier kein volkornbrot. ich mag brioches aber die machen nur fett und nicht satt. zum essen gibt es immer zuerst salat oder so und baguette. hier gibt es mittags und abends immer warmes essen. und da gibt es es natuerlich nicht immer das gleiche . und nachmittags gibt es auch immer was zu essen das sogenannte "goùter".

das essen ist ok aber ich werde nicht satt und hab trotzdem schon ein bisschen zugenommen. :nee:

naja solange ich mir keine neue kleider kaufen muss.

**Laura1990**

Re: Wie ist das Essen in eurem Austauschland?

Beitragvon **Laura1990** » 15.10.2008, 19:35

x
Zuletzt geändert von **Laura1990** am 11.03.2015, 15:15, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
chica mexicana
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 324
Registriert: 01.04.2007, 22:04
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU Schweiz
Jahr: 07/08
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Mexiko, Oaxaca, Lagunas
Kontaktdaten:

Re: Wie ist das Essen in eurem Austauschland?

Beitragvon chica mexicana » 15.10.2008, 19:55

Mexican food, the best food ever=) Wow ich liebs.... Tlayudas, Tacos, Empanadas, Garnachas, Tostadas, Dobladas, Chiles rellenos, dulces con Chile, frijoles (Bohnen), kaldo, posoloe... haach, ich könnte noch ewig weiter machen.... kein Wunder dass ich zugenommen hab=) Und Fleisch, ja das gibts hier im allgemeinen seeehr viel. Hab in meiner ersten Gastfam. so viel fleisch gegessen, dass ichs irgendwann auch nicht mehr abkonnte. also so in tacos und so schon, aber einfach so riesige gegrillte fleischstücke, neee... in meiner 2. gastfam gabs das zum glück nich mehr;)
Mi pagina de mi ao de intercambio en Mexico: http://www.michaela-away.de.tl

Bild

Benutzeravatar
Hi no Tori
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 972
Registriert: 19.09.2004, 20:31
Organisation: DFSR/WYS ; Uni
Jahr: 02/03 ; 08/09
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Japan (Osaka ; Kyoto)

Re: Wie ist das Essen in eurem Austauschland?

Beitragvon Hi no Tori » 16.10.2008, 13:41

Ein Wort: Großartig.

Das Essen hier ist lecker, ausgewogen, gesund (wenn man sich an japanische Portionsgrößen hält, was mir nicht immer gelingt (>_>; ) ). Im Schnitt sind Lebensmittel hier ein Stück teurer als in Deutschland, Fleisch sehr viel teurer, Obst etwas, bei Gemüse kommt's drauf an, und WEHE, irgendwas hat Saison, dann kann man gleich mal mit dem doppelten Preis rechnen ... aber Fisch ist günstig, tolle Süßigkeiten gibt's auch und das einzige, was mir fehlt, ist 'ne ordentliche Auswahl an Milchprodukten und Brot (außer weißem Toast gibt's hier quasi nichts, ist eben keine Brotnation).

Mensaessen kriegt man ab 1,20 (riesige Schüssel Nudeln); in kleineren Gastwirtschaften kann man sich ab ca. 5€ pappsatt essen, und ich nehm bestimmt auch in diesem Jahr wieder fünf Kilo zu, trotz täglichem Bergbezwingen mit dem Fahrrad und sieben Kilometern Schulweg.

Mit Jod- oder Sojaallergie oder als Vegetarier (Pescetarier haben keine Probleme) ist's allerdings schwierig, weil so gut wie alles Soja und/oder Fisch bzw irgendwas auf Fisch- oder Algenbasis enthält.

Ja ne~
“No day but today.”- RENT

★ 11. September 2002 - 10. Juli 2003, Ōsaka, Japan
★ 1. Juli - 12. August 2006, Baltimore, MD
★ 4. September 2008 - 28. August 2009, Kyōto, Japan
★ 26. Februar - 4. August 2011, Bĕijīng, China.

Wenn sich jemand keine Mühe beim Schreiben seiner Beiträge gibt, warum sollte ich mir dann die Mühe machen, die Beiträge zu entziffern? Rechtschreibung, Leute.

Benutzeravatar
caramell91
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 285
Registriert: 03.06.2007, 21:00
Geschlecht: weiblich
Organisation: into Österreich
Jahr: 08/09
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, Portage (Indiana)
Wohnort: Telfs, Tirol in Österreich
Kontaktdaten:

Re: Wie ist das Essen in eurem Austauschland?

Beitragvon caramell91 » 16.10.2008, 17:24

also ich finde die Amis uebertreibens einfach mit ALLEM!
Alles ist viel suesser, salziger, schaerfer UND natuerlich FETTIGER hier +(
My blog

My hostmum said:
If I could choose any elder sister for my 2 Children I would pick you, Kathy, although I never thought this elder sister would come from Austria ...


Social Media

       

Zurück zu „Zeit während des Austauschs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste