Mein Austauschjahr ist nun mal nicht perfekt

In dieses Forum gehört alles, was einen während des Auslandsaufenthalts bewegt. U.a. Schulfragen, Heimweh, Probleme mit der Gastfamilie, Gastfamilienwechsel, Rückflüge, Sport usw.
tynchen
ist neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 12.12.2016, 15:24
Organisation: Yfu
Jahr: 16/17
Land: Argentinien

Mein Austauschjahr ist nun mal nicht perfekt

Beitragvon tynchen » 22.01.2017, 11:00

Hallo! Also ich bin nun schon seit fünf Monate in Argentinien und möchte sofort zum Punkt kommen: Es geht mir hier nicht schlecht. Doch es ist eben nicht das beste Jahr meines Lebens, anders als ich es so oft versprochen bekommen habe. Das ist auch in Ordnung, habe ich gelernt. Aber wie schwierig es manchmal sein, mit den Zweifeln, die aufkommen umzugehen...
Ist es ein Jahr von Verschwendung, wenn es sich nicht wie das beste Jahr des Lebens anfühlt? Ich bin zwar nicht oft allein, aber oft einsam oder fühle mich unverstanden. Mir fehlt es besonders an dieser Freiheit, die ich zu Hause hatte, der ich mir aber nie bewusst war. Mich nervt es, dass so viele Menschen einfach falsche Leute sind, dich für dumm halten oder dich schlecht behandeln. Dass das Heimweh mich nicht klar denken lässt. Dass ich nach Hause komme und nicht sagen kann: "Woah, dieses Jahr ist das beste gewesen!"
Doch ich poste das hier nicht, um nach Trost zu suchen, sondern um die Meinung und Gefühle anderer zu hören. Wie denkt ihr darüber? Fühlt ihr manchmal dasselbe? Was glaubt ihr über all die Sachen, die einem den Austausch erschweren, lohnt sich das oder eher nicht? Ich würde niemals abbrechen, ich werde die nächsten fünf Monate schaffen, weil ich es will. Doch bringt mir das auch was?

Danke für alle Antworten!!! Tynchen

Souri
gehört zum Inventar
Beiträge: 1567
Registriert: 27.03.2005, 23:13
Geschlecht: männlich
Organisation: Step IN
Jahr: 06
Aufenthaltsdauer: 5 Monate
Land: NZ
Wohnort: Nähe Bangkok, Thailand
Kontaktdaten:

Re: Mein Austauschjahr ist nun mal nicht perfekt

Beitragvon Souri » 25.01.2017, 23:52

Nein es ist auf keinen Fall ein verschwendetes Jahr, wenn es nicht das beste deines Lebens ist. Die Erfahrung, die du machst ist glaube ich deutlich typischer für Austauschschüler als die "beste Jahr des Lebens" Werbung der Organisationen. Ja es wird dir auf jeden Fall etwas bringen, du wirst eine unglaubliche Lebenserfahrung gemacht haben, gelernt haben auch mit schlechten Gefühlen umzugehen, und und und.
Auf der Suche nach dem Gin des Lebens.

Kloala
ist öfter hier
Beiträge: 19
Registriert: 02.11.2016, 11:45

Re: Mein Austauschjahr ist nun mal nicht perfekt

Beitragvon Kloala » 20.03.2017, 14:11

Selbst wenn es nicht das beste Jahr: es ist eine krasse Erfahrung, wird dir für immer in Erinnerung bleiben und wichtig für den Rest deines Lebens sein.
Ich habe hier in DE 7 Monate in einer Schule gearbeitet und war jeden einzelnen Tag eigentlich angepisst und genervt davon, dass ich so wenig Freizeit habe und so müde den ganzen Tag war. Jetzt ist es vorbei und ich merke, dass es mit die schönste Zeit meines Lebens war...das ist echt irre, wie sich so Einstellungen verändern


Social Media

       

Zurück zu „Zeit während des Austauschs“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast