Frankreich oder Belgien?

Benutzeravatar
Fender
ist öfter hier
Beiträge: 26
Registriert: 08.09.2011, 14:36
Geschlecht: männlich
Organisation: YFU
Jahr: 2012/2013
Aufenthaltsdauer: 10 Monate

Frankreich oder Belgien?

Beitragvon Fender » 01.10.2011, 22:04

Abend!
Ich interessiere mich für ein ATJ in Belgien oder Frankreich.
Ich lerne französisch seit 3 Jahren,bin aber nicht besonders gut darin,und so auch meine letzte Französischnote: 4.
Tja und jetzt wollt ich mein Französisch verbessern indem ich mich ein Jahr nach F oder B "absetzte".
Gibt es da sehr gravierende Unterschiede was Akzent/Dialekt betrifft?Walches Land würdet ihr mir empfehlen,bitte mit Begründung,ein einfaches "Frankreich ist besser" oder so bringt mir nicht viel,danke :D
Zweitens bei meiner Orga gibts die Möglichkeit auch in Flandern platziert zu werden (auf Wunsch) inwiefern unterscheidet sich Flämisch vom "richtigen Niederländisch" also ich habe gehört das Flämisch ja ein Dialekt sein soll,mit welchem Deutschsprachigen Dialekt könnte man den denn ungefähr Vergleichen? Bayrisch? Tirolerisch? Schwizerdütsch? Wenn schön wenn das jemand wüsste :wink:
Wer sonst noch so ein paar allgeime Sachen weiß,kann er/sie hier gerne hinschreiben :D

cuyana
wohnt im Forum
Beiträge: 2694
Registriert: 21.05.2004, 20:38

Re: Frankreich oder Belgien?

Beitragvon cuyana » 01.10.2011, 22:46

x
Zuletzt geändert von cuyana am 04.02.2013, 15:43, insgesamt 1-mal geändert.

SarahS
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3987
Registriert: 05.12.2008, 12:50
Organisation: Uni/Erasmus
Jahr: 09/10
Aufenthaltsdauer: 7 Monate
Land: England, Lincolnshire, Caistor

Re: Frankreich oder Belgien?

Beitragvon SarahS » 02.10.2011, 12:53

Cuyana, natürlich ist es richtiges Niederländisch, das hindert es ja aber nicht daran, ein Dialekt zu sein. Auch Hochsprache ist ein Dialekt, nur eben einer, den irgendwer zum Standard ausgewählt hat, wer auch immer das war. Auch Österreichisch und Hochdeutsch sind Dialekte.

Das Französisch in Belgien ist auch ein bisschen anders als das in Frankreich. Aber daran würd ichs nicht so sehr aufhängen. Belgien hat den Vorteil, dass dort die Pommes erfunden wurden ;-). Schau dir halt einfach mal die Kultur der Länder ein bisschen an, und dann entscheide dich.
Bild

Bild

Benutzeravatar
Fender
ist öfter hier
Beiträge: 26
Registriert: 08.09.2011, 14:36
Geschlecht: männlich
Organisation: YFU
Jahr: 2012/2013
Aufenthaltsdauer: 10 Monate

Re: Frankreich oder Belgien?

Beitragvon Fender » 02.10.2011, 15:22

@Cuyana:
Meiner Meinung nach sollte man ein ATJ nicht in erster Linie machen, um irgendwelche Sprachkenntnisse zu verbessern, sondern aus anderen Gründen...

Das ist nur einer der Gründe.

Belgien und Frankreich sind beides Länder

Ach echt? :lol:

Was bringt es dir da wenn dir jemand seine eigenen Vorlieben aufzählt?

Und wo bitte steht dass hier jeder seine Vorlieben aufzählen soll?Die Rede war von eigenen Erfahrungen+Informationen.

Flämisch ist kein Dialekt

Klar ist es das.. :wink:

Trotzdem danke für deinen Beitrag :)

@SarahS:
Belgien hat den Vorteil, dass dort die Pommes erfunden wurden

Ja ich hab gehört die Belgier essen sogar Muscheln zu Pommes :prost:

Schau dir halt einfach mal die Kultur der Länder ein bisschen an, und dann entscheide dich.

Genau das habe ich gemacht,finde aber beide irrsinig interessant,Belgien vorallem wegen der 3 Sprachen und den 2 Gebieten (Wallonie und Flandern) und es dort sicher auch in der Wallonie die Möglichkeit Flämisches Niederländisch zu lernen.
Zu Frankreich: Ich habe gelesen dass die Schule dort total streng und zeitintensiv ist (u.a bis 18 uhr unterricht) kann das jemand bestätigen oder dementiern?
Danke!

Benutzeravatar
LaLaLand
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 871
Registriert: 25.07.2011, 23:46
Geschlecht: weiblich
Organisation: ODI
Jahr: 12/13
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Argentinien

Re: Frankreich oder Belgien?

Beitragvon LaLaLand » 02.10.2011, 15:25

Fender hat geschrieben:Zu Frankreich: Ich habe gelesen dass die Schule dort total streng und zeitintensiv ist (u.a bis 18 uhr unterricht) kann das jemand bestätigen oder dementiern?
Danke!

Ich kann das bestätigen ich hab mal für eine Woche eine Französin aufgenommen und die hat mir erzählt das sie bis halb 6 Unterricht hat, Allerdings hat sie 2 h Mittagspause, was ja in Frankreich nicht grade selten vorkommt an Schulen.
Tell the world W.E. are coming.
Bild

**Laura1990**

Re: Frankreich oder Belgien?

Beitragvon **Laura1990** » 02.10.2011, 15:26

x
Zuletzt geändert von **Laura1990** am 20.03.2015, 12:45, insgesamt 1-mal geändert.

baguette
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 140
Registriert: 12.09.2010, 16:38
Organisation: experiment e.v// EFD/Studium
Jahr: 08/09/11/12/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Frankreich//Polen/Schweden
Wohnort: NRW

Re: Frankreich oder Belgien?

Beitragvon baguette » 02.10.2011, 18:42

Hey,

also ich war für 10 Monate in Frankreich.( Durch Belgien bin ich immer nur durchgefahren auf dem Weg nach dem Frankreich :D)
Schule ist wirklich recht zeitintensiv, aber man hat eben unter der Woche auch nicht so viel Zeit sich zu langweilen. Ich habe Mittwochsnachmittag in der Schule Theater gespielt.
Mir hat besonders gefallen, dass die Menschen alle unglaublich nett und offen waren. (natürlich auch das Essen, die Landschaft etc.)
Ich denke, dass du bei beiden Ländern den großen Vorteil hast , dass es nicht so weit Entfernt ist und du immer zu besuch kommen kannst.
Das belgische Französisch ist schon anders als das "normale" französisch. (z.B haben die ein Wort für 80 und sagen nicht quatre vingt )

Benutzeravatar
mineralwasser
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 642
Registriert: 25.09.2010, 21:54
Geschlecht: weiblich
Jahr: 2014
Land: Dublin/Galway

Re: Frankreich oder Belgien?

Beitragvon mineralwasser » 03.10.2011, 09:54

Mal abgesehen von den sprachlichen Unterschieden zwischen Frankreich und Belgien, auch die Unterschiede in Frankreich alleine sind enorm! Im Süden (Côte-d'Azur e.g.) wird ein viel "fauleres" Französisch gesprochen als im Norden. Der Unterschied ist mMn mit "Hochdeutsch" und "Bayrisch" zu vergleichen. Während ich jahrelang nur mit Südfranzosen (darunter viele Afrikaner) zu tun und gesprochen hatte, viel es mir beispielsweise in der DELF-Prüfung schwer, das Nordfranzösisch zu verstehen. Funktioniert hats trotzdem. :-)

Benutzeravatar
Fender
ist öfter hier
Beiträge: 26
Registriert: 08.09.2011, 14:36
Geschlecht: männlich
Organisation: YFU
Jahr: 2012/2013
Aufenthaltsdauer: 10 Monate

Re: Frankreich oder Belgien?

Beitragvon Fender » 07.10.2011, 21:08

Alles klar,danke für die Auskünfte :)

Birte1
ist neu hier
Beiträge: 10
Registriert: 15.07.2012, 20:55
Kontaktdaten:

Re: Frankreich oder Belgien?

Beitragvon Birte1 » 15.07.2012, 21:35

Hallo, für die 3 Jahre die du französisch hattest, würde ich dir eher Frankreich empfehlen. In Belgien ist der Dialekt etwas anders und wenn du Französisch vertiefen möchtest, dann ist Frankreich eher zu empfehlen.

Benutzeravatar
maari
ist öfter hier
Beiträge: 46
Registriert: 22.06.2015, 18:07
Land: Kanada, Frankreich, Argentinien

Re: Frankreich oder Belgien?

Beitragvon maari » 03.02.2016, 23:01

Gibt's hier jemanden, der in Frankreich oder Belgien studiert hat?
Ich höre in letzter Zeit nicht allzu viel Gutes von den französischen Unis, will mir das jemand widerlegen? :D
Wherever you go, go with all your heart (Confucius)

Benutzeravatar
freizeitsurfer
ist neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 26.06.2016, 23:19

Re: Frankreich oder Belgien?

Beitragvon freizeitsurfer » 28.06.2016, 14:08

Ich persönlich war mal einige Zeit in Nordfrankreich. Es war zwar schön, aber hat mich auch nicht wirklich langfristig in irgendeiner Form beeinflusst. Sicherlich sprichst du am Ende ein bisschen besser Französisch, aber kulturell sind wir uns da verglichen mit z.B. Osteuropa doch recht ähnlich nach meiner Erfahrung :) Nun weiß ich allerdings auch nicht, ob Belgien da groß anders ist :mrgreen:


Social Media

       

Zurück zu „West- und Südeuropa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast