Austauschjahr Österreich-Deutschland

Gast

Austauschjahr Österreich-Deutschland

Beitragvon Gast » 09.08.2009, 00:20

Hi, würde gerne nächstes Jahr oder übernächstes ein Austauschjahr in (West)deutschland machen. Nur Frage ich mich ob das sehr sinnvoll ist, der einzige Vorteil ist, dass es kein sprachlichen Barrieren gibt (das gibt einem das Gefühl nicht unbedingt Ausländer zu sein). Allerdings gibt es in Östereich schon kulturelle Unterschiede. Vl studier ich auch später in Deutschland. Was sagt ihr dazu?

Gast

Re: Austauschjahr Österreich-Deutschland

Beitragvon Gast » 09.08.2009, 00:37

Ähm...jaaa. Meinst du das ernst? Wo liegt für dich der Sinn eines atj wenn du quasi nix neues kennenlernst? Mag auch an mir liegen dass ich das so sehe. Mein vater ist österreicher und ich wohne 15 km von der Grenze entfernt, konnte bis jetzt nur dialektunterschiede aber keine kulturellen unterschiede feststellen. Vor allem denke ich, dass die größten kulturellen unterschiede wenn überhaupt in den ex-ddr ländern gibt, die du ja auch ned willst.

Jezz
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 366
Registriert: 15.03.2002, 01:00
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 02/03
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA

Re: Austauschjahr Österreich-Deutschland

Beitragvon Jezz » 09.08.2009, 09:45

Hallo,
also ich denke, dass es sehr wohl einige Unterschiede gibt zw. Österreich und Deutschland! Meine Schwester hat jetzt in Österreich studiert und hat mir oft von Unterschieden erzählt. Warum sollte es nicht möglich sein ein Austauschjahr in Deutschland zu machen? Bzw. gehen ja auch Deutsche in die Schweiz usw. YFU Österreich bietet zum Beispiel Deutschland an (http://www.yfu.at/Europa.htm).
Da hast ja aber auch immer noch mal die Möglichkeit fürs Studium nach Deutschland zu kommen. Aber nur mal als Tipp, der "Osten" ist auch schön (ich lebe hier) und im Vergleich zu den alten Bundesländern haben wir in den neuen oft keine oder geringere Studiengebühren, und das macht schon allerhand aus!
Warum willst du unbedingt in den westlichen Teil?
LG
"Are you eating Chinese takeout or are you dining in Beijing? It's up to you." http://www.yfu.de

Wolf92
ist öfter hier
Beiträge: 47
Registriert: 02.06.2009, 19:44
Geschlecht: männlich
Jahr: 10/11
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Austauschjahr Österreich-Deutschland

Beitragvon Wolf92 » 10.08.2009, 15:51

Soweit ich weiß bietet YFU Schweiz auch Deutschland an. Ich denke, sowas wird es auch in Österreich geben.
Und solange du nicht in Bayern landest wirst du sicher kulturelle Unterschiede spüren :lol: Vorurteil^^

im Vergleich zu den alten Bundesländern haben wir in den neuen oft keine oder geringere Studiengebühren, und das macht schon allerhand aus!


Hier in den alten Ländern gibt es auch noch einige, die keine Gebühren verlangen.
Bild

SarahS
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3987
Registriert: 05.12.2008, 12:50
Organisation: Uni/Erasmus
Jahr: 09/10
Aufenthaltsdauer: 7 Monate
Land: England, Lincolnshire, Caistor

Re: Austauschjahr Österreich-Deutschland

Beitragvon SarahS » 11.08.2009, 15:32

Aber YFU Deutschland bietet nur die FRANZÖSISCHE Schweiz an, und YFU Schweiz bietet bestimmt auch nicht Deutschland für Deutschschweizer an. Und es ist absoluter Schmarrn, als Österreicher ein ATJ in Dtl zu machen.
Bild

Bild

Benutzeravatar
miRe
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 916
Registriert: 25.02.2009, 21:06
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 2011/12
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: China, Nanchang
Wohnort: Schweiz

Re: Austauschjahr Österreich-Deutschland

Beitragvon miRe » 11.08.2009, 16:11

SarahS hat geschrieben:und YFU Schweiz bietet bestimmt auch nicht Deutschland für Deutschschweizer an.

Anscheinend doch. -> klick Aber ich finds nicht wirklich sinnvoll... Können wir halt nicht richtig deutsch. :roll: :D
Bild <- click: Blog
Don't just open your door for the world. Open your ♥ for it. -- Cultureshaker 2011/2012 Wir mixen die Welt auf!
14.08.10 Bewerbung für AFS abgeschickt - 06.09.10 Interview - 08.09.10 Angenommen für China - 06.06.11 Gastfamilie

Carööö
gehört zum Inventar
Beiträge: 1632
Registriert: 17.11.2005, 19:35
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS | Uni
Jahr: 06/07 | 11/12
Land: Italien | Mexiko
Wohnort: Nederland

Re: Austauschjahr Österreich-Deutschland

Beitragvon Carööö » 11.08.2009, 16:25

Ich find nicht unbedigt, dass es soooooooooo sinnlos ist ein ATJ zwischen Deutschland und Österreich zu machen oder auch deutschprachiger Schweiz.
Eine Bekannte von mir ist in Österreich aufgewachsen und erst vor kurzer Zeit nach (Nord)Deutschland gezogen und meint auch es wäre was ganz anderes...

Und wenn ich mir so überlege, welche Unterschiede es auch zwischen Nord- und Süditalien gibt, obwohl es ja der gleiche Staat ist.
Nein ich glaube sinnlos ist sowas nie.
Mien Opa hett jümme seggt: Wer sien Teppich gaut verleggt, dei findtn uck wäer!
Bild

Benutzeravatar
Wonderwanda
gehört zum Inventar
Beiträge: 1148
Registriert: 01.03.2009, 17:08
Geschlecht: weiblich
Organisation: ayusa
Jahr: 2010|2011
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: bloomington, minnesota, usa
Wohnort: bei berlin

Re: Austauschjahr Österreich-Deutschland

Beitragvon Wonderwanda » 11.08.2009, 16:48

Ich finde auch nicht, dass es total sinnlos ist. Aber wenn dass so teuer ist, wie andere Länder, dann würd ichs eher privat organisieren, weil es sich sonst, meiner Meinung nach, für das viele Geld nicht lohnt.
Bild
Die WELTENBUMMLER sind los !
Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist wie sie ist,
Es ist nur deine Schuld, wenn sie so bleibt!

cuyana
wohnt im Forum
Beiträge: 2694
Registriert: 21.05.2004, 20:38

Re: Austauschjahr Österreich-Deutschland

Beitragvon cuyana » 11.08.2009, 17:16

x
Zuletzt geändert von cuyana am 04.02.2013, 00:29, insgesamt 1-mal geändert.

Gast

Re: Austauschjahr Österreich-Deutschland

Beitragvon Gast » 03.09.2009, 21:38

cuyana hat geschrieben:Also ich finde es ehrlich gesagt nicht soooo sinnlos. Wers mag, warum nicht?
Es müssen ja nicht immer gleich extreme kulturelle Unterschiede sein, aber ein paar gibt es doch sicherlich trotzdem, auch ohne Sprachhürde. Und warum sollte jemand, der jetzt zum Beispiel als Deutschsprachiger so gern Deutschland / Österreich / die Schweiz näher kennen lernen möchte das nicht genauso tun können wie jemand der in die USA oder nach Asien will?

Was mich an der Sache allerdings stört ist das Westdeutschland.
Das Thema mit der Toleranz und den Vorurteilen sollte man vor seinem ATJ vielleicht nochmal ein bisschen üben :roll:


Servus
Hab jetzt keine Zeit gehabt um nach meinen Beitrag zu schauen (2 Wochen Portugalurlaub), ja ich würd das schon gern machen, aber ein Jahr is halt ein bisschen... Ja ich denke halt der Osten is schon ein bisschen heruntergekommen. Ideal denke ich wäre NRW oder BW. Eigentlich is mir aber auch egal ob Osten oder Westen. Muss mit das noch mal gründlich überlegn

Benutzeravatar
rote_Kirsche
gehört zum Inventar
Beiträge: 1850
Registriert: 21.01.2006, 19:43
Geschlecht: weiblich

Re: Austauschjahr Österreich-Deutschland

Beitragvon rote_Kirsche » 04.09.2009, 12:32

Gast hat geschrieben: ja ich würd das schon gern machen, aber ein Jahr is halt ein bisschen... Ja ich denke halt der Osten is schon ein bisschen heruntergekommen.


Das ist Quatsch. Und ich habe den Blick eines "Westdeutschen"! (Übrigens finde ich das Ost - West - Denken mittlerweile etwas überholt. Der Mauerfall ist 20 Jahre her und ich fühle mich um einiges mehr norddeutsch als westdeutsch!)

Generell finde ich deine Idee sehr spannend! Ich habe bis zur VBT gebraucht um herauszufinden, dass es sich auch lohnen würde ein ATJ innerhalb von Deutschland zu machen. Schaut euch doch allein mal die Unterschiede in den Schulsystemen an. Und Kulturunterschiede kann ich dir fast garantieren!
When griping grief the heart doth wound,
and doleful dumps the mind opresses,
then music, with her silver sound,
with speedy help doth lend redress.
William Shakespeare

lauluka

Re: Austauschjahr Österreich-Deutschland

Beitragvon lauluka » 05.09.2009, 11:34

ja wir haben auf der VBT auch immer gesagt, wir müssten ein ATJ in Bayern machen...ich finde zwischen Nord und Süddeutschland gibt es schon extreme Unterschiede...also vom Dialekt her verstehe ich weder Bayern noch Ostfriesen :lol: also müste man sich als Österreicher in N-Dt. ja doch irgendwie in eine Sprache reinfinden...und kulturelle Unterschiede gibt es da sicherlich auch einige. Ich persönlich finde Österreicher irgendwie netter als Deutsche, keine Ahnung warum...aber die sind ruhiger, nicht so hektisch und bisschen traditioneller.
Warum sollte man da keinen Austausch machen?

Aber die Ansicht, Ostdeutschland sei etwas heruntergekommen...na schönen Dank auch...es gibt überall schöne und heruntergekomme Ecken, ob nun in Ost oder Westdeutschland oder in irgendeinem anderen Land der Erde. ;)

Gast

Re: Austauschjahr Österreich-Deutschland

Beitragvon Gast » 08.09.2009, 14:20

Ja ist gut, wollt euch ja nicht beleidigen ^^. Meinte nur, man hört halt immer nur im Fernsehen, dass der Osten so arm is.....
Und das wir Österreicher netter sind als ihr Deutschen also das glaub ich nicht. Da musst du dich irren. Ich find sogar dass die Deutschen netter sind... eben weil sie alles nich so eng sehen. Naja ich muss noch mit meinen Eltern reden ^^ ein Jahr is viel. Aber wenn man in einer 2000 Einwohner"stadt" wohnt is es sicher ned schlecht mal ne Großstadt zu sehen. Ich meine Wien is 2 Stunden entfernt, aber das is ja kein Vergleich zu Berlin oder Frankfurt.
Ja sprachliche Probleme glaub ich sollte es keine geben oder versteht ihr mich nicht ?
Wie schaut eigentlich euer Notensystem aus ? Auch 1-5? Nein oda? 1-6?

Myrta
gehört zum Inventar
Beiträge: 1385
Registriert: 06.08.2008, 22:56
Geschlecht: weiblich
Jahr: 2011
Aufenthaltsdauer: 6 Monate
Land: éire
Wohnort: Südwest

Re: Austauschjahr Österreich-Deutschland

Beitragvon Myrta » 08.09.2009, 15:38

Gast hat geschrieben:Ja ist gut, wollt euch ja nicht beleidigen ^^. Meinte nur, man hört halt immer nur im Fernsehen, dass der Osten so arm is.....
Und das wir Österreicher netter sind als ihr Deutschen also das glaub ich nicht. Da musst du dich irren. Ich find sogar dass die Deutschen netter sind... eben weil sie alles nich so eng sehen. Naja ich muss noch mit meinen Eltern reden ^^ ein Jahr is viel. Aber wenn man in einer 2000 Einwohner"stadt" wohnt is es sicher ned schlecht mal ne Großstadt zu sehen. Ich meine Wien is 2 Stunden entfernt, aber das is ja kein Vergleich zu Berlin oder Frankfurt.
Ja sprachliche Probleme glaub ich sollte es keine geben oder versteht ihr mich nicht ?
Wie schaut eigentlich euer Notensystem aus ? Auch 1-5? Nein oda? 1-6?

Es gibt keine 'die Deutschen' und auch keine 'die Österreicher'. Das ist einfach eine Pauschalisierung der eigenen Erfahrungen und Vorurteile; aber gut, ich will nicht wieder irgendeine blöde Diskussion hier im Forum lostreten.
Das mit den Unterschieden Ost und West spielt keine Rolle, es ist unmerklich. Was würdest du denn im Vergleich mit Ostdeutschland zu gewissen Flecken in noch ärmeren Städten sagen? Und ehrlichgesagt finde ich einige Städte und auch ein paar Dörfer in Ostdeutschland, die ich so gesehen habe, weitaus schöner (da mühevoll renoviert usw.) weitaus schöner als beispielsweise die Stadt, in der ich zur Schule gehe, oder das Kaff, in dem ich wohne.
Aber gut, das ist Ansichtssache.

Noten sind 1-6 bzw. 00-15 (Bei uns ist es so, dass es erst in der Sekundarstufe 2 das Punktesystem gibt, also von der 10. bis zur 12. Klasse). Aber wie jemand geschrieben hat, das Schulsystem ist Ländersache und von daher wirst du einigen Unterschieden innerhalb der deutschen Grenzen begegnen :)

Benutzeravatar
Higanbana
gehört zum Inventar
Beiträge: 1738
Registriert: 17.10.2004, 13:37
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, privat, AYUSA, AFS, WYS
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Daenemark, Niederlande, UK
Wohnort: Japan

Re: Austauschjahr Österreich-Deutschland

Beitragvon Higanbana » 09.09.2009, 14:54

Also wenn ich so die staedteplanerischen Suenden in westdeutschen Staedten ansehe, dann hat der Osten schoenere zu bieten. Sicher war das nicht immer so geplant, aber da war weder Wille noch Geld da, in den 70er Jahren ein C&A Glas- und Metallhaus zwischen zwei Fachwerkhaeuser aus dem 17. Jh. zu bauen. Boah, war ich vom angeblich sooo tollen Stade oder Muenster mit seinem Pseudorenaissancemarkt enttaeuscht. Wer echte Renaissancemaerkte mal sehen will, der sollte wirklich mal den Westen Deutschlands hinter sich lassen und in die FNL oder Tschechien oder Polen fahren. Und an Renovierungen ist so extrem viel gemacht worden, wenn von arm gesprochen wird, dann nicht, weil der Osten schaebig ist, sondern weil Stundenloehne oft seeehr weit unter denen von alten Bundeslaendern liegen. Und weil die Arbeitslosigkeit weit ueber der von alten Bundeslaendern liegt, gibt es auch mehr arme Familien. Nur die und die Restaurierung von Staedten haben nur bedingt miteinander zu tun.

Viele Gruesse

Higanbana

PS: Ich finde durchaus auch, dass es sich lohnen wuerde, wenn YFU Deutschland ein ATS in Oesterreich oder der deutschsprachigen Schweiz anbieten wuerde. Fliessend eine neue Sprache sprechen ist halt nicht alles, es gibt genuegend, die das z.B. nach einem Jahr in Japan nicht koennen, ohne dass das Jahr deshalb wertlos war. Aber hauptsaechlich durch den Gedankengang von einem Herr Zahlten ist das bei Deutschland eher unwahrscheinlich.
Uebrigens hatten wir einen Luxemburger aufgenommen, und sein Deutsch hatte so manchmal auch Missverstaendnisse ausgeloest, obwohl er es wirklich gut sprach: Ich stelle dann die Milch mal in den Eisschrank. *leicht irritiert* "Ich hatte eigentlich nicht vor, sie einzufrieren." Und wenn man dann einen echten Oesterreicher aufnehmen wuerde mit seinen Erdaepfel und Obers und Kautionsflaschen und allem, das waere schon sehr, sehr interessant. Auch sprachlich gesehen. Vom Kulturaustausch mal voellig zu schweigen.


Social Media

       

Zurück zu „West- und Südeuropa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast