Wales

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Wales

Beitragvon Orava » 27.11.2014, 21:50

Naja, hier gehts dann ja auch nicht darum, was aufzuschnappen, sondern um einen Intensivsprachkurs. So viel Werbung, wie in Wales mit Walisischkursen gemacht wird, scheint doch auch für Nicht-Muttersprachler Hoffung zu bestehen ;) Wenn ich mich recht entsinne, war das bei den Kursen in Cardiff so (die für nächstes Jahr sind da noch nicht online, darum kann ich gerade nicht nachschauen), dass die einen in 8 Wochen mit 6 Stunden Unterricht am Tag auf B1-Level bringen wollten.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Wales

Beitragvon Monx » 27.11.2014, 22:03

Orava hat geschrieben:Naja, hier gehts dann ja auch nicht darum, was aufzuschnappen, sondern um einen Intensivsprachkurs. So viel Werbung, wie in Wales mit Walisischkursen gemacht wird, scheint doch auch für Nicht-Muttersprachler Hoffung zu bestehen ;) Wenn ich mich recht entsinne, war das bei den Kursen in Cardiff so (die für nächstes Jahr sind da noch nicht online, darum kann ich gerade nicht nachschauen), dass die einen in 8 Wochen mit 6 Stunden Unterricht am Tag auf B1-Level bringen wollten.


Klar, ein Intensivsprachkurs ist schon nochmal was anderes.
Schade ist ja eigentlich, dass es nur noch wenige Muttersprachler gibt. Wo ich war, ist ja einer der Orte, wo eigentlich noch recht viele walisisch können, aber auch da hört man es kaum im Ort. (Dafür eben in meinem Wohnheim umso mehr :D).

Aber bin mal gespannt was ihr dann berichtet. Unmöglich ist es natürlich nicht. Da gibt es bestimmt noch schwerere Sprachen. Ich könnte mir nur vorstellen, dass man auch schnell wieder einiges vergisst, weil (zumindest für mich) das Schriftbild nie wirklich Sinn ergeben hat. (Ich glaube ja heute noch bei den Emails von der Uni kombinier einer einfach wahllos irgendwelche Buchstaben :clown: ).

Benutzeravatar
miss.random
wohnt im Forum
Beiträge: 2283
Registriert: 01.11.2007, 22:01
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF | Nordplys
Jahr: 06/07 | 14
Land: USA, Georgia | Island
Wohnort: Land of ice and snow

Re: Wales

Beitragvon miss.random » 27.11.2014, 22:55

Also 500 Pfund wäre für 4 Wochen zu rechnen? Wie viel ungefähr fürs Essen? Muss ausrechnen wie teuer mir der Spass käme...weil wenn ich kein Praktikum für nächsten Sommer finde, weiss ich wohin. :mrgreen:
If a man does not keep pace with his companions, perhaps it is because he hears a different drummer. Let him step to the music which he hears, however measured or far away. (Henry David Thoreau)
Buu-Frau, Spassbremse und Bedenkenträgerin vom Dienst. Anscheinend auch reif für eine Therapie, doch mir wurde nie gesagt für welche.
http://a-stranger-in-iceland.blogspot.com <- ein Hobbit in Mittelerde

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Wales

Beitragvon Orava » 27.11.2014, 22:58

Dürfte wahrscheinlich das gleiche rauskommen wie in Finnland. Im Wohnheim kann man ja sicher kochen.

@Monx: Von welcher Sprache ergibt schon das Schriftbild Sinn, wenn man keine Ahnung hat, was die Wörter bedeuten?^^
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Wales

Beitragvon Monx » 28.11.2014, 14:46

@ miss.random: Essen ist schon teurer in Wales als in Deutschland. Aber man kann sich dennoch recht günstig ernähren (wobei ich auch in Deutschland relativ wenig Geld für Essen ausgebe). z.B. gibt es fast überall einen Lidl, und da waren die Preise nicht wirklich höher. Ich kann dir jetzt nicht sagen, was ich damals an Essen ausgegeben habe, weil meine Miete bereits 5 Pfund Essensgeld für die Mensa beinhaltet hat und ich daher eher wenig einkaufen musste.

@ Orava: Naja, was ich meinte ist, dass man bei anderen Sprachen zumindest das meiste auf Anhieb aussprechen kann bzw. eine Vorstellung hat wie es ausgesprochen wird; ein Wort wie "estudiantes" kann man sich einfach leichter merken als "myfyrwyr". Für mich war walisisch einfach ein bisschen wie chinesische Schriftzeichen :mrgreen: Klar kann man diese auch lernen, aber sobald man sie nicht mehr gebraucht, sind sie einfach wieder weg und man kann sich nichts herleiten.

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Wales

Beitragvon Orava » 28.11.2014, 15:35

Ich verstehe schon, was du meinst! Aber dass dir Spanisch intuitiver vorkommt, liegt ja auch an deinen Vorkenntnissen (selbst wenn du nicht fließend Spanisch kannst, die meisten Abiturienten in Deutschland haben eben an irgendeinem Punkt eine romanische Sprache gelernt), und daran, dass es näher an Deutsch ist. Studenten und estudiantes sind ja recht eindeutig dasselbe. Ob ich mir jetzt, wenn ich nur Deutsch kann, "myfyrwyr" schlechter merken kann als das finnische "opiskelioita", würde ich aber bezweifeln.

Also ich weiß, dass du nicht sagst, dass man Walisisch nicht lernen kann, aber es gibt genug Leute, die irgendwie bestimmte Sprachen als "unlernbar" einstufen, und ich verstehe immer nicht, warum, und warum ausgerechnet diese Sprachen. Die meisten Sprachen, über die das gesagt wird, sind a) anders als Deutsch und b) nicht jeder kennt jemanden, der die Sprache eben doch gelernt hat. Also wird irgendwas weitergeplappert a la "Deutsch hat 4 Fälle und ich bin schon zu doof, die zu kennen, also muss eine Sprache mit 15 Fällen unlernbar sein". Fakt ist aber, die schwerer zu lernenden Fälle sind die grammatikalischen, davon hat Deutsch 4 und Finnisch nur 3, alles andere lernt man fast wie Vokabeln.

Aber auch bei "sehr anderen" Sprachen gibts ja Unterschiede, wie Leute das auffassen. Wenn du sagst "ich lerne jetzt Chinesisch", dann erzählen dir die Leute dass du dafür bestimmt ganz fleißig sein musst etc., aber jeder ist der Meinung, wenn du ganz fleißig lernst dann kannst du irgendwann Chinesisch. Also warum zur Hölle meinen Leute, mit Finnisch wäre es nicht so?

Naja, ich glaube allerdings, was Walisisch angeht, kommen die meisten Vorurteile ja wahrscheinlich von den "Engländern" (verzeih den Begriff), und in deren Meinung ist das Lernen von Fremdsprachen soweit ich weiß ja sowieso nur den Intelligentesten der Intelligenten möglich^^

Und nun zurück zu Wales: (Ach, Monx, ich weiß nicht, ob miss.random als Schweizerin, die in Finnland lebt, sich jetzt so viel unter deutschen Preisen vorstellen kann :P)
Erwähnte ich schon, dass ich mich freue? Da ist es noch fast 1 Monat bis Mittwinter und ich freu mich auf den Sommer... Leider wird man ja wahrscheinlich kaum Zeit zum Reisen haben während des Kurses, außer eben am Wochenende, wenn man da nicht fix und fertig ist (und Hausaufgaben hat)... und meine to do-Liste für GB und Irland ist vieeeeel zu lang, da ich da überhaupt noch nie war... da weiß ich echt nicht, wo ich anfangen soll >.<
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.


Social Media

       

Zurück zu „West- und Südeuropa“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast