Kuba

Gast

Beitragvon Gast » 05.02.2005, 19:18

echt?warum sind denn jetz dollar verboten?

Benutzeravatar
canadian
wohnt im Forum
Beiträge: 2058
Registriert: 05.07.2003, 22:59
Geschlecht: männlich
Organisation: CDC
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Canada - Beautiful British Columbia
Wohnort: Karlsruhe (als Schwabe in Baden Entwicklungshilfe leisten)

Beitragvon canadian » 05.02.2005, 20:45

27.10.2004 Kuba verbannt den US-Dollar

Kuba hat als Reaktion auf eine Verschärfung von US-Wirtschaftssanktionen angekündigt, den US-Dollar aus dem Land zu verbannen. Dafür würden konvertierbare Peso eingeführt, die im Wert dem Dollar entsprechen.

"Vom 8. November an wird der Dollar in unseren Geschäften nicht mehr akzeptiert werden", teilte die Zentralbank mit. Kubaner, Touristen und Ausländer mit Wohnsitz in Kuba müssen Dollars in die konvertierbaren Peso umtauschen.

Dafür werde eine Umtauschgebühr von zehn Prozent erhoben. Beim Umtausch anderer harter Währungen fällt diese Gebühr nicht an. Um die Umtauschkosten zu sparen, empfiehlt die Regierung daher im Ausland lebenden Kubanern, Geld an Verwandte in anderen Währungen zu schicken, zum Beispiel in Euro, britischen Pfund, Schweizer Franken oder kanadischen Dollar.

Der US-Dollar wurde 1993 in Kuba zugelassen, nachdem das Land durch den Zusammenbruch der Sowjetunion in eine tiefe Wirtschaftskrise gestürzt war. Konsumgüter konnten seitdem in speziellen Geschäften mit US-Dollars gekauft werden.

Quelle: http://www.swissinfo.org
Zu empfehlen: Suche und Hilfe zur Suche.

Lydia, eine Freundin von mir in Canada, zu mir:
Don't worry if you get kidnapped anytime soon, I'm gonna do that, I don't want you to leave!

Avatar: Tiananmen Square, 4. Juni 1989

Ob der Karlsruher SC nochmal 43 Jahre braucht, um beim VfB Stuttgart zu gewinnen?
Und warum leidet praktisch ganz Baden an Minderwertigkeitskomplexen?

Gast

Beitragvon Gast » 05.02.2005, 20:47

weil fidel das so wollte! die USA haben kurz vor dem Dollar verbot ein "Gesetz" erlassen, dass Exilkubaner nur noch einen gewissen Betrag per post nach Kuba zu ihren Familien schicken dürfen. Und das gefiel dem guten Fidel womöglich nicht so, und dann hat er halt den Dollar ganz verboten...

sabaff

Beitragvon sabaff » 25.02.2005, 13:37

ich interessier mich schon seit geraumer zeit nach meinem abi, also so ab august 05, für mind. ein halbes jahr nach lateinamerika zu reisen.
wahrscheindlich mache ich ein sozialjahr mit AFS.
doch mein traum wäre natürlich immer noch kuba. aber kann man denn dieses land auch als nicht.tourist kennenlernen? organisationen gäbes keine, hab ich gehört. doch wie ist das so mit arbeiten vor ort etc?

und wenn daraus nichts wird: wie würdet ihr entscheiden (für das sozialjahr): zur auswahl stehen noch venezuela, bolivien, peru, mexico und paraguay. fällt mir verdammt schwer, eine entscheidung zu treffen...

(unknowna@gmx.ch)

Tobias-YFU-Bulgarien
ist öfter hier
Beiträge: 32
Registriert: 04.05.2004, 21:46
Geschlecht: männlich
Organisation: YFU
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Bulgarien

Beitragvon Tobias-YFU-Bulgarien » 01.03.2005, 21:25

Das die USA-Amis nicht fahren duerfen liegt nicht an Kuba, sondern an den Staaten die das auf eine Reise in 2 Jahren bei Exilkubaners beschraekt haben

¨tina n.e.

Beitragvon ¨tina n.e. » 05.03.2005, 13:02

sunny1202 hat geschrieben:
merh weiß ich eiegntlich auch nicht..
den film über che guevera hab ich auch noch nicht gesehen, hab jedoch bis her keine wirklich guten kritiken gelesen..

habt ihr den film shcon gesehn?


Hei!
Ja ich hab den Film hier in Norwegen gesehen mit meiner Spanisch- Klasse und eben im Original. Also ich muss sagen ich fand den Film genial! Und er ging mir persönlich sehr nah.......

zu dr Kuba- Diskussion kann ich hier leider nichts beitragen, aber ich hoffe mal das Rana bald mehr zu erzählen hat....

tina

fungogh
gehört zum Inventar
Beiträge: 1509
Registriert: 13.08.2004, 14:25
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU!!!
Jahr: 06/07
Land: Uruguay, Durazno
Wohnort: Nirgendwo in Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon fungogh » 17.04.2005, 19:26

ich find kuba auch voll schön *träum*, schade dass man da kein atj machen kann. Aber ich enn jemanden, der n Studiensemester in Havanna war. *NEID*

Achso..ach je na hoffentlich ist es nicht ganz so schlimm wie da beschrieben*g*
Ja nur finde das Land seit Dirty Dancing Havana Nights total geil und will unbedingt mla hin
Ja musst dann unbedingt berichten, wies dort war!!!


Find den Film auch cool, abe der spiel (also die Geschichte schon)gar net in kuba *g. (ham die irgendwo in den USA gedreht). Die ham den da net gedreht, weils so heute gar net mehr in Havanna aussieht. Des is ja jetzt ne richtige Großstadt...
:jumper: :jumper: :jumper: :wink:
LOST IN KÖLN
YFU VBT in Geesthacht, 13.-19.Mai!!! Es war so toll!!!

Voy hablando sin palabras
Voy mirando sin ojos
Agarrando sin las manos
Viviendo sin corazón

(la vela puerca- a contraluz- sin palabras)
... wieder in Deutschland :-(

Bild

paranoider Androide

Beitragvon paranoider Androide » 17.04.2005, 19:40

Meine Mutter war letztes Jahr da, erst in Havanna und dann auf dieser anderen Insel (Touristeninsel), mir fällt der Name bloß gerade nicht ein :oops: .
Sie meinte zumindest, dass sie kein einziges Mal ein unwohles Gefühl hatte da (in Havanna), von wegen Taschendieben und so. Das fand sie sehr angenehm.
Und beeindruckend fand sie auch die Mentalität der Kubaner, überhaupt keine Eile und so. Da stellt man sich halt mal zwei Stunden an, um sich ein Eis zu gönnen... :o

Weltschachtel
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 112
Registriert: 20.02.2005, 15:51
Geschlecht: weiblich
Organisation: GIVE / PPP
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA CA

Beitragvon Weltschachtel » 17.04.2005, 20:30

ich habe im letzten urlaub ein mädel getroffen, dass mit einer organisation in cuba war, die irgendwie "ökologischen austausch" anbieten. die haben dort auf ner plantage gearbeitet (6 monate), waren immer als gruppe zusammen und konnten dann ausflüge machen. ich glaube das ganze geht aber erst ab 18.... soll aber echt schön gewesen sein & sie hat viel vom land mitbekommen & spanisch gelernt.
Bild

Tabea

Beitragvon Tabea » 28.04.2005, 16:53

Könnte es sein, dass das Kolping war??
Die machen solche Reisen vor allem nach Südamerika, Indien, Isreal und so.
Man arbeitet dann in dem Land für ein paar Wochen und hat danach dann immer eine Woche Zeit, um sich das Land auf eigener Tour anzusehen.
Meine Mutter war früher viel mit denen unterwegs.
In Kuba gibt es auch zwei oder ein Projekte.
Hier ist mal der Link:
http://workcamps.kolping.de/

Gast

Beitragvon Gast » 06.07.2005, 13:25

Es stimmt, dass viele Menschen arm sind, aber das heißt nicht, dass es ganz viele "Elendsviertel" gibt.


Es gibt eines und das ist vom Wasser umgeben.
Es ist sicher nicht erstrebenswert sein Austauschjahr in Cuba zu verbringen. Außerhalb der Touristenzentren ist die Infrastruktur sehr schlecht. Auch die Wohnsituation, praktisch aller Cubaner, ist für Europäer unzumutbar, von den Strom- und Wassersperren will ich da noch gar nicht reden. Hinzu kommt das viele Waren, die für Europäer unverzichtbar sind, nur gegen Peso Convertible ($), zum doppelten bis 3fachen deutschen Preis, erhältlich sind. Dies mach Cuba extrem teuer und wenn man die anderen Umstände betrachtet, für Schüleraustausch eher ungeeignet.

CanadaGirl
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 449
Registriert: 21.10.2004, 01:30
Geschlecht: weiblich
Organisation: iSt
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Kanada
Wohnort: Ahlen
Kontaktdaten:

Beitragvon CanadaGirl » 06.07.2005, 14:39

ich glaub auch das es eine schlechte idee ist in cuba sein austauschjahr zu vebringen. also ich war letzten sommer dort und genau zu der zeit wo dieser tornado da war. das sah davor ja schon richtig schlimm aus und danach... boar die leute taten mir richtig leid. die hauptstadt havanna war auch voll schlimm.. so am strand in einem schönen hotel und so ist es toll aber mehr auch nicht

sunshine1988
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 519
Registriert: 31.05.2005, 16:57
Geschlecht: weiblich
Organisation: AIFS
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA-Alabama-Guntersville
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon sunshine1988 » 06.07.2005, 16:18

tornados gibt es aber nicht nur in kuba sondern sie kommen auch häufig in den USA oder südamerika vor, ich finde Cuba sehr schön und irgentwie ist es bestimmt eine gute idee wenn auch ein bisschen gefährlich dort einen ausstausch hinzumachen, weil man dort einfach mal ein ganz anderes leben kennen lernt als z.B in den USA oder europa oder was weis ich wo, also ich fänds cool dort vllt nach der schule oder so mal hinzugehen!
Wenn oben Rot ist, warum ist dann unten Links?!

Jeder Mensch wird als Unikat geboren doch die meissten sterben als Kopie


**August, 23-2005-June, 28-2006** <-- *~My Year in America~*

*+~Sweet H0me Alabama+~* !!!
Bild

chmeu
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 317
Registriert: 02.02.2005, 16:51
Geschlecht: männlich
Organisation: rotary distrikt 1810
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Australien
Kontaktdaten:

Beitragvon chmeu » 06.07.2005, 16:26

wartet bis castro stirbt und wenn dann das land zusammenbricht und mit den USA wieder aufgebaut wird, könnt ihr hin
wenn die anschläge dan aufgehört haben usw.
also etwa in 20 jahren
FranzFerdinand\\Jamiroquai\\SaintGermain\\KatieMelua\\BernardFanning\\Patrice\\EarthWindAndFire\\TowerOfPower\\TheKooks

CanadaGirl
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 449
Registriert: 21.10.2004, 01:30
Geschlecht: weiblich
Organisation: iSt
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Kanada
Wohnort: Ahlen
Kontaktdaten:

Beitragvon CanadaGirl » 06.07.2005, 17:58

ja aber es ist in cuba schon alltag. vor diesem tornado waren die häuser auch total kaputt, weil die leute nicht das geld hatten immer wieder neue wände zu bauen.
ich hab nicht gesagt das cuba nicht schön wäre. schön ist es aber halt nur an wenigen stellen


Social Media

       

Zurück zu „Mittelamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast