Südamerika allgemein

In diesem Forum findest Du Diskussionen und Fragen zu Südamerika.
Benutzeravatar
tammyaway
Moderator
Beiträge: 2098
Registriert: 29.09.2009, 16:04
Geschlecht: weiblich
Jahr: 10/11 - 2013
Land: Paraguay- Neuseeland
Kontaktdaten:

Re: Südamerika allgemein

Beitragvon tammyaway » 23.10.2012, 23:04

LaFleur hat geschrieben:Hat jemand ne Ahnung was die direkte Übersetzung für Manchilla sein könnte... ich meine damit nicht Fleck oder Makel so wie mir mein Übersetzungsprogramm sagt ;). Sondern eine Entzündung im Finger/am Nagel, die hab ich nämlich und wüsste gern warum man hier Manchilla sagt und nicht einfach nur Infeción oder so, scheint das ganze ja noch genauer zu beschreiben?!

In Paraguay sagen die das zu einer kleiner (fleckartigen) Entzündung ;) War zumindest meine Erfahrung
Mein Austauschjahr in Paraguay
mein Reise-Blog
‎"It is the quality of one's convictions determines the success, not the number the followers" - Remus Lupin

Benutzeravatar
LaFleur
gehört zum Inventar
Beiträge: 1417
Registriert: 04.11.2008, 20:59
Geschlecht: weiblich
Jahr: 09/10; 12/13
Land: Rsa, Py

Re: Südamerika allgemein

Beitragvon LaFleur » 24.10.2012, 03:59

Ja, was ich wissen möchte ist ob es dafür eine deutsche Übersetzung gibt oder ob das einfach nur eine Bezeichnung ist die es bei uns so direkt nicht gibt.
ǃke e: ǀxarra ǁke
Wo kämen wir denn hin, wenn jeder sagte:"Wo kämen wir denn hin?" - und niemand ginge um zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!

http://ausderwelt.wordpress.com/

Benutzeravatar
Muffin94
ist jeden Tag hier
Beiträge: 88
Registriert: 30.10.2009, 20:43
Organisation: AFS
Jahr: 11/12
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Bolivien
Wohnort: Königswinter

Re: Südamerika allgemein

Beitragvon Muffin94 » 21.11.2012, 21:19

Im Spanischen gibt es viele Wörter, für die es im deutschen keine Übersetzung gibt, jedoch sehr häufig benutzt werden. Es gibt einfach viel mehr Wörter im spanischen, also kann es gut sein, dass damit einfach eine bestimmte art von infektion gemeint ist, die man im deutschen einfach umschreiben würde. Ich würde also sagen es gibt keine Übersetzung dafür

Abgesehen davon ist Manchilla ja die verkleinerungsform von Mancha, was Fleck bedeutet und wahrscheinlich einfach eine bildhafte beschreibung für Wunde oder so ist. So wie wir im deutschen z.B blauer fleck sagen, was ja auch nicht gerade medizinisch korrekt ist
Zuletzt geändert von Orava am 22.11.2012, 01:21, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Doppelpost editiert
Viva Santa Cruz, bella tierra de mi corazon

Benutzeravatar
LaFleur
gehört zum Inventar
Beiträge: 1417
Registriert: 04.11.2008, 20:59
Geschlecht: weiblich
Jahr: 09/10; 12/13
Land: Rsa, Py

Re: Südamerika allgemein

Beitragvon LaFleur » 09.01.2013, 15:13

War irgendwer von euch schon mal in Florianopolis im Urlaub oder evtl. sogar dort platziert? Ich bin dort ab Freitag im Urlaub, vll hat ja jemand nen paar Tipps was man umbedingt gesehen hat (man findet ja 1000 Moeglichkeiten im Internet) und vll eine Idee fuer ein gutest, guenstiges Hostel :). DANKE
ǃke e: ǀxarra ǁke
Wo kämen wir denn hin, wenn jeder sagte:"Wo kämen wir denn hin?" - und niemand ginge um zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!

http://ausderwelt.wordpress.com/

Benutzeravatar
-esperanza-
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 528
Registriert: 18.06.2008, 16:28
Geschlecht: weiblich

Re: Südamerika allgemein

Beitragvon -esperanza- » 11.01.2013, 09:42

LaFleur hat geschrieben:War irgendwer von euch schon mal in Florianopolis im Urlaub oder evtl. sogar dort platziert? Ich bin dort ab Freitag im Urlaub, vll hat ja jemand nen paar Tipps was man umbedingt gesehen hat (man findet ja 1000 Moeglichkeiten im Internet) und vll eine Idee fuer ein gutest, guenstiges Hostel :). DANKE


Ist zwar offtopic, aber meine beste Uruguayische Freundin ist ab Sonntag auch da im Urlaub! :P
Ich weiss nur, dass damals ein paar ATS dort waren und die hatten ne ziemlich geile Zeit, sonst kann ich leider auch nicht weiterhelfen!:/
Home is where your heart is! But my heart is in so many places...

cuyana
wohnt im Forum
Beiträge: 2694
Registriert: 21.05.2004, 20:38

Re: Südamerika allgemein

Beitragvon cuyana » 11.01.2013, 11:00

x
Zuletzt geändert von cuyana am 04.02.2013, 20:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
LaFleur
gehört zum Inventar
Beiträge: 1417
Registriert: 04.11.2008, 20:59
Geschlecht: weiblich
Jahr: 09/10; 12/13
Land: Rsa, Py

Re: Südamerika allgemein

Beitragvon LaFleur » 21.01.2013, 01:55

Also falls nochmal jemand dahin kommt kann ich nur Barra de Lagoa empfehlen und dort die Posada do Canal! Geniale Woche! :loveyou:
ǃke e: ǀxarra ǁke
Wo kämen wir denn hin, wenn jeder sagte:"Wo kämen wir denn hin?" - und niemand ginge um zu schauen, wohin man käme, wenn man ginge!

http://ausderwelt.wordpress.com/

paraiso
ist neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 05.01.2013, 09:38

Re: Südamerika allgemein

Beitragvon paraiso » 24.06.2013, 22:06

Hallo,
hat jemand von euch Erfahrung mit Rundreisen in Südamerika? Vorallem in Argentinien?
Mich würde vorallem interessieren, wie viel Geld man ungefähr einplanen muss. Ich habe gar keine Ahnung wie teuer zum Beispiel Hotels/Hostels oder das Essen oder Busfahrten innerhalb Argentiniens zu anderen Städten sind. Kann mir da jemand etwas zu sagen? Ich plane ungefähr 4 Wochen mit einer Freundin rumzureisen.
Und ist es gefährlich in Argentinien als Frau alleine zu reisen (bzw. zu zweit?)

Benutzeravatar
sarahjudith
wohnt im Forum
Beiträge: 2019
Registriert: 15.07.2005, 20:18
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS, kulturweit (PAD), Uni
Jahr: 06/07,10/11, 13
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: SÜDAFRIKA; Tzaneen, ARGENTINA, BsAs

Re: Südamerika allgemein

Beitragvon sarahjudith » 24.06.2013, 22:28

Argentinien ist kein billiges Reiseland, oder zumindest nicht mehr. Hostels sind aber auf jeden Fall erschwinglich, i.d.R. um die 7-15€ incl. Frühstück pro Nacht. Wenn du eine Hostel International Card machen lässt, bekommst du auch immer etwas Rabatt und damit bekommt man auch andere Dinge günstiger. Busreisen werden wohl immer teurer, allerdings fährt man ja meißt auch so lang, dass man sich dann ne Übernachtung sparen kann.
Südamerika kann immer gefährlich werden, wenn man sich nicht an die Regeln hält und wenn man Pech hat. Tendentiell würde ich aber Argentinien als nicht so gefährlich einstufen, ich bin da auch einige Male alleine rumgefahren, aber es ist immer besser wenigstens zu zweit zu sein.
Bild
Wer kämpft KANN verlieren, wer nicht kämft HAT schon verloren!!!!

Laaus*

Re: Südamerika allgemein

Beitragvon Laaus* » 01.09.2013, 18:35

Naja, ich mag keine gebuchten Klassischen rundreisen. Lateinamerika ist immer dann besonders gefährlich meiner Erfahrung nach wenn man sich als unwissender Tourist outet und das tut man bei klassischen Busreisen nunmal ^^
Individuell rumreisen hat aber was und ja ich würde auh sagen dass Argentinien verglichen mit anderen Ländern relativ sicher ist ( aber eben auch in vielen Dingen deutlich europäischer, was auch geschichtlicj bedingt ist, da die argentinische Regierung lange Zeit Einwanderer aus Europa gefördert hat). An gewisse Regeln sollte man sich überall halten. Die Hostels ( posadas) sind von der qualität meist sehr gut, auch wenn es riesen unterschiede gibt. Die leute sind meistens mega nett und man kriegt ein einmaliges einheimisches frühstück. Zumindest war es in Venezuela so.
Bei den Bussen kann es sich vll auch lohnen streckenweise mit einem Carrito zu fahren (
Es ist ein abenteuer für sich), auch wenn ich bei allzu langen strecken doch elnen klinatisierten reisebus bevorzugen würde:

Was die Sicherheit angeht, da schreib ich jetzt mal nichts zu, du kannst ja etwas blättern, gibts hier einiges zu.
Aber vll ist es auch gar nicht mehr aktuell deine frage

cathye21
ist neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 04.01.2014, 12:25

Mentalität Kolumbien Mexiko

Beitragvon cathye21 » 04.01.2014, 12:48

Ich überlege mir, im nächsten Jahr ein Austauschjahr zu machen und würde gerne noch ein Land in Süd-/Mittelamerika auf meine Wunschliste setzen. Ich kann mich aber nicht zwischen Kolumbien und Mexiko entscheiden.
Wo sind die Leute offener, direkter, lauter, temperamentvoller etc.? Es ist mir klar, dass nicht alle gleich sind, aber doch eine gewisse Mehrheit. Was sind denn so die Mentalitätsunterschiede zwischen diesen beiden Ländern?
Mir ist klar, dass die wenigsten von euch schon in beiden Ländern gewesen ist, aber vielleicht war ja doch jemand in beiden Ländern??
Wäre sonst auch nett, wenn ihr ein wenig über die Menschen in Kolumbien oder Mexiko erzählen könntet.

Dutchess
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 4082
Registriert: 05.03.2007, 18:58
Geschlecht: weiblich

Re: Mentalität Kolumbien Mexiko

Beitragvon Dutchess » 18.03.2014, 10:29

Hey Cathye, ich war selbst nur in Mexiko, kenne aber sehr viele Kolumbianer (allerdings fast alle aus Bogota). Wenn es dir noch hilft, hier meine Einschätzung:

cathye21 hat geschrieben:Wo sind die Leute offener
ich glaub da tut sich nicht viel.

cathye21 hat geschrieben:direkter
in Mexiko auf jeden Fall nicht, in Kolumbien vielleicht ein kleines bisschen mehr... aber erwarte da besser garnichts.

cathye21 hat geschrieben:lauter
ist mir nie negativ aufgefallen. Ich kenne eigentlich nur laute Deutsche.

cathye21 hat geschrieben:temperamentvoller
Mexiko.

Das ausschlaggebende Argument für Mexiko ist meiner Meinung nach das Spanisch da :P


Social Media

       

Zurück zu „Südamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast