Bolivien

In diesem Forum findest Du Diskussionen und Fragen zu Südamerika.
Benutzeravatar
saludos
ist öfter hier
Beiträge: 25
Registriert: 13.01.2013, 17:34
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Bolivien, Potosí

Re: Bolivien

Beitragvon saludos » 25.06.2013, 20:59

Also ich hab heut meine Familie bekommen!! :rollsmily: :rollsmily: Es geht nach Trinidad. :D
Da ist es ja eher warm und feucht oder? Wie ist das dann mit kurzen Hosen oder so? Oder hält man das Klima eigentlich gut aus? Wäre schön wenn mir noch jemand was zu der Region sagen könnte bevor es losgeht. :D
Bild
Un año en Bolivia - vivir como una latina | 13/14

Benutzeravatar
federspiel
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 296
Registriert: 30.05.2005, 22:14
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS [weltwärts]
Jahr: zweitausendelf
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Wohnort: Ostkreis
Kontaktdaten:

Re: Bolivien

Beitragvon federspiel » 25.06.2013, 22:39

oh, Trinidad. das ist aber nun wirklich eher selten. :)
ich war einmal dort und das auch nur einen Tag - morgens im Bus angekommen und abends mit dem Bus wieder in ne andere Stadt. wenn du Richtung Rurrenabaque willst muss das Auto/der Bus immer auf ein Floß verladen werden. :D
aber Hauptverkehrsmittel ist das Mofa - also hab keine Angst vor Zweirädern.
die Stadt an sich hat mich wirklich garnicht begeistert, deswegen bin ich auch sofort weitergereist! aaaber in den Bäumen der Plaza leben Faultiere! :loveyou:
ich war im Winter dort und bin bei der Hitze eingegangen - im Sommer hätte ich es dort wohl garnicht ausgehalten. also klamottentechnisch eher kurze Sachen, die Mädels dort sind auch relativ leicht bekleidet mit kurzem Rock und Top. aber da du sicherlich auch Reisen machen wirst pack auf jeden Fall auch ne dicke Jacke und Wollsocken ein. wobei du in Bolivien auch alles günstig kaufen kannst - modisch aber manchmal fragwürdig... :D
die Gegend um Trinidad soll wirklich schön sein und es gibt viele Möglichkeiten etwas zu unternehmen. viele Familien verbringen das Wochenende am Fluss.
du wirst etwas besonderes dort sein, denn Trinidad ist absolut kein Touristenort! eher ist Trinidad die Drogenhauptstadt des Landes...
rojo, amarillo y verde es el tono de mi voz.

viajar
ist jeden Tag hier
Beiträge: 95
Registriert: 14.06.2010, 17:09

Re: Bolivien

Beitragvon viajar » 08.10.2013, 11:21

Ich wollte fragen, ob von euch jemand etwas zu El Alto zu berichten hat? Ich hab nämlich die Chance dort ein Praktikum für die Uni zu machen und würd mich jetzt über eure Eindrücke dieser Stadt sehr freuen!!
Auch zu Bolivien generell... Würdert ihr überhaupt empfehlen als Frau alleine ins Land zu Reisen+ zu Leben?
Was sind eure Eindrücke von der Sicherheit& Co?
Jegliche Erfahrungen zu Bolivien würden mich sehr freuen!!

Benutzeravatar
Quiteña
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 803
Registriert: 16.07.2009, 16:16
Geschlecht: weiblich
Jahr: 09; 12/13; 15
Land: Ecuador; Bolivien; Südkorea

Re: Bolivien

Beitragvon Quiteña » 08.10.2013, 15:49

Ja, ich kann ueber El Alto berichten, ich habe da ein Jahr lang gelebt und gearbeitet. Was genau moechtest du denn wissen? :)
Also ein paar Eindruecke: Der Grossteil der Einwohner von El Alto sind indígenas, viele kommen urspruenglich vom Land und leben noch etwas "traditioneller" als z.B. die Mittelschicht aus La Paz. Auslaender verirren sich eigtl. nur sehr selten dort hin, weshalb man dort als Europaer schon ziemlich auffaellt. :wink: Da El Alto auf einer Hochebene liegt und nicht in einem Tal, so wie La Paz, ist es dort auch deutlicher kaelter. Der wichtigste Punkt der Stadt ist die Ceja, hier findest du Busse in alle moeglichen Richtungen, dort kannst du einkaufen gehen (Markt und auch ein paar kleine Laeden), hier gibts Bars und Discos und und und. :) Ausserdem ist Donnerstags und Sonntags in El Alto der zweitgroesste Markt der Welt, wo du vom Autoreifen bis hin zum Auto wirklich alles kaufen kannst.
Zur Kriminalitaet: El Alto gilt zwar als gefaehrlich, aber prinzipiell fand ich es dort auch nicht gefaehrlicher als z.B. in La Paz oder anderen Staedten und mir ist dort auch im ganzen Jahr nie etwas passiert. Es gelten halt die ueblichen Sicherheitstipps, wie z.B. abends/nachts nicht unbedingt alleine rumlaufen, auf die Tasche aufpassen (besondern in der Ceja gibts viele Taschendiebe), nicht in einen komplett leeren Minibus einsteigen, nicht zu viele Wertgegenstaende mitnehmen und nicht herzeigen und falls doch mal was passiert: Nicht wehren und alles hergeben. Auch die Alteños selber werden dir Tipps geben, wo du lieber nicht rumlaeufst und wie du dich verhalten solltest. Aber Kriminalitaet gibt es dort leider, ja.
Zum alleine reisen kann ich dir nichts sagen. Aber auch hier sollte man sich wohl einfach an die ueblichen Tipps halten und z.B. nur mit sicheren Ueberlandbussen fahren.

Was genau willst du denn wissen? Am besten stellst du Fragen, das ist einfacher, als wenn ich hier jetzt einfach irgendwas erzaehl. :) Darf man fragen, was du studierst bzw. was du fuer ein Praktikum machst und wo? Gerne auch per PN, wuerde mich echt interessieren. Weisst du denn schon, ob du dann auch in El Alto wohnen wirst oder unten in La Paz? Viele Europaer ziehen es naemlich leider vor, in La Paz zu wohnen und dann zu pendeln, anstatt nach El Alto zu ziehen...

Gast

Re: Bolivien

Beitragvon Gast » 09.04.2014, 14:29

War von euch schon einmal jemand in Potosi, bzw. in Cochabamba?
Falls ja, wie waren eure Eindrücke von den Städten?

Benutzeravatar
Giovanna
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 226
Registriert: 01.01.2007, 23:46
Geschlecht: weiblich
Organisation: STS, weltwärts
Jahr: 05/06, 08/09
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Italien, Bolivien

Re: Bolivien

Beitragvon Giovanna » 09.04.2014, 18:43

Cochabamba: nicht unbedingt reich an "Sehenswürdigkeiten", die für viele Touristen von Interesse sind, aber eine tolle, lebendige Stadt mit angenehmem Klima, netten Leuten und einem riiieesigen chaotisch-bunten Marktviertel. Je nach Jahreszeit hat man noch viele blühende Bäume in der Stadt und schöne grüne Berge außenrum (in der Trockenzeit eher braune Berge). Zum Leben eine ganz wunderbare Stadt, wenn man auf Reisen ist, reichen eigentlich 1-2 Tage.

Potosì: sehr geschichtsträchtig, ich finde es hat einen ziemlich morbiden, verfallenen Charme. Man sieht, dass es mal eine sehr reiche Stadt war, dass das aber auch lange her ist. Trotzdem noch schöne Kolonialgebäude und die sehenswerte Casa de la Moneda, wo man viel über Kolonialgeschichte und die Ausbeutung des Cerro Rico erfährt. Außerdem kann man natürlich eine Tour in den Cerro Rico hinein machen. Insgesamt fand ich Potosì irgendwie faszinierend, ich war aber auch nur 1,5 Tage dort.

Gerade zu Cochabamba kann ich gerne auch noch mehr Tipps geben. Was hast du denn vor, reisen oder einen längeren Aufenthalt?

Benutzeravatar
DarkButterfli
ist jeden Tag hier
Beiträge: 52
Registriert: 22.09.2013, 21:26
Geschlecht: weiblich
Jahr: 14/15
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Chile

Re: Bolivien

Beitragvon DarkButterfli » 02.01.2015, 22:29

Hola zusammen,
ich hätte mal ein paar Fragen zu Bolivien :) Ich mache ja gerade Freiwilligendienst in Chile und habe jetzt dann 6 Wochen Urlaub zum rumreisen. Mich würde Bolivien auch ziemlich interessieren und bin gerade am überlegen ob ich einen Abstecher mache :) Ich würde wenn dann wahrscheinlich im Süden Richtung Uyuni anfangen und würde dann gerne nach La Paz und an den Titicacasee. Was gibt es denn sonst noch sehenswertes im Westteil von Bolivien? Und wie sieht das mit den Hostels aus, sollte man vorher im Internet was buchen oder kann man einfach vor Ort spontan etwas suchen? Und sind die Busse wirklich so ''unsicher'' wie es immer heißt, bzw. kann man auch nachts fahren?
Danke schonmal für Erfahrungen :)

Benutzeravatar
Quiteña
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 803
Registriert: 16.07.2009, 16:16
Geschlecht: weiblich
Jahr: 09; 12/13; 15
Land: Ecuador; Bolivien; Südkorea

Re: Bolivien

Beitragvon Quiteña » 04.01.2015, 18:59

Hola! :wink:
Bolivien ist sicherlich eine Reise wert! Den Salar de Uyuni sollte man sich auf alle Fälle anschauen, wenn man schonmal dort ist. Wenn du im Februar reist, könntest du zum berühmten Carnaval in Oruro fahren. Potosí mit den Minen ist sicherlich auch interessant, und von La Paz aus könntest du einen Ausflug zum Chacaltaya machen (das ehemals höchste Skigebiet der Welt, wundervolle Aussicht!) und nach Tiahuanaco. Aber naja, Bolivien ist groß und es kommt auch ganz darauf an, wie lange du dort bleiben willst. Ein Ausflug in die Yungas (z.B. Coroico) ist nämlich auch empfehlenswert.
Also was die Unterkunft angeht, kommt es drauf an, was du suchst. In Städten wie La Paz findet man auch spontan was, wenn man wirklich nur was zum Übernachten braucht und keinen Luxus wie Frühstück inklusive oder ähnliches. :wink: Was Backpacker-Hostels angeht kann ich dir nicht wirklich weiterhelfen, würde aber zumindest in "Touri-Gegenden" wie Copacabana oder Coroico spontan dazu raten, vorher zu reservieren.

Zu den Bussen: Was den Verkehr angeht, ist das Land leider wirklich recht unsicher, vor allem in der Regenzeit. Von Nachtfahrten wird prinzipiell abgeraten (ich bin jedoch auch nachts gefahren). Am besten wählt man ein Busunternehmen mit modernen Bussen und bei denen unterwegs keine Passagiere vom Straßenrand mitgenommen werden (Gefahr von Überfällen).

Was du übrigens auch bedenken solltest, ist die Höhe. Im Westen Boliviens bist du schnell mal auf über 3000 Metern, also pack dir viele warme Sachen und ne starke Sonnenbrille & -creme ein und gib dir Zeit, dich ein bisschen zu aklimatisieren. Also den Chacaltaya solltest du nicht unbedingt am ersten Tag der Reise besteigen. :wink:

Benutzeravatar
DarkButterfli
ist jeden Tag hier
Beiträge: 52
Registriert: 22.09.2013, 21:26
Geschlecht: weiblich
Jahr: 14/15
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Chile

Re: Bolivien

Beitragvon DarkButterfli » 05.01.2015, 23:03

Dankeschön, das war ja schon mal hilfreich. Mal schauen was ich dann wirklich mache :)
Mi Chile de mit tierra
tan lejos me encuentro de ti
y cada vez que miro al cielo
me acuerdo de ti tiqui tiqui tiii
~ Chilena de corazón <3~

Benutzeravatar
CapriSun08
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 411
Registriert: 09.03.2006, 18:21
Geschlecht: weiblich
Organisation: Au - Pair /Uni
Jahr: 07/08/11/13
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: UK/ PT/CHL

Re: Bolivien

Beitragvon CapriSun08 » 05.01.2015, 23:56

Hola :),

Ich hab mein Auslandssemester in Chile gemacht und war dann auch in Bolivien zum Reisen.
Hab die Uyuni Tour von San Pedro de Atacama aus gemacht, dazu kann ich also nicht viel sagen.
Ansonsten bin ich nach Lima geflogen und dann von dort nach Cusco (Machu Picchu) - Arequipa-Puno-Copacabana-La Paz und von dort wieder nach Santiago geflogen. Wir wollten eigentlich noch nach Sucre, aber meine Freundin hat sich den Magen verdorben. :groggy: Generell sind die Busse schon eher nicht so qualitativ hochwertig wie in Chile, deswegen würde ich dir raten dich vorher nach guten Unternehmen zu erkundigen (Ich hab zum Beispiel gehört dass Todo Turismo oder so für die Strecke Uyuni-La Paz am Besten ist..zwar doppelt oder dreifach so teuer als die "nicht Touristenbusse" aber immer noch recht günstig :wink: ) Ansonsten kriegt man hostelmäßig glaub ich immer recht spontan was, kann dir aber für La Paz zumindest das Loki Hostel empfehlen (das ist zwar ein Partyhostel, aber du musst ja nicht zu den Partys gehen wenn du nicht magst... und liegt in einem der höchsten Häuser von La Paz mit einer tollen Aussicht) Das ist jetzt was mir so spontan einfällt, wenn du noch konkretere Tipps brauchst sag gern Bescheid! :)

Benutzeravatar
DarkButterfli
ist jeden Tag hier
Beiträge: 52
Registriert: 22.09.2013, 21:26
Geschlecht: weiblich
Jahr: 14/15
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Chile

Re: Bolivien

Beitragvon DarkButterfli » 06.01.2015, 02:31

Das Hostel und das Busunternehmen werd ich mir auf jeden Fall merken, danke :) Ich mach auch vorher eine Tour von San Pedro aus :)

Benutzeravatar
DarkButterfli
ist jeden Tag hier
Beiträge: 52
Registriert: 22.09.2013, 21:26
Geschlecht: weiblich
Jahr: 14/15
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Chile

Re: Bolivien

Beitragvon DarkButterfli » 06.02.2015, 00:29

Hola nochmal zusammen,
ich hatte ja vor einer Weile nach Tipps für Bolivien gefragt. Inzwischen war ich da und wollte mal meine Erfahrungen teilen bzw. meine eigenen Fragen beantworten.
Zuerstmal: Bolivien ist wirklich ein interessantes und schönes Land, die Reise hat sich auf jeden Fall gelohnt! Ich war ca. 2 Wochen dort und habe in Uyuni angefangen. Der Salar ist wirklich total toll, sollte man sich nicht entgehen lassen. Uyuni an sich ist allerdings nichts besonderes. Wir (wir waren zu 2., zwei Mädels) sind dann weiter nach Potosí gefahren mit einem der Touribusse. Potosí hat mit glaub ich am besten gefallen, schönes Zentrum und allgemein interessante Stadt. Wir waren auch in der Mine, ein sehr schockierendes Erlebnis und im Nachhinein nicht ganz ungefährlich. Nach Potosí sind wir über Sucre, wo wir nur einen Tag waren, da uns die Stadt eher weniger beeindruckt hat (schönes Zentrum, aber irgendwie kein so ''Flair'' wie Potosí) gleich weiter nach La Paz gefahren, und zwar über Nacht. Das war kein Touribus, aber der teuerste der ''bolivianischen'' Busse, da ich schon ziemlich viele Horrorgeschichten gelesen habe. Der war aber auf jeden Fall sicher. In La Paz waren wir ein paar Tage (wirklich coole, interessante, bunte, laute Stadt) bevor wir nach Copacabana an den Titicacasee gefahren sind, wo wir eine Tagestour auf die Isla del Sol gemacht haben, was auch wirklich schön war, wenn auch die Wanderung aufgrund der nicht zu verachtenden Höhe extrem anstrengend war. Danach ging es wieder zurück nach La Paz und dann wieder zurück nach Chile.
Zu den Hostels: wir haben überhaupt nichts vorgebucht und immer spontan was gefunden, was auch nie über 35 Bolivianos war. Meistens sogar mit Wifi und warmem Wasser. Die Busse haben wir auch immer spontan gebucht, was bis auf Sucre-La Paz (das war Sonntag und alle Touriagenturen hatten zu) auch immer gut ging, da haben wir dann halt etwas mehr bezahlt für den ''Luxus-Bolivianer-Bus''. Die Busse von La Paz nach Chile (Arica oder Iquique) sollte man auch ein paar Tage früher buchen, wir mussten nämlich noch einen Tag warten. Die Busse waren eigentlich auch ganz ok, bis auf den nach Copacabana, da würde ich die Minibusse eher empfehlen, der große war seeeeehr klapprig :D
Obwohl Winter war hatten wir ziemlich Glück mit dem Wetter, geregnet hat es nur einmal in Copacabana. Nachts war aber schon ziemlich kalt. Vom Essen her hatten wir überhaupt keine Probleme und mit der Höhe nicht wirklich, uns gings gut, allerdings sind die Hügel in La Paz mit Rucksack schon ziemlich gemein :D
Insgesamt hat sich der Urlaub echt gelohnt und ich würde Bolivien jedem empfehlen! :)

Benutzeravatar
freizeitsurfer
ist neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 26.06.2016, 23:19

Re: Bolivien

Beitragvon freizeitsurfer » 14.07.2016, 22:09

DarkButterfli hat geschrieben:Hola nochmal zusammen,
ich hatte ja vor einer Weile nach Tipps für Bolivien gefragt. Inzwischen war ich da und wollte mal meine Erfahrungen teilen bzw. meine eigenen Fragen beantworten.
Zuerstmal: Bolivien ist wirklich ein interessantes und schönes Land, die Reise hat sich auf jeden Fall gelohnt! Ich war ca. 2 Wochen dort und habe in Uyuni angefangen. Der Salar ist wirklich total toll, sollte man sich nicht entgehen lassen. Uyuni an sich ist allerdings nichts besonderes. Wir (wir waren zu 2., zwei Mädels) sind dann weiter nach Potosí gefahren mit einem der Touribusse. Potosí hat mit glaub ich am besten gefallen, schönes Zentrum und allgemein interessante Stadt. Wir waren auch in der Mine, ein sehr schockierendes Erlebnis und im Nachhinein nicht ganz ungefährlich. Nach Potosí sind wir über Sucre, wo wir nur einen Tag waren, da uns die Stadt eher weniger beeindruckt hat (schönes Zentrum, aber irgendwie kein so ''Flair'' wie Potosí) gleich weiter nach La Paz gefahren, und zwar über Nacht. Das war kein Touribus, aber der teuerste der ''bolivianischen'' Busse, da ich schon ziemlich viele Horrorgeschichten gelesen habe. Der war aber auf jeden Fall sicher. In La Paz waren wir ein paar Tage (wirklich coole, interessante, bunte, laute Stadt) bevor wir nach Copacabana an den Titicacasee gefahren sind, wo wir eine Tagestour auf die Isla del Sol gemacht haben, was auch wirklich schön war, wenn auch die Wanderung aufgrund der nicht zu verachtenden Höhe extrem anstrengend war. Danach ging es wieder zurück nach La Paz und dann wieder zurück nach Chile.
Zu den Hostels: wir haben überhaupt nichts vorgebucht und immer spontan was gefunden, was auch nie über 35 Bolivianos war. Meistens sogar mit Wifi und warmem Wasser. Die Busse haben wir auch immer spontan gebucht, was bis auf Sucre-La Paz (das war Sonntag und alle Touriagenturen hatten zu) auch immer gut ging, da haben wir dann halt etwas mehr bezahlt für den ''Luxus-Bolivianer-Bus''. Die Busse von La Paz nach Chile (Arica oder Iquique) sollte man auch ein paar Tage früher buchen, wir mussten nämlich noch einen Tag warten. Die Busse waren eigentlich auch ganz ok, bis auf den nach Copacabana, da würde ich die Minibusse eher empfehlen, der große war seeeeehr klapprig :D
Obwohl Winter war hatten wir ziemlich Glück mit dem Wetter, geregnet hat es nur einmal in Copacabana. Nachts war aber schon ziemlich kalt. Vom Essen her hatten wir überhaupt keine Probleme und mit der Höhe nicht wirklich, uns gings gut, allerdings sind die Hügel in La Paz mit Rucksack schon ziemlich gemein :D
Insgesamt hat sich der Urlaub echt gelohnt und ich würde Bolivien jedem empfehlen! :)

Vielen Dank für die schöne Beschreibung von Bolivien. Wenn man nur nach Bildern allein urteilt, möchte man ja gerne sofort hin bei der Umgebung und Städten wie La Paz. Ich plane auf jeden Fall, wenn ich das nächste Mal die Chance habe ein bisschen herumzureisen in Südamerika, auch Bolivien mit hineinzunehmen. Ein wie es scheint tolles Land und mit den ganzen Tipps von z.B. hier scheinbar noch angenehmer.
Wie warm ist es denn so am Tag dort oben in den Bergen im Winter, brauche ich einen Ventilator wie diesen (weil den habe ich schon und er war schon hilfreich bei anderen Klimaten) oder hält sich das in Grenzen?


Social Media

       

Zurück zu „Südamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast