Spanisch, Dialekte und Besonderheiten

In diesem Forum findest Du Diskussionen und Fragen zu Südamerika.
Elo

Spanisch, Dialekte und Besonderheiten

Beitragvon Elo » 14.06.2008, 20:06

Sooo, mich wuerde mal interessieren, was fuer einen Dialekt man in eurem Austauschland/eurer Austauschregion spricht, das gilt natuerlich auch fuer die Mittelamerikaner ;)

Gibt es bei euch irgendwelche speziellen Woerter? Aussprachebesonderheiten?

In Guayaquil selbst ist mir noch kein wirklicher Dialekt aufgefallen (also wie z.b. das sch in Argentinien, das find ich totaaal toll! :loveyou: ), das schwerste ist fuer mich eigentlich, dass die Leute wahnsinnig schnell reden und manchmal die Haelfte verschlucken. Was sehr oft benutzt wird ist der diminutivo (-ito/-ita), aber ich glaube, das ist in ganz Lateinamerika so, oder?!
Ich hatte bevor ich her bin Spanisch 1,5 Jahre in der Schule und wahsinnig viele Vokabeln benutzt man hier ueberhaupt nicht.
z.b. statt bolígrafo sagen alle pluma (im Woerterbuch steht, dass das eigentlich Feder heisst, find ich komisch)
statt ordenador computadora, statt móvil celular, statt examenes oder test sagen sie aporte und lección... total viel, was ich eben anderst gelernt hatte und zum Teil nichtmal im Woerterbuch wiederfinde.

Habt ihr den Dialekt angenommen?

Wie ist das bei euch? Und noch eine Frage: Wie lange habt ihr ungefaehr gebraucht, bis ihr (fast) alles verstanden habt und wirklich richtig gut reden konntet (ohne dass dauernd Woerter gefehlt haben oder ihr die Grammatik nicht auf Reihe gekriegt habt)?
Habt ihr nach dem Austausch viel vergessen?

cuyana
wohnt im Forum
Beiträge: 2694
Registriert: 21.05.2004, 20:38

Re: Spanisch, Dialekte und Besonderheiten

Beitragvon cuyana » 14.06.2008, 21:25

x
Zuletzt geändert von cuyana am 03.02.2013, 23:13, insgesamt 1-mal geändert.

Derya
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 259
Registriert: 26.03.2005, 18:04
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Argentinien - S. M. de Tucuman
Wohnort: Solingen

Re: Spanisch, Dialekte und Besonderheiten

Beitragvon Derya » 15.06.2008, 00:33

kann mich Darksquierrel nur anschließen...bei mir kam dann noch der nordargentinische akkzent dazu also das "rr" und "r" am wortanfang auch so ähnlich wie "sch" ausgesprochen wird (weiß nicht wie man das erklären soll - halt kein gerolltes sondern eher ein genuscheltes R) und im norden benutzt man halt dauernd die andere Vergangenheitsform (he ido, he dicho, he...) und wörter die auf
"-ado" enden werden auch so genuschelt also statt "trabajado" = "trabajao". und der klang der sprache ist einfach ganz anders...Argentinier betonen die Wörter ja oft "falsch herum" also statt z.B "apUUrate" sagen die halt "apurAAte" Und dann gibt es natürlich 100000 regionale Wörter aber das fällt einem meist erst auf wenn man mit anderen Spanischsprechenden leuten redet...

Hab mir den Dialekt auch total angewöhnt - klar, ich habs ja erst da gelernt, da geht das gar nicht anders und wär ja auch irgendwie komisch, man will sich ja anpassen...
´Lustig ist dass in meiner Provinz jeder recht schnell merkt, dass ich Ausländer sein muss (also vom akzent her). Wenn ich mich in Argentinien in einer anderen Provinz aufhalte denken alle erstmal nur ich käme halt aus Tucuman und erst mit der Zeit merken sie dass da noch irgendwas anderes "falsch" sein muss... und wenn ich mit anderen Latinos oder Spaniern rede sind sie immer überzeugt ich wär Argentinierin und kämen nie auf die idee dass ich deutsche sein könnte (obwohl ich echt mit einem meine ich recht starken deutschen akkzent spreche - aber der argentinische dialekt ist wohl so stark dass die das dann gar nicht mehr merken...) und so kommt es dass meine Latino ATS Freunde hier in deutschland mich alle "argentina" oder auch mal "tucumana" nennen jejeje ;) (und mich irgendwie auch behandeln als wär ich eine von ihnen aber naja :mrgreen: )

Benutzeravatar
Nudel
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 255
Registriert: 02.09.2004, 20:29
Geschlecht: weiblich
Organisation: ICX
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Ecuador, Azuay -> Cuenca
Wohnort: Mexiko City
Kontaktdaten:

Re: Spanisch, Dialekte und Besonderheiten

Beitragvon Nudel » 15.06.2008, 13:22

@ Lemony : fahr mal nach Cuenca :) die haben den besten dialekt überhaupt in ecuador jeje en cuenquita hablamos cantando jiji
dann wirst du merken, dass auch Guayaquil einen extremen Dialekt hat. Die melodie ist ganz anders und Aussprache und "verschlucken" von Buchstaben extrem. in Ecuador gibts allg. rießen sprachliche Unterschiede zwischen Costa und Sierra (monos y cholos jaja), ein ewiges Streitgespräch da man sich gegenseitig nicht leiden kann :D
In der Sierra sagen wir auch examenes, test und prueba. Und auch sonst gibt es einige andere Wörter ;) Frag mal deine Gastfamilie nach Cuenca, dann sagen die dir bestimmt dass dort der schlimmste und hässlichste Dialekt überhaupt gespochen wird :D

:jumper: me encanta jaja :jumper:
un cuentito: war mal in Guayaquil,bin zu cabinas telefonicas gegangen und hab den typ dort dort gefragt "disculpe, cuanto cuesta la llamada a Quito?". Er hat mich nur mit rießigen augen angeguckt, gelacht und gesagt " Usted no es de aqui de Ecuador, pero aprendió espanol en Cuenca no cierto?" Soviel zu den vers. Dialekten in Ecuador ^^

ansonsten faellt mir noch
- aus rr wird sch, also "pescho" anstatt "perro" (aber nur in Cuenca)
- wörter wie "de ley" für claro que si, chendo anstatt mentira, plata en vez de dinero
- viele quetchua wörter como guagua, chuchaki, wuakala, achachai
- schimpfwörter die nicht mal ein wöterbuch kennt
- verniedlichung - oder vergrößerungsdrang :D
- orientierung an den USA "la musica house", computadora, etc
Los amigos son como ángeles que nos ayudan a ponernos de pie cuando nuestras alas olvidan como volar.

Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Spanisch, Dialekte und Besonderheiten

Beitragvon Monx » 15.06.2008, 17:22

DarkSquirrel hat geschrieben:Hm, ja, Argentinien eben, da unterscheidet sich schon einiges deutlich (ich konnte aber vorher auch fast kein Spanisch). Und trotzdem liebe ich das rioplatense ^^

* ll wird "sch" oder "dsch" ausgesprochen
* Voseo: "vos sos" statt "tu eres"
* der ständige Gebrauch von "che"
* Viele Unterschiede im Vokabular, vor allem bei Kleidung und Essen, z. B: "camiseta"--> "remera" und "fresa" --> "frutilla"
* viele Amerikanismen, wie zum Beispiel "celular" oder "computadora", aber auch Wörter aus anderen Sprachen, z.B. "birra" (italienisch für Bier)
* Einfluss des Lunfardo, z.B. "mina" für "chica" oder "mango" für "plata" (oder eben "dinero")
* die ganzen Schimpfwörter
* man sagt nicht "Qué tal?" sondern "Cómo estás?", "Cómo andás?, "Qué hacés?" oder "Cómo te va?"
* verabschiedet wird sich sehr selten mit "Adiós", sondern meistens mit "chau" (informell ^^)
* der Umgang ist glaube ich etwas formeller als in Spanien, d.h. man dutzt nicht so schnell, aber es ist trotzdem lockerer als in Deutschland
* Dinge wie "Te quiero mucho", "Te adoro" oder "Te amo" werden manchmal selbst zu (sehr!) guten Freunden gesagt
* Verniedlichungsdrang ist mir eigentlich nicht so extrem aufgefallen, eher andersrum (Vergrößerung), z.B. grandote, besote
* so wichtige Wörter wie "aguante" oder "dale" (oder gibt es die woanders auch?)
* man benutzt fast nur den zusammengesetzten Futur, also "Voy a ir" anstatt "iré"
* und in der Vergangenheit dominiert der Indefinido, die zusammengesetzte wird sehr selten verwendet

Komplett zustimm :mrgreen:

Bis auf eine Sache: MAn duzt sich nicht so schnell?? Ich habe nie einen gesiezt, wenn du meinst dass man "usted" sagt. Klar ich war in uruguay, aber uru und arg ist ja meistens gleich. Lehrer, Verkäufer, Fremde, etc. wurden alle mit "vos" angesprochen oder wenns höflich sein sollte mit "tu" :lol: mir wurde gesagt dass ich mir "usted" aufheben kann, falls ich mal mit dem präsidenten sprechen würde :clown:

cuyana
wohnt im Forum
Beiträge: 2694
Registriert: 21.05.2004, 20:38

Re: Spanisch, Dialekte und Besonderheiten

Beitragvon cuyana » 15.06.2008, 18:22

x
Zuletzt geändert von cuyana am 03.02.2013, 23:14, insgesamt 1-mal geändert.

anita n.e.

Re: Spanisch, Dialekte und Besonderheiten

Beitragvon anita n.e. » 16.06.2008, 15:40

in peru bzw. in lima (in cusco und puerto maldonado is mir kein anderer dialekt aufgefallen, kann aber sein, dass man in wieder anderen regionen noch anders spricht..) verwendet man ganz oft superlative wie
*buenazo
*bravazo
*malazo etc.
als ich wieder in deutschland war, hat meine spanischlehrerin mich nur doof angeschaut un gesagt, dass wir bei ihr nur spanisches spanisch reden :-? hab spanisch nunmal aber dort gelernt und ich finds schon sehr seltsam zb jedes c als th auszusprechen...
besonderheiten gegenueber dem spanischen spanisch sind
*carro en vez de coche
*plata en vez de dinero
*celular
*computadora o maquina
ach ja und einkaufswagen heisst seltsamerweise cochecito und nich carrito...
ach ja und zu cervesa sagen alle chela.
statt todo sagt man to'o, statt cusco, sagt man cuchko (das ch wie in kochen)
bestimmt gibts noch hunderte andere unterschiede, die mir gerade nicht einfallen.

Elo

Re: Spanisch, Dialekte und Besonderheiten

Beitragvon Elo » 17.06.2008, 00:45

Ich hab mich jetzt darauf konzentriert und mir ist doch einiges aufgefallen :D

-das s/z/c wird oeftersmal "komisch" ausgesprochen, so eine komische mischung zwischen deutschem ch, sch und h. pechhhhao statt pescado, zum Beispiel
-Betonung ist oft falsch, ich wusst z.b. garnicht, dass es eigentlich apuraaaate heisst, weil alle apuuuurate sagen
-das -rr wird genauso wie -r ausgesprochen (gut fuer mich ^^ ich finde das doppelgerollte total schwierig)
-c und z als s, natuerlich. ich glaub das ist aber ueberall in LA so. Find ich viel schoener, mit irritiert das wahnsinnig, wenn ich einen Film anschaue, wo so gesprochen wird, oder in einem Lied. otra veth, mi printhesa. Aaah, davon werd ich verrueckt :wall:
-i wird manchmal leicht wie e ausgesprochen, oder so ein mischmasch
-vieles wird verschluckt, v.a. Endungen
-statt Bruder/Schwester sagt man immer ñaño oder ñaña (tolle Woerter, sind glaube ich auch Quechua)
-dauernd hoert man qué chooooolo, qué chotroso, qué bruta
-b und v werden wirklich anderstrum ausgesprochen! "Hablas barios idiomas?" - am Anfang denk ich erstmal: Was? Welches Barrio? Was ist mit dem Viertel?, aber auch, wenn sie Deutsch/Englisch reden. Ich finde es heute noch schwer, obwohl ich mich bei manchen Woertern schon angepasst hab (ich wuerd echt nie mehr vvvveinticinco sagen, sondern beintisinco, zum Beispiel)

Und es wird alles verniedlich, ahorita voy a tomar heladito y cafecito con pancito solita. So ungefaehrt. ;) (der Spanischlehrer aergert sich immer, dass alle in den Klassenarbeiten ahorita schreiben :rofl: )

Das chilenische gefaellt mir auch irgendwie gut, ohne s, klingt irgendwie auch schoen :D

Dutchess
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 4082
Registriert: 05.03.2007, 18:58
Geschlecht: weiblich

Re: Spanisch, Dialekte und Besonderheiten

Beitragvon Dutchess » 17.06.2008, 11:15

Derya hat geschrieben: ´Lustig ist dass in meiner Provinz jeder recht schnell merkt, dass ich Ausländer sein muss (also vom akzent her). Wenn ich mich in Argentinien in einer anderen Provinz aufhalte denken alle erstmal nur ich käme halt aus Tucuman und erst mit der Zeit merken sie dass da noch irgendwas anderes "falsch" sein muss...

wie ist das bei euch anderen??? meint ihr auch, dass ihr einen starken akzent habt?? oder eher nich??

überhaupt würds mich (und sicher auch andere) interessieren, wie gut eurer meinung nach euer spanisch ist bzw war :D

lg

Benutzeravatar
Anita13
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 157
Registriert: 05.05.2008, 21:48
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat/AFS(?)
Jahr: 2007,2010
Aufenthaltsdauer: 7 Monate
Land: Peru

Re: Spanisch, Dialekte und Besonderheiten

Beitragvon Anita13 » 17.06.2008, 15:31

da schliess ich mich derya an :D
solange ich in lima bin, wissen alle, dass ich ausländer bin, aber letztens hat mich ein spanier doch tatsächlich gefragt, ob ich aus südamerika komme :jumper:
und meine spanischlehrerin verbessert mich stäääändig beim lesen, wenn ich ein bisschen peruanischen akzent spreche. vermeide es deshalb in der schule.
aber schul-spanisch ist eh doooof :schlafen:
@lemony: ich glaub in peru und ecuador spricht man seeehr ähnlich. wahrscheinlich weil beides vom quechua beeinflusst ist?!

ach ja und kann mir jemand sagen ob das wort "papa" aus dem quechua kommt?? in spanien heißts ja patata...
lg
Bild
Bild

Derya
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 259
Registriert: 26.03.2005, 18:04
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Argentinien - S. M. de Tucuman
Wohnort: Solingen

Re: Spanisch, Dialekte und Besonderheiten

Beitragvon Derya » 18.06.2008, 00:09

ich wusst z.b. garnicht, dass es eigentlich apuraaaate heisst, weil alle apuuuurate sagen

da hast du mich falsch verstanden, so wie sie's bei dir sagen ists "richtig"... nur in Argentinien und Uruguay betont man's anders herum.... :wink:

und das mit der "papa" hm keine ahnung, aber "patata" hört sich echt doof an und noch schlimmer "patata frita" vieeel zu lang das word ;-)

überhaupt würds mich (und sicher auch andere) interessieren, wie gut eurer meinung nach euer spanisch ist bzw war

ich kann das gar nicht so gut einschätzen...also ich hab denk ich schon einen großen wortschatz und im allgemeinen ein recht gutes sprachgefühl und kann mich daher problemlos verständigen..Aber direkt nach dem ATJ habe ich noch sehr viele grammatik fehler gemacht (bei "schwierigeren" sachen wie si sätze oder teils subjuntivo oder auch mal indirekte rede und sowas...), das hat sich dann erst durch den Spanisch unterricht an der schule (LK) verbessert und wenn ich jetzt alte texte von mir lese ist das echt erschreckend wie viele fehler ich gemacht hab...naja und manchmal hab ich so tage wo wenn ich mit jemandem spanisch spreche (ats oder am telefon) ich das gefühl hab ich hätte alles vergessen..dann fallen mir die einfachsten wörter nicht ein und mir fällt es schwer flüssig zu reden..ich bin dann einfach nicht drin in der sprache und in so momenten fällt mir selbst mein deutscher akzent voll auf und ich ärger mich drüber :wink: aber dann gibts auch andere tage (wenn ich grad viel spanisch gesprochen hab..) dann klappts wieder besser und naja... ich würd sagen schriftlich ist mein spanisch auch insgesamt besser als mündlich (15 pkt im abi :D)

Benutzeravatar
-Jule-
wohnt im Forum
Beiträge: 2927
Registriert: 09.09.2004, 19:37
Geschlecht: weiblich
Organisation: div.
Jahr: 05/06.08.09/10
Land: ES/VN/ES/CO
Wohnort: Rheinland

Re: Spanisch, Dialekte und Besonderheiten

Beitragvon -Jule- » 18.06.2008, 00:57

geht mir teilweise ähnlich wie derya. nach dem atj konnte ich zwar flüssiger reden dafür war mein schriftliches spanisch , im nachhinein betrachtet, nicht so prima. das fällt mir jetzt wesentlich leichter. dafür bin ichs jetzt nicht mehr gewöhnt einfach drauf los zu reden auf spanisch, weil ich das hier nunmal nie tue, gibt da keine gelegenheit im mom zu.
aber ich hoffe mal das wird wieder besser :-)

also selbst wenn ich mal mit latinos chatte, kommt oft "ach du hast spanisch in spanien gelernt " , scheint man mir beim schreiben irgendwie anzusehen, ka wieso :-D das find ich ganz lustig, aber nicht schlimm. vom sprechen tu ich auch eher das "normal castellano" auch ohne andaluz-dialekt, auch wenn der ganz lustig ist aber was bringt der mir zB in der schule, versteht mich ja dann eh fast niemand. glaub aber ich bin da sehr beeinflussbar, ich bräuchte nur mal öfters mit iwem mit nem bestimmten akzent zu reden und schon würd ich das teilweise annehmen^^

Mine

Re: Spanisch, Dialekte und Besonderheiten

Beitragvon Mine » 19.06.2008, 19:53

Lemony hat geschrieben:Und es wird alles verniedlich, ahorita voy a tomar heladito y cafecito con pancito solita. So ungefaehrt. ;) (der Spanischlehrer aergert sich immer, dass alle in den Klassenarbeiten ahorita schreiben :rofl: )

Das chilenische gefaellt mir auch irgendwie gut, ohne s, klingt irgendwie auch schoen :D

Ja, die chilenen reden aber relativ schlecht.
-gracia anstatt gracias ;), quizaaaa anstatt quizas
- bei ganz vielen woertern die auf "ado" enden sprechen die das d nicht aus (toi aburrio)
- estoy - toii
estas - taii
- allgemein werden ganz viele woerter( o sea verben) die auf as enden in ai umgedreht (como estas wird also como estai??)
- viele "chilenische" woerter ^^
* ¿cachai? (entiendes / verstehtste)
* huevon (weon / kumpel oder auch arschloch..)
* po!!!!!!! das kleine suesse wort was man viel zu schnell drauf hat "Si po", "No po", "ya po" "Apurate po!" "esperame po", passt einfach ueberall dran und hat eigentlich nciht wirklich eine bedeutung o.O
etc (gerade keine lust dazu, vielleicht spaeter ^^ )
- plata anstatt dinero
- palta waere avocado
- viel wird auch usted gesagt, die form "vosotros" wird (allgemein in LA) hier nicht genutzt.
- vos cachai :D anstatt von tu entiendes.
- frutilla, ganz selten hoer ich auch mal fresa...
- wie schon gesagt: fast immer verabschiedet man sich mit chau =)
- total viel wird verniedlicht .. (cosita, princesita, etc), auch bei namen (Melcita, kevincito, alancito)
- "te quiero mucho" sagt man hier auch zu (sehr) guten freundinnen =)

bei mir merkt man total den akzent, obwohl mir schon mehrmals gesagt wurde, dass ich sehr chilenisch rede... (natuerlich, die schimpfwoerter lernt man eh zu erst :D) bin dann immer ganz stolz :P aber sonst wissen alle das ich deutsche bin und vor allem beim "rrrr" hoert mans verstaerkt raus.

Benutzeravatar
Karen92
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 324
Registriert: 08.10.2007, 15:10
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Jahr: 2009
Land: Perú, Lima

Re: Spanisch, Dialekte und Besonderheiten

Beitragvon Karen92 » 27.06.2008, 21:53

hey,
also da ich ja noch kein spanisch kann, kann ich euch auch keine besonderheiten nennen.
Aber laut meiner BK-Schwester (gehe in nen Nonnebunker), die aus Peru ist, spricht man dort "Hochspanosch",
Aber mal ne andere Frage, ich kann das r nicht rollen, denkt ihr ich lerne das noch oder werden die mich auch verstehen (also die paar Wörter wo ich kann) wenn ich das r nicht rollen kann?
[url=http://www.TickerFactory.com/]
Bild
[/url]

cuyana
wohnt im Forum
Beiträge: 2694
Registriert: 21.05.2004, 20:38

Re: Spanisch, Dialekte und Besonderheiten

Beitragvon cuyana » 27.06.2008, 22:14

x
Zuletzt geändert von cuyana am 03.02.2013, 23:16, insgesamt 1-mal geändert.


Social Media

       

Zurück zu „Südamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast