Kenia

In Afrika zählt Südafrika zu den klassischen Austauschländern, aber auch in andere afrikanische Länder kann man einen Austausch machen. Darüber hinaus kann man hier über Länder diskutieren, in die man noch keinen Austausch machen kann.
Benutzeravatar
Harambee
ist öfter hier
Beiträge: 20
Registriert: 18.08.2012, 22:58
Geschlecht: weiblich
Jahr: 2012-2014
Land: Kenya
Wohnort: Nairobi

Re: Kenia

Beitragvon Harambee » 23.06.2013, 16:25

@ Teatime: Wann geht es für dich denn wieder zurück? Gefällt dir Kenya? :) Du bist bei Mombasa oder?
. . . . . . n i n a . k u j a , . K e n y a ! Bild . . . . . .
Bild
July '96 - August '01 -- København, Danmark | September '01 - January '02 -- Nairobi, Kenya
February '02 - May '02 -- Mombasa, Kenya | June '02 - August '12 -- München, Deutschland
August '12 - September '14 -- Nairobi, Kenya | September '14 - ? -- let's see (:

Benutzeravatar
Teatime
gehört zum Inventar
Beiträge: 1157
Registriert: 15.08.2008, 15:40
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 09||12/13
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Australien||Kenia
Kontaktdaten:

Re: Kenia

Beitragvon Teatime » 24.06.2013, 10:05

Wanns wieder zurueckgeht und dass ich in Mombasa bin hab ich grad schon im Kiswahili-Thread beantwortet, also bleibt nur noch die gefaellt-mir-Frage:

Ja, mir gefaellt Kenia :lol: . Habe gerade gelesen, dass ich letztes Jahr geschrieben habe, mit dem Gedanken zu spielen, auszuwandern. Das Problem, dass ich aber hier habe ist das, was man sich von vorneherein eigentlich denken kann, wenn man sich als Weisse_r entschliesst, einige Zeit in Schwarzafrika zu verbringen: Die Einheimischen verhindern durchgehend, dass man sich selbst irgendwie heimisch fuehlen kann. Natuerlich wissen die aufgeregten Kinder, die einem auf der Strasse "HOW ARE YOU MZUNGU????????" hinterherschreien, nicht, was sie damit ausloesen. Und auch die "megacoolen" Kerle, die einem auf der Strasse entgegenkommen und einen gruessen sind sich nicht bewusst, dass ich das irgendwie ein bisschen diskriminierend finde, wenn ich die einzige bin, die sie gruessen.
Ab und zu hat man dann zwar doch einen ich-fuehl-mich-zuhause-Moment (zum Beispiel mit meiner Gastfamilie. Oder zum Beispiel gestern: Da wurde ich im Matatu von einer anderen Passagierin gefragt, wie viels bis zu einer gewissen Stage kostet und ob ich Bescheid sagen koennte, wenn wir ankaemen :) ).

Im Mama Ngina Drive oder in Nyali (oder in Runda in Nairobi :P ) koennte ich mir aber schon vorstellen, einen Teil meines Lebens zu verbringen. Erstmal in (hauptsaechlich) Deutschland studieren und sonst vielleicht nochmal drueber nachdenken, wenn ich im Rentenalter bin :P


Social Media

       

Zurück zu „Afrika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast