Simbabwe

In Afrika zählt Südafrika zu den klassischen Austauschländern, aber auch in andere afrikanische Länder kann man einen Austausch machen. Darüber hinaus kann man hier über Länder diskutieren, in die man noch keinen Austausch machen kann.
Matze
wohnt im Forum
Beiträge: 2091
Registriert: 26.01.2002, 01:00
Geschlecht: männlich
Organisation: YFU
Jahr: 02/03
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA, Michigan

Simbabwe

Beitragvon Matze » 06.03.2007, 22:19

Welche Erfahrungen hast Du in Simbabwe gemacht? Kannst Du noch unentschiedenen ATS bei ihrer Entscheidung für Simbabwe helfen? Bist Du noch unentschieden in welches Land Du gehen sollst und liebäugelst mit Simbabwe? Dann schreibe Deine Fragen etc. bitte hier hinein.
0203 YFU USA in Hillman, Michigan

Benutzeravatar
Mbali
gehört zum Inventar
Beiträge: 1234
Registriert: 10.08.2005, 17:29
Geschlecht: weiblich
Organisation: iSt
Jahr: 04/05 | 2015
Land: Südafrika, Jozi

Beitragvon Mbali » 07.03.2007, 19:13

Mit welcher orga kann man denn nach Simbawe gehen... :o
sorry, aber hab da echt nich viel gutes drüber gehört...

aber trotzdem ok, dass das land jetzt nen eigenen thread hat...
"Happiness is a daily decision."

h0n3y
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 721
Registriert: 28.09.2006, 20:49
Geschlecht: weiblich
Kontaktdaten:

Beitragvon h0n3y » 07.03.2007, 19:14

vll mit Rotary?
Bild
23.06.07 - Schwein gehabt in Bremen | 22.08.07 - Ziellos in Hannover
Bild

~Ly~

Beitragvon ~Ly~ » 07.03.2007, 19:19

ja, rotary bietet es an, obwohl ich bezweifle, dass sich da a. ühaupt jmd. anmeldet udn sie b. dann auch wirklcih jmd. dorthin shcicken, denn in diesem land herrschen katastrophale zustände (habe letztens ne dokus dürber gesehen...)

Jens17
ist jeden Tag hier
Beiträge: 66
Registriert: 28.01.2007, 20:14
Geschlecht: männlich
Organisation: Kultur Life
Jahr: 2007/2008
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Canada mixed, Montréal/noch unbekannt
Wohnort: Roth

Beitragvon Jens17 » 07.03.2007, 20:46

also ich kann mir auch nur schwer vorstellen, dass eine org junge leute nach simbabwe schickt, weil die verhältnisse ja wirklich ehrbärmlich sein müssen, alleine das politische system wirkt ja nicht gerade freundlich auf den rest der welt bzw. die bevölkerung in simbabwe.
und da kann ich dann auch wirklich mal verängstigte eltern verstehen, die ihren kinden ein ATJ in simbabwe verbieten.

Benutzeravatar
julia13788
gehört zum Inventar
Beiträge: 1345
Registriert: 05.07.2004, 19:06
Geschlecht: weiblich
Organisation: Step in
Jahr: 05/06;08;08-12
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Kanada, Frankreich, Niederlande
Wohnort: Leun
Kontaktdaten:

Beitragvon julia13788 » 07.03.2007, 20:46

einer meiner freunde in kanada macht dieses jahr nen austausch mit rotary und der hat simbabwe auf der liste. lol
Früh in Göttingen ;-)

Bänänna
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 327
Registriert: 10.08.2005, 17:40
Geschlecht: weiblich
Jahr: 06/07
Aufenthaltsdauer: 6 Monate
Land: chile

Beitragvon Bänänna » 08.03.2007, 19:31

-
Zuletzt geändert von Bänänna am 17.05.2008, 22:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
ReShera
Moderator
Beiträge: 1126
Registriert: 16.08.2002, 11:48
Geschlecht: weiblich
Organisation: GIVE
Jahr: 2003
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Südafrika, Crosby/Jo'burg
Kontaktdaten:

Beitragvon ReShera » 08.03.2007, 19:40

Ich war 2003 während meines ATJs in Simbabwe (insgesamt für 3 Wochen) und es ist ein schönes Land, aber mit einem Haufen Probleme. Allerdings hab ich davon nicht so viel mitbekommen. Obwohl ich weiß bin (und das Land Weißen gegenüber ja nicht mehr sonderlich freundlich eingestellt ist) war jeder freundlich zu mir.
Zu Robert Mugabe sag ich jetzt mal nix, da reg ich mich nur auf.

Für ein ATJ halte ich es aber, gerade aufgrund der vielen Probleme, für eher ungeeignet. Ich weiß noch, dass meine Gasteltern immer Angst hatten, dass es in Südafrika einmal so endet wie in Simbabwe. So sehr sie sich auch über die Zustände in Südafrika beschwert haben, direkt danach kam der Zusatz "Solange es nur nicht endet wie in Simbabwe ist es okay".
Wer am Ende ist, kann von vorne anfangen, denn das Ende ist der Anfang von der anderen Seite! ~Karl Valentin~

sarahjudith*ne

Beitragvon sarahjudith*ne » 09.03.2007, 09:11

ReShera hat geschrieben:Ich war 2003 während meines ATJs in Simbabwe (insgesamt für 3 Wochen) und es ist ein schönes Land, aber mit einem Haufen Probleme. Allerdings hab ich davon nicht so viel mitbekommen. Obwohl ich weiß bin (und das Land Weißen gegenüber ja nicht mehr sonderlich freundlich eingestellt ist) war jeder freundlich zu mir.
Zu Robert Mugabe sag ich jetzt mal nix, da reg ich mich nur auf.

Für ein ATJ halte ich es aber, gerade aufgrund der vielen Probleme, für eher ungeeignet. Ich weiß noch, dass meine Gasteltern immer Angst hatten, dass es in Südafrika einmal so endet wie in Simbabwe. So sehr sie sich auch über die Zustände in Südafrika beschwert haben, direkt danach kam der Zusatz "Solange es nur nicht endet wie in Simbabwe ist es okay".


oh ja, dass kenne ich auch,hier haben echt alle angst davor,dass sa mal so endet wie zimbabwe...momentan troesten sie sich immer damit,dass es hier in sa ja noch besser ist als in zimbabwe. ich habe hier wirklich noch nie was gutes ueber zimbabwe gehoert,es muss wohl echt sehr grosse probleme geben,ich denke als atj/land ist es nicht wirklich geeignet...

Elo

Beitragvon Elo » 09.03.2007, 17:05

Ich habe mal einen sehr traurigen Artikel über Simbabwe gelesen. Der Diktator hat dort ja mehr oder weniger grundlos die Häuser der Armen plattgewalst, weil sie ihn irgendwie störten. Die Diktatur dort, Armut, Korruption,...
Ich war zwar noch nicht dort, aber eine Bekannte von mir als Entwicklungshelferin vor gut 20 Jahren, und sie war richtig geschockt danach. Wie ein einzelner Mensch nur so vielen unschludigen alles von ihrem geringen besitz einfach so wegnehmen kann, auf einem lederbezogenen sessel im fussballfeldgroßen, klimatisierten, regierungspalast das todesurteil für tausende von menschen sprechen kann.
Wer sich als Austauschschueler nach Simbabwe traut, braucht auf jeden Fall eines: starke Nerven.
Und ich muss mir ehrlich eingestehen, dass ich das nicht packen würde. :-?
Hoffen wir für Simbabwe, vor allem aber für die armen Leute die dort wohnen, dass ihre Zukunft besser aussieht, als ihre gegenwart.

Benutzeravatar
sonnenblume_
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3579
Registriert: 02.03.2007, 17:05
Geschlecht: weiblich
Jahr: 2008

Beitragvon sonnenblume_ » 25.03.2007, 17:19

wir haben über plan ein patenkind in simbabwe.
aber als austausch?nein, ich denke der kulturschock wäre zu krass. dort leben die leute in den ländlichen gegenden in lehmhütten und hier?das is für die luxus wie wenn wir stars und millionäre wären, denke ich. ich mein gut, wahrscheinlich kommrt man dann her in ne große stadt, aber ich denk ich würd das nicht aushalten den kulturschock. aber ich will mal hin fahren und unser patenkind besuchen!später mal^^
Auf Fahrtwind und Freiheit, Sehnsucht und Liebe, an Tschik und a Bier und den Vollmond als Wegweiser

Kayani
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 176
Registriert: 11.03.2007, 17:52
Geschlecht: weiblich
Organisation: Via e.V. --> FSJ
Jahr: 10/11
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Norwegen
Wohnort: Südpfalz

Beitragvon Kayani » 25.03.2007, 17:58

Ich denke allerdings, dass die Orga dir da wirklich eine gute Gastfamilie sucht und sicherlich auch findet, weil da sicherlich kaum jemand hingeht. Also wenn man´s mal von dieser Seite aus her anschaut...

Benutzeravatar
Mbali
gehört zum Inventar
Beiträge: 1234
Registriert: 10.08.2005, 17:29
Geschlecht: weiblich
Organisation: iSt
Jahr: 04/05 | 2015
Land: Südafrika, Jozi

Beitragvon Mbali » 27.03.2007, 15:41

naja, ich denke der Kulturschock wäre nicht unbedingt das schlimmste.
Viel ärger is halt die politische Situation und der (wie ich nur vom hörensagen weiß) ziemlich starke Rassismus Weißen gegenüber...

Ich denke kayani wird schon recht haben, mit den "guten Gastfamilien", aber andererseits glaub ich nicht, dass es so erstrebenswert ist in irgendeiner elitären Familie zu leben, deren eigene Kinder wohlmöglich auch noch im Ausland zur Schule gehen... Dann wären die Erfahrungen, die man dort macht, ja auch auf diesen kleinen elitären Raum beschränkt...

Also ich weiß nicht, aber irgendwie kann ich mich mit ATJ in Zimbabwe nich wirklich anfreunden... aber wenn irgendwer was positives zu berichten hat, dann nur her damit, man lernt ja schließlich gerne dazu... :wink:
"Happiness is a daily decision."

Benutzeravatar
DieLina
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 472
Registriert: 09.02.2007, 16:56
Geschlecht: weiblich
Organisation: ICX/PAX
Jahr: 2008/2009
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, WI
Kontaktdaten:

Re: Simbabwe

Beitragvon DieLina » 18.11.2007, 17:49

das mit den "guten" gfs mag ich mal bezweifeln... nur mugabe und sein "personal" bzw. polizisten usw. verdienen da geld. 80-90% arbeitslosigkeit, selbst die polizisten verdienen nur 10€/monat.
für mich wäre das absolut nichts.

Swille
gehört zum Inventar
Beiträge: 1776
Registriert: 28.12.2005, 22:48
Geschlecht: weiblich

Re: Simbabwe

Beitragvon Swille » 05.12.2007, 16:35

Meine Freundin und ich haben uns in der Projektwoche mit Simabwe beschäftigt und es ist echt krass was da abgeht. Es tut mir vor allem um die Menschen die da Leben leid, denn eigentlich könnte Simbabwe ohne Probleme leben, die haben ein super Land für Landwirtschaft und Gold wird da wohl auch noch gefunden. Ist halt nur das Problem, dass der Präsident zu dumm ist das einzusehen und sein Land lieber weiter reinreitet :(

Ich fänds total spannend da mal hinzufliegen udn zu Helfen (so mit der HIlfsorganisation), aber ich glaube danach wäre ich ziemlich traumatisert von den Eindrücken... Es hat mich ja schon erschrocken was ich alles in der Projektwoche erfahren habe...


Social Media

       

Zurück zu „Afrika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast