Mongolei

Brauchst Du Infos oder hast Fragen zu Ländern wie Japan, China oder Thailand, dann ist das Asienforum der richtige Anlaufpunkt
Matze
wohnt im Forum
Beiträge: 2091
Registriert: 26.01.2002, 01:00
Geschlecht: männlich
Organisation: YFU
Jahr: 02/03
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA, Michigan

Mongolei

Beitragvon Matze » 04.06.2006, 15:31

Welche Erfahrungen hast Du in der Mongolei gemacht? Kannst Du noch unentschiedenen ATS bei ihrer Entscheidung für die Mongolei helfen? Bist Du noch unentschieden in welches Land Du gehen sollst und liebäugelst mit der Mongolei? Dann schreibe Deine Fragen etc. bitte hier hinein.
0203 YFU USA in Hillman, Michigan

Benutzeravatar
Julchen89
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 849
Registriert: 19.11.2004, 21:30
Geschlecht: weiblich
Jahr: 06/07,07 bis 09
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Kanada/Alberta/Jasper, Finnland /Sotkamo

Beitragvon Julchen89 » 04.06.2006, 20:27

Mit welcher Orga kann man in die Mongolei gehen? *diemongoleiistsootoll*
18.03.05- 01.04.05 in Toronto/Ontario (privater Austausch)
29.08.06- 15.07.07 in Jasper
August 07- 09 IB Finnland

wühlmaus
gehört zum Inventar
Beiträge: 1929
Registriert: 11.02.2004, 16:17
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 06/07
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, WI
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Beitragvon wühlmaus » 04.06.2006, 20:49

seit kurzem mit yfu :mrgreen:
life is a journey. travel it well!

Bild

AlexandraS

Beitragvon AlexandraS » 12.06.2006, 19:27

mit yfu ham die mir gesagt sommer 07/08. *schluchz-waurm-bin-ich-so-alt*
aber macht nix, geh ich halt hin zum afs aufbaun :wink:

Gast

Beitragvon Gast » 17.06.2006, 16:11

YFU rulez. Seit diesem Jahr kann man außerdem neuerding mit YFU nach Südkorea und auch in die Türkei...

candyman

Elo

Beitragvon Elo » 17.06.2006, 17:20

kommt man dann da zu einem paar normaden?

nix gegen die mongolei, aber ich finde es da ziemlich karg.

wenn man da nicht in na größeren stadt ist, kann man dann da überhaupt zur schule gehn?

Für mcih als vegetarierin eh unmöglich, bei dem vielen fleisch das die da essen!

Benutzeravatar
Higanbana
gehört zum Inventar
Beiträge: 1738
Registriert: 17.10.2004, 13:37
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, privat, AYUSA, AFS, WYS
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Daenemark, Niederlande, UK
Wohnort: Japan

Beitragvon Higanbana » 18.06.2006, 11:31

~*Lemony*~ hat geschrieben:kommt man dann da zu einem paar normaden?

Laut Wikipedia gibt es dort 25 Staedte mit zwischen 9.500 und 850.000 Einwohnern. Da wird man wohl fuer die 3 ATS oder so, die in die Mongolei gehen, eine GF in der Naehe einer Schule finden.

nix gegen die mongolei, aber ich finde es da ziemlich karg.

Sind das nicht auch viele Regionen in den Traumlaendern USA, Kanada und Australien genau so?

wenn man da nicht in na größeren stadt ist, kann man dann da überhaupt zur schule gehn?

Ich habe mal ein bisschen gegooglet und folgenden Artikel der deutschen Welle gefunden.

Bis in die kleinste Jurte - Bildung in der Mongolei

"Lernen, lernen und nochmals lernen" - dieser Leitspruch hängt in fast jeder Schule der Mongolei an der Wand. Bildung ist den Mongolen wichtig, egal ob in der Stadt oder auf dem Land.

Butidma ist eine gute Schülerin. Ihre schwarzen Augen ruhen auf dem Schreibheft. Langsam und gewissenhaft malt die Siebenjährige kyrillische Buchstaben zwischen die Linien. Sie geht in die erste Klasse einer Grundschule im Westen der Hauptstadt Ulan Baatar.

Schule in der Hauptstadt

Butidmas Eltern geben viel dafür, dass ihre älteste Tochter zur Schule geht. Zwar verlangt der Staat keine Schulgebühren, aber Butidma braucht eine Schuluniform mit weißer Bluse, Schulbücher und Schreibhefte. Neben dem Geld dafür opfern die Eltern auch Zeit und Nähe mit ihrer Tochter. Denn wie viele ihrer Klassenkameraden ist Butidma vom Land in die Hauptstadt gezogen: aus der westmongolischen Steppe, wo ihre Eltern als Nomaden Vieh züchten, zu ihrer Tante in die Bergwerk-Siedlung Orbit. "Die Schulqualität ist besser dort" sagt Butidmas Mutter Baygal, "deshalb haben wir unsere Tochter dahin geschickt". Viele Familien tun das. Auffällig ist, dass oft die Ausbildung der Mädchen vorgeht. Die Jungs müssen früh arbeiten. Viele beenden die 10jährige Schulzeit nicht. Und von den Studenten an den mongolischen Hochschulen sind 70 Prozent junge Frauen.

Schule in der Provinz

...

Wenn man diesem Artikel glauben darf, dann sieht es dort mit der Schule auch nicht schlechter aus als in Iowa oder Kansas. Und da gehen auch ATS hin und es gefaellt den meisten.

Und noch weitere Berichte zur Mongolei

Für mcih als vegetarierin eh unmöglich, bei dem vielen fleisch das die da essen!


Was weisst Du denn ueber die mongolische Kueche? *neugierig frag* In oben aufgefuehrtem Artikek steht Folgendes:
...Es gibt Hammelfleisch mit Nudeln. Die Beilagen variieren (Kartoffeln, Reis), an Gemüse gibt es Kohl oder Möhren, Obst ist für den Durchschnittsbürger fast unerschwinglich. Nationalgericht sind mit Hammelfleisch gefüllte Teigtaschen, gebraten oder gedämpft. Eigentlich gar nicht so schlecht – nur die Abwechslung fehlt. Ab und zu gehen wir (volunteers) ausländisch essen: Chinesisch, Koreanisch, Japanisch, Indisch, Italienisch, Mexikanisch, Deutsch. ...

Vegetarische Kueche ist auch in Osteuuropa, Lateinamerika und anscheinend sogar NZ relativ wenig verbreitet, und trotzdem haben schon Vegetarier dort ein Jahr verbracht.

Viele Gruesse

Higanbana

Candyman

Beitragvon Candyman » 18.06.2006, 17:36

Danke Higanbana...

echt, wie kann man so einen scheiß schreiben. Als wenn im scheiß midwest beispielsweise alles so toll sei. auch die staaten haben scheis seiten. udn schule ist docrtecht nicht besser, zumindest nihct zwingend. außerdem gibt es auch leute, die mal n jahr ruhe haben, die finden es vielleicht gaz coll mal nur n paar grashügel zu sehen. mir würde es auf jeden fall gefallen...

ciao

Benutzeravatar
Julchen89
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 849
Registriert: 19.11.2004, 21:30
Geschlecht: weiblich
Jahr: 06/07,07 bis 09
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Kanada/Alberta/Jasper, Finnland /Sotkamo

Beitragvon Julchen89 » 18.06.2006, 21:25

Es gibt natürlich Schulen, denn 98% der Mongolen können lesen und schreiben. Außerdem gibt es da nicht nur Nomaden :wink: :roll: , sondern auch Menschen die in ihren Jurten in Städten wohnen, weil sie an ihren Traditionen festhalten. Die Mongolei ist ein tolles Land :jumper:
18.03.05- 01.04.05 in Toronto/Ontario (privater Austausch)

29.08.06- 15.07.07 in Jasper

August 07- 09 IB Finnland

Gast

Beitragvon Gast » 18.06.2006, 21:29

Was ist Mongolei? :mrgreen:

Carööö
gehört zum Inventar
Beiträge: 1632
Registriert: 17.11.2005, 19:35
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS | Uni
Jahr: 06/07 | 11/12
Land: Italien | Mexiko
Wohnort: Nederland

Beitragvon Carööö » 18.06.2006, 22:12

Was zu essen natürlich :wink:
Mien Opa hett jümme seggt: Wer sien Teppich gaut verleggt, dei findtn uck wäer!
Bild

Jezz
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 366
Registriert: 15.03.2002, 01:00
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 02/03
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA

Beitragvon Jezz » 18.06.2006, 23:24

Also ich würde es so geil finden ort ein ATJ zu machen!!! Die Kultur ist total faszinierend!!
"Are you eating Chinese takeout or are you dining in Beijing? It's up to you." http://www.yfu.de

Jessy
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 538
Registriert: 04.09.2005, 18:29
Geschlecht: weiblich
Organisation: rotary-schweiz
Jahr: 06/07
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA-NY/Greenville
Wohnort: schweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon Jessy » 18.06.2006, 23:28

Candyman hat geschrieben:
echt, wie kann man so einen scheiß schreiben. Als wenn im scheiß midwest beispielsweise alles so toll sei. auch die staaten haben scheis seiten. udn schule ist docrtecht nicht besser, zumindest nihct zwingend. außerdem gibt es auch leute, die mal n jahr ruhe haben, die finden es vielleicht gaz coll mal nur n paar grashügel zu sehen. mir würde es auf jeden fall gefallen...


schöne Sprache,echt :-?
Ach gott,sie hat ja bloss gefragt.Sie wusste es halt nicht besser.
Bild

AlexandraS

Beitragvon AlexandraS » 19.06.2006, 08:31

wikipedia:
Die Mongolische Republik (mongolisch Монгол Улс/Mongol Uls), zwischen Zentral- und Ostasien gelegen, ist ein dünn besiedelter Binnenstaat und grenzt im Norden an Russland mit 3.485 km Grenzlänge und im Süden an die Volksrepublik China mit 4.677 km Grenzlänge.
zusatz: es leben genau 2,3 irgendwas millonen menschen dort.

Arwenfan
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 123
Registriert: 04.01.2006, 20:24
Geschlecht: weiblich
Jahr: 07/08
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Südafrika
Wohnort: Neumünster
Kontaktdaten:

Beitragvon Arwenfan » 19.06.2006, 15:16

Das mit den Vegetariern hat einen berechtigten Hintergrund! Die von YFU schreiben, das es für Veggies wohl eher nichts wäre, wegen der sehr fleischhaltigen Nahrung...
Bild


Social Media

       

Zurück zu „Asien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast