Deutscher Austausschüler in den USA erschossen

In diesem Forum findest Hilfe und Antworten zu einzelnen Staaten und Regionen.
bene12345
ist neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 28.04.2014, 18:43

Deutscher Austausschüler in den USA erschossen

Beitragvon bene12345 » 28.04.2014, 18:50

hey erstmal hoffe ich das ich hier im richtigem Forum bin.

ich geh ab august für 10 monate in die usa, nach texas. gerade eben habe ich diesen artikel gelesen:
"Ein Hausbesitzer im US-Bundesstaat Montana hat einen deutschen Austauschschüler erschossen. Der Vorfall ereignete sich in der Nacht zum Sonntag in der Stadt Missoula, wie die Polizei am Montag mitteilte. Offenbar hatte der Schütze angenommen, dass der 17-Jährige in seine Garage einbrechen wollte."
Stand 28.4.14 Quelle: http://www.welt.de/newsticker/news2/art ... ossen.html

Weiß jemand mehr dazu?
Muss ich mir deshalb sorgen machen?

Mfg
Bene

Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Deutscher Austausschüler in den USA erschossen

Beitragvon Monx » 28.04.2014, 19:08

Weiß jemand mehr dazu?
Muss ich mir deshalb sorgen machen?


Die amerikanischen Zeitungen schreiben dazu etwas ausführlicher.
Aber ob du dir Sorgen machen musst? Ich denke nein. Das ganze ist natürlich tragisch, aber es kann dir überall passieren - auch in Deutschland. Bei mir im ATJ wurde vor der Schule ein Mädchen angeschossen. Ich bin an dem Tag zufällig schon früher nach Hause, sonst wäre ich um diese Uhrzeit dort auch gewesen.
Man muss natürlich vorsichtig sein. Aber gerade in einem Land wie den USA musst du nicht in Angst leben, dass dir etwas passiert.

Miraculix
ist jeden Tag hier
Beiträge: 90
Registriert: 01.02.2008, 18:24

Re: Deutscher Austausschüler in den USA erschossen

Beitragvon Miraculix » 28.04.2014, 20:23

Du musst halt beachten, dass die Leute da mehr Waffen besitzen und, je nach Staat, das Recht haben die auch zu benutzen.
Das ist nicht unbedingt auf das Grundstück beschränkt, es ist allerdings anzuraten keine fremden Grundstücke in der Nacht zu betreten und auch tagsüber nur direkt von der Straße zur Haustür und zurück zu gehen wenn nicht aufgemacht wird. Nicht anfangen durch Fenster zu gucken o.Ä. es gibt paranoide Menschen.
Also bei Grundstücksgrenzen vorsichtig sein und diese unbedingt einhalten und wenn jemand ne Waffe zieht nicht argumentieren sondern Arme langsam ausstrecken und dich auf den Boden legen.
In Texas wird man auch im Auto Waffen mitführen dürfen, heißt auch hier wen man aus welchem Grund auch immer Autofahrer anspricht, das im Hinterkopf haben.

Im Allgemeinen sollte dir nichts passieren, aber man sollte schon gewisse Grundsätzlichkeiten kennen. Jeder kann mit einer Waffe rumlaufen und danach bewerten die Menschen auch die Situationen.

Insgesamt sollte dich das jetzt nicht vom Austauschjahr abhalten. Ich habe meine Zeit in den USA sehr genossen und hatte nur freiwilligen Kontakt mit Waffen, wenn ich schießen war oder mich mit Freunden/Teilen der Gastfamilie/der Gastfamilie des anderen Austauschschülers über Waffen unterhalten habe.

Benutzeravatar
miss.random
wohnt im Forum
Beiträge: 2283
Registriert: 01.11.2007, 22:01
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF | Nordplys
Jahr: 06/07 | 14
Land: USA, Georgia | Island
Wohnort: Land of ice and snow

Re: Deutscher Austausschüler in den USA erschossen

Beitragvon miss.random » 28.04.2014, 22:57

Wenn du wüsstest, wie viele Menschen täglich in den USA erschossen werden. Dass man als Austauschschüler einer dieser Opfer wird, ist ungefähr so als würde man im Lotto gewinnen. Sehr tragisch, dass das diesem Jungen passiert ist, weil an so etwas natürlich auch niemand denkt, wenn man sein Kind für ein Jahr ins Ausland lässt.
Aber deswegen würde ich mir ehrlich gesagt keine Sorgen machen. Ausser du würdest in Detroit landen, aber das mag ich stark zu bezweifeln. ;)
Wenn man sich über etwas à la Sicherheit in den USA Sorgen machen müsste, dann die Tatsache, dass 16-jährige Kinder Auto fahren. An meiner Schulde dort sind innerhalb 4 Wochen vor Graduation 4 Schüler in 4 verschiedenen Autounfällen umgekommen. Ich selbst hatte einen Autounfall an meinem ersten Schultag dort, selbstverschuldet durch meine Gastschwester (16 damals).
Mit dem will ich jetzt auch keine Angst machen, wollte nur zeigen, dass man vor Schusswaffen in den USA Respekt haben sollte, aber die Chancen erschossen zu werden, sind sehr sehr klein.
If a man does not keep pace with his companions, perhaps it is because he hears a different drummer. Let him step to the music which he hears, however measured or far away. (Henry David Thoreau)
Buu-Frau, Spassbremse und Bedenkenträgerin vom Dienst. Anscheinend auch reif für eine Therapie, doch mir wurde nie gesagt für welche.
http://a-stranger-in-iceland.blogspot.com <- ein Hobbit in Mittelerde

Sanus
ist öfter hier
Beiträge: 21
Registriert: 02.05.2013, 10:45
Geschlecht: weiblich

Re: Deutscher Austausschüler in den USA erschossen

Beitragvon Sanus » 29.04.2014, 12:15

Ich habe heute früh 2X kurze Meldungen darüber in den Nachrichten gehört und nun unter Missoula nachgelesen. Es ist so tragisch. Ich denke an seine Familie.
Monx, Miraculix, Missrandom, ihr erklärt es recht plausibel wie man sich verhalten sollte in den USA, wenn man am Leben bleiben will. Und dass man nun nicht nur unsicher sein sollte, wenn man in die USA reist. Ein Artikel aus der Region Mssoula bestätigt es. http://missoulian.com/news/local/chargi ... f887a.html auch hab ich kurz in fb unter Missoula, also Missoula Newspaper, gelesen. Nur kurz, weil es absolut keine Freude ist.

Miraculix
ist jeden Tag hier
Beiträge: 90
Registriert: 01.02.2008, 18:24

Re: Deutscher Austausschüler in den USA erschossen

Beitragvon Miraculix » 30.04.2014, 01:28

Sanus:
Es ist an und für sich weniger dramatisch, als es sich in meinem Beitrag anhört.

Auch in Deutschland ist es gefährlich, der Grund warum das 90% der Menschen nicht bewusst ist, ist weil sie sich in bestimmten Grenzen bewegen. So ist es auch in den USA. Beachte bestimmte Regeln und die Wahrscheinlichkeit dass dir Gewalt angetan wird, insbesondere mit Waffen, ist deutlich geringer als dass du in einen Autounfall verwickelt bist. (Wobei mir beides nicht passiert ist)

Lass dich nicht abschrecken, dass sind, so schlimm sie sind, Einzelfälle.
(Man könnte jetzt die Situation, die Gesetzgebung und den Fall im speziellen diskutieren, aber ich glaube nicht, dass das hier zielführend ist).
Genieß deine Zeit im Ausland, sie wird unvergesslich werden und dich in deiner persönlichen Entwicklung weiterbringen.
Die Menschen in den USA sind auch im positiven Sinn besonders, das sollte man erleben und versuchen davon etwas mit nach Deutschland zu bringen.


Social Media

       

Zurück zu „USA“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast