Gastfamilie wechseln - Australien

Diese Forum ist für die Eltern von Austauschschülern gedacht. Sie plagen meist ganz andere Probleme/Fragen als die der Austauschschüler. Um diese geht es hier. Schüler schreiben bitte soweit möglich in die anderen Foren.
Forumsregeln
Dies ist das Elternforum. Wie der Name schon sagt, sollen hier vorangig Eltern schreiben. Überlege als ATS daher bitte dreimal, ob Du einen Beitrag hier schreibst!!
Benutzeravatar
ATS*Mama
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 117
Registriert: 16.09.2006, 22:26
Geschlecht: weiblich
Organisation: ISKA/study Nelson
Jahr: Söhne:06/07-10
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: North Vancouver/CAN - Nelson/NZ

Re: Gastfamilie wechseln - Australien

Beitragvon ATS*Mama » 17.07.2010, 20:03

@Baerbel

und wie sieht es jetzt aus?

Geht es deiner Tochter besser?
Hat vielleicht die Schule begonnen und die ganzen neuen Eindrücke stimmen sie wieder positiv?

Meld dich doch mal

Liebe Grüße

Baerbel
ist neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 13.07.2010, 19:56

Re: Gastfamilie wechseln - Australien

Beitragvon Baerbel » 29.07.2010, 18:19

hallo,

ich möchte kurz die neue Situation schildern. Meine tochter konnte eine Woche beim LC bleiben und kam danach direkt in eine neue Familie. Und sie ist super glücklich. Wir haben immer weniger Kontakt, das ist auch gut so. Ich möchte auch, dass sie sich voll auf ihr neues Leben konzentriert und da störe ich nur. Ab und zu schickt sie mir eine Mail und erzählt ein wenig.

Die neue Familie ist sehr an ihr interessiert und es ist ein sauberer Haushalt, es geht also doch. Sie geht jetzt schon die zweite Woche zur Schule, hat ihre Fächer gewählt, kennt ihren Schulweg und ist echt zufrieden. vor drei Wochen hätte ich das niemals gedacht.

Ich bin immer noch der Meinung, dass die partnerorga versagt hat und die Gastfamilie damals schlecht ausgewählt hat. Es ist so schade, dass meine Tochter dermaßen enttäuscht wurde, wir hätten uns alle den ganzen Kummer sparen können. Nun bin ich nur froh, dass meine Tochter keinen weiteren Schaden davon getragen hat, außer dass sie demnächst vorsichtig sein wird, wo sie hingeht und sich die Leute genauer anschaut.

Nun ist alles ersteinmal in bester Ordnung und ich hoffe, sie bleibt bis zum geplanten Ende.

Vielen Dank fürs Zuhören.

Rana
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 171
Registriert: 27.09.2006, 17:01
Organisation: AFS
Jahr: 69/70, 13/14
Land: AZ,USA, Chile

Re: Gastfamilie wechseln - Australien

Beitragvon Rana » 31.07.2010, 17:41

Liebe Baerbel,
das klingt ja wirklich gut, und dir wird ein Stein vom Herzen gefallen sein. Man leidet ja immer mit, wenn es den Kindern nicht gut geht.
Ich wünsche euch weiterhin viel Freude und Durchhaltevermögen in den kommenden Monaten
Mit herzlichem Gruß
Rana

rucksacktouri
ist öfter hier
Beiträge: 42
Registriert: 12.06.2009, 08:48
Geschlecht: weiblich
Organisation: Hostmum bei Experiment
Jahr: seit 2005
Land: Brasilien, Kolumbien, Taiwan, Japan...
Wohnort: D'dorf

Re: Gastfamilie wechseln - Australien

Beitragvon rucksacktouri » 08.08.2010, 11:19

Hallo Baerbel,

schoen, dass es deiner Tochter jetzt gut geht. Sie wird die Zeit jetzt geniessen!!

Liebe Gruesse, rucksacktouri

himbeertoni
ist neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 09.12.2010, 19:06

Re: Gastfamilie wechseln - Australien

Beitragvon himbeertoni » 09.12.2010, 20:02

Ich denke man darf sich keinen Illusionen hingeben. Die Programme, bei denen Gasteltern eine monatliche Zahlung in der Höhe von umgerechnet 1.000 € erhalten, haben einen grundsätzlichen Konstruktionsfehler: Dieser ist, dass Kinder von Mittelschicht-Eltern, bereit sind eine erhebliche Summe für Bildung ihres Nachwuchses aufzubringen, bei (und von) Leuten untergebracht werden, deren vornehmliches Interesse im Geldverdienen liegt. Ein sozialer "Fit" kann sich dabei gar nicht ergeben.
Jedem ist klar, dass es nicht schaden kann, wenn unsere verwöhnten Mittelschicht-Kinder auch mal sehen, wie geldbedürftige Menschen in anderen Ländern leben. Man legt dummerweise immer den eigenen Anspruch und als Messlatte an, d.h. wie man ein fremdes Gastkind seinerseits behandeln würde, da man es ja NICHT aufgrund finanzieller Engpässe aufgenommen hätte. Dies führt zu einer vollkommen idealistischen Einschätzung der Lebensumstände, die den Austauschschüler erwarten. Man kann natürlich auch Glück haben.
Die Organisationen tun jedenfalls alles, die Fehleinschätzungen der Eltern zu nähren, denn auch sie wollen vor allem Verdienen!

rucksacktouri
ist öfter hier
Beiträge: 42
Registriert: 12.06.2009, 08:48
Geschlecht: weiblich
Organisation: Hostmum bei Experiment
Jahr: seit 2005
Land: Brasilien, Kolumbien, Taiwan, Japan...
Wohnort: D'dorf

Re: Gastfamilie wechseln - Australien

Beitragvon rucksacktouri » 28.12.2010, 15:48

Hallo himbeertoni,

woher kommt denn die Info mit den 1000 Euro pro Monat für Gasteltern? Bei der Organisation würde ich mich auch gerne mal als Gastmutter bewerben...

LG, rucksacktouri

Kata333
ist neu hier
Beiträge: 6
Registriert: 12.04.2013, 20:28
Geschlecht: weiblich
Organisation: Stepin
Jahr: 12/13
Aufenthaltsdauer: 10 Monate

Re: Gastfamilie wechseln - Australien

Beitragvon Kata333 » 15.06.2013, 14:10

Nach meiner Erfahrung hat "himbeertoni" Recht. Zumindest bei mir war es so, dass die Gastfamilien dafür bezahlt wurden, dass sie Gastschüler aufnehmen. Das hat Stepin aber nie transparent gemacht, und natürlich auch keine Beträge genannt (deshalb frage ich mich sowieso, wohin das viele Geld fliesst, dass Stepin für den Austausch kassiert hat?). Habe ich schon im ATS-Forum geschrieben, aber wahrscheinlich sind meine negativen Erfahrungen mit Stepin auch für Eltern interessant, die sich überlegen, mit welcher Organisation sie den teueren Austausch machen wollen: Mein Eindruck war, dass STEPIN anscheinend mehr Austauschschüler aufnimmt, als geeignete Gastfamilien vorhanden sind. Damit beginnen die Probleme, oft ist sogar der Programmabbruch die Folge (und STEPIN sieht dann immer den Schüler als den Verursacher und erstattet nichts).
Und was eine Organisation wirklich wert ist, erkennt man erst am Verhalten der Betreuer bei Problemen.
Da ist STEPIN wirklich schlecht. Im Ausland ist der Betreuer der Partnerorganisation der "legal guardian" (Vormund), ersetzt also die Eltern (und hat das Recht jeden Austauschschüler jederzeit nach Hause zu schicken). Was soll man also von einer Partnerorganisation von STEPIN halten, wenn der Betreuer über mehrere Tage nicht ans Telefon geht, auf E-Mails nicht antwortet usw.
Und von STEPIN erhält man als Hilfe die schon längste bekannte Handy-Nr., nur da geht der Betreuer nicht ran.
Also sitze ich in einer Krisensituation alleine bei der Gastfamilie, die mein Problem verursacht, kann nicht raus und der einzige Kontakt (der Betreuer) ist nicht erreichbar. Wer sowas mal durchgemacht hat, der hat von STEPIN die Nase voll!

Benutzeravatar
Ganzweitweg
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 135
Registriert: 11.01.2013, 22:02
Geschlecht: weiblich
Jahr: 2013
Aufenthaltsdauer: 5 Monate
Land: Kanada

Re: Gastfamilie wechseln - Australien

Beitragvon Ganzweitweg » 16.06.2013, 22:14

Meine gastfamilie bekommt 200$ pro Woche, stand in ihrem Vertrag
cheerlzo.tumblr.com

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Gastfamilie wechseln - Australien

Beitragvon Orava » 17.06.2013, 10:22

Hier bitte nur Posts, die etwas mit dem Thema zu tun haben, und bitte vorrangig von ELTERN. Danke.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.


Social Media

       

Zurück zu „Elternforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast