Ausgehzeiten/Absprachen Gastschüler

Diese Forum ist für die Eltern von Austauschschülern gedacht. Sie plagen meist ganz andere Probleme/Fragen als die der Austauschschüler. Um diese geht es hier. Schüler schreiben bitte soweit möglich in die anderen Foren.
Forumsregeln
Dies ist das Elternforum. Wie der Name schon sagt, sollen hier vorangig Eltern schreiben. Überlege als ATS daher bitte dreimal, ob Du einen Beitrag hier schreibst!!
FriedaFussel
ist neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 08.09.2018, 19:16

Ausgehzeiten/Absprachen Gastschüler

Beitragvon FriedaFussel » 08.09.2018, 19:37

Hallo!

Wir haben seit einer Woche einen Gastschüler aus USA. Insgesamt ist er nett, freundlich, spricht ganz gut deutsch. Ich finde ihn allerdings ein wenig fordernd. Er fragte mich gleich nach wenigen Tagen, was wir denn am Wochenende unternehmen würden und ob wir nach Hamburg fahren könnten (ca. 1 Autostunde). Ich sagte, daß wir das nicht so lange im Voraus planen können, da mein Mann, Landwirt, auch am Wochenende oft arbeiten muss und daß wir ganz bestimmt innerhalb des nächsten Monats einmal nach Hamburg fahren werden. Dann kam er gestern (Freitag) von der Schule und sagte, er wolle heute dann zuerst in die nahe Kleinstadt zum Flohmarkt und dann mit einer Gastschülerin aus dem Nachbardorf nach Hamburg, das wäre doch sicher ok. Mein Mann und ich und auch die Gastmutter der anderen Schülerin haben das nicht erlaubt und alternativ habe ich die beiden in eine näher gelegene mittelgroße Stadt gefahren. Abgemacht war, daß er sich dann mittags/nachmittags meldet, um welche Uhrzeit sie mit dem Zug nachhause kommen (müssen ja auch noch vom Bahnhof abgeholt werden). Um 18.30 Uhr habe ich dann per WhatsApp mal nachgefragt, weil er sich entgegen der Abmachung nicht gemeldet hatte. Er schrieb dann, daß sie mit dem Zug, der um 22 Uhr vor Ort ist zurückkommen wollten. Das habe ich nicht erlaubt und gesagt, sie sollen um 20 Uhr da sein. Dann schrieb er, sie seien zu weit entfernt vom Bahnhof und kämen dann um 21 Uhr.
Irgendwie bin ich ein bißchen verwundert darüber, daß er es nach 1 Woche in der neuen Gastfamilie schon so ausreizt, anstatt sich zu melden und so etwas zu besprechen. Klar, die Ansagen müssen natürlich von uns kommen, aber ich hatte einfach gehofft, daß er diesbezüglich etwas entgegenkommender ist... Was meint Ihr?

beberlin
ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 29.09.2018, 13:21

Re: Ausgehzeiten/Absprachen Gastschüler

Beitragvon beberlin » 29.09.2018, 14:34

Hallo,

wir haben seit Anfang September auch eine Austauschschülerin aus den USA und haben diese speziellen Probleme absolut nicht. Wenn sie später kommt, sagt sie uns im Familienchat Bescheid. Allerdings wohnen wir sehr zentral, so dass sie bis in die Nacht die öffentlichen Verkehrsmittel eigenständig nutzen kann. Wir haben auch gar kein Auto und haben von Anfang an gesagt (und den Eltern per Mail mitgeteilt), dass wir sie nicht holen können, auch nicht nachts. Wenn sie irgendwo eingeladen ist und es dort spät wird, soll sie sich halt den anderen anschließen auf der Rückfahrt. Diese Transportdienste bei den Gasteltern einzufordern finde ich doch recht dreist, vor allem nach einer Woche.

Ich würde mich bedanken, müsste ich sie nachts irgendwo einsammeln und mir dann praktisch den ganzen Tag freihalten, weil sie ja nicht weiß, wann sie ein Taxi braucht... :evil: Das würde ich also in deinem Fall gleich von Anfang an unterbinden bzw. dafür Regeln aufstellen: Wann könnt ihr Fahrdienste anbieten, wie oft im Monat (max 2x, wäre mein Standpunkt), wie verläuft die Kommunikation dazu (SMS, Chat, Telefon, Familienkalender, wie weit im Voraus ankündigen etc.). Ich weiß nicht, wie weit euer Bahnhof entfernt ist, aber dann soll er sich halt ein gebrauchtes Rad kaufen und am Bahnhof deponieren... In den USA wird er auch kaum in NYC auf der 5th Avenue wohnen.

Den Zahn, dass jetzt jede Woche von uns organisiertes Programm ist, habe ich ihr gleich gezogen. Gut, das ist in der Großstadt auch leichter umzusetzen. Leider habe ich den Eindruck, dass es sie eh alles nur mäßig interessiert, aber gut, nicht mein Problem. Schade drum, denn so zentral wie wir wohnen, hätte es mancher sicherlich sehr gern. Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, jetzt zwanghaft jedes Wochenende etwas zu unternehmen, wir brauchen einfach einen Tag, um einzukaufen und vorzukochen und einen, um einfach mal ziellos herumzuhängen. Das will ich mir nicht vollplanen. Wenn ihr dazu noch Landwirtschaft habt, dann umso mehr, denn da hat man ja eh nie wirklich frei. Das können sie nicht erwarten, und wenn sie es tun, ist es gut, sie gleich zu Anfang aufzuklären.

Sie sollen hier Alltag mitleben, keinen monatelangen Pauschalurlaub. Leider ist mein Eindruck, dass die ATS aus den USA allesamt sehr schlecht vorbereitet sind (habe Kontakt zu anderen USA Gastfamilien hier), sowohl was die Orgas angeht als auch die Eigeninitiative. Wenn ich das mit meinem Sohn vergleiche, der gerade in Russland ist, wie der sich jahrelang vorbereitet hat... Welten.

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2906
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Ausgehzeiten/Absprachen Gastschüler

Beitragvon Orava » 30.09.2018, 14:02

Ich finde es total legitim, auch unabhängig davon, wie man seine eigenen Kinder erzieht, eine "strenge Gastfamilie" zu sein, gerade am Anfang. Und alle Regeln immer klar zu kommunizieren, und auch "Strafen" anzusetzen (zu spät gekommen? Nächstes Wochenende dann eben mal gar nicht weg.) Und Dankbarkeit einzufordern.

Bei den Amis ist ja oft das "Problem" dass sie nach dem High School-Abschluss erst einen Schüleraustausch machen, als Jahr, in dem dann alles egal ist. Ich würde als GF definitiv am Anfang klarmachen, dass das nicht Sinn der Sache ist.
Gleichzeitig ist die Erziehung in den USA ja oft deutlich strenger was Regeln, Curfew etc. angeht, und dann wird halt versucht, hier erstmal auszureizen, was geht. Die sollten dann aber auch damit umgehen können, wenn man ihnen einen Strich durch die Rechnung macht. Regeln kennen sie von zuhause nämlich durchaus.

Was das Leben in Berlin angeht: Man muss bedenken, dass Austauch auch super anstrengend ist. Wenn ein ATS es gerade am Anfang vielleicht einfach nicht schafft, sich neben Schule, Sprache, Familie auch noch regelmäßig für Museen zu begeistern, dann ist das normal, und sollte sich mit der Zeit bessern. Man hat nur begrenzt Kraft. Aber auch der Dame würde ich, wenn es wirklich am mangelnden Interesse liegt, klarmachen, dass man als Gastfamilie nicht dabei zuguckt, wie sie Chance um Chance verstreichen lässt. Ich weiß aus eigener Erfahrung aus meinem amerikanischen Freundeskreis, dass Berlin schon als Traumstadt von vielen Leuten gilt und ziemlich abgekultet wird von Amis, die es nach Europa zieht.

Also zusammengefasst würde ich der Reihenfolge nach:
1. Regeln klarmachen und durchsetzen (und dabei nicht schlechtfühlen)
2. Eigene Erwartungen explizit klarmachen
3. Chancen aufzeigen
4. Dann erstmal einleben lassen und warten
5. Und wenn sich nichts bessert, mit dem Betreuer reden und den die Punkte 1-3 nochmal wiederholen lassen ;)
6. Trotz allem Spaß haben :)
bang, bang, Kris Letang

beberlin
ist neu hier
Beiträge: 4
Registriert: 29.09.2018, 13:21

Re: Ausgehzeiten/Absprachen Gastschüler

Beitragvon beberlin » 30.09.2018, 15:42

Danke für diese Tipps, das werde ich so umsetzen. Vor allem das mit den Regeln muss man wohl machen, auch was das Kulturprogramm angeht. :D Mit der Müdigkeit verstehe ich, ich habe selbst zwei Fremdsprachen auf diese Weise erlernt, und damals gab es noch null Ablenkung oder Unterstützung durch Internet etc.

Dennoch bleibt mir immer wieder der Mund offen stehen, wie man sich so überhaupt nicht für die Gegend interessiert, wo man ein Jahr freiwillig ist. Heute haben wir z.B. einen langen Spaziergang durch Berlin gemacht, am Wasser lang. Mein Mann hat inzwischen so Sprachspiele in seinen Alltag integriert (das Haus/die Tankstelle etc.) und zeigt auf den Fluß und fragt, wie der heißt. (Mit Hinweis, dass es der wichtigste Fluß ist, gibt ja noch andere.) Große Augen, "weiß nicht". Aber so ist das immer. Und es liegt bei uns ja nicht daran, dass sie nicht nachfragen kann, ich spreche fließend Englisch. 90% des Spaziergangs guckte sie auf den Boden, und am Schloß Bellevue habe ich ihr dann ein Foto aufgenötigt, von allein kommt sie nicht drauf, irgendwas zu fotografieren oder auch nur richtig anzuschauen. Obwohl man das nun wirklich erkennen konnte, dass es ein "place of interest" ist, da sich Trauben von Touris davor ablichteten...

Gestern schaut mein Mann die Sportschau, lädt sie explizit ein, sich dazuzusetzen, sie geht ins Zimmer und ward nicht mehr gesehen. Ich schlage ihr einen Dokumentarfilm über Berlin vor mit englischen UT, "maybe not tonight". Tja.

Habe sie jetzt noch mal explizit gefragt, wie sie es hier so findet, speziell mit uns, nein, alles wunderbar. Wir werden sehen.

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2906
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Ausgehzeiten/Absprachen Gastschüler

Beitragvon Orava » 02.10.2018, 10:39

Das ist echt schade. Aber so wie du das erzählst, finde ich, dass ihr bisher alles richtig macht. Ich hoffe, sie kriegt bald die Kurve.

Spontane Idee gerade: Vielleicht könntet ihr sie mal fragen, ob sie nicht eine "to do"-Liste mit Zielen für ihr Austauschjahr für euch aufschreiben möchte? Damit "ihr ihr auch dabei helfen könnt, die Ziele zu erreichen"? Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie das dann nicht von sich aus hinbekommt, dass da zumindest "Sprache lernen", "Freunde finden" und "Berlin angucken" draufsteht. Und das dann sichtbar aufhängen, und dann habt ihr was, was alleine von ihr kommt und worauf ihr euch beziehen könnt ;)

Und wenn sie immer sagt, dass alles okay ist, könnt ihr darauf auch ruhig mal antworten "Das freut uns, aber wir würden uns auch wünschen, dass.... [du mal mit uns zusammen die Sportschau guckst/du mal von dir aus von deinem Tag erzählst/etc.]"
Und wenn sie trotz expliziter Aufforderung ins Zimmer geht, hinterhergehen und sie wieder rausbitten... und "yes, tonight!" sagen ;)
bang, bang, Kris Letang


Social Media

       

Zurück zu „Elternforum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast