Erfahrungen, Meinungen, Lob & Kritik zu into

Meinungen und Erfahrungen zu into, sowie andere Forenmitglieder, die mit into fahren, findest Du in diesem Forum.

Was ist deine Erfahrung mit into?

hab gutes gehört
69
35%
hab gutes erlebt
29
15%
hab schlechtes gehört
40
20%
hab schlechtes erlebt
21
11%
kenn ich nicht
38
19%
 
Abstimmungen insgesamt: 197

Benutzeravatar
Brittaro
ist neu hier
Beiträge: 6
Registriert: 06.11.2012, 15:33
Geschlecht: weiblich
Jahr: 2013/ 2014
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA

Into - Gastfamilien

Beitragvon Brittaro » 07.11.2012, 16:39

Ich habe viel schlechtes über Into gehört, weil sie angeblich schlechte Gastfamilien finden und wenn sie eine gefunden haben ist sie manchmal nicht gut oder sie finden garkeine. Stimmt das ? Erfahrungen mit Into ? :-?

Ich bin schon angenommen und jetzt überlege ich ob ich den Vertrag unterschreiben soll. USA 2013/2014

Leenas Dream abroad
ist öfter hier
Beiträge: 34
Registriert: 20.05.2012, 18:23
Geschlecht: weiblich
Organisation: into
Jahr: 12/13
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Wohnort: Nahe Köln

Re: Erfahrungen, Meinungen, Lob & Kritik zu into

Beitragvon Leenas Dream abroad » 27.11.2012, 00:56

Ich bin gerade mit into in den USA und ich hatte schon einen ganz guten Eindruck bevor ich geflogen bin. Ich wollte dann aber seit Juni das Land wechseln (Schottland) und die meinten dann, dass das rechtlich ab zwei Wochen vor dem Abflug ginge, aber da haben die wirklich meiner Meinung nach extra langsam gearbeitet sodass ich jetzt in den USA sitzt... :/ Das war das erste Mal, dass ich etwas unzufrieden war, gut..es ist auch nicht der normale Fall, aber die haben mir gesagt, dass sie sich drum kümmern, und was ist? nichts da... jetzt bin ich in den USA und fühle mich scheiße (das hat aber viele Gründe und da kann into nicht wirklich was für, ausser dass sie mich nicht haben wechseln lassen).. Ich bin mir jetzt seit knapp 2 Monaten felsenfest sicher, dass ich das Jahr auf 5 Monate verkürzen will und hatte das auch schon mit meiner Local Rep besprochen (die ist übrigens SUPER, mit ICES bin ich generell sauzufrieden!!) und meine Eltern haben into dann gefragt wie es aussieht und die meinten nur so: jaaa..das ist nur ne Phase, totaaal normal und sie soll abwarten etc! Klar..nach zwei Monaten Dauerheimweh und Dauerfernweh (nach meinem eigentlichen Wunschland, dass ich nicht genommen habe weil ich in einer USA-Phase war -.-) und körperliche und psychische Problemen ist das nur eine Phase und totaaal normal... Jetzt steht es ziemlich fest, nur meine Eltern haben immernoch nichts von into gehört, wegen diesem Schreiben dass sie unterschreiben müssen dass ich früher zurückgehen will.. Ich habe einfach im Gefühl, dass into extrem langsam arbeitet..sowohl wo ich noch in Deutschland war, sowie auch hier. Aber mit ICES bin ich wirklich zufrieden. :) Hoffe das hilft vielleicht irgendwie :)
LG Ailie

Benutzeravatar
Lu.
ist öfter hier
Beiträge: 18
Registriert: 26.05.2012, 12:40
Geschlecht: weiblich
Organisation: into
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen, Meinungen, Lob & Kritik zu into

Beitragvon Lu. » 17.12.2012, 21:38

Hey:)
ich gehe nächstes Jahr (13/14) mit into in die USA.
Ich habe bei diesem Top-Botschafter Wettbewerb, der dort jedes Jahr stattfindet ein Vollstipendium gewonnen, das finde ich echt super!
Beim Vorstellungsgespräch waren auch alle superlieb...
Wie die Gastfamilien&so sind kann ich aber leider echt nicht sagen!
Don't dream it. Do it. - Mein Blog ♥
Bild

Imke
ist jeden Tag hier
Beiträge: 56
Registriert: 22.06.2012, 14:17
Geschlecht: weiblich
Organisation: into Schüleraustausch
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Argentinien
Wohnort: Münsterland

Re: Erfahrungen, Meinungen, Lob & Kritik zu into

Beitragvon Imke » 03.01.2013, 10:04

Haha, mir geht´s genau wie Lu. , bis jetzt find ich alles super :wink:
Und wegen Gastfamilien, mach ich grad eine ziemlich gute Erfahrung, ich hab meine jetzt 7 Monate vor Abflug bekommen! Dabei lassen manche Organisationen Vegetarier in Argentinien nicht zu, weil es halt schwer ist Gastfamilien für die zu finden... Hat ja anscheinend geklappt :rollsmily:
Bild
http://www.graphicguestbook.com/h-o-l-a <-- Mal doch etwas in mein Bildergästebuch

Benutzeravatar
Lea.
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 500
Registriert: 30.09.2010, 17:36
Geschlecht: weiblich
Organisation: Into Exchange.
Jahr: 2011/12
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Lancaster,WI, USA ♥

Re: Erfahrungen, Meinungen, Lob & Kritik zu into

Beitragvon Lea. » 02.03.2013, 17:04

Also meine Gastfamilie war die Beste :loveyou:
Man kann bei jeder Organisation Pech haben, meistens liegt es auch an den Local Reps vor Ort, die zum Teil irgendwie nicht so toll sind..
Meine war aber in Ordnung :)
Ich bleib' für immer ein Wisconsin Girl. <3 // 22.6.13 - Gastfamilie besuchen <3

Mein Blog ♥

Frag mich was über mein Auslandsjahr ♥

GoingToEngland
ist neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 16.06.2013, 13:32

INTO england erfahrungen

Beitragvon GoingToEngland » 16.06.2013, 13:53

Hallöchen:-)
Ich möchte nach der 10.Klasse nach England und dort mein A-level machen.Da man aber nur in die sixth form kommt wenn man spätestens am 31.august 16wird (ich werde 2 wochen später 16) blieb mir nur noch into. Am anfang fand' ich die noch ganz gut aber ich höre immer mehr schlechte sachen über die. Wart ihr schonmal in england mit into? wie war es? wie war die gastfamilie..etc?

Vielen vielen Dank im Vorraus!

Gast

Re: Erfahrungen, Meinungen, Lob & Kritik zu into

Beitragvon Gast » 17.06.2013, 02:29

Das ist so nicht ganz richtig. Ich selbst bin erst im November 16 geworden und konnte problemlos in die (Lower) Sixth Form gehen. Die Schulen sind es, die darüber entscheiden, in welches Jahr du kommst und auch das County. Du kannst dies aber mit den Organisationen absprechen, sodass sie geziehlt für dich nach einer Schule suchen, die es dir ermöglichen wird (gute Noten werden es dir vermutlich vereinfachen). Ich war mit iSt weg und habe schon beim Unterzeichnen des Vetrages darauf bestanden, in die Sixth Form zu kommen. Geht also nicht nur bei into ;)
Aber ich habe auch einen ganz allgemeinen Ratschlag an dich: überleg dir genau, ob du das wirklich willst oder ob ein Internat nicht vielleicht die bessere Option für ein solches Unterfangen wäre. Die Gastfamilien bekommen in England Geld dafür, Schüler aufzunehmen und die beisten tun es auch nur deswegen (wie wir ATS in meiner Gegend damals feststellen durften...). Du magst dir jetzt denken: ach, ist ja auch nicht schlimm.
Muss es auch nicht sein. Es kann auch so ok sein. Ich kann dir nur aus persönlicher Erfahrung sagen, dass es verdammt hart, ist 15/16 als Untermieter in einem fremden Land ohne direkten familiären Rückhalt zu sein. Im ATJ kommt so viel auf die Menschen an (inkl dir selbst), dass ich einfach nur jedem Hopee raten möchte: Seid vorsichtig mit Ländern, in denen ATS nur Geld sind. Und passt bloß auf die Partnerorganisationen auf (Finger weg von White House Guardianship!).
Ich wünsche dir auf jeden Fall, dass du eine tolle Zeit im Ausland haben wirst und ganz viel Glück und Stärke!

GoingToEngland
ist neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 16.06.2013, 13:32

Re: Erfahrungen, Meinungen, Lob & Kritik zu into

Beitragvon GoingToEngland » 19.06.2013, 21:04

ohh viiiiiel dank das du dir die zeit genommen hast zu antworten! Ich habe über white house guardian ship eigentlich nur gutes gehört !:o naja , ich habe jetzt eine gemeinnützige orga gefunden die mir sehr gefällt !:) nun ja , früher oder später muss ich selbstständig werden und es gibt ja auch skype..
und wegen dem alter;ich hatte eine orga angeschrieben und die meinten das geht nicht etc.
Nochmals VIEEEELEN LIEBEN DANK!

GoingToEngland
ist neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 16.06.2013, 13:32

Re: Erfahrungen, Meinungen, Lob & Kritik zu into

Beitragvon GoingToEngland » 20.06.2013, 17:23

Und ich habe noch eine frage an dich..mit welcher Organisation bist du denn gefahren? bitte antworte so schnell wie möglich!! :)

Benutzeravatar
eileen.america.x3
ist neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 23.06.2013, 21:29
Geschlecht: weiblich
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: USA

Mit Into in die USA?

Beitragvon eileen.america.x3 » 23.06.2013, 21:58

Hallo ! :)
ich wollte 2014 mit Into für ein jahr nach amerika, hab auch schon vertrag und so..
bin mir aber irgendwie nicht mehr sicher ob ich den vertrag wirklich unterschreiben soll.. ?:
also, wollte ich einfach mal fragen was für erfahrungen ihr mit Into gemacht habt und ob
es ne gute organisation ist um mit denen in die USA zu gehen?

vielleicht hilft es mir ja besser mich zu endscheiden :D

Benutzeravatar
Tiffy
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3203
Registriert: 02.02.2007, 09:45
Geschlecht: weiblich
Organisation: into | travelworks | privat
Jahr: 08/09 | 12 | 14
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Wichita, KS, USA | Costa Rica | Mexiko
Wohnort: Hannover

Re: Erfahrungen, Meinungen, Lob & Kritik zu into

Beitragvon Tiffy » 25.06.2013, 20:10

Ich war ein Jahr mit into in den USA und war vollkommen zufrieden, habe keine Probleme gehabt.

Gast

Re: Erfahrungen, Meinungen, Lob & Kritik zu into

Beitragvon Gast » 26.06.2013, 15:36

GoingToEngland hat geschrieben:Und ich habe noch eine frage an dich..mit welcher Organisation bist du denn gefahren? bitte antworte so schnell wie möglich!! :)


Da ich denke, dass du mch meinst: ich war mit iSt weg, aber es arbeiten die meisten deutschen Organisationen in England mit WHG zusammen. Leider.

GoingToEngland
ist neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 16.06.2013, 13:32

Re: Erfahrungen, Meinungen, Lob & Kritik zu into

Beitragvon GoingToEngland » 26.06.2013, 17:35

Gast hat geschrieben:
GoingToEngland hat geschrieben:Und ich habe noch eine frage an dich..mit welcher Organisation bist du denn gefahren? bitte antworte so schnell wie möglich!! :)


Da ich denke, dass du mch meinst: ich war mit iSt weg, aber es arbeiten die meisten deutschen Organisationen in England mit WHG zusammen. Leider.



wieso leider? sind die so schlecht?:/ wenn du zeit und lust hast könntest du vielleicht mal von der gastfamilie erzählen? :)

Gast

Re: Erfahrungen, Meinungen, Lob & Kritik zu into

Beitragvon Gast » 26.06.2013, 23:44

Ich kann es ja mal versuchen :)
Ich habe die Informationen zu meiner Gastfamilie (eine junge Gastmutter) 3 Monate vor Abreise bekommen und war natürlich sehr nervös, habe mich aber auch gefreut.
Ich bin in einem sehr kleinen Dorf im Norden untergekommen, dessen Highlight der Lebensmittelladen war und in dessen Nähe eine kleine Comprehensive School war. Schon in der meiner ersten Woche habe ich über ein Mädchen in einem Kurs gut Anschluss bei den Schülern aus meinem Jahrgang gefunden, worüber ich heute noch froh bin.
iSt wirbt damit, dass die Gastfamilien ihre Schüler anhand der 'family letters' auswählen. WHG sagt klar, dass die LC die Gastschüler den Gastfamilien zuordnen, nachdem sie sie an einer Schule unterbringen konnten.
iSt hatte auf dem Vorbereitungstreffen klar gesagt, die Gastschüler sollen sich in die Familie eingliedern und versuchen, nicht zu viel Zeit auf ihrem Zimmer zu verbringen. WHG hatte meiner Gastmutter mitgeteilt, die Gastschüler würden die meiste Zeit auf ihren Zimmern verbringen und Hausaufgaben machen (die ich in der Schule machen konnte).
Ferner hat meine Gastmutter von Anfang an klar gesagt, dass sie einen Schüler aufnehmen möchte, um ein wenig Geld nebenbei zu verdienen (und ja, das ist möglich, wenn man wie sie jeden Penny dreimal umdreht), und ich denke, dies ist keine gute Grundlage.

Meine Gastmutter kam erst spät Abends nach Hause und dann TV geschaut. Da ich im Dorf gewohnt habe, war es für mich ziemlich unmöglich, mich nach der Schule mit Leuten zu treffen, die außerhalb gewohnt haben und an der Schule gab es außer Rugby und Football keine 'AGs'. Zu uns durfte ich aber auch niemanden einladen. Wenn meine Gastmutter am Wochenende Besuch empfangen hat, wurde ich gebeten, mich mit Freunden zu treffen, sodass ich nicht zu Hause sei.
Ich hätte es auch schön gefunden, vlt manchmal Fish und Chips oder ein Curry zu holen. Einfach mal ein typisch englisches Take-away (Fish und Chips hatte ich am Ende aber zum Glück mit meinen Freunden einmal). Aber das war meiner Gastmutter dann viel zu teuer, aber sie hat es auch abgelehnt, dass ich das Essen bezahle.
Eine Stunde Autofahrt von dem Dorf entfernt lag eine der bekanntesten Städte Englands, die ich immer schon einmal sehen wollte. Ich habe meine Gastmutter schon zu Anfang gefragt, ob wir dort vlt einmal gemeinsam hinfahren könnten. Drei Monate später kam ich an einem Freitag aus der Schule nach Hause, wo ich auf meine Gastmutter und ihre Freundin traf, die sich den Tag freigenommen hatten, um in eben diese Stadt schön shoppen zu gehen.
Es gab nie den einen Grund, warum es mir schlecht ging, es waren viele kleine, die mich zusammen sehr belastet haben und mir das Gefühl gegeben haben, nicht willkommen zu sein.

Gegen März habe ich mich bei meiner Gastmutter dann so unwillkommen und einsam gefühlt, dass ich meine LC (die in dem ganzen Jahr dreimal gesehen habe) gebeten habe, für mich nach einer anderen Gastfamilie zu suchen. Ihre Reaktion darauf war, mir einzureden, ich sei egoistisch und undankbar und hätte ja viel zu hohe Erwartungen, meine Gastmutter würde ja so viel für mich tun, etc. Im Endeffekt hat sich mich so niedergemacht, dass ich mich nicht einmal mehr getraut habe, meinen Eltern zu erzählen, wie schlecht es mir ging, weil ich einfach nicht mehr wusste, ob ich meiner eigenen Wahrnehmung noch trauen kann.
Also kein Familienwechsel, dank WHG.

Dann, gegen Ende des Jahres, bekam ich eine schöne, heftige Grippe. Ich hatte Fieber, konnte nicht aufstehen und mir ging es absolut dreckig. Ich verpasste also fast zwei Wochen Schule. Daraufhin wurde mir von iSt eine Email meiner LC weitergeleitet, in der diese mich des Schwänzens beschuldigte und sagte, wie enttäuscht sie von mir sei. DAS ist es, was du von WHG erwarten kannst. Ich habe mit iSt zwar keine Probleme bekommen (ich hatte ja auch eine ärztliche Bescheinigung, die der Schule vorlag), aber ich habe mich extrem hintergangen gefühlt.

Ich habe viele Fehler gemacht während meines Auslandsjahres. Vieles würde ich heute anders machen und auch meiner Gastmutter gebe ich keine Schuld. Sie war ein netter Mensch, aber sie wollte einen Untermieter haben, und als Jugendliche in einem fremden Land hätte ich eine Familie gebraucht.
Es gab noch andere Dinge, die zu persönlich sind, als das ich sie hier schreiben würde, aber ich denke, du kannst auch so einen Eindruck meiner damaligen Situation bekommen.
Es hat mich viel Überwindung gekostet, diesen Text zu schreiben, obwohl ich schon lange wieder in Deutschland bin, und ich würde mich freuen, wenn vlt andere mal ihre Einschätzung zu den Geschehnissen abgeben würden.

GoingToEngland
ist neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 16.06.2013, 13:32

Re: Erfahrungen, Meinungen, Lob & Kritik zu into

Beitragvon GoingToEngland » 29.06.2013, 11:42

Vielen vielen lieben Dank für diesen langen und ausführlichen Text. Das tut mir so leid. Ich frag mich immer wieso die LC so ein Müll erzählen? als hätten die keine lust zu arbeiten..und was auch richtig scheiße ist , soooo viel geld zu zahlen für ein richtig tolles jahr und dann wird das so kacke. Naja danke nochmal !


Social Media

       

Zurück zu „into“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast