Jugendbildungsmesse, lohnt es sich, dort hinzugehen?

In dieses Forum gehört alles, was zu Bewerbungsgesprächen, Vorbereitung (Vorbereitungstreffen usw.), Finanzierung, Schulfragen zählt.
rainofhope
ist neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 08.09.2016, 22:38
Jahr: 17/18
Wohnort: Nähe Heidelberg

Jugendbildungsmesse, lohnt es sich, dort hinzugehen?

Beitragvon rainofhope » 08.09.2016, 22:47

Hey,

Ich hatte eigentlich vor, bald auf die JuBi-Messe in meiner Nähe zu gehen. Allerdings ist mir dann eingefallen, dass ich ohnehin schon weiß, bei welcher Organisation ich mich bewerben möchte. Deshalb ist es doch eigentlich nicht nötig dort hinzugehen, oder? xD Oder gibt es dort noch Interessantes, für das es sich lohnt, 1 1/2 Stunden hinzufahren?

Liebe Grüße,
rainofhope

Souri
gehört zum Inventar
Beiträge: 1574
Registriert: 27.03.2005, 23:13
Geschlecht: männlich
Organisation: Step IN
Jahr: 06
Aufenthaltsdauer: 5 Monate
Land: NZ
Wohnort: Nähe Bangkok, Thailand
Kontaktdaten:

Re: Jugendbildungsmesse, lohnt es sich, dort hinzugehen?

Beitragvon Souri » 08.09.2016, 23:14

Na ja, wenn du dich eh schon für eine Organisation entschieden hat heisst das ja nicht, das du nicht trotzdem mal am Stand dieser Orga vorbeigucken kannst und eventuell mit ein paar Returnees reden. Vom Netzwerken Aspekt her und von den eventuell coolen Sachen, die man auf einer Messe geschenkt bekommt, lohnt es sich also noch. Ob du dafür aber 1,5 Stunden fahren willst musst du selbst entscheiden.
Auf der Suche nach dem Gin des Lebens.

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Jugendbildungsmesse, lohnt es sich, dort hinzugehen?

Beitragvon Orava » 08.09.2016, 23:45

Im Endeffekt sind da viele verschiedene Orgas, bei denen man sich Prospekte mitnimmt um sie zuhause durchzulesen ;) Also ich würde behaupten, wenn du dich schon entschieden hast, lohnt es sich nicht. Souri hat schon recht, man kann da mit Returnees reden, aber an einem Stand stehen ja auch nur zwei Leute, und die müssen z. B. natürlich nicht in den Ländern gewesen sein, für die man sich unbedingt interessiert, und die meisten "organisatorischen Fragen" kann man auch nachlesen... bzw. kann man mit Returnees reden auch noch beim Bewerbungsgespräch, und wenn das einen dann voll abschreckt, sagt man nach dem Gespräch schnell ab :D

Also ich würde wie gesagt sagen, wenn man schon weiß, was man will, und gerade keine neuen Leinentaschen braucht, lohnt sich eine längere Fahrt nicht. Wenn man in der Nähe wohnt/ist und mal gucken will, dann schon, klar.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Benutzeravatar
relch
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 897
Registriert: 05.04.2011, 20:34
Organisation: GLS; erasmus
Jahr: 10/11; 15
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: NO;UK;RU?
Wohnort: Hoth

Re: Jugendbildungsmesse, lohnt es sich, dort hinzugehen?

Beitragvon relch » 09.09.2016, 22:36

Seh ich auch so. Wenn du nebenan wohnst, geh hin, aber wenn du so lange unterwegs warst lohnt es sich eigentlich nicht. Die Messen sind eher für die Leute geeignet, die noch nicht so einen klaren Plan haben oder noch nicht so weit in der Planung fortgeschritten sind (oder Webegeschenke abgreifen wollen ;) )
Wenn du unbedingt mit Returnees reden willst, dass würde ich mir vllt. im Internet einen suchen, der mit genau deiner Organisation in genau dem Land war, in das du willst. Wenn du sehr spezifische Fragen hast, solltest du eher direkt bei der Organisation nachfragen, die können dir normalerweise besser antworten, als irgendein gestresster Mensch auf einer Messe.
einfach auf das Bild klicken. Blogeiladung? kannste haben!----------------Malen---------------Essen--------------------------------------------------------------------------------KIRKJUVAGR
Bild Bild

Souri
gehört zum Inventar
Beiträge: 1574
Registriert: 27.03.2005, 23:13
Geschlecht: männlich
Organisation: Step IN
Jahr: 06
Aufenthaltsdauer: 5 Monate
Land: NZ
Wohnort: Nähe Bangkok, Thailand
Kontaktdaten:

Re: Jugendbildungsmesse, lohnt es sich, dort hinzugehen?

Beitragvon Souri » 10.09.2016, 01:48

... aber ..... aber .... aber .... Kugelschreiber. ;)
Auf der Suche nach dem Gin des Lebens.

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Jugendbildungsmesse, lohnt es sich, dort hinzugehen?

Beitragvon Orava » 10.09.2016, 02:28

Kugelschreiber sind voll out. Die kommerziellen verteilen Leinentaschen, und die gemeinnützigen Aufkleber und Postkarten.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Jugendbildungsmesse, lohnt es sich, dort hinzugehen?

Beitragvon Monx » 10.09.2016, 15:36

Orava hat geschrieben:Kugelschreiber sind voll out. Die kommerziellen verteilen Leinentaschen, und die gemeinnützigen Aufkleber und Postkarten.

:o Aber Kugelschreiber sind doch das einzig sinnvolle :mrgreen:
Aber gut...1,5h würde ich auch nicht für Kugelschreiber fahren.

Wenn du also schon weißt mit welcher Orga du fahren willst und andere nun eh nicht mehr für dich in Frage kommen, dann spar dir die Messe. Ausreichend Infos zum Austausch und zu deinem Austauschland bekommst du sowieso noch. Und bei weiteren Fragen ist dieses Forum hier ja auch super nützlich :wink:

rainofhope
ist neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 08.09.2016, 22:38
Jahr: 17/18
Wohnort: Nähe Heidelberg

Re: Jugendbildungsmesse, lohnt es sich, dort hinzugehen?

Beitragvon rainofhope » 10.09.2016, 18:55

Danke für eure Antworten - ich werde es wohl eher lassen. Obwohl ich schon ein großer Fan von Werbegeschenken bin. :D


Social Media

       

Zurück zu „Zeit vorm Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast