Brasilien oder Portugal?

In dieses Forum gehört alles, was zu Bewerbungsgesprächen, Vorbereitung (Vorbereitungstreffen usw.), Finanzierung, Schulfragen zählt.
Gast

Brasilien oder Portugal?

Beitragvon Gast » 08.03.2016, 22:28

Hallo ihr Lieben,

Ich habe ein kleines Problem. Ich möchte mein Auslandsjahr unbedingt in einem portugiesischsprachigen Land machen. Ich möchte gerne nach Brasilien oder nach Portugal. Meine Eltern sind jedoch komplett gegen Brasilien, da es zu gefährlich sei.

War denn einer von euch schon einmal in Lateinamerika und kann mir etwas zu der Kriminalität erzählen und wie ihr eure Eltern überzeugt habt?

Portugal wäre dann die Alternative, die mich auch reizen würde, jedoch ist es "nur" Europa.

Wie würdet ihr euch entscheiden und wieso?

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2889
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Brasilien oder Portugal?

Beitragvon Orava » 09.03.2016, 16:24

Ich schätze, dass es nicht das ist, was du hören willst, aber wenn dein einziger Vorwand gegenüber Portugal ist, dass es "nur in Europa" ist, dann solltest du mal über die Vorteile nachdenken, die ein Austauschjahr in Europa hat.

Seine Gastfamilie vielleicht zehn Jahre nicht besuchen können weil es so teuer ist vs. jedes Jahr oder alle zwei Jahre mal wieder nachhause fliegen, an Familienfesten teilnehmen können (Hochzeit der Gastgeschwister o. ä.), die Gastfamilie kann einen leichter auch mal besuchen, man kann den eigenen Eltern später leichter sein Austauschland zeigen. Austausch in Europa ist supergenial!

Wenn Brasilien natürlich dein eigentlicher Traum ist, solltest du sicherlich versuchen, ob du deine Eltern nicht überzeugen kannst. Vielleicht hilft ja mal die Teilnahme an einem Infoabend, wo deine Eltern mit Ehemaligen oder Mitarbeitern einer oder mehrerer Austauschorganisationen sprechen können, damit die deinen Eltern erzählen können, wie sie die Sicherheit ihrer Teilnehmer gewährleisten.

Ich stelle mir auf jeden Fall auch ein Austauschjahr in Portugal total spannend vor, sicherlich nicht weniger schön als Brasilien.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

patrick37

Re: Brasilien oder Portugal?

Beitragvon patrick37 » 09.03.2016, 18:09

Mich würde jetzt von beiden Ländern Brasilien eher reizen da es halt auf einem anderen Kontinent liegt und vieles einfach komplett anders ist. Das fängt bei der Politik an, geht über die Kultur bis hin zum Klima. Natürlich ist nicht ganz Europa gleich, aber ich denke in Portugal ist es ähnlicher wie in Deutschland als in Brasilien.
Soweit meine Überlegungen :)

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2889
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Brasilien oder Portugal?

Beitragvon Orava » 09.03.2016, 19:41

Das sehe ich eher nicht so. Kultur, Politik, Sprache, alles was du aufgezählt hast, ist in Portugal doch total anders als in Deutschland. Es kommt nicht auf die reine Entfernung an. Auch wenn man Austausch in Portugal macht, fühlt man sich wie in einer anderen Welt, da bin ich absolut sicher. Und glaubst du wirklich, Deutschland und Portugal haben das gleiche Klima? ;) Ich glaube, ich hab noch nen alten Diercke Weltatlas aus der Schule, ich kann dir den verkaufen, wenn du willst :P

Wenn man im Austausch ist, kommt es auf so ein "mehr anders" und "weniger anders" auch überhaupt nicht an. Das merkt man man eigentlich kaum. Man ist von zuhause weg, und dann ist alles irgendwie anders. Man muss überall mit sooo vielen neuen Dingen klarkommen.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Sophie :)
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 328
Registriert: 20.01.2012, 18:00
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 13/14
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: İstanbul, Türkiye

Re: Brasilien oder Portugal?

Beitragvon Sophie :) » 09.03.2016, 21:03

Also, dass Brasilien vielleicht "exotischer" und "fremder" wirkt, weil es auf einem anderen Kontinent liegt, kann ich vollkommen nachvollziehen würde ich aber keinesfalls als Kriterium für meine Wahl nehmen. Europa ist ein unheimlich spannender Kontinent und gerade angesichts der "Meinungsverschiedenheiten", die die EU gerade austrägt, ist es bestimmt unheimlich interessant, das ganze aus einer komplett anderen Perspektive sehen zu können! Ich denke, dass die Erfahrung an sich ähnlich wird. Du wirst viele neue, spannende, aufregende Dinge kennenlernen, dich einleben und dann einen Alltag in dem jeweiligen Land haben. Außerdem, wie Orava schon meinte, ist es wirklich praktisch, in einem Land zu leben, in das man auch später relativ günstig und so oft wie möglich reisen kann. Ich bin ziemlich dankbar, dass ich mindestens einmal pro Jahr für nicht sooo viel Geld zurück nach Istanbul kann!

Zu der Kriminalität: Ich denke, das logischste Argument ist, dass die Gastfamilien wohl am besten wissen, was ungefährlich/gefährlich ist und sich für dich ebenso verantwortlich fühlen werden wie für ihre eventuellen Kinder. Meine beste Freundin war für ein Jahr als Austauschschülerin in Brasilien und durfte beispielsweise nicht mit dem Minibus fahren und nicht alleine durchs Viertel laufen. Das hat ihr soziales Leben aber nicht eingeschränkt, weil man sich eben in Malls getroffen hat, was vom Klima her eh angenehmer ist.

Also, falls Brasilien dein absoluter Traum ist, würde ich auf jeden Fall dafür kämpfen. Wenn du aber nur dorthin willst, weil es dir wegen der längeren Entfernung spannender als Portugal vorkommt, würde ich mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen :)
Gün batımı İstanbul'da, şehrimde... Kaybolurken aydınlığın karanlığa doğru giden renginde
Uzun Uzun düşünerek bakmak gerekir bazen boşluğun kalbine
Düşünerek boğulursun boğazın sularında

Benutzeravatar
VeraPolo
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 275
Registriert: 03.06.2012, 12:04
Geschlecht: weiblich
Land: Brasilien

Re: Brasilien oder Portugal?

Beitragvon VeraPolo » 12.03.2016, 02:19

Ich war ein Jahr in Brasilien und es war wirklich, wirklich schön. Dass es aber so super war, lag nicht daran, dass Brasilien es an sich war, sondern meine Freunde, meine Gastfamilie und die Schule. Man könnte jetzt zwar argumentieren, dass diese Menschen um mich herum so super waren, weil sie Brasilianer sind, aber das funktioniert nicht, weil Menschen aufgrund ihrer Nationalität bestimmte Eigenschaften zuzuschreiben eh unzulänglich ist. "Der Brasilianer" existiert nicht. Portugal bietet Dir genau die gleiche Chance, ein wunderbares Austauschjahr zu erleben und so sehr ich mich auch in Brasilien wohlgefühlt habe, fände ich im Nachhinein ein Auslandsjahr in Europa besser, weil dieses Heim/ Fernweh leichter zu befriedigen wäre :D

Im Alltag macht die Länderwahl gar keinen so großen Unterschied. Man merkt zwar Unterschiede, aber die Routine setzt nach einiger Zeit ein, sodass es eher unwichtig ist, ob es sich um "kleine" oder "große" Unterschiede handelt. Südamerika ist auf jeden Fall ein Erlebnis, aber Portugal ist es auch.
Ich war zwar sichherheitstechnisch nicht sehr eingeschränkt und durfte mich frei bewegen, aber das war nicht selbstverständlich. Ich könnte mir vorstellen, dass das in Portugal vielleicht einfacher wäre.

Brasilien befindet sich in einer Krise. Die Arbeitslosigkeit ist sehr krass angestiegen, der Real ist viel weniger wert als noch vor zwei Jahren und die generelle Armut - und damit verbunden die Kriminalität - steigt wieder. Der junge Mittelstand leidet. Das sollte zwar kein Ausschlusskriterium sein, aber bedacht werden. Die Menschen in Deinem Alter finden sich in einer Lebenssituation wieder, die wir aus Deutschland nicht kennen.

Und ich möchte Orava zustimmen: Überall ist Austausch anders und überall fühlt sich alles neu an! Irgendwann hatte ich mehr Probleme damit die bayrische Austauschschülerin zu verstehen als die Brasilianer.

Meine Eltern haben sich nicht allzu viele Sorgen gemacht, die Argumente, dass die Einheimischen ihren Ort am besten kennen und die Austauschorganisation ja wohl in keine Gefahrengebiete entsendet, haben gut funktioniert.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!
Bild

Benutzeravatar
June
ist neu hier
Beiträge: 6
Registriert: 06.01.2016, 17:01

Re: Brasilien oder Portugal?

Beitragvon June » 06.04.2016, 10:59

Hallo,

ich habe einen portugiesischen Freund und kann nur sagen: wenn es darum geht, die Sprache zu erlernen, wäre Portugal wohl besser. In Brasilien sprechen sie nicht das Portugiesisch wie in Portugal. Zwischen Brasilianern und Portugiesen kann es sogar zu Verständigungsproblemen kommen. Hm, vielleicht mit Portugal anfangen und später noch immer nach Brasilien reisen...? Wäre ja auch eine Idee.

Schönen Guß,
June
Aus viel Kleinem wird Viel | Sok kicsi sokra megy.
Ungarisches Sprichwort

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2889
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Brasilien oder Portugal?

Beitragvon Orava » 06.04.2016, 12:09

Also ich habe ja auch für Portugal argumentiert, aber aus anderen Gründen... und wäre es nicht mit dieser Begründung sinnvoller, nach Brasilien zu gehen? Portugal hat gut 10 Millionen Einwohner, Brasilien mehr als 200 Millionen. Wieso also sollte man nach dieser Begründung eher europäisches Portugiesisch lernen sollen?^^
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Benutzeravatar
Teatime
gehört zum Inventar
Beiträge: 1157
Registriert: 15.08.2008, 15:40
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 09||12/13
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Australien||Kenia
Kontaktdaten:

Re: Brasilien oder Portugal?

Beitragvon Teatime » 07.04.2016, 11:27

Also, ein chinesischer Freund von mir, der im Schüleraustausch in Brasilien war und in Spanien studiert, hat in Portugal Erasmus gemacht. Das einzige Problem bei der Verständigung war, dass viele Menschen nicht drauf klar gekommen sind, dass ein Asiate fließend brasilianisches Portugiesisch kann :D natürlich werden die Endungen anders ausgesprochen, aber dafür gibt es ja eindeutige Regeln, die man ganz schnell lernen kann.

Benutzeravatar
freizeitsurfer
ist neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 26.06.2016, 23:19

Re: Brasilien oder Portugal?

Beitragvon freizeitsurfer » 01.07.2016, 17:08

Mit der momentanen Lage in Brasilien, politisch und gesundheitlich, würde ich nicht wirklich dazu raten dort für längere Zeit hinzureisen. Ich denke mit Portugal hat man die deutlich sicherere Variante, weshalb ich deine Eltern auch nachvollziehen kann.
Trotz allem ist Lateinamerika natürlich grandios und vor allem aufgrund der Leute dort empfehlenswert. Es gibt leichtere Entscheidungen :P

Benutzeravatar
random
ist öfter hier
Beiträge: 34
Registriert: 09.04.2016, 22:10
Organisation: YFU
Jahr: 08-09
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: IA,USA

Re: Brasilien oder Portugal?

Beitragvon random » 06.07.2016, 21:51

Ich würde eigentlich immer zu allererst auf meine Eltern hören.
Dass Brasilien mehr Reiz hat, weil es in einem anderen Kontinent ist, kann ich nachvollziehen.
Dann würde ich mich fragen, ob ich mit Portugal wirklich glücklich wäre, wenn nicht würde ich es ganz lassen.
Bild Bild

Benutzeravatar
Mariegoesdownunder
ist neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 29.07.2016, 21:58
Geschlecht: weiblich
Organisation: AIFS
Jahr: 15/16
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Australien

Re: Brasilien oder Portugal?

Beitragvon Mariegoesdownunder » 30.07.2016, 11:58

Also ich bin Portugiesin und würde dir , wenn du wirklich die Sprache lernen möchtest , nach Portugal zu gehen. Warum ? Weil das portugiesisch in Portugal viel leichter ist als in Brasilien. Ich spreche es fließend und wenn ich mal brasilianisches TV schaue muss ich mich richtig anstrengend das zu verstehen, denn der ''Akzent'' ist sehr schwer und sehr undeutlich. Wenn du immer noch Reiz an Brasilien hast kannst du ja mal in den Ferien mit deinen Eltern zusammen dahin fahren.
Ich war 2013 mit meinen Eltern auch in Brasilien und es ist sehr gefährlich. Wenn du dich in Favela Gegenden aufhälst solltest du keine Ohrringe , Uhren , Ketten etc tragen denn sie klauen dir alles.
:lol:

Liraelle
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 328
Registriert: 14.08.2009, 03:31
Geschlecht: weiblich
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Chile
Wohnort: Köln

Re: Brasilien oder Portugal?

Beitragvon Liraelle » 30.07.2016, 12:45

Dass das brasilianische Portugiesisch für dich schwer verständlich ist, liegt ja nur daran, dass du eben mit dem portugiesischen Portugiesisch vertraut bist. Wenn jemand in Brasilien portugiesisch lernt, dann ist für ihn vermutlich das in Portugal erst einmal schwer verständlich. Und aus welchem Grund sollte man bevorzugen, das portugiesische in Portugal zu lernen? Siehe Größe der Länder -> brasilianisches Portugiesisch wichtiger, mehr Menschen sprechen es.
Ich z.B. habe in Chile Spanisch gelernt und für mich war dann das spanische Spanisch erstmal merkwürdig. Und warum sollte das jetzt schlechter sein?

Und mit solchen pauschalen Aussagen "sie klauen dir alles" wäre ich sehr vorsichtig...


Social Media

       

Zurück zu „Zeit vorm Austausch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast