EF Auswahlgespräch

Infos zu EF und alles weitere findet man in diesem Forum.
bumboklaat
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 130
Registriert: 27.04.2004, 18:37
Geschlecht: männlich
Organisation: ef
Jahr: 04|05
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Native America | Jay, Oklahoma
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

EF Auswahlgespräch

Beitragvon bumboklaat » 27.04.2004, 18:44

Guten Abend.

Ich hab´ nächste Woche n Auswahlgespräch bei EF in Stuggitown wegen nem HighSchoolYear in den USA
und hab leider keine Ahnung, was mich dort erwartet........
kann mir irgendwer weiterhelfen?
Außerdem wärs noch cool, zu wissen, bis zu was für nem Notendurchschnitt die n Auge zudrücken.........

Danke,........
Ich mach mit Rap was ich will und schnapp mir dein Ego,
nimms auseinander, setz es zusammen, nenn mich MC Lego.

Sweet16*nichteingeloggt*

Beitragvon Sweet16*nichteingeloggt* » 27.04.2004, 19:25

also, bei meinem auswahlgespräch waren wir insgesamt 10 schüler. es hat 2 stunden gedauert, wovon wir anderthalb stunden lang im kreis gesessen haben mit einer betreuerin und einer ehemaligen gastschülerin. Dann haben sie uns eben erzählt was uns in dem jahr erwarten wird (auf deutsch) und uns fragen gestellt wie zB "was sind eure hobbies, wie würdet ihr mit heimweh umgehen, könntet ihr auf partys verzichten, raucht ihr" usw. dann wurde jeder einzeln im laufe dieser 1,5 stunden rausgenommen und 10 minuten lang einzeln interviewt (davon ca 2 minuten lang auf englisch). Man knann sich cniht wirklich drauf vorbereiten, alss es einfach auf dich zukommen, die leute sind alle super nett...
danach mussten wir noch 20 minuten einen aufsatz schreiben (brief an die host families)

hoffe ich konnte helfen...lg Eileen

Mako

Beitragvon Mako » 27.04.2004, 20:49

Bei mir waren bei dem Auswahlgespräch ein Betreuer, eine ehemalige und noch 3 andere Schüler dabei. Erst haben wir uns eben auf deutsch unterhalten(vorstellen, sagen warum man ins Ausland möchte, was man für Hobbys hat, was man erwartet etc.). Dann haben der Betreuer und die ehemalige Austauschschülerin über ihre Erfahrungen gesprochen...Dann wurden wir noch ein paar Dinge in englisch gefragt, die wir aber mehr oder weniger schon in deutsch gefragt worden. Am Ende sind die beiden dann raus gegangen und haben uns Schüler einen Brief an unsere Gastfamilie schreiben lassen. Den Brief fand ich persönlich am schlimmsten, da ich nicht wusste, was ich schreiben sollte. Ich würde dir raten Schreibzeug und vielleicht ein Wörterbuch mitzunehmen.
Aber so war das Gespräch eigentlich ziemlcih locker.

bumboklaat
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 130
Registriert: 27.04.2004, 18:37
Geschlecht: männlich
Organisation: ef
Jahr: 04|05
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Native America | Jay, Oklahoma
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitragvon bumboklaat » 27.04.2004, 21:13

danke für eure antworten.

Habt ihr gleich danach Bescheid gekriegt, ob ihr genommen werdet?
Ich mach mit Rap was ich will und schnapp mir dein Ego,

nimms auseinander, setz es zusammen, nenn mich MC Lego.

Doktor
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 364
Registriert: 08.04.2003, 21:22
Geschlecht: männlich
Organisation: EF
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA
Wohnort: sternberg; Bedford Tshp, Mi
Kontaktdaten:

Beitragvon Doktor » 27.04.2004, 21:43

Bei mir wars ziemlich genau wie bei Mako, Einzelgespräche gabs nicht. Am Ende hat die Betreuerin dann gesagt das sie bei allen 4 Schülern die Empfehlung gibt sie aufzunehmen, und das wir zu 99% drin sind. Den offiziellen Brief mit Vertrag hab ich erst ne Woche später bekommen.

paperdoll
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 108
Registriert: 11.01.2004, 12:45
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: England
Wohnort: Riedstadt
Kontaktdaten:

Beitragvon paperdoll » 28.04.2004, 16:47

bei mir wars so, dass wir 4 schüler waren, 2 ehemalige und eine EF-Frau. die haben halt mit uns über so zeugs geredet wie Sweet16 schon gesagt hat. auf englisch war dann auch ein kleiner teil (als wir über drogen oder so geredet haben 8) ) und die einzelgespräche haben etwa 5 minuten (höchstens) gedauert und waren komplett auf deutsch. ich denk ma echt es kommt drauf an, wer das ganze organisiert.

alesha
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 151
Registriert: 19.03.2004, 17:05
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA/Kansas
Wohnort: Hamburg

Beitragvon alesha » 29.04.2004, 13:11

Ja also bei mir war das so, dass wir 5 Bewerber oder so waren und dann noch 3 Returnees und 3 EF-Luete und dann musste ich und ein anderer Bewerber in einen Nebenraum und dann wurden uns halt so Fragen auf Deutsch gestellt wie wir mit Situationen umgehen würde wie z.B. deine Freunde mögen deine Gastschwester nich und was du halt machen würdest usw. Das is echt nich schwer.
So und dann kamen wir zu einem Returnee, die hat uns dann erzählt worauf man achten muss usw. (auf deutsch) und dann musste jeder einzeln noch ein kleines Gespräch führen mit Vorstellungen und Wünschen etc. und davon waren vielleicht 4 min. auf Englisch.
Vorbreiten kannst du dich eigentlich ncih richtig aber ich würde mri hatl nochmal vorher klar werden warum das das machen willst etc. :wink:

SchnuffelWuffel
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 239
Registriert: 02.10.2003, 04:27
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Arizona, USA
Wohnort: Berlin

Beitragvon SchnuffelWuffel » 30.04.2004, 05:37

Wir waren so 6 Schueler. Erst mussten wir uns vorstellen und dann haben die uns auch so Fragen gestellt. Danach haben wir ein bisschen auf Englisch geredet, aber ich glaub nicht das die soviel Wert darauf legen, ob man da mal was nicht weiss. Dann mussten wir den tollen Brief schreiben. Ein Woerterbuch ist sehr praktisch. Danach knnoten wir noch mit den Returnees erzaehlen. Ich kann nur raten nicht so schuechtern rueber zu kommen und auch mal seine Meinung zu Fragen zu sagen, und nicht nur rumsitzen. Ich bekam meine Bestaetigung so drei tage spaeter.
Always turn your face to the sunlight and you will never see the shadows.

Alexander
ist jeden Tag hier
Beiträge: 53
Registriert: 02.04.2004, 18:15
Organisation: EF
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Frankreich
Kontaktdaten:

Beitragvon Alexander » 02.05.2004, 20:00

also, wnen ich die beiträge so lese, ist es bei mir wohl ziemlich unterschiedlich gewesen!! vielleicht lag es daran, dass ich nach frankreich gegangen bin...
ich war beim auswahlgespräch in münster, es waren keine ehemaligen dabei und wir waren 4 jungen!! ich war der einzige der sich für frankreich beworben hatte, die anderen alle für die usa!!
die leiterin war ziemlich locker und hat einiges über den austausch in die usa bzw. frankreich erzählt!! dann musste jeder noch ein bisschen was erzählen in der jeweiligen sprache des gastlandes und dann haben die eltern noch mit der betreurin gesprochen!!
ich habe erst durch post erfahren, dass ich angenommen wurde, also nicht gleich nach dem treffen!!
am besten, du bist ganz du selbst, verstell dich nicht und sei ganz normal!! das ist wirklich das beste!!
wer andren eine bratwurst brät, hat ein bratwurstbratgerät!

smile
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 153
Registriert: 31.12.2003, 14:12
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 6 Monate
Land: Kanada-Quebec City
Wohnort: Hannover

Beitragvon smile » 02.05.2004, 20:26

ich hatte auch nen gruppengespräch, danach nen kurzes einzelgespräch auf deutsch und englisch. und einen brief an die gastfamilie
fand es alles ziemlich locker. wenn ich mir das von anderen organisationen anhöre... :-? einerseits ganz cool, andererseits auch wieder nicht so toll wenn man das gefühl hat das es gar nicht so ne "besondere" leistung ist angenommen zu werden.
also ich glaub die nehmen leute bis 3,0 oder 3,5 (notendurchschnitt )
und ich hab die zusage ungefär ne woche später bekommen.
lg smile :)
Live fast, die pretty ;)

Barbi
ist öfter hier
Beiträge: 45
Registriert: 18.05.2003, 13:19
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Canada - Québec
Wohnort: Baden bei Wien
Kontaktdaten:

Beitragvon Barbi » 04.05.2004, 13:24

Hi!
Bei mir wars auch total locker! (war aber allein dort -keine retournees oder andere ats) hab also mit ner betreuerin auf D und F gredet, diesen Brief an die Gastfamilie auf F gschrieben (darauf könnte man sich bissl vorbereiten, damit einem dann in dem Moment paar Vokabel einfallen) und dann war noch ein Gespräch mit meinen eltern zusammen. Also irgendwie auch anders, als bei den andern
lg Barbi

MixMasterMike
ist jeden Tag hier
Beiträge: 56
Registriert: 09.04.2004, 17:21
Geschlecht: männlich
Organisation: EF
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Minnesota,USA
Wohnort: Bamberg
Kontaktdaten:

Beitragvon MixMasterMike » 05.05.2004, 14:05

also ich war bei meinem auswahlgespräch alleine mti der EF angestellten und zuerst hatte sie mir auf deutsch einige fragen gestellt, über heimweh, was ich so in meiner freizeit mache, usw.
dann wurden mir ein paar fragen auf englisch gestellt, aber nix besonderes, nur wo ich schon alles im urlaub war... nicht sehr schwer gewesen.
zum schluss musste ich dann auch nen brief an meine zukünftige gasteltern schreiben. da sollte drinnen stehen was man gern als erstes machen will wenn man bei seiner gastfamile ankommt.

ich hatte aber keinen schlechten eindruck und ich finde dass sich EF immer gut um einen kümmert und hatte noch keine probleme.

Christine
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 307
Registriert: 05.05.2004, 15:06
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, Alabama> Tuscaloosa
Wohnort: Obrigheim> bei Heidelberg
Kontaktdaten:

Beitragvon Christine » 05.05.2004, 20:30

Ja ja, den Brief musste ich auch schreiben... Wird der eigentlich wirklich an die GF weitergeleitet? Würde bei mir n bisschen blöd kommen... :roll:
Gib jedem Tag die Chance der beste deines Lebens zu werden!!!

alesha
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 151
Registriert: 19.03.2004, 17:05
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA/Kansas
Wohnort: Hamburg

Beitragvon alesha » 06.05.2004, 14:26

Christine hat geschrieben:Ja ja, den Brief musste ich auch schreiben... Wird der eigentlich wirklich an die GF weitergeleitet? Würde bei mir n bisschen blöd kommen... :roll:


Achja den musste ich auch schreiben. Ich hab meine Freundin gefragt und die meinte das die den wirklich an die Family dan weiterleiten :o Wenn ich das gewusst hätte, hätt ich mir n bisle mehr mühe gegeben...

Christine
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 307
Registriert: 05.05.2004, 15:06
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, Alabama> Tuscaloosa
Wohnort: Obrigheim> bei Heidelberg
Kontaktdaten:

Beitragvon Christine » 06.05.2004, 17:15

Oje, wenn die den weiterleiten... :oops: Ich habe geschrieben, dass ich wahrscheinlich erst einmal großen Hunger haben werden und wenn ich ankomme erst mal was essen will, dann würde ich gerne mehr über ihre Kultur erfahren und araufhin werde ich wahrscheinlich total müde ins Bett fallen :roll: Was muss jetzt meine GF von mir denken? :oops: Das hätten sie aber auch früher sagen können! Dann hätte ich mir mehr Mühe gegeben. Dachte es wäre ur so ein doofer Test, ob ich geeignet genug bin. Naja, ändern kann ich jetzt auch nicht mehr. Ich hab meine GF ja schon. :mrgreen: Muss sie mal fragen, ob sie ihn wirklich bekommen haben...
Gib jedem Tag die Chance der beste deines Lebens zu werden!!!


Social Media

       

Zurück zu „EF“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast