Will EF mit ATJ aufhören ?

Infos zu EF und alles weitere findet man in diesem Forum.
cuyana
wohnt im Forum
Beiträge: 2694
Registriert: 21.05.2004, 20:38

Re: Will EF mit ATJ aufhören ?

Beitragvon cuyana » 24.11.2012, 00:57

x
Zuletzt geändert von cuyana am 04.02.2013, 20:02, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Will EF mit ATJ aufhören ?

Beitragvon Orava » 24.11.2012, 01:32

cuyana hat geschrieben:aber ich finde es auch absolut daneben, wenn sie Leute ins Programm aufnehmen und sich dann die Sache mal so eben anders überlegen :roll:
Das haben sie aber ja wahrscheinlich garnicht getan. Das ist es ja^^ Das ist alles komplett hypothetisch.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Carööö
gehört zum Inventar
Beiträge: 1632
Registriert: 17.11.2005, 19:35
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS | Uni
Jahr: 06/07 | 11/12
Land: Italien | Mexiko
Wohnort: Nederland

Re: Will EF mit ATJ aufhören ?

Beitragvon Carööö » 24.11.2012, 01:45

Ich find das klagen (oder was auch immer, ein Schreiben vom Anwalt reicht in vielen Fällen ja schon um was zu kriegen) auch nicht so tragisch, wenn es denn schon einen verbindlichen Vertrag o.Ä. gegeben hat. Nicht, dass EF dann auf einmal Land XY gefälligst wieder anbieten soll, aber zumindest auf Rückerstattung der Kosten o.Ä.
Ich vermute aber ganz stark, dass die Verträge von den meisten Austauschorganisationen in der Beziehung gut abgesichert sind, so wie sich jedes andere Unternehmen gegen Zahlungsschwierigkeiten etc. absichert. Eine Prüfung vom Rechtsanwalt wärs mir in dem Fall aber auch wert, vielleicht gibts ja ne Schwäche im Vertrag. Denn EF hört ja nicht einfach auf zu bestehen, sondern hat selbst beschlossen gewisse Dinge aus dem Programm zu nehmen, was ja eigentlich heisst dass EF vom Vertrag zurücktritt und nicht der Teilnehmer. EF hat aber den Teilnehmern 'angeboten', vom Vertrag zurückzutreten. DA sehe ich das Problem. Das ist einfach verkehrtrum.
Andererseits weiss hier denke ich keiner ganz haargenau was EF gerade in dem Fall tut/anbietet weil keiner direkt betroffen ist. Deshalb kann es ja durchaus sein, dass es da noch andere, fairere Möglichkeiten gibt die nur noch nicht publik sind.

Edit: (Orava, deinen beitrag hab ich erst nachm abschicken gesehen)
Vorne im Thread steht aus nem anderen Forum zitiert:
"Schüler, die sich für einen Schüleraustausch nach Costa Rica, Neuseeland, Frankreich, Kanada & Co. angemeldet haben, bekommen in diesen Tagen die Möglichkeit, sich für die USA, England oder Irland umzuentscheiden oder vom Vertrag zurück zu treten."

Daraus schliesse ich mal dass es in IRGENDEINER Form Anmeldungen gab. Wie weit das dann Verträge waren, keine Ahnung. Aber wenn es Verträge waren dann hat EF da auch was zu erfüllen.
Mien Opa hett jümme seggt: Wer sien Teppich gaut verleggt, dei findtn uck wäer!
Bild

Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Will EF mit ATJ aufhören ?

Beitragvon Monx » 24.11.2012, 12:34

Carööö hat geschrieben:
Edit: (Orava, deinen beitrag hab ich erst nachm abschicken gesehen)
Vorne im Thread steht aus nem anderen Forum zitiert:
"Schüler, die sich für einen Schüleraustausch nach Costa Rica, Neuseeland, Frankreich, Kanada & Co. angemeldet haben, bekommen in diesen Tagen die Möglichkeit, sich für die USA, England oder Irland umzuentscheiden oder vom Vertrag zurück zu treten."

Daraus schliesse ich mal dass es in IRGENDEINER Form Anmeldungen gab. Wie weit das dann Verträge waren, keine Ahnung. Aber wenn es Verträge waren dann hat EF da auch was zu erfüllen.


Hier ist doch aber jetzt erstmal gar keiner betroffen. Und wir haben keinerlei Anhaltspunkte dafür, ob EF Verträge auflöst, Schadensersatz zahlt, oder ... Man weiß doch gar nicht was da grade wirklcih abläuft. Deswegen finde ich es etwas merkwürdig nun hier schon zu diskutieren, ob man EF verklagen kann.

Das sind alles nur Mutmaßungen anhand von irgendwelchen Aussagen von Leuten, die nicht mal direkt betroffen sind.
Wer sagt denn, dass EF sich nicht darum gekümmert hat, dass die ATS noch woanders Plätze bekommen? Wer sagt denn, dass EF denen nicht das Geld zurückgezahlt hat? Wer sagt denn, dass es keinen Schadensersatz gab? EF ist doch nicht blöd. Da sitzt bestimmt auch mehr als ein Anwalt in der Zentrale, der das vorher durchgedacht hat. Schließlich sind genug Eltern Anwälte.

Aber ansonsten allgemein: Ich halte es auch nicht für falsch, jemanden zu verklagen, und hätte ich einen Grund würde ich das auch durchziehen. Aber es ist eben nicht damit getan zu sagen "die verklag ich". Das ist ein ewig langer Prozess, der massiv ins Geld gehen kann, wenn man sich nicht selbst um die Klage kümmern kann. Und noch dazu schätzt man also Nichtjurist die Sachverhalte oftmals ganz falsch ein und ist dann erstaunt, wenn man verliert bzw. der Anwalt einem vorher noch sagt, dass man es besser lassen sollte. Das mal nur so nebenbei :wink:

Benutzeravatar
miss.random
wohnt im Forum
Beiträge: 2283
Registriert: 01.11.2007, 22:01
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF | Nordplys
Jahr: 06/07 | 14
Land: USA, Georgia | Island
Wohnort: Land of ice and snow

Re: Will EF mit ATJ aufhören ?

Beitragvon miss.random » 24.11.2012, 12:45

Ich würde auch nie jemanden einfach mal schnell verklagen und sehe jetzt auch nicht ein, wieso alle EF verklagen sollten, zumal es ja noch gar nicht klar ist, wie EF jetzt die ATS für die übrigen Länder entschädigt.
Was man auch bedenken muss: Ein ATJ kostet sehr sehr viel Geld, ich glaube da sind alle Eltern froh, wenn sie einfach das Geld wieder bekommen, wenn es mit dem ATJ (aus was für Gründen jetzt auch immer) nicht klappen sollte. Dann noch versuchen die Nerven aufzubringen und das Geld um eine grosse Orga zu verklagen? Ehrlich gesagt: Ich glaube einige haben defintiv was besseres zu tun mit ihrer Zeit und ihrem Geld.
Wieso sollte man das Geld, welches man vom ATJ zurück kriegt dazu brauchen um jetzt eine Orga zu verklagen um wahrscheinlich noch mehr Geld zu verlieren?
Nicht jeder kann mit Geld um sich werfen...und Geld löst (zum Glück) auch nicht alle Probleme auf dieser Welt.
If a man does not keep pace with his companions, perhaps it is because he hears a different drummer. Let him step to the music which he hears, however measured or far away. (Henry David Thoreau)
Buu-Frau, Spassbremse und Bedenkenträgerin vom Dienst. Anscheinend auch reif für eine Therapie, doch mir wurde nie gesagt für welche.
http://a-stranger-in-iceland.blogspot.com <- ein Hobbit in Mittelerde

Illiana

Re: Will EF mit ATJ aufhören ?

Beitragvon Illiana » 24.11.2012, 13:29

Carööö hat geschrieben:Aber wenn es Verträge waren dann hat EF da auch was zu erfüllen.


Kommt darauf an.. Kann mir gut vorstellen, dass in den Verträgen Klauseln enthalten sind, die solche oder ähnliche Fälle regeln.

Carööö
gehört zum Inventar
Beiträge: 1632
Registriert: 17.11.2005, 19:35
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS | Uni
Jahr: 06/07 | 11/12
Land: Italien | Mexiko
Wohnort: Nederland

Re: Will EF mit ATJ aufhören ?

Beitragvon Carööö » 24.11.2012, 13:40

Illiana hat geschrieben:
Carööö hat geschrieben:Aber wenn es Verträge waren dann hat EF da auch was zu erfüllen.


Kommt darauf an.. Kann mir gut vorstellen, dass in den Verträgen Klauseln enthalten sind, die solche oder ähnliche Fälle regeln.


Das hab ich in meinem Beitrag ja auch schon geschrieben ;-)
Mien Opa hett jümme seggt: Wer sien Teppich gaut verleggt, dei findtn uck wäer!
Bild

fuhrmara
ist jeden Tag hier
Beiträge: 53
Registriert: 16.11.2012, 13:01
Geschlecht: männlich
Wohnort: Papahausen
Kontaktdaten:

Re: Will EF mit ATJ aufhören ?

Beitragvon fuhrmara » 24.11.2012, 16:57

Das ein "direktes Verklagen" ja zu Aggresiv war, hatte ich ja schon gesagt und daher das Posting entsprechend geändert. Zudem ist es in der Regel auch gar nict notwenig.
Rechte und Pflichten aus den Verträgen sind ganz klar im deutschen Reiserecht definiert. "Besondere Klauseln" zum Nachteil des Verbrauchers oft eh ungültig, selbst wenn sowas im Vertrag steht.

Es ging in meinem Aufruf doch einfach nur darum den evtl. betroffenen Personen hier einen Weg aufzuzeigen, bei dem man sich nicht alles von einer Organisation gefallen lassen muss.


Der Gang zur Verbraucherzentrale kostet für eine Beratung um die 30€. Ich denke ein Betrag der sich durchaus lohnt.
____________________________________
Blog von Söhnchen

Benutzeravatar
*-nicLas-*
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 723
Registriert: 07.04.2008, 16:09
Geschlecht: männlich
Organisation: EF|AFS|Studium
Jahr: 09/10|12/13|13-
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: USA, Nebraska|Chile, Talca|NL, Rotterdam
Wohnort: Heidelberg
Kontaktdaten:

Re: Will EF mit ATJ aufhören ?

Beitragvon *-nicLas-* » 02.04.2013, 17:54

Nochmal was, dass jetzt nichts mit dem Verklagen zu tun hat.

Ich habe selber 2 Jahre für EF "gearbeitet" (diverse Returnee-Jobs, Interviews geleitet etc.) und habe einen kleinen Einblick bekommen wie diese Organisation funktioniert.

Erstmal muss ich sagen, dass ich in meinem ATJ absolut keine Probleme hatte und alles auch bei persönlichen Anliegen immer nach vollster Zufriedenheit abgelaufen ist.

Dabei muss man aber auch wissen, dass die Büros von EF in den verschiedenen Ländern ziemlich unabhängig voneinander arbeiten. Somit ist der Ton in den deutschen Büros ein ganz anderer als z.B. in Boston.

Ich kam wieder aus den USA, wo ich ebenfalls die Chance hatte als Returnee im EF-Camp zu arbeiten und das Office in Boston kennenzulernen, und war ziemlich überrascht vom schnelllebigen und harschen Ton der deutschen Abteilung.

Innerhalb von einem Jahr wurde die komplette Chefetage in München einmal durchgewechselt und Leute eingestellt, die nun völlig den Draht zu den Funktionären in den verschiedenen Teilen Süddeutschlands (wo ich gearbeitet habe) verloren haben und vergessen haben fair und rational zu denken.

Ich will nicht sagen, dass ich dort schon einen Negativtrend erkennen konnte, aber sobald meine Arbeitskollegin, die in direktem Verhältnis zum Büro stand, anfing wie wild die anderen Länder während des Interviews schön zu reden obwohl die Kinder wirklich ausdrücklich sagten, sie würden nur in die USA wollen.

Der Cut ist die logische Schlussfolgerung, die nun endlich auch die Chefetage erreicht hat: Kinder, die sich bei EF anmelden, WOLLEN in die USA, da es ihnen bei EF garantiert wird (nicht wie bei YFU/AFS mit 5 Länder-Roulette).

Hätte hierbei mehr Kommunikation mit Returnees und Aspiranten stattgefunden hätte EF das wahrscheinlich früher gemerkt aber nein - es mussten bis zur letzten Minute (prestigegeil wie sie sind) alle Länder gehalten werden.

Schön doof, denn die Geldhaie da oben haben sich ein bisschen verschätzt. Die letzten Jahre mit fast der Hälfte der Plätze frei geblieben in der Hälfte der angebotenen Ländern hat ein riesiges Finanzloch gerissen.

Anders kann ich mir nicht erklären, warum EF den Preis für die USA ab nächstem Jahr um 2000€ auf 10.000 € anhebt. Konkurrenzfähig ist das bei bestem Willen auch nicht mehr und wenn nicht bald was passiert wird dieses Schiff in Deutschland untergehen. (Ich habe damals noch 6000€ bezahlt..vor 4 Jahren!)


Meine Meinung ;)
MEIN LEBEN IST [SCHWARZ - WEIß - GRÜN!]

My life in the USA!

Mi vida en Chile!


Social Media

       

Zurück zu „EF“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast