alter EF-Thread

Infos zu EF und alles weitere findet man in diesem Forum.

Was ist eure Erfahrung mit dieser Organisation?

hab gutes gehoert
38
14%
hab gutes erlebt
53
19%
hab schlechtes gehoert
148
53%
hab schlechtes erlebt
27
10%
kenn ich nicht
14
5%
 
Abstimmungen insgesamt: 280

jules
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 406
Registriert: 08.05.2004, 23:18
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Uphall, West Lothian, SCOTLAND
Wohnort: hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon jules » 07.08.2005, 12:34

aye, so seh ich das auch, anja!!
du bist am 7.7. geflogen? dann bist du ja jetz schon n monat unterwegs, man, wie die zeit vergeht..;) wie läufts denn so in der schule und so? verstehst du alle(s)? erzähl doch ma (kannst mir auch gern ma ne mail schreiben...) ich halt mich auch an mein anruf-versprechen, wenn wir beide wieder zurück sind (du weißt schon, der "scottish-accent")...lol
viel spaß weiterhin, scheinst ja ziemlich glücklich zu sein, was ich natürlich sehr freut!!
also, bei mir gehts in 6 tagen los und in 13 tagen bin ich in schottland (und werd 17!! :jumper:)
jetz sind wa also wieder da...

>>>http://www.myspace.com/92447425<<<

aussie
wohnt im Forum
Beiträge: 2190
Registriert: 17.01.2005, 12:33
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF; privat
Jahr: 06/07; 09/10
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Australien, Sarina,QLD;Costa Rica
Wohnort: BaWü
Kontaktdaten:

Beitragvon aussie » 07.08.2005, 13:28

@laranova
des isch doch quatsch!!!
Wenn du dich bei EF beworben hast, dann zeugt des ja auch davon, dass du die Orga gut findest.
Also lass dich doch nicht von dem ganzen Gerede durcheinanderbringen.
Letztendlich ham ja mehr als doppelt soviiele gutes anstatt schlechtes erlebt.
Von andren orgas hört man ja auch schlechtes und trotzdem sind viele zufrieden.
Im Endefekt liegt wieso viel an dir und vor allem wie gut du dich mit deiner Gastfam verstehst und daran kann EF ja auch net viel ändern.
*Die Angst davor, zu weit zu gehen, hindert uns oft daran, weit genug zu gehen!
*Gehe nicht nur die glatten Straßen, gehe Wege, die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt und nicht nur Sand. (Antoine de St-Expury)

Bild
Bild
Bild

Laranova

Beitragvon Laranova » 07.08.2005, 14:50

@aussie

du bist lustig.....
ja kla hab ich mich bei ef beworben weil ich sie gut fand, aber eben auch bei sts und icx....und zwar weil viele meinten, kanada plätze sind schwer zu bekommen.....das das anders is weiß ich jetz auch

ich hab immer solche probleme mich zu entscheiden.....und lass mich sicher auch in manchen dingen stark von anderen beeinflussen....
und warum soll ich nich auf leute hören die es schon erlebt haben?? aus einem psopekt klingt jede org toll....

versteh doch bitte dass mich das total verunsichert hat....

klar auch hier weiß man nich wieviel man auf die meinung einiger leute hier vertrauen kann.............

aber danke du hast mich wieder darin bestärkt auf mein gefühl zu hören......

Wiebke

EF - diese Orga ist ein ~E~xtremer ~F~ehler

Beitragvon Wiebke » 08.08.2005, 03:13

Hi, ich bin zum ersten Mal in diesem Forum, da ich sonst immer auf schueleraustausch.de bin.... Ich wollte aber trotzdem mal meine Erfahrungen zum Thema zum Thema EF loswerden....
Ich wurde von ein paar Leuten gewarnt, hab aber nicht auf sie gehört, sondern Returness vertraut und bin mit EF gegangen.

Kurz zusammen gefasst kann ich sagen, dass die Planung von EF USA mehr als mangelhaft und schlecht druchgeführt ist, sprich: Alles, was schief gehen kann, geht auch schief. Auch meine Gasteltern können davon ein Lied singen.

EF Deutschland halte ich trotz allem für sehr kompetent, da sie eigentlich immer sehr bemüht sind, die Fehler auszubessern und wiedergutzumachen. Daher macht EF bei den Treffen hier einen sehr sympathischen Eindruck, was für Deutschland auch stimmen mag, in den USA ist es dann alles andere als rosig.

Versteht mich bitte nicht falsch, ich hatte ein geniales Jahr in den USA und ich liebe es, würde es jeder Zeit nochmal machen, aber EF hat damit überhaupt nichts zu tun.

Ich war ein Jahr im mitteleren Westen, genauer gesagt Nebraska. Eine Freundin war in Indiana. Wir beide waren im Language & Culture Camp an der Ostküste, von daher war sie schon vor Schulbeginn da und hatte so ungefähr einen Monat Zeit, eine Gastfamilie zu finden, sie hatte vor Abflug keine. Ich musste während der Schulzeit meine Familie wechseln und damit auch die Schule, das war aber nicht weiter problematisch, ich fand es sogar sehr angenehm und hätte es auch nochmal gemacht, hätte ich gemusst (wie es z.B. bei Rotary der Fall ist).

(Weitere) Probleme mit EF waren z.B. dass ich die Notrufhotline angerufen hab, die uns für denn Fall von Flugproblemen gegeben wurde. Die, die da rangegangen sind, hatten keine Ahnung von irgendwas (nicht mal von dem Camp hatten sie etwas gehört) und ich musste mich sogar beschimpfen lassen.
Das Problem, das am Flughafen in Denver bestand war, dass Great Lakes Airlines grundsätzlich keine Koffer über 50pounds (das sind ca. 20kg) akzeptiert, meine waren natürlich beide 70 (32kg). Und somit sollte ich dann 100 € Strafe bezahlen, was ja nicht mein Fehler war, denn ich war ja im Camp gewesen. Grundsätzlich darf man nämlich eine Woche vor und nach einem Internationalen Flug 2x32kg Gepäck dabei haben. Das Camp dauerte zwei Wochen.
EF war ganz schön dreist in der Situation, hat alles mögliche versucht, und die beiden anderen EF ATS neben mir meinten schon, ich sollte doch einfach bezahlen und es darauf beruhen lassen. Ich war hartnäckig, EF wollte aber partout nicht bezahlen, so hab ich es schließlich auf meine Kreditkarte genommen und einen schönen Tag gewünscht, EF Deutschland würde dann von meinem Vater, einem Rechtsanwalt hören... Da waren die dann von einer Sek. zur nächsten sooo lieb und nett und wollten zahlen, da "der Kollege reinkam und gerade die Info gab, dass das ja doch alles so seine Richtigkeit hätte".
Gleiches passierte übrigens auf dem Rückflug, wobei mir EF dies mal sagte, dass ich ja hätte meinen Flug bestätigen müssen (hab ich!) und dann nochmal wegen des Gewichtes fragen (das stand aber nicht auf dem Zettel, den sie mir gegeben haben drauf?)... Zudem gibt es ja o.g. Regel.

Ein weiterer Vorfall war, dass meine Gastschwester (die erste) Lügenmärchen über mich erfunden hat (z.b.: Ich hätte mich auf den Schulflur gestellt und laut gerufen, dass Amerika sch***e ist und ich Deutschland viel mehr mag.... - Welch ein Schwachsinn zumal ich noch nie dieser Ansicht war? Ich mag Deutschland, aber Amerika doch genauso. Und sich dann in der 1. Woche da hin zu stellen und sowas zu behaupten ist doch blöd, da wär ich doch nicht als ATS in die USA gegangen?) Dadurch hat EF mir dann - ohne meine Version auch nur anzuhören oder logisch nachzudenken, ohne jegliche Befragung von Zeugen, sprich: keine Prüfung der Umstände - sofort eine Verwarnung gegeben.
Mein IEC hat wegen dieser Situation mit meiner Tante telefoniert (meine Mutter spricht nicht so gut Englisch) und ihr die ganze Geschichte wieder FALSCH erzählt, dass ich dann auch noch zuerst Stress mit meiner Fam aus Deutschland bekam. Ich hab dann mehrmals detailliert begründet und geschildert, was passiert ist, so dass sie (meine Fam.) mir schliesslich glaubte. Die Gespräche hat meine Tante aufgenommen, und es ist wirklich eine Dreistigkeit, wenn man sich anhört, was mein IEC so erzählt hat, wie z.B.: Ich hätte einen totalen Kulturschock, würde mich super unwohl fühlen usw......

Als meine Gastmutter nach ein paar Wochen von ihren Ex-Ehemann terrorisiert wurde (der wollte mein Kommen eh verhindern), mussten wir z.T. Fenster verriegeln und die Türen verbarrikadieren. Ich hab mich trotzdem wohl gefühlt und mir hat es nichts ausgemacht, ich stand ja nicht im Mittelpunkt dieser Sachen, sondern die leiblichen Kinder. Naja, meine Gastmutter wollte jedenfalls, dass ich ein geniales Jahr habe, und dass in dem Ort an sich zur zeit nicht so perfekt war und hat sich an meine IECs gewendet, dass ich DRINGEND eine neue Gastfamilie benötige. Die haben sich um NICHTS gekümmert und ein, zwei Woche lang erst mal auf der faulen Haut gelegen, mir noch nicht mal angeboten, ich könnte ja zu ihnen kommen. Ich kann euch versichern, es ist wirklich ein besch****nes Gefühl, bei einer Gastfamilie zu leben, die einen nicht mehr haben möchte. Man fühlt sich ungefähr so, wie ein herrenloser Hund, der nicht weiß wo er hingehört.
Ich hab dann selbst nach einer Familie gesucht, in der Schule usw (dafür gabs dann wieder einen Anschiss, das wäre nicht richtig gewesen, mein IEC hatte aber zuvor sogar danach gefragt)... Ich hab über eine Schulfreundin eine Familie gefunden, ca. 40mi weg von meinem Ort. Dort war ich dann das ganze Jahr und habe geniale erfahrungen gemacht. Meine neue Gastfamilie hat keine Unterstützung und auch keine Vorbereitenden Infos bekommen, Informationen wurden sogar falsch weitergegeben, Anrufe wurden nicht von EF beantwortet.

Zum Halbjahr hin bekommt man einen Fragebogen (ca. 4 Fragen - HAHA!), den man ausfüllen soll, ich hab angegeben, dass EF ziemlich viel
Mist baut, ich mehr als unzufrieden bin und mein IEC sich nicht meldet und auch meine Familie nicht überprüft hat. Ich hatte die Option *Bitte um Rückruf* anzugeben, was ich getan habe, EF hat sich NIE bei mir gemeldet und war auch bei Problemen weniger bis gar nicht da. Meine Reiseerlaubnis im Visum für Mexico und Kanada am Abschluss des Jahres kam am Tag vor dem Abflug an (die Reise dauerte 5 Wochen), wieder mal, weil EF zu faul war es zu schicken.Ein Mitarbeiter der Orga, der in Nebraska war, hat es stattdessen mitgebracht und meinem IEC gegeben (Freitags), der hat es Samstag losgeschickt (Sonntag keine Post), und ich wollte Di. früh morgens los.... Tja, hätte man es stattdessen eine Woche früher geschickt, wäre alles kein Problem gewesen, das Porto hätte genauso viel gekostet. Überhaupt hat EF ziemlich oft viel Wind um nichts gemacht und viele Sachen ziemlich erschwert (z.B. "Das brauchst du unbedingt, wenn du nach Mexico fährt, sonst kommst du nicht wieder rein!" oder "Z.T. stehen die am Flughafen mit Spürhunden, um zu prüfen, ob man Essen und Süßigkeiten mit dabeihat..."), aber die Warnungen sind NIE eingetreten.

Soviel zu den schlechten Erfahrungen zu EF. Das obige sind nur einige Beispiele von dem, was vorgefallen ist, es gibt durchaus mehr Mängel, die ich noch nicht aufgeführt habe.

Ich hoffe, ihr entscheidet euch hier nach noch mal um und fahrt vielleicht mit AFS oder YFU, bei denen sind nach meinem Wissen noch keine Probleme aufgetreten.

GLG
Wiebke

Ps.: Wenn ihr mögt, könnt ihr mich gern kontaktieren und ich schreib euch mehr oder beantworte Fragen. Meine Emailadresse ist wiebke86@icqmail.com

aussie
wohnt im Forum
Beiträge: 2190
Registriert: 17.01.2005, 12:33
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF; privat
Jahr: 06/07; 09/10
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Australien, Sarina,QLD;Costa Rica
Wohnort: BaWü
Kontaktdaten:

Beitragvon aussie » 08.08.2005, 08:56

@wiebke
es tut mir leid für dich, dass es bei dir so schlecht verlaufen ist, aber ich kenn halt auch genug Leute bei denen es nur genial war.
ZUm Thema YFU und AFS, da kenn ich auch Leute die schlechte Erfahrungen gemacht haben, aber natürlich auch welche, die gute gemacht ham.
Naja ich finde des sollte man jedem selbst überlassen und ich werde mich garantiert nicht mehr umentscheiden.
*Die Angst davor, zu weit zu gehen, hindert uns oft daran, weit genug zu gehen!
*Gehe nicht nur die glatten Straßen, gehe Wege, die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt und nicht nur Sand. (Antoine de St-Expury)

Bild
Bild
Bild

jules
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 406
Registriert: 08.05.2004, 23:18
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Uphall, West Lothian, SCOTLAND
Wohnort: hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon jules » 08.08.2005, 20:13

nee, ich ganz bestimmt auch nicht. bin bis jetz mehr als zufrieden mit denen und ne freundin von mir war auch mit denen weg und es ist nichts schief gelaufen und jetz arbeitet sie da auch..naja, manche kommen eben mit einigen orgas nich so gut klar wie andere...
jetz sind wa also wieder da...



>>>http://www.myspace.com/92447425<<<

MidNightSummer
gehört zum Inventar
Beiträge: 1241
Registriert: 28.07.2005, 10:43
Geschlecht: weiblich
Organisation: PI (PPP)
Jahr: 2006/07
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA, AZ, Gilbert
Wohnort: Sindelfingen
Kontaktdaten:

Beitragvon MidNightSummer » 08.08.2005, 20:30

ist ef eigentlich gemeinnützig?
• I've done it but I've done it my way •


Bild



Bild

Wiebke

Beitragvon Wiebke » 09.08.2005, 04:16

Hi!
Ich bestreite nicht, dass es Leute gibt, die ein gutes Jahr haben. Ich kenne nur mehr Beispiele von Leuten, die ein scheiß Jahr hatten, bzw. um die sich EF nicht gekümmert hat. Eine Bekannte wurde sogar nach Hause geschickt, weil ihr IEC keine neue Familie finden konnte. Und wie ihr seht, es ist immer der Schüler, der Schuld hat.

Es gibt immer Leute, die eine Orga nicht gut finden, nur ich kenne fast ausschließlich Leute, die positive Erfahrungen mit YFU und AFS gemacht haben. Weitaus mehr als bei EF.

Vor einem Jahr, als mir jemand soetwas ins Forum geschrieben hat, und ich noch nicht mal drüben war, habe ich EF auch verteidigt und mich so verhalten wie ihr. Ich wünsche euch wirklich, dass ich mich irre, nur gerade letzte Woche wurde ich leider wieder vom Gegenteil überzeugt.


Jules, bevor du einfach so sagst, "manche kommen eben mit einigen Orgas nicht so gut klar wie andere": bitte geh erst mal selbst ins Ausland mit EF, mach deine eigenen Erfahrungen, ich finde es ziemlich hochnäsig von dir, dir anzumaßen sowas zu sagen. :-( Davon abgesehen hat jeder Mensch andere Bedürfnisse, aber EF hat mit den im Bericht erwähnten Sachen, wohl niemanden befriedigt. Und wie bitte schön hätte ich mich verhalten sollen? Mach einfach einen Vorschlag, vielleicht siehst du es in einem Jahr anders.

EF ist natürlich keine gemeinnützige Orga, MidNightSummer!

GLG
Wiebke

aussie
wohnt im Forum
Beiträge: 2190
Registriert: 17.01.2005, 12:33
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF; privat
Jahr: 06/07; 09/10
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Australien, Sarina,QLD;Costa Rica
Wohnort: BaWü
Kontaktdaten:

Beitragvon aussie » 09.08.2005, 08:37

@midnightsummer
nee, EF ist nicht gemeinnützig.
Allerdings ist sie trotzdem noch eine der billigsten Orgas, vor allem bei so Länder wie Australien, Neuseeland oder Kanada.
*Die Angst davor, zu weit zu gehen, hindert uns oft daran, weit genug zu gehen!
*Gehe nicht nur die glatten Straßen, gehe Wege, die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt und nicht nur Sand. (Antoine de St-Expury)

Bild
Bild
Bild

happy_kitekat
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 933
Registriert: 13.06.2004, 13:55
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Irland

Beitragvon happy_kitekat » 09.08.2005, 11:18

Wiebke hat geschrieben:Jules, bevor du einfach so sagst, "manche kommen eben mit einigen Orgas nicht so gut klar wie andere": bitte geh erst mal selbst ins Ausland mit EF, mach deine eigenen Erfahrungen, ich finde es ziemlich hochnäsig von dir, dir anzumaßen sowas zu sagen. :-( Davon abgesehen hat jeder Mensch andere Bedürfnisse, aber EF hat mit den im Bericht erwähnten Sachen, wohl niemanden befriedigt. Und wie bitte schön hätte ich mich verhalten sollen?


Was fällt dir denn ein irgendwen hier so anzumachen, Wiebke!! Ich meine einige Sachen in deinem Bericht, waren echt so, dass ich mich gefragt habe, warum du dich aufgeregt hast.. aber gut.. und noch was.. JEDER hat das recht auf eine freie Meinung, die er in Wort, Bild, TOn und Film dokumentieren und äußern darf... und was ist an der Aussage "manche kommen eben mit einigen Orgas nicht so gut klar wie andere" bitte hochnässig... es stimmt wirklich... ich habe bevor ich mich für EF entschieden habe mit einigen Returnees unterhalten... nun ja.. der, der mit YFU in den USA war, hatte seine Gastfamilie zum Zeitpunkt des Abflugs nicht, wusste nicht in welchen Staat er kommt, etc. .. und hatte dann 3 Monate eine Welcome-Family... und ist dann von Michigan nach Ohio umgezogen, weil sein Area Rep es nicht geschafft hatte eine Gastfamilie zu organisieren, ist das besser??

Ach ja, und wenn du schreibst, dass du vor einem Jahr genauso geschrieben hast wie wir jetzt, wieso machst du uns dann an?? haben wir nicht die selben Rechte wie du??? oder ist deine Meinung besser als unsere??

jules
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 406
Registriert: 08.05.2004, 23:18
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Uphall, West Lothian, SCOTLAND
Wohnort: hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon jules » 09.08.2005, 14:48

ehm, ich will mich jetz hier nicht rechtfertigen, denn ich finde nicht, dass ich das irgendwie müsste. meine aussage, dass einige leute mit einigen orgas nich so gut klarkommen, war nicht nur auf dich bezogen, wiebke, und es war auch nicht als beleidigung gemeint. ich habe selbst die erfahrung gemacht. eine sehr gute freundin von mir ist mit AFS einfach nich klargekommen, obwohl ich mit denen klargekommen bin und sie wirklich ne ganz liebe person ist. die chemie hat einfach nich gestimmt, das kann immer passieren und da ist doch nichts hochnäsig dran, wenn man das feststellt??!
@anna (happy_kitekat): danke, dass su mich so ritterlich verteidigt hast, wir EFler halten zusammen!! :drueck:
also, jedem das seine! das ist vielleicht das, was ich hätte sagen sollen, denn das klingt nun wirklich nich *hochnäsig*, oder?? :mrgreen:
jetz sind wa also wieder da...



>>>http://www.myspace.com/92447425<<<

peony
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 245
Registriert: 15.05.2005, 18:25
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA / Las Vegas
Wohnort: Heidenheim

Beitragvon peony » 09.08.2005, 21:48

Das kommt ja sicher auch auf die Region an, in die man hinkommt. Meine IEC hat mir z.B. öfters Emails mit ganz vielen Infos geschrieben und klingt super nett :jumper:
Und das mit der Gastfamilie kann dir natürlich auch eigentlich bei jeder Orga passieren...
Naja, ich denk halt soclhe Ratschläge, wie "fahrt auf keinen Fall mit EF (oder irgendeiner anderen Orga)" sind immer ziemlich bescheuert, weil eben immer irgendwas passieren kann und jedes Jahr anders verläuft :roll:

moerle
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 152
Registriert: 22.07.2004, 22:14
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: England
Wohnort: Niedersachen

Beitragvon moerle » 09.08.2005, 22:14

"Ich hoffe, ihr entscheidet euch hier nach noch mal um und fahrt vielleicht mit AFS oder YFU, bei denen sind nach meinem Wissen noch keine Probleme aufgetreten. "
Meinst du nicht auch, dass es ein bisschen "anmaßend" ist, sowas zu schreiben?
Wir akzeptieren alle, dass du ein nicht so gutes Jahr gehabt hast, aber deswegen musst du unseres nicht vorher schlecht machen. DENN das tust du!

Sonst kann ich dir nur den Beitrag von Anti emfehlen, mit dem sie damals ihre erste "Mitglied des Monats" Auszeichnung bekommen hat!

Und ich stimme Happy Kittekat zu: es ist total daneben jules für den Satz an den Karren zu fahren. Das zeugt nicht unbedingt von reifen Verhalten.
Gruppenzwang :D "Planlos in MS"

Quark
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 323
Registriert: 25.06.2005, 15:40
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: England
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Beitragvon Quark » 10.08.2005, 23:29

Ich kann meinen Vorredmenschen nur zustimmen! Klar, verbreiten sich schlechte Nachrichten schneller und weiter, als gute...Diese Horrostories, die überall über ATJ weiter erzählt werden, kennt doch jeder, klar werden auch die tollen Geschichten erzählt, sonst wären wir wohl alle nich hier, aber wenn jemand von seinen Problemen erzählt wird immer gleich gefragt, mit welcher Orga er/sie gefahren is und sofort verliert diese Orga Punkte....Ich für meine Person kenne z.B. ne Menge Leute, die mit EF gefahren sind....da gibt es dann natürlich auch einige schlechte Geschichten dabei, aber die neusten z.B. von 2 Freunden, die mit EF in den USA waren, haben EF in keiner Form kritiesiert...klar hatten sie auch irgendwelche Probleme und eine auch mehrere Gastfamilienwechsel (Was ja aber nich unbedingt auf für eine schlechte Orga spricht, da sie versucht haben das Problem zu lösen und es auch hingekriegt haben - die Familienprobleme kann man wohl selten absehen) Und nur, weil meine Nachbarin mit eine 3mal Wechsel Geschichte von ihre in den USA mit Belästigung vom Vater erzählt hat, denke ich doch nich gleich, das YFU, mit denen sie weg war, ne schlechte Orga is, mit der man nicht fahren sollte....


Ich erinnere mich nich, dass irgendwer von uns, die noch mit EF fahren sich etwas vorrausgenommen hat und über Dinge geurteilt hat, die über seine Erfahrungen hinausgehen - Wir haben lediglich von Freunden und davon, dass wir mit EF bis jetzt gut zurechtgekommen sind, geschrieben...

Abgesehen von all diesen Diskussionen denke ich, dass es in diesen eigentlich darum geht, den Unentschlossenen mit den Erfahrungen, die wir bis jetzt gemacht haben, zu helfen....und da gehören schlechte, wie auch gute, aber keine Verurteilungen der anderen Personen dazu!
Just because you're paranoid, doesn't mean they're not out to get you!

V.gast

Beitragvon V.gast » 10.08.2005, 23:45

Das macht Wiebke auch bei Schueleraustausch, kaum spricht einer von EF, kommt von ihr der Kommentar: fahr bloß nicht mit EF!!!!!!!!!
Natürlich ist das besch....,wenn man so eine Erfahrung macht, aber das kann man doch nicht pauschalisieren und wer sagt, dass es mit anderen Orgas 100% phantastisch und 100% problemlos abläuft?
Das wäre absolut kindisch und nicht ernst zu nehmen.
my 2 cents
v.


Social Media

       

Zurück zu „EF“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast