Rotary FAQ

Erfahrungen und Information zu Rotary gibt es in diesem Forum. Auch hier sollte man andere Teilnehmer finden.
Benutzeravatar
Stefan
Da Chef
Beiträge: 3619
Registriert: 23.01.2002, 01:00
Geschlecht: männlich
Organisation: Give
Jahr: 96/97
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, WI
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Rotary FAQ

Beitragvon Stefan » 05.09.2005, 16:54

Dieser Thread soll dazu dienen häufige Fragen und die Antworten darauf zu sammeln, er wird bei Gelegenheit ergänzt. In diesem Thread daher keine Diskussion oder sonstiges sondern nur Erweiterungen, die dann eingebaut werden können - alles andere wird gelöscht.

Alternativ könnte man die FAQ auch im Wiki platzieren und bearbeiten.

Edit: Der FAQ wurde aktualisiert und alle neuen Fragen und die Antworten darauf mit aufgenommen. Diskussionen bitte weiterhin im Diskussionsforum...


Wie funktioniert der Rotary Austausch und die Bewerbung? Ein kleiner Erfahrungsbericht von chmeu (teilweise ergänzt!).

Rotary ist ein internationaler Serviceclub, der den Schüleraustausch als Teil seines Programms hat. Ein Grossteil der Kosten fällt deshalb weg, weil das, was bei kommerziellen Organisationen sehr viel des Preises ausmacht bei Rotary von Ehrenamtlichen erledigt wird (man kann immer irgendwen anrufen, die Gastfamilien werden gestellt, während des Austauschs werden Sachen unternommen - das muss man bei Rotary nicht bezahlen).
Für den Austauschschüler sind vor allem die einzelnen Clubs interessant, denn vom Club in der Heimat hängt es ab, ob die Bewerbung überhaupt in die Welt hinausgeht. Dort bewirbt man sich, und wenn sich der Club entschließt, 3-4 Gastfamilien für einen Austauschschüler aufzutreiben, der im Gegenzug für euch von dem Club aufgenommen wird, hat man schon fast gewonnen. Dieses bewerben sah bei mir so aus, dass ich eine klassische Bewerbung geschrieben habe, und daraufhin zu einem Interview eingeladen wurde, wo mir der Präsident, der Jugendbeauftragte und der ex- und der zukünftige Präsident Fragen gestellt haben der art "wie wurdest du reagieren wenn du in eine religiöse Familie kommst, die 2x die Woche in die Kirche gehen?" oder "würdest du in ein land gehen, dessen Sprache du noch nicht sprichst?". Sinn der Sache ist, zu erkennen, ob der Austauschschüler total naiv an die Sache rangeht. der einzelne Rotary Club hat natürlich ein Interesse daran, einen guten Botschafter von Rotary in die Welt rauszuschicken, also offen, neugierig, freundlich, kurz "integer" oder "erwachsen". Für dieses interview (wenn ihr eins machen müsst - jeder Club kann die Austauschschüler aussuchen wie er will) gilt das was immer gilt: selbstbewusst sein, aber nicht zu selbst bewusst, wenn sie euch fragen "würdet ihr auch nach Südostthailand gehen und bei einem Reisbauer leben?" im Zweifel "ja" sagen, darauf hat der Club eh keinen Einfluss und kann euch also nicht "beim Wort nehmen". demonstriert Offenheit.
Wenn man nicht viel Pech hat und sich nicht allzu dumm anstellt, kann man nach Annahme durch den Club schon zu 70% sicher sein, irgendwo in der Welt seinen Austausch zu verbringen. Gebietsgarantie gibt’s bei Rotary ausdrücklich nicht, weil man flexible Austauschschüler haben will. Zwar kann man ein Wunschland und 2 Ersatzländer angeben (eins von denen wird’s auch eigentlich immer, außer wenn man Pech hat), viele Distrikte (Organisationseinheit von etwa 30-60 Rotary Clubs) wollen aber, dass man nur ein englischsprachiges Land angibt. War bei mir kein Problem, ich konnte ohne Beschwerden von irgendeiner Seite Australien, Kanada und Großbritannien angeben. Australien wurde es dann.
Endgültig sicher sein, dass man genommen wurde, kann man, wenn man die guarantee form bekommen hat. Das ist ein Dokument, dass man für die Visumsbewerbung braucht, auf dem die Schule, der genaue Gastclub, euer Counsellor usw. draufstehen; außerdem eben die Garantie, dass für eure Unterkunft, Verpflegung und den Schulbesuch gesorgt wird.

Bei Rotary muss man viel selbst machen (application form z.B. - damit bewirbt man sich beim Distrikt oder die Visumsbewerbung. man kriegt zwar rat vom Distrikt, aber keiner hält einem das Händchen), was ich sehr gut finde, denn als ATS muss man früher oder später sowieso auf eigenen Beinen stehen. Im Gastland ist Rotary sehr "kümmernd", soll heißen dass man viele Leute hat, die man bei Problemen ansprechen kann, viele Leute vom Club dich kennen lernen wollen und etwas mit dir unternehmen (Segeln, Snowboarden, Museen besuchen, Städte zeigen, dich einfach mal zum essen einladen etc., von solchen kennen lern Treffen wird man sehr viel während des Austauschs haben) obwohl sie das eigentlich gar nicht machen müssten. Als Gegenleistung erzählt man was über sich, euer tägliches Leben kann ja sehr verschieden sein von dem in eurem Gastland, wenn ihr z.B. in Taiwan oder Thailand euren Austausch verbringt. Die Rotarier sind sehr interessiert an eurer Person, euren Ansichten und wie ihr lebt.

Die oben erwähnte Application Form ist ein Haufen Arbeit, etwa 16 Seiten (mittlerweile 21!?), in der man begründen muss, warum man den Austausch machen will, medizinische Untersuchungen dokumentieren muss, die man für die Einreise braucht usw. usf.


Müssen die Eltern Mitglied bei Rotary sein?


Die Eltern oder Verwandten müssen keine Rotarier sein, damit man den Austausch machen kann. In meinem deutschen Distrikt waren nur drei bis vier von 54 Leuten Söhne oder Töchter von Rotary-Mitgliedern.


Visitenkarten

Die kriegt man vom Distrikt, wo deine Adresse, deutsche Telefonnummer, E-Mail Adresse (legt euch ne seriöse E-Mail Adresse zu, besonders wenn ihr in englischsprachigen Ländern kommt z.B. hyper_sexy_megachick@blabla.com nicht so gut) etc. draufsteht, und ein Foto draufkommt. Dient dem Zweck, die an alle Leute während des Austauschs zu geben, damit die später noch mit euch in Kontakt treten können. Achtet darauf, ein gutes Foto zu haben - meins ist die oberpeinliche Katastrophe.


Wie teuer ist der Austausch ungefähr? Vergibt Rotary Stipendien?


Extrastipendien für Rotary-Austausch gibt es nicht, ist aber auch so schon billig genug. Insgesamt zahlen meine Eltern für das gesamte ATJ ~3000 Euro, wovon ich denen dann einen Teil zurückzahle.

Zahlen muss man bei Rotary: den Flug, das Visum, die Versicherung (da erklärt Rotary genau wie das abläuft), einen bestimmten Betrag (ca. 300 Euro) für so Sachen wie Blazer, Visitenkarten, T-Shirt usw., die Reise durch den Kontinent/das Land, in dem man sich aufhält und eventuell eine Spende an den Entsendeclub, die dann für den Jugendaustausch benutzt wird,...

Rotary bezahlt einem: mindestens 50 US$ Taschengeld im Monat, Mittagessen in der Schule, Schulbücher, das Essen beim Rotary-Meeting,...
Viele Clubs bezahlen aber auch mehr, wie z.B. Schuluniform, die Rundreise, andere Ausflüge,... Da drauf hat man aber keinen Anspruch!! Ist alles Nettigkeit des Clubs.

Man muss im Normalfall keine Schulgebühren zahlen.


Muss man den Flug selber buchen? Wie teuer ist der Flug?


Es sind in Deutschland zwei Reisebüros für die ATS zuständig, die die Gruppenflüge organisieren; eins für die Länder Brasilien, Ecuador, Kanada, Mexiko und die USA und eins für alle restlichen Länder. Wenn man das nicht will, kann man auch einfach Bescheid sagen und seinen Flug selber buchen.
Für den Rückflug bekommt man ein offenes Ticket. Während des Jahres (so im Januar, damit noch Plätze frei sind) muss man selbstständig bei der Fluggesellschaft anrufen und das Rückflugdatum festlegen.

Preise liegen zwischen 800-1200 Euro (je nach Zielland); innerhalb von Europa günstiger.


Notendurchschnitt

Ein bestimmter Notendurchschnitt ist nicht erforderlich um bei Rotary angenommen zu werden, aber das Zeugnis sollte schon ansehnlich sein und von einem gewissen Einsatz zeugen. Fünfen vermeiden.


Muss man die Sprache des Gastlandes schon vorher können?


Die Sprache der Wunschländer muss man nicht im Vorhinein sprechen können und es gibt keine Sprachtests oder so was.
Es wird allerdings erwartet, sobald man sein Land sicher weiß, Sprachkurse zu besuchen, oder wenn das nicht möglich ist (bei Thai z.B.) es sich selbst soweit es geht beizubringen. Bei Sprachen wie Spanisch etc. sollte das auch ganz gut klappen.
Wenn man während des Jahres kein Interesse zeigt die Sprache (und Kultur) des Landes (kennen) zu lernen, ist das ein Grund nach Hause geschickt zu werden!!! Das heißt nicht, dass man nach 2 Monate super sprechen können muss, es reicht schon etwas Einsatz zu zeigen und kleinere Fortschritte zu machen.


Welche Länder werden angeboten?


Kanada, USA, Mexiko, Ecuador, Argentinien, Peru, Brasilien, Chile, Kolumbien; Südafrika, Simbabwe;
Australien; Neuseeland; Indien, Japan, Malaysia, Thailand, Taiwan, Russland;
Baltische Staaten, England, Frankreich, Norwegen, Polen, Schweden, Tschechien

Viele Länder die wirklich angeboten wurden stehen aber auch nicht auf der Homepage von Rotary, sondern waren auf der Bewerbungs-CD angegeben. Man kann mittlerweile in so gut wie jedes Land reisen, aber sie sind nicht alle jedes Jahr verfügbar. Die Dominikanische Republik ist z.B. nur jedes 3. oder 4. Jahr dabei.

Beachtet aber noch einmal, dass die Länder bei Rotary keine große Rolle spielen. Man kann überall ein schönes Austauschjahr verbringen. Von den drei Wunschländern darf in den meisten Fällen nur bei einem Englisch die Muttersprache sein. Welche Länder man sich ansonsten aussucht, ist völlig egal.
Ein Distrikt hat allerdings nicht beliebig viele Plätze für jedes Land zu vergeben. Für Neuseeland gibt es z.B. nur sehr wenige Plätze für ganz Deutschland, die dann immer bei den Distrikten rum wandern. Einige Distrikte haben also nur etwa alle vier Jahre EINEN Platz für Neuseeland!!

Rotary schickt eigentlich keine Schüler in „gefährliche“ Länder oder Gebiete. Wenn man selbst ein bestimmtes Land für besonders gefährlich hält, sollte man es halt nicht angeben.


Wie alt muss man für den Austausch sein?


Normalerweise zwischen 16 und 18. Wenn man lieb fragt und das gut begründen kann, darf man aber meist auch schon mit 15. 19 wird schwieriger, weil das da bei vielen Ländern mit dem Visum Probleme geben kann.


Wie schnell muss man ab-/zusagen, wenn man sich noch woanders beworben hat? (PPP,...)


Absagen kann man immer. Wenn man schon T-Shirt etc. bekommen hat, muss man das natürlich trotzdem bezahlen. Auch eine Spende, die manche machen (müssen) kann man evtl. nicht zurück fordern und man kann trotzdem dazu verpflichtet werden einen Gastschüler aufzunehmen. Das hängt dann vom Club ab. Wenn der Vertrag mit den Bewerbungsunterlagen einmal unterschrieben ist, hat man sich aber eigentlich dazu verpflichtet.
Alle, die absagen (wegen PPP z.B.) sollten damit aber offen gegenüber dem Club umgehen und bedenken, dass sie vielleicht jemand anders den Platz weg schnappen, der dann wenn man absagt nicht mehr einspringen kann, weil es zu spät ist um das alles noch zu organisieren. Rotary ist eben keine kommerzielle Organisation!!
Wenn man genau nachrechnet, merkt man außerdem, dass das PPP nicht unbedingt billiger ist als Rotary (beim PPP zahlt man z.B. das gesamte Taschengeld und Ausflüge selber).


Muss man einen Gastschüler aufnehmen?


Mit Unterschreiben des Vertrags verpflichten sich die Eltern des ATS für die nächsten drei Jahre dazu für die Dauer von insgesamt 12 Monaten Austauschschüler aufzunehmen (also z.B. im Jahr 07/08 kommt einer für 4 Monate, im Jahr 08/09 wieder, usw.). Wie genau das über die Jahre aufgeteilt wird, muss mit dem Club abgesprochen werden. Manche nehmen auch gleich für ein Jahr einen Schüler auf, oder ein Jahr lang drei verschiedene. Das läuft überall anders und kommt auch drauf an, wie viele Schüler der Club schickt und aufnimmt.
Wenn man absolut keinen Schüler aufnehmen kann, ist es manchmal (mit dem Club absprechen!!!) möglich, selbstständig andere Gastfamilien in der Nähe zu finden, die das übernehmen. (In der Nähe deshalb, weil die Gastschüler ja auch zu den Rotary Meetings gehen sollen und das ist ein bisschen schwer, wenn der Club in München ist, man aber eine Familie in Hamburg gefunden hat.)

Im Normalfall ist es kein direkter Austausch, also der Gastschüler kommt nicht aus der Familie oder dem Ort, wo man selber hin geht. Meist ist es aber zumindest das selbe Land oder der selbe Kontinent.

Wenn es in deiner Familie keine Gastgeschwister für den ATS geben würde (oder die älteren Geschwister vielleicht schon ausgezogen sind) und beide Eltern arbeiten, ist das eigentlich trotzdem kein Grund, niemand aufzunehmen. Die Gastschüler sollen sich ja auch in der Schule selbst Freunde suchen und müssen nicht alles "vorgesetzt" kriegen.
Ansonsten könnte man ja mit dem Club absprechen, dass man erst einen Schüler aufnimmt, wenn man selbst wieder zu Hause ist (oder sogar vor dem eigenen ATJ).


Vorbereitung?

Zur Vorbereitung auf das Jahr organisieren die Distrikte etwa 1-5 Treffen vor Abflug. Darüber informiert einen der Club rechtzeitig.


Wie oft muss man die Familie wechseln?


Meist hat man 3-4 Gastfamilien. Das kommt aber auch drauf an, wie viele Familien der Club findet. Es gibt Schüler, die bleiben ein Jahr in derselben Familie (was aber eigentlich nicht Sinn der Sache ist und meist nur daran liegt, dass keine anderen gefunden werden) und andere haben sogar 5-6!


Was sind Rotary Pins?

Rotary Pins sind wie schon der Name verrät Pins, die während des Jahres unter den allen ATS im Gastland getauscht werden. Am Ende soll halt der Blazer, den man für 125€ kaufen kann (Ein gleichwertiger Blazer muss auf alle fälle vorhanden sein), schön besteckt ist und als Andenken fungiert.
Die Pins sammelt man vor dem Jahr, in dem man z.B. typisch Deutsche Unternehmen anschreibt und danach fragt. Selber basteln geht natürlich auch.


Bietet Rotary auch Halbjahresprogramme an?

Nein, es gibt neben dem Jahresaustausch nur noch den Kurzaustausch für ein paar Wochen.


Links

Rotary Jugenddienst Deutschland
http://www.rotary-jugenddienst.de/

Die Bewerbungsunterlagen (nur zur Info – bitte nur die ausfüllen, die ihr von eurem Club bekommt!!)
http://www.rotary.org/languages/german/ ... /761ge.pdf

Wens interessiert, kann sich auch noch durch das ganze hier durchlesen, gibt einen ganz guten Eindruck vom Austausch:
http://www.rotary.org/newsroom/download ... uthex.html

Ein Ratgeber zum Rotary Austausch, geschrieben von zwei ehemaligen ATS vom Rotary - was hätte ich drum gegeben, den VORHER gehabt zu haben, auf jeden Fall kaufen, erspart nen Haufen Arbeit
http://farawayathome.de/

Die wohl beste ROTEX-Organisation in Deutschland, zwei davon haben auch obiges buch geschrieben (vom Distrikt 1870)
http://www.rotex1870.de/

gescannter Zeitungsschnipsel
http://www.rotary1900.org/dis1900/00_di ... bounds.JPG

ciao schreibt über rotary, lustig, aber interessant
http://www.ciao.de/Rotary_Club_Schuleraustausch__461031
Austauschschülerliste mit Flugliste. Shirt-FAQ.
Benutzt bitte auch die Suchfunktion.

Schlaflos in Kassel | Planlos in Münster | Früh in Göttingen | Warten in Erfurt

eva4ever
ist öfter hier
Beiträge: 24
Registriert: 05.08.2009, 18:50
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 10/11
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Panama <3

Re: Rotary FAQ

Beitragvon eva4ever » 05.08.2009, 18:55

Hallo,

gilt das auch alles für Österreich?
(mit schüler aufnehmen... hab nämlich nichts auf der seite gelesen...)

glg

rose
ist neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 12.07.2009, 16:12

Re: Rotary FAQ

Beitragvon rose » 09.08.2009, 11:00

Ja, das gibt's auch für Österreich schau mal auf der Homepage: http://www.rotary.at/jugenddienst/austauschprogramme.

erik4ever
ist neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 30.10.2011, 23:36

Re: Rotary FAQ

Beitragvon erik4ever » 30.10.2011, 23:38

ist der Preis immer noch bei 3000 Euro ?
vielen dank im Voraus

Charis
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 337
Registriert: 09.03.2010, 20:07
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary
Jahr: 11/12
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Australien. (:

Re: Rotary FAQ

Beitragvon Charis » 08.11.2011, 05:00

es kommt drauf an, wie teuer der flug ist, aber normaler weise, ja
Bild

Benutzeravatar
Kleine.Lilie
gehört zum Inventar
Beiträge: 1747
Registriert: 17.05.2010, 18:42
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary
Jahr: 12/13
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Neuseeland/Kanada
Wohnort: Schweiz

Re: Rotary FAQ

Beitragvon Kleine.Lilie » 08.11.2011, 13:25

3000 EURO ? :) ist ja witzig, hier in der schweiz sind es 3000 FRANKEN, also einiges billiger als deutschaldn :D
10.1.11-Beworben bei Rotary
12.1.11-Bestätigung bekommen: Anmeldung registriert!
6.8.11 - Verzaubert in Basel

3.11.11-Clubvereinbarung erhalten-Angenommen für ein Jahresaustausch
7.11.11-Web Application abgeschickt
28.2.12-Angenommen für NZ-District 9910
11.6.12 -Guarantee Form aus NZ eingetroffen


Mein ATJ BLog

Bild

lukipuki
ist neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 11.11.2013, 17:24
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary
Jahr: 14/15
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Brasilien/Venezuela/Argentinien

Re: Rotary FAQ

Beitragvon lukipuki » 11.11.2013, 17:41

hi ich fahr auch mit rotary
wollte fragen ob dus sinnvoller findest den blazer selber zu kaufen oder den von rotary zu nehmen
Danke schon im vorraus für die antwort :D


Social Media

       

Zurück zu „Rotary“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast