Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Erfahrungen und Information zu Rotary gibt es in diesem Forum. Auch hier sollte man andere Teilnehmer finden.

Was ist deine Erfahrung mit Rotary?

hab gutes gehört
76
43%
hab gutes erlebt
46
26%
hab schlechtes gehört
17
10%
hab schlechtes erlebt
11
6%
kenn ich nicht
27
15%
 
Abstimmungen insgesamt: 177

Gast

Re: Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Beitragvon Gast » 27.02.2009, 14:42

Mein Vater ist Rotarier, meine Schwester ist grad für 1 Jahr in Amerika, und ich kann über Rotary eigentlich nichts schlechtes sagen..
Wir hatten aber eine Amerikanerin bei uns, und die hat sich halt nicht an die Regeln von Rotary gehalten, und wurde deswegen wieder nach Hause geschickt.. Sie kam immer später nach Hause als meine Eltern gesagt haben, wollte die ganze zeit bei jungs etc. übernachten, obwohl rotary das nich gern sieht, duschte 1 stunde, auch nach mehrmaligem ermahnen, half nirgendwo, versuchte nicht richtig deutsch zu lernen (also meistens unterhielt sie sich auf englisch mit den meisten..) aber das ging ja alles noch, aber ihr counselor hat ihr dann ein limit gestellt, dass sie sich in 2 wochen verbessern soll, d.h. wenigstens immer pünklich daheim sein und bei keinem übernachten, und in der 1. woche klappte das auch ganz gut, dannach wurd es eher wieder schlechter, und dann hat rotary mal mit ihren lehrern gesprochen, die erzählten das sie immer schläft, achja, telefoniert hat die auch immer nachts, unteranderem mit unsrem anschluss paar stunden nach amerika, und wegen dem schlafen im unterricht, obwohl die lehrer sie anfangs ncoh ermahnten, sollte die dann nach hause..
ich könnt jetzt noch viel über die erzählen, aber das würde zu lang werden, xD
auf jeden fall wollte sie dann aus dem rotaryprogramm austreten, hatte auch einen "gastvater" für dann gefunden, aber die schule hat das nicht mitgemacht, außerdem war ihr visum über/wegen/mit rotary, also gings dann nicht, und jetzt seh ich die nur noch immer in icq online, aber gehört haben wir von ihr niemehr was..
und ich muss schon sagen, meine eltern waren manchmal vllt bisschen streng, aber im moment muss meine schwester jeden wochentag um 10 ins bett, am wochenende um 11, und da waren meine eltern doch netter, ;)

Ich werde mich dieses jahr auch für einen austausch bewerben, über die suche nach länderwünschen bin ich auch hier gelandet..

und nochwas:
ich glaub, solang man 3 gastfamilien für den inbound in deutschland hat, muss man diesen nicht selbst aufnehmen, wird aber natürlich lieber gesehn, wenn man aber zB sagt, es ist nie einer zu hause etc.. und man eine andere familie als ausweichmöglichkeit hat, dann würde rotary (jedenfalls bei uns) das zulassen..
noch zu rotary, ich finde manche regeln sind etwas streng, aber je nach land und club wird ja auch mehr oder weniger drauf geachtet..

annika66666666

Re: Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Beitragvon annika66666666 » 09.03.2009, 19:03

also ich hab echt keine ahnung von rotary bei mir hats mit atj leider wg geld nicht geklappt möchte nun innen ferien gern weg naja nicht so weit weil flug so teuer ist weiß jemand was ich machen muss um einen kurzaustausch in europa machen zu können? ich kenn keine rotary clubs in meiner nähe und die online bewerbung ist sehr unübersichtlich welche länder werden überhaupt angeboten? sry hab echt kein plan wär nett wenn jemand was wüsste=)

Gast

Re: Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Beitragvon Gast » 13.08.2009, 15:22

ka, ob du noch an einem austausch mit rotary interessiert bist, aber am besten schreibst du einfach mal an einen Rotarier eine Email...
Hab ich auch so gemacht, hier ein Auszug der Antwort:


Danke für dein Interesse am Rotary Jugendaustausch Programm.

Das Alter ist kein Problem um am Austauschprogramm teilzunehmen.
Mit dem "Vorläufigen Anmeldeformular" von dir kontaktiere ich den Kollegen im gewünschten Zielland. Der schaut dann, ob er einen Austauschschüler findet, der passt. Wenn er einen gefunden hat, schickt er mir die Unterlagen und ich leite sie an dich weiter. Deine Eltern und du nehmt dann Kontakt mit der Austauschfamilie auf und macht euch alle terminlichen Sachen aus.

In England und Frankreich war es in der Vergangenheit sehr schwierig Interessenten für einen Familienaustausch zu finden. Dort schätze ich die Chancen eher schlecht ein.

Gut siehts in Skandinavien aus.

wheredoigo?

Re: Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Beitragvon wheredoigo? » 19.08.2009, 18:36

hab grad abgestimmt....das zweite von unten. wer in plant mit rotary aus dem distrikt 1940 wegzugehen und fragen hat kann sich ja mal melden. und ja,ich habe meine gründe und die sidn nicht aus den fingern gezogen.

Gast

Re: Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Beitragvon Gast » 19.08.2009, 18:59

wheredoigo? hat geschrieben:hab grad abgestimmt....das zweite von unten. wer in plant mit rotary aus dem distrikt 1940 wegzugehen und fragen hat kann sich ja mal melden. und ja,ich habe meine gründe und die sidn nicht aus den fingern gezogen.


darf man auch wissen warum?

Mia95

Re: Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Beitragvon Mia95 » 25.08.2009, 15:10

heey
ich habe eine frage...ich will in 2 jahren nach möglichkeit ein auslandsjahr machen. Am liebsten mit Rotary da Rotary gute leistung anbieten aber es nicht teuer ist. Mein einziges problem ist das ich auf einer Gesamtschule bin. Ich habe vor mein Abitur zu machen wie alle Leute auf dem Gymnasium nur nicht mit G8 sondern mit G9 und ich wollte wissen ob jemand weiß ob es ein problem bei Rotary ist wenn man auf einer Gesamtschule ist.
LG MIA

Swille
gehört zum Inventar
Beiträge: 1776
Registriert: 28.12.2005, 22:48
Geschlecht: weiblich

Re: Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Beitragvon Swille » 26.08.2009, 20:35

Ist meine Schwester auch... Also wohl eher nicht.

Gast

Re: Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Beitragvon Gast » 31.08.2009, 11:56

Ich muss jetzt leider Kritik zu Rotary loswerden ... Es heißt ja immer, die suchen Leute, die ihr Heimatland gut präsentieren und gut bis sehr gut in der Schule sind.
Nun gut, ich hab vor ein paar Wochen erfahren, dass das Mädchen mit den meisten 5en (Ich glaub sie hatte 5 ? , sie wäre also sitzen geblieben) im Zeugnis mit Rotary nach Argentinien geht.
Soviel schon mal zu den sehr guten Schulleistungen *ironie*

weiteres hab ich sie dann gefragt, warum sie nach Argentinien geht..
Antwort: mmh.. ja.... die Partys sollen die geilsten sein ...
dann hab ich sie gefragt, ob sie schon eine GastFamilie hat...
antwort: ja klar und die leben im besten Viertel Buenos' Aires , also hoff ich mal stark, dass ich keine Bettler und Slums zu sehen bekomm, das ist doch irgendwie eklig...

soviel zum guten Präsentieren des Heimatlands....

Dieses Beispiel zeigt, dass man sich bei Rotary durch Geld& gute Beziehungen alles erkaufen kann, also Leute, keine Sorge wenn ihr ein Party-Austauschjahr machen wollt- Rotary, und die Geldtasche eures Daddys hilft auch dabei.

rose
ist neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 12.07.2009, 16:12

Re: Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Beitragvon rose » 16.10.2009, 19:16

Auch ich muss Kritik zu Rotary loswerden, denn ich hab seit 2 Monaten einen Austauschschüler bei mir und ebenso lang meinen Sohn in Amerika.

Vorab bekamen wir Besuche und Prüfungen durch Rotary, einen langen Vortrag und auch ausgedruckte Zettel mit Verhaltensregeln, Pflichten und Rechten. Und damals dachte ich glücklich, dass ich froh bin, dass alles so straff organisiert ist, weil man so weder mit dem kommenden Jugendlichen etwas falsch machen kann und jede Seite Unterstützung bekommt, als auch für das eigene Kind in der Ferne keine Sorge haben braucht, weil es eben weltweit so abläuft.
Denkste! :cry:
Zuerst gab es Probleme mit den Papieren, was zu unglaublicher Hektik kurz vor der Abreise führte – sowohl für Visum als auch für ein Flugticket, das natürlich um ein Vielfaches teurer war, weil wir erst kurz zuvor erfuhren wo es nun tatsächlich hingehen sollte.
Dann scheiterte es an der Zuweisung zu einer Familie – oder doch zu einer allein stehenden älteren Frau oder zu noch jemand anderem? Das erleichtert nicht unbedingt die Frage der Gastgeschenke.
Einen Councelor gibt es zwar auf dem Papier, in einem Ort, der eine ¾ Stunde entfernt ist von dem Ort, wo mein Sohn nun wohnt. Gesehen hat er seinen Councelor einmal, nach langem Drängen. Ein Interesse von dessen Seite ist gleich Null.
Taschengeld hat er einmal nach mehrmaligem Nachfragen 50 Dollar bekommen – am Papier standen 75 bis 100 Dollar pro Monat. Ein Konto hat bis jetzt niemand mit ihm eröffnet, obwohl es hier als eine Selbstverständlichkeit für alle abgetan wurde.
Auch in der Schule kümmert sich niemand. Mein Sohn war hier ein ausgezeichneter Schüler, was auch überprüft wurde. In Amerika heißt es: du bist zu jung, du kannst nicht in eine höhere Stufe – aus! Dieses Fach möchtest du? Leider besetzt, du bist ja nur Austauschschüler.
Sport? Nein, in unserem Distrikt ist den Austauschschülern aktive Teilnahme am Sport verboten. Gut, man kann privat wohin gehen, aber durch die Entfernungen braucht man als Schüler halt immer ein „Taxi“. Und alle anderen Mitschüler sind eben in der Schule.
Reisen? Ja, es werden allen USA und Canada Inbounds tolle Reisen angeboten, es gibt sogar eine eigene Website. Als sich mein Sohn mit unserer Zustimmung für zwei Reisen anmelden wollte, hieß es: nein, die Kinder haben ein Studentenvisum und kein Touristenvisum, sie sind zum Schule gehen hier, Reisen werden nicht genehmigt. Okay, aber warum bietet man sie an und warum dürfen Jugendliche aus anderen Distrikten sehr wohl teilnehmen?

Nun zu unserem Austauschschüler: ein netter Junge, ja, und ich mag ihn sehr. ABER: er wollte gar nicht kommen, seine Eltern wollten es und sie haben gute Beziehungen.
Schule: warum soll ich hingehen, ich verstehe kein Deutsch und ich möchte Europa kennen lernen. Dementsprechend wird der Unterricht geschwänzt. Was sagt Rotary dazu? Naja, muss man verstehen, er kann dem Unterricht ja nicht folgen und wenn er die Stadt anschaut, hat er ja auch etwas davon.
Reisen: Es werden viele kürzere und längere Reisen angeboten, wo unsere Gastschüler nur die Reisekosten zu tragen haben. Sogar einen Schikurs und eine Europareise gibt es – immer während der Schulzeit.
Die Eltern kommen zu Besuch: Rotary sagt, natürlich darf der Schüler die Eltern begleiten.

Und was wurde uns alles vorher gesagt? Genau das Gegenteil.
Ich bin der Meinung, dass man überall gleich mit Austauschschülern umgehen soll, vor allem was die Schule, das Taschengeld, das Reisen betrifft.
Wie soll ich meinem Sohn erklären, warum er alles selbst bezahlen muss, nicht reisen darf, und in der Schule nicht die Fächer belegen darf, die er sich so gewünscht hätte?
Und warum auf einmal alles anders ist, als vorher besprochen – für den einen lockerer, für den anderen härter.
Wie kann ich meinem Austauschschüler gegenüber das Gesicht bewahren, wenn ich nein sage, er danach aber mit der Bestätigung von Rotary kommt, es – was auch immer – doch zu dürfen?

Im Moment weiß ich nicht genau wie ich mit der Situation umgehen soll, denn es ist alles so anderes als Rotary es vorab kommuniziert hatte... :(

Nettie

Fragen!!

Beitragvon Nettie » 28.12.2009, 12:19

Ich hab da mal ein paar Fragen :

Und zwar, kan ich mich einfach bei meinem nächst möglichen Rotary Club melden,weil ich auch gehört habe das nur Rotarier auf einen zu kommen und dich werben könne un nicht anders herum...
Und wie ist das mit dem Bewerben? Muss ich erst anrufen und dann eine Bewerbung hinzuschicken, oder kann ich gleich eine Bewerbung schreiben...

Wäre nett von euch wenn ihr mir antwortet

GarfieldW1308

Re: Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Beitragvon GarfieldW1308 » 28.12.2009, 18:40

Ich würd dir empfehlen vorher anzurufen. Da wirst du gleich vorstellig :) Und fragen an wen du das schicken sollst usw...halt alles, was dir auf der Seele brennt. So hab ich das zumindest gemacht :D
Viel Erfolg bei der Bewerbung

Benutzeravatar
Faraway
ist öfter hier
Beiträge: 23
Registriert: 12.04.2009, 16:42
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary (Distrikt 1880)
Jahr: 09/10
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: USA, Vermont, Bellows Falls
Kontaktdaten:

Re: Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Beitragvon Faraway » 10.02.2010, 03:59

Ich bin mit Rotary gerade in den USA und ich habe gute und schlechte erfahrungen gemacht.

- jeder bei Rotary ist nett
- es wird sich definitiv viel mehr gekümmer als in anderen austauschprogrammen
- die trips und ausflüge sind bezahlbar bzw. meistens kostenlos
- man hat gute beziehungen zu den anderen Austauschschülern

schlecht ist immer wie man es sieht,
mein cousellor kümmert sich nicht wirklich um mich, dass ist allerdings kein problem da die bezugsperson für die meisten ATJs der distriktleiter ist. wir machen alles mit ihm und man kann über alles reden.
Die meetings besuche ich fast nie (freitag um 7.30 Uhr ist mit der schule ein wenig unpraktisch) mir nimmt es aber auch niemand übel.
Es stimmt schon dass einige ATJs bei realtive alten leuten wohnen (ich spreche aus erfahrung meine 1te gastmutter war 82 - ich war allein mit ihr - das ist allerding der extremfall) aber meistens wechsellst du die familie und wenn du mit rotary sprichst wird so schnell wie möglich eine lösung gefunden (ich bin bei einer freundin eingezogen und bin absolut happy).


Alles in allem ist Rotary einer der besten Wege um einen Austausch zu machen. Es sind leute die sich gerne um dich kümmern und es nicht nur für Geld machen. Man sieht mehr als andere Austauschschüler, es wird mehr auf die Persöhnlichkeit geachtet als auf Noten und es ist finanziel eine deutlich geringere Belastung.
Prinzen versagen
Ritter erobern aus Leidenschaft

Gast

Re: Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Beitragvon Gast » 24.02.2010, 04:56

Hallo,

ich bin derzeit mit Rotary in Taiwan. Fuer mich ist das Leben hier trotz der doch extrem anderen Kultur und wirklich schwierigen Sprache sehr cool. Zwar lebe ich hier nur in einer kleinen Stadt, aber meine Clubmember sorgen sich gut.
Ich kann die Mutter sehr gut verstehen, die ihren Sohn dort in den USA unberecht behandelt fuehlt. Doch ich denke, natuerlich kann dieses Austauschjahr in verschiedenen Laendern trotz der gleichen Gemeinschaft, naemlich Rotary, nicht gewaehrleisten, dass es ueberall gleich gut ist. Hier zu mindest versucht man mir trotz der sehr strengen Regeln in Asien, alle meine Wuensche und Traeume zu erfuellen, deshalb kann ich mich sehr gluecklisch schaetzen, und letztendlich, obwohl viele Regeln zu uebervorsichtig sind, bin ich froh mit Roatry im Ausland zu sein. Taiwan war zwar nie meine Wahl, doch es ist eine Erfahrung wert. Nur schade, dass es so klein ist und ich nach vier Monaten schon fast alle Plaetze gesehen habe.

Vielleicht lerne ich Chinesisch langsamer oder schlechter als andere, dafuer weiss ich fast alles ueber die Kultur und habe Erfahrungen gemacht, die ich in Deutschland nie machen haette koennen.

Manchmal sind halt solche Inbounds Treffen mit anderen Exchange students, doch mein Interesse daran ist meistens nicht so gross, denn viele von diesen sind von ihrer Persoenlichkeit wirklich sehr anstrengend. Dazu muss man des Weiteren sagen, dass die Amerikaner, wie auch im ersten Artikel erwaehnt, meistens Probleme machen, denn sie wurden nach anderen Auswahlkreterien gewaehlt. Sie waehlen meistens Problemkinder und schicken diese ins Ausland, damit diese da von ihrem Problemumfeld getrennt sind. Doch meitsens nehmen sie ihre Probleme mit.

Ausserdem moechte ich noch hervorheben, dass ich naechsten Monat 20 werde, also eigentlich schon zu alt fuer dieses Programm bin und keiner meiner Eltern Roatrier ist. Ich finde im grossen und ganzen ist dieses Programm eine super Chance und ich liebe einfach zu Reisen und mehr ueber andere Laender zu lernen und dies ist so zu sagen ein Intensivkurs ...

Viel Erfolg allen anderen ...

Benutzeravatar
JayKay
ist jeden Tag hier
Beiträge: 59
Registriert: 19.09.2009, 19:48
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary
Jahr: 2010/1011
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA/Missouri
Wohnort: Österreich
Kontaktdaten:

Re: Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Beitragvon JayKay » 02.03.2010, 19:16

hallo erstmal!
also ich finde rotary bis jetzt relativ gut.
ich bin grad in der phase, wo mich ein club in den usa nehmen muss. da muss man ewig lange warten und man weiß bis manchmal ca. april nicht, ob man jetzt wo aufgenommen wird. das ist hart. :cry: ging/geht es euch gleich???
julia
World Wide Weltenbummler - ready to rise

Meine HP: http://julia-in-usa.jimdo.com/

Relja
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 114
Registriert: 06.03.2010, 22:36
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary
Jahr: 10/11
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Mexiko

Re: Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Beitragvon Relja » 06.03.2010, 22:44

Hey,

Mir geht es genauso. Ich weiß, dass ich nach Mexiko komme, nur nicht wohin genau. Mexiko war keines meiner Wunschländer, dass kann bei Rotary ja schonmal vorkommen, aber, dass finde ich gar nicht schlimm. Ich freue mich dorthin zu kommen, hätte es von selbst aber nie angegeben. So wird man offen für neues.

ich glaube nicht, dass bei Rotary auf die Leistung geachtet wird. Ich habe ein einserzeugnis und bin in keines meiner wunschländer (australien, argentinien, frankreich) gekommen, weil gelost wurde.

Manchmal mag Rotary etwas unorganisiert sein, aber ich hab von anderern Organisationen schon viel schlimmere, aben wirklich schlimme sachen gehört.
XICO


Social Media

       

Zurück zu „Rotary“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast