Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Erfahrungen und Information zu Rotary gibt es in diesem Forum. Auch hier sollte man andere Teilnehmer finden.

Was ist deine Erfahrung mit Rotary?

hab gutes gehört
76
43%
hab gutes erlebt
46
26%
hab schlechtes gehört
17
10%
hab schlechtes erlebt
11
6%
kenn ich nicht
27
15%
 
Abstimmungen insgesamt: 177

Gast

Beitragvon Gast » 15.09.2006, 20:48

Hey,
also in Deutschland fand ich Rotary eigentlich ziemlich gut, hier in Brasilien ist mein Club ziemlich daneben...
So war das erste Problem zum Beispiel, dass ich die Klasse wechseln wollte, weil in meiner Klasse niemand Englisch gesprochen hat. Wurde auch erst erlaubt, nach einer Woche in der neuen Klasse hat mir der Club dann gesagt ich muss zurück auf nachfragen wurde mir dann gesagt das kommt vom Distrikt, also hab ich da angerufen und die Frau sagte mir ne du kannst in deiner Klasse bleiben. Ich also wieder zum Club gegangen, da sagen die mir wenn du in der Klasse bleibst, dann musst du das Schuljahr in Deutschland wiederholen, da ich das aber sowieso wiederhole ist das auch kein Problem für mich.
Als ich das dann gesagt habe wurde mir gesagt das ich in die andere Klasse zurück soll, weil sie mit meinem Freundeskreis nicht einverstanden sind, da nunmal einige meiner Freunde Englisch sprechen und ich dadurch ja kein Portugiesisch lernen würde, aber sie haben mich andauernd gelobt, weil mein Portugieisch schon so gut ist.
Naja, nachdem mein 3. Gastvater nochmal mit dem Präsidenten geredet hat war auch alles ok und ich kann in meiner Klasse bleiben.
Dann wurde ich beschuldigt die Regeln gebrochen zu haben, ich habe gefragt welche und mir wurde gesagt ich würde nie zu den Meetings gehen (ich habe bei einem gefehlt, da habe ich noch nachgefragt ob es okay ist weil eine Freundin Abschlussprüfung in Spanisch hatte, die Jugendbeauftragte hat mir gesagt ich brauch nicht zu dem Meeting. Später haben sie mich angerufen um mir zu sagen, dass ich doch kommen muss, aber ich war nicht mehr zu Hause, das war dann meine Schuld).
Und das nächste ist jetzt gerade, dass ich heute eigentlich in meine 2. Familie ziehen sollte, weil ich mit der 1. nicht so gut klar komme. Da hab ich mich wahnsinnig drauf gefreut, Sachen sind gepackt, die Familie hat alles vorbereitet und jetzt wird mir gesagt ich darf da erst im November hin ziehen so wies geplant war...
Das alles aber ohne Begründung...
Klar, ich habe wahnsinnig Pech gehabt aber immoment könnte ich mich einfach wahnsinnig über Rotary aufregen!!!!

*VivalaDiva*
ist jeden Tag hier
Beiträge: 70
Registriert: 13.09.2006, 21:54
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary 1890
Jahr: 07/08
Land: mexico yeah baby;-)
Wohnort: im hohen, hohen Norden(nördliches S-H)
Kontaktdaten:

Beitragvon *VivalaDiva* » 16.09.2006, 19:13

Also ich glsub mit Rotary kann man nichts falsch machen.Na klar kommt es immmer darauf an an welchen club man gerät, aber das ist bei anderen Orgas ja auch nicht anders.ICh hab bisher nur gute erfahrungen mit meinem club hier in deutschland gemacht ....meine schwesster ist bei nem anderen club und ihr jugenddienstbeauftragter ist manchmal etwas träge aber trotzdem sehr herzlich und kümmert sich um sie
außerdem lernt manbei rotary glaub ich ziemlich gut, selbstständig zu sein....

Lun
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 156
Registriert: 24.10.2005, 19:45
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary
Jahr: 06/07
Land: Brasil / São Paulo
Kontaktdaten:

Beitragvon Lun » 21.09.2006, 04:32

eine freundin hier hatte auch ziemliches chaos, weil sie ihre fam frühzeitig gewechselt hat (jetzt ist ihr counselor deswegen aus dem club ausgetreten und ihre erste fam hat eine "hass mail" an alle rotarier hier geschrieben - bitte?) und bei mir an der schule wollten die stress machen, weil ich zusammen mit einer mexikanerin in einer klasse bin - wir würden ja dann nur englisch reden. aber das nutzt uns ja bei den anderen leuten in der klasse nichts, weil die kaum englisch können.
ich hatte mit meinem club hier aber noch keinerlei probleme. ich habe eher das gefühl, dass die nicht wollen, dass ich zu den treffen komme. ich frage jede woche etwa 3x nach und jedes mal heisst es, das wäre nicht nötig - nicht mal um mein geld abzuholen.
das einzige, was uns hier stört, ist, dass unser sprachkurs nicht anfängt - das liegt aber am distrikt und vor allem an brasilien allgemein.

ich habe jetzt eher das gefühl, dass meine leute in deutschland etwas komisch sind. die counslelor, von den leuten, die jetzt gerade in unseren fams sind, sind wirklich schon sehr speziell. und unser distrikt ist wohl der einzige in deutschland, der nicht diese europareise anbietet sondern nur die deutschland rundreise - das würde mich als ats aber auch mächtig stören. die kommen sich da jetzt vollkommen benachteiligt vor. mein club organisiert zwar acuh einiges für sie, aber was haben die von einer nacht-zoo-führung, wenn sie kein wort verstehen und nur schlafende tiere sehen?

im vergleich zu dem, was ich jetzt dieses jahr schon von freunden bei anderen organisationen gehört habe, läuft das bei rotary alles in allem aber noch etwas besser ab - aber natürlich kann man auch da pech haben. ich habe halt nur das gefühl, dass man seine probleme bei rotary eher regeln kann - man hat mehr ansprechpartner.
Oranje boven 2008!!! Bild

Annamirl
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 347
Registriert: 12.06.2006, 16:14
Geschlecht: weiblich
Organisation: rotary(1840)
Jahr: 08/09
Land: noch nicht sicher
Wohnort: bei Augsburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Annamirl » 24.09.2006, 10:13

hey,
ich wollt mich mal erkundigen,wie des so bei rotary abläuft..also wie des mit der anmeldung erst mal funktioniert und dann die reisen..und die finanzierung..am anfang hat auch jemand was von vorlesungen oder sowas gesagt..also bis jetzt hab ich noch nicht ganz durchgeblickt..vllt.kann mir jemand genaueres sagen?
wäre nett...
danke scho mal
Anna
*Die meisten Menschen suchen den Himmel auf Erden, nur weil sie zu faul sind fliegen zu lernen.

Träume als würdest du ewig leben, lebe als würdest du morgen sterben!
In Gedenken an Kevin Kaiser,den wir alle schrecklich vermissen

[url=http://www.TickerFactory.com/]
Bild
[/url]

Bild
Stimmt`s 08/09er??

snx *ne

Beitragvon snx *ne » 16.10.2006, 02:30

Also irgendwie ist rotary hier leicht komisch. Mein district hier geht von geelong (ungefaehr eine stunde suedlich von Melbourne mit dem zug) bis nahc south Australia. Wir haben die ganze great ocean road und das ist auch alles ganz toll. Men counselor ist auch ziemlich cool, ich darf alleine (also ohne erwachsene) nahc melbourne fahren mit dem zug, das dauert ja auch nicht gerade lange, aber jetzt wollten ne andere austauschshcuelerin und ich ein treffen in melnourne organisieren fuer die inbounds in unserem district, die hier in der naehe von geelong, sprich Melbourne, wohnen. Ein MAedchen aus Daenemark hat also ihrem counselor eine e-mail geschrieben und gefragt ob das in ordnung waere und daraufhin hat er einem aus dem district geschrieben, der meinte: my answer would be NO
Weil es angeblich so gefaehrlcih waere, wenn wir aus dem district rausfahren, alleine, ohne erwachsene (eine stunde mit dem zug mit 10 leuten nach Melbourne ist zu gefaehrlich aber 4 stunden nach south Australia waere ok?) und wir waeren sowie so nicht hier um was mit den anderen ats sondern mit unserem host families zu machen….

Lun
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 156
Registriert: 24.10.2005, 19:45
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary
Jahr: 06/07
Land: Brasil / São Paulo
Kontaktdaten:

Beitragvon Lun » 16.10.2006, 18:17

wie lange seid ihr denn schon da? zum einen gibt es da wohl so eine 3-monats-richtlinie und zum anderen sehen rotarier ats-parties generell nicht so gerne. solche diskussionen gibt es hier andauernd (ich bekomm das alles mit, weil meine hostmum rotarierin ist) der einzige unterschied ist, dass man hier in brasil immer einen ausweg findet - ich weiss nicht, wie das in australien so läuft.
Oranje boven 2008!!! Bild

Daniil
ist jeden Tag hier
Beiträge: 59
Registriert: 24.05.2007, 18:47
Geschlecht: männlich
Organisation: Rotary1860
Jahr: 07/08
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Ecuador Ambato
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitragvon Daniil » 30.05.2007, 18:15

Wie ich Rotary erlebt habe.

Bewerbung:
Die Bewerbung war nicht schwer,alles ausgefüllt (die ganze Lauferei zu den Ärzten und zum Direktor war bisschen aufwendig) und da ich mir sicher war das ich aufgenommen werde war das alles kein Problem. (3 Bewerber/3 Plätze)

Vorbereitungstreffen:
Das erste Vt. war gut, eine Jugendherberge in Frankfurt. Nachdem wir angekommen sind haben wir ein Brief an uns selbst geschrieben, wie wir denken und was wir erwarten... diesen bekomme ich nach dem austausch wieder. Die Inbounts haben stundenlang ihre Präsentationen gehalten (was langweilig war). Darnach konnten wir uns mit den Inbounts über ihre Länder unterhalten und das war richtig geil hierbei hat sich meine Länderwahl total verändert, jetzt wollte ich unbedingt nach Südamerika. Am 2ten oder 3ten tag(kann mich nicht mehr erinnern) wurden wir aufgerufen um uns ein Land auszusuchen das war unabhängig von der Länderwahl der Bewerbung. Irgendwann sind wir alle zusammen in die Frankfurter Innenstadt auf das Weinachstfest gegangen. alles in allem eine lockere Veranstaltung.

Beim 2ten treffen mussten wir alle eine Isomatte und ein Schlafsack mitbringen und haben in der Turnhalle einer schule geschlafen (wen man mal einschlafen konnte). Das einzig neue was wir hier erfahren haben war wann wir Fliegen und was für mich noch interessant war war das bei dem treffen auch Ecuadorianer dabei waren.Bild

Beim 3ten treffen haben wir dann unsere Sachen bekommen: T-Shirt, Anstecker,Deutschlandflagge, Namensschild, ...

kurz darauf ist auch mein Blazer gekommen.Bild

Vortrag:
Der Powerpoint Vortrag war etwa 7min lang. Das gute ist ja das man über sich selbst ja nichts lernen muss. Die Rotary mitglieder erwarten auch kein perfekten Vortrag, sie wollen einen ja nur ein wenig Kennenlernen.Bild

huch schon so spät...kk muss gehen schreib vielleicht später noch was
Zuletzt geändert von Daniil am 31.05.2007, 23:25, insgesamt 3-mal geändert.
meine webseite ---> Bild <--- Bild
Bild

GarfieldW1308

Beitragvon GarfieldW1308 » 30.05.2007, 23:25

Ich find das doch immer wieder interessant, wie unterschiedlich die deutschen Rotary Clubs doch sind.
Ich habe nur positive Erfahrungen mit Rotary gemacht. besonders mit Rotary in Japan. In Deutschland bzw. mein Club war nicht so toll, aber auch nicht so, dass ich viel negatives sagen könnte.
Ausführliche Schilderung folgt vielleicht noch, wenn ich mehr Lust habe^^

Benutzeravatar
Daniska
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 119
Registriert: 28.06.2007, 11:57
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 08/09
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Brasilien (Fortaleza)
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Beitragvon Daniska » 17.07.2007, 15:36

hallo :huhu:

ich verstehe irgendwie rotary nicht so ganz, bzw. ich habe ein paar fragen un des wäre sehr lieb, wenn ihr mir sie beantworten könntet:

- wie hoch ist die wahrscheinlichkeit, angenommen zu werden?
- kann man auch das jahr durchgehend in der gleichen familie bleiben, oder
muss man IMMER nach drei monaten den ort etc wechseln ?
- also meine familie muss dann auch auf jeden fall das ganze jahr über
verschiedene leute aufnehmen?

Also zu letzerem, bei uns ist das vielleicht nicht so gut, denn wir ziehen jetzt in eine kleinere wohnung, und mein geschwister sind beide erwachsen (21 und 19), das heißt, sie sind kaum zu hause, genau so wie meine eltern, die beide berufstätig sind, also auch kaum zu hause..

wir fänden es deshalb doof, weil wir dem, der zu uns kommt, ja auch eine schöne zeit bieten wollten, aber das ginge nicht so gut!

würd mich sehr über hilfreiche antworten freuen!
Liebe Grüße, Dani

Wang Ling
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 160
Registriert: 05.07.2007, 03:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary
Jahr: 07/08
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Taiwan D3500
Wohnort: Flensburg (D1890)
Kontaktdaten:

Beitragvon Wang Ling » 26.07.2007, 23:36

Daniska hat geschrieben:- wie hoch ist die wahrscheinlichkeit, angenommen zu werden?
- kann man auch das jahr durchgehend in der gleichen familie bleiben, oder
muss man IMMER nach drei monaten den ort etc wechseln ?
- also meine familie muss dann auch auf jeden fall das ganze jahr über
verschiedene leute aufnehmen?


Also erstens ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch.. teilweise höher, als bei vielen anderen Orgas...
Nein, man wechselt die Familie NICHT die Schule.. evt. den Ort, aber dann wäre das, als würdest du von Dorf zu Dorf bzw. von Vorort zur Stadt ziehen, also kein großer Unterschied :)
Nicht auf jeden Fall, aber oft muss deine Familie Gastschüler je für 3 Monate aufnehmen. Bei mir ist es so, dass drei kommen werden aber je in einem anderen Jahr, d.h. wir haben viel Ruhe dazwischen ;)
Wenn ihr die nicht aufnehmen könnt, dann könntet ihr eine Ersatzfamilie suchen, die die Gastschüler aufnimmt.
Bild

Anka

Beitragvon Anka » 27.07.2007, 08:59

Daniska hat geschrieben:ich verstehe irgendwie rotary nicht so ganz, bzw. ich habe ein paar fragen un des wäre sehr lieb, wenn ihr mir sie beantworten könntet


Du kannst ja erst mal im Rotary FAQ schauen, da findest du bestimmt ein paar Antworten.
In diesem Thread bitte nur Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary!

Benutzeravatar
Theres
wohnt im Forum
Beiträge: 2339
Registriert: 09.02.2008, 15:55
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS (PPP)
Jahr: 08/09
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA - Camden, Maine ♥
Wohnort: Unterfranken

Re: Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Beitragvon Theres » 15.06.2008, 17:03

Rotary kannte ich in meiner Vor-Forumszeit garnicht.
Sind das diejenigen, bei denen man einmal die Gastfamilie wechselt?
Das finde ich ja eher nicht so gut. Obowhl vielleicht die "Downphasen" dadurch etwas abgedämpft werden.
Was ich so gehört habe, hat mich jetzt nicht gerade begeistert. Aber es war eigentlich durchweg positiv. :)
Ed: Achja: Das mit den Blazern und den Pins finde ich eine großartige Idee. :mrgreen:

philxhunter
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 381
Registriert: 12.08.2008, 23:48
Kontaktdaten:

Re: Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Beitragvon philxhunter » 14.12.2008, 22:59

Also was ich sehr schade finde ist, dass man sich verpflichten muss im Gegenzug ebenfalls Gastschüler aufzunehmen. Für mich wäre das nicht unbedingt ein Problem, aber das war der einzige Grund warum ich mich bei Rotary nicht beworben habe, da meine Eltern das nicht akzeptieren wollten. Aber jetzt ist es ja sowieso zu spät, die Fristen dürften jetzt ja in allen Distrikten abgelaufen sein, oder?

Anka

Re: Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Beitragvon Anka » 14.12.2008, 23:35

Es gibt eigentlich keine festen Fristen (bzw. die Fristen, die es gibt kann man unter Umständen auch überschreiten), also nachfragen kann man immer noch mal. Die Wahscheinlichkeit ist nur sehr hoch, dass der Club in deiner Nähe schon jemand anders gefunden hat.
Schade, dass deine Eltern das nicht wollen. Aber der Austausch bei Rotary beruht halt auf Gegenseitigkeit...kostet dafür aber auch nur einen Bruchteil von dem, was man bei anderen Organisationen zahlt. Und es ist auf jeden Fall eine Erfahrung wert, einen Gastschüler bei sich aufzunehmen.
Aber letztendlich muss es natürlich jeder selbst entscheiden :wink:

Eeyore
ist öfter hier
Beiträge: 42
Registriert: 01.06.2007, 19:36
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary/1870
Jahr: 09/10
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Ecuador

Re: Meinungen, Lob & Kritik zu Rotary

Beitragvon Eeyore » 26.12.2008, 14:22

es gibt Fristen!!!
und die sind längst (!) abgelaufen... Wir hatten schon 2 Orientations und wissen auch schon unsere Länder. Bewerbungsfrist war im Club September oder Oktober. Natürlich kann man auch danach noch über Kontakte reinrutschen, aber jetzt ist es endgültig zu spät...


Social Media

       

Zurück zu „Rotary“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast