host families

Erfahrungen und Information zu Rotary gibt es in diesem Forum. Auch hier sollte man andere Teilnehmer finden.
Elo

Beitragvon Elo » 30.10.2006, 09:32

blöde frage, aber wechselt man dann auch den ort und die Schule?

Ja, ich weiß nix über Rotary, ich weiß.... :-?

snx
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 497
Registriert: 19.03.2005, 21:31
Geschlecht: weiblich
Organisation: rotary
Jahr: 06/07
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Australien, Victoria, D9780 Torquay
Wohnort: NRW, Distrikt 1900

Beitragvon snx » 30.10.2006, 10:19

Normalerweise wechselt man die Schule nicht, der Ort kann sein, aber meistens wohnt man doch schon irgendwo da, von wo aus auch andere Leute auf deine Schule gehen.
Ich glaube, in Australien ist es agr nicht so unueblich, dass man von 2 Clubs gehostet wird. Deswegen werde ich dann anch nem halben Jahr nahc Torquay ziehen. Das ist aber nur eine halbe Stunde oder 20 Minuten (Fahrt) weit weg und ist eigentlich auch ganz cool, weil das eine Surferstadt ist...
An eye for an eye will make the whole world blind.


Bild

Elo

Beitragvon Elo » 30.10.2006, 17:52

Gut zu wissen.... Ich hoffe die schreiben mir bald zurück. ich werde nämlich bei meinem austausch erst 15 sein und habe mal gefragt, ob die mich trotzdem nehmen (ich meine sorry, aber die können 15-jährigen das eig schon zu trauen :wink: )... hoffe seit einer Woche inständig auf eine antwort. :-?

snx ne

Beitragvon snx ne » 10.11.2006, 01:23

Haben sie dir schon geantwortet?

Ich wollte mal eine Frage an alle Rebounds stellen:
Habt ihr noch Kontakt zu allen euren Gastfamilien?
Ich wechsle naemlich bald, aber ich mag meine Gastfamilie, wo ich jetzt bin, total gerne... (die naechste ist dann ne alleinstehende Frau)
Auf jeden Fall glaube ich nicht, dass meine Gastbrueder mir schreiben werden, die sind zwar nett, aber wir sind jetzt nicht so gut befreundet oder so.. Mit den Eltern verstehe ich mich wirklich gut, aber ich weiss nicht, ob die dan noch auf mich zukommen werden oder nicht. Wie habt ihr das gemacht? Habt ihr eure vorherigen Gastfamilien noch angerufen als ihr noch im Gastland wart und wie laeuft das jetzt alles, mit wem habt ihr ncoh Kontakt im Gastland?

Lun
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 156
Registriert: 24.10.2005, 19:45
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary
Jahr: 06/07
Land: Brasil / São Paulo
Kontaktdaten:

Beitragvon Lun » 10.11.2006, 13:03

bin zwar kein rebound, habe aber am mittwoch jemanden getroffen, der '85 in den usa war und er hat uns erzählt, dass es noch jedes jahr weihnachts- und geburtstagskarten gibt. es ist also noch etwas kontakt vorhanden - schon klasse!
Oranje boven 2008!!! Bild

Japanmaniac
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 184
Registriert: 28.05.2006, 14:26
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary
Jahr: 06/07
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Japan

Beitragvon Japanmaniac » 19.11.2006, 16:15

Zum Thema Dauer: Jupp, so ist es: mind. 10, max. 12 Monate.
Zum Thema Gastfamilie: Ich fand es erst (in der Bewerbungsphase) gar nicht so gut und musste noch ein bissel von meinem Glueck ueberzeugt werden. Hab mich dann aber doch sehr gut damit anfreunden koennen (sonst waere ich ja schliesslich nicht mit Rotary gefahren) und nun nach dem ersten Wechseln hab ich die Bestaetigung: Es war definitiv die richtige Entscheidung!
Das Wechseln ist verdammt hart. Wenn du dann deiner "alten" Gastfamilie im Hauseingang gegenueberstehst und nicht weisst, was du sagen sollst, der Kloss in deinem Hals immer dicker wird, du in Traenen ausbrichst und einfach nur noch "Domo arigatou gozaimashita!"(Vielen, vielen Dank!) sagen kannst, weil dir eben nichts sinnvolleres einfaellt...das sind Momente, die dich echt so etwas von betrueben. Nicht zu wissen, soll man jetzt sagen "Bis bald!" oder "Auf Wiedersehen!",nicht zu wissen, wann man die Familie das naechste mal wiedersieht. Das ist hart...und die ersten zwei, drei Tage danach hab ich mich echt mies gefuehlt...das war wie so ein schwerer Stein aufm Herzen. Aber ich habe mir gesagt: Diese Familie gibt sich auch alle Muehe nett zu sein und dich zu integrieren. Es waere unfair, ihr keine Chance zu geben und der "alten" Fam hinterher zu trauern. Blicke nach vorn und lass die Vergangenheit Vergangenheit sein! Kommt Zeit, kommt Rat, kommt Wohlgefallen!
Das Motto ist bloss schwer einzuhalten, wenn du das erste Mal "nach Hause" faehrst und der "neue" Heimweg ein Teil des "alten" ist...da ist es dann noch einmal schwer!
Aber wie mein Erdkundelehrer nach dem Maulen der Schueler ueber den neuen Stundenplan zu sagen pflegte: Der Mensch ist ein Gewoehnungstier...alles was neu ist, verachtet er erst einmal. Er haelt an Gewohnheiten fest. Nach einiger Zeit hat er sich dann aber an das Neue gewoehnt und wenn dann wiederum etwas Neues kommt, verachtet er es so, wie er es mit der jetzigen Gewohnheit als Neues vorher getan hat, usw. usw.!
Das sollte man sich wirklich zu Herzen nehmen und er hat ja sooo Recht! Jetzt, nach einer Woche, lebe ich prima in meiner neuen Gastfamilie. Es ist zwar noch laengst keine so tiefe Bindung da, wie bei der anderen Fam, aber man darf nach einer so kurzen Zeit ja auch keine Wunder erwarten, ne? :wink:
Es ist tatsaechlich schoen, mal den Standpunkt zu aendern, in einen anderen Alltag "reingeworfen" zu werden und einfach mal etwas anderes zu erleben! Irgendwie erfrischend! Wie ein leckeres Zitroneneis im Hochsommer bei Affenhitze! :clown:
Ich sag's mal so: So wird es wenigstens nie langweilig, ne? :mrgreen:
Bild

Bild

Bild

snx
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 497
Registriert: 19.03.2005, 21:31
Geschlecht: weiblich
Organisation: rotary
Jahr: 06/07
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Australien, Victoria, D9780 Torquay
Wohnort: NRW, Distrikt 1900

Beitragvon snx » 27.11.2006, 11:59

Dann bin ich eben ein Gewohnheitstier, aber meine letzte Gastfamilie war so toll!!! Wir konnten uns ueber alles unterhalten und hatten die gleichen Interessen und alles.
Uns jetzt?
Jetzt bin ich bei einer alleinstehenden alten Fra, die nur einen Hudn hat und dazu auch noch Lehrerin an meiner Schule ist...
Ganz toll. ich vermisse meine alte Familie so sehr. Aber wie sage ich denen das?
Sie haben mich so halb eingeladen, mit denen Weihnachten zu verbringen, aber wie soll ich das jetzt mahcen? Ich weiss, dass man auf die Australier oefter mal zugehen muss, weil sie so unkompliziert sind und auch mal gerne was vergessen. Aber ich kann doch schlecht anrufen und sagen" can i spend christmas with u?'
Ich will so gerne weihnachten mit denen verbringen, aber andererseits habe cih auch angst, dass die das gar nciht wollen.
Helft mir, was soll ich mahcen und wie!!!!
An eye for an eye will make the whole world blind.





Bild

Ladybird
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 340
Registriert: 29.06.2006, 13:57
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary
Jahr: 07/08
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Chile, D4340 Santiago
Wohnort: BW, Distrikt 1930
Kontaktdaten:

Beitragvon Ladybird » 01.12.2006, 17:20

hey,
ich wollt nur sdagen, dass wenn die Gastfam so nett war, dass du dann sie vlt noch mal unverbindlich fragen kannst wie ernst sie des meinen. ich hab mal gelesen dass man in australien recht schnell eingeldaden wird, aba des nid unbedingt ernstgemeint sein muss. also ich würd halt nochmal des in son gespräch einbinden und vorsichtig fragen ;)
aber da ja nur du sie kennst jkannst dus wahrscheinlich am besten beurteilen
lg ladybird

snx
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 497
Registriert: 19.03.2005, 21:31
Geschlecht: weiblich
Organisation: rotary
Jahr: 06/07
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Australien, Victoria, D9780 Torquay
Wohnort: NRW, Distrikt 1900

Beitragvon snx » 02.01.2007, 04:32

ok, ich hol diesen thread also mal wieder raus.

Ich bin jetzt inzwischen bei meiner dritten oder vierten Gastfamilie. Ich war erstmal einen Monat bei meinem Counsellor, wo cihs nicht so toll fand, weil die auf einer Farm wohnen und man sogar zur Bushaltestelle mit dem Auto faehrt. Ausserdem hat mein Gastbruder nur sehr wenig geredet.
Dann bin ich da alos nach einem Monat aus- und bei meiner ersten 'richtigen' Gastfamilie eingezogen. Das war die tolle Gastfamilie, mit der ich mcih so gut verstanden habe. (Ich habe uebrigens Weihnachten mit denen verbrahct ;-))
Dann musste ich aber nach drei Monaten dort ausziehen, weil meine Rotary Club unbedingt wollte, dass ich ncoh zu dieser Frau gehe.
Dort war ich ungefaehr einen Monat. Dann bin ich fuer ein paar Tage (um Weihnachten rum) wieder zurueck zu meinem Counsellor, was cool war, weil ich mich dann mit dem Gastbruder auf einmal gut verstanden habe...
Jetzt bin ich also bei meiner naechsten Gastfamilie. Und jetzt bin ich mal wieder in so einer Phase, wo ich das ganze System bei Rotary ziemlich bloed finde.
Hier sucht sich die gastfamilie den Austauschschueler nicht aus, sondern sie sagen einfach, ok, wir nehmen einen auf. Meine Gastfamilie hat ueberhaupt keine Ahnung ueber mich. Ist es ein bisschen zu viel verlangt, sich meine Bewerbungsunterlagen durchzulesen (ich meine, wozu ahbe ich den ganzen Kram den ausgefuellt) Ich finde es schon ein bisschen komisch, wenn mich irgendwer fragt was 'dortmund' ist, pobwohl ich da herkomme. Oder wenn die nicht wissen, dass ich nicht in Deutschland egboren wurde (was ja lang und breit in meinen unterlagen erklaert ist...)
Ich weiss auch nicht. Vielleicht regt mich das alles auch nur so auf, weil wir ueberhaupt gar nciht zusammen passen.
Bleibt mir nur uebrig daran zu denken, dass es ja 'nur' drei monate sind und zu hoffen, dass meine nachste gastfamilie cool wird... (der gastvater nimmt die austauschschueler immer mit zum surfen!!!)hmm...
:-?
An eye for an eye will make the whole world blind.





Bild

Japanmaniac
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 184
Registriert: 28.05.2006, 14:26
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary
Jahr: 06/07
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Japan

Beitragvon Japanmaniac » 18.01.2007, 05:37

Ich wuerde mich auch immer auf die naechste Gastfam freuen. das ist es auch, was ich die letzten zwei einhalb Monate gemacht habe! Die Gastfam hier ist lieb und alles, aber ich werde nicht fuer voll genommen (werde, nur weil ich nicht immer gleich alles auf Japanisch verstehe wie ein Baby behandelt :-? ) und irgendwie fehlt da die zwischenmenschliche Liebe. Zum Thema mit alter Fam in Kontakt bleiben...ich habe gestern ganz ueberraschend meine erste Gastfam besucht, weil die Tochter Geburtstag hatte. Die fanden das super und das Geburtstagskind hat mich gleich zum Abendessen eingeladen und alles. Schon nach ein paar Minuten wusste die ganze Familie (nur zwei von sechs Personen war Zuhause), dass ich da bin und das wir gemeinsam feiern. Alle haben sich total gefreut und wir haben uns so klasse verstanden. Und da ist mir eben aufgefallen, wie sehr mir doch diese Waerme fehlte. Haben jedenfalls nen super Tag miteinander verbracht und der eine Sohn meinte auch gleich "Und an meinem Geburtstag kommst du auch her, ja?" und der ganz kleine(4) hat mich gefragt, ob ich denn an in der Nacht wieder oben bei denen im zweiten Stock schlafe...das war so suess! :D
Na ja...meine naechste Gastfam jedenfalls wird wieder anders...der Sohn ist derzeit als Rotary-ATS in Deutschland, der Vater arbeitet weit weg und kommt nur am Wochenende und so werde ich also unter der Woche nur mit der Gastmutter und dem Hund zusammenleben. Wird aber bestimmt toll, da ich mit der Mutter schon in Sapporo war, wir so viel gelacht haben und fast fuenf Stunden ununterbrochen auf Japanisch ueber dies und das geabbelt haben. Sie nimmt mich jedenfalls fuer voll und behandelt mich sehr lieb.
Also warte ich jetzt geduldig auf den Wechsel...hab es ja auch fast geschafft (noch gut zwei Wochen...jippieh! Dafuer liebe ich Rotary! :wink: )

:jumper: :jumper: :jumper:

Ich habe bisher immer nur in nichtrotarischen Fams gelebt und hier stoert das niemanden.
Und das mit dem Wiederaufnehmen, wenn man selbst weg ist/war, gibt es echt nur in Deutschland. Hier wird es naemlich auch nicht gemacht.
Dass es mit der naechsten Gastfam so passt ist Zufall und die Mutter wollte mich auch gerne aufnehmen (weil wir uns eben so gut verstehen :D ).
Bild



Bild



Bild

ElleAustralien
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 128
Registriert: 24.04.2006, 22:10
Geschlecht: weiblich
Organisation: Rotary
Jahr: 06/07
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Australien, Victoria, MELBOURNE
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitragvon ElleAustralien » 18.01.2007, 06:12

Ja, fuer mich steht der naechste wechsel auch schon vor der tuer. dieses Wocheende verbringe ich bei meinem councellor und am Montag gehts dann weiter. Richtig freue ich mich nicht da meine alte Familie einfach die beste ist, aber die neue ist wohl auch ganz nett. ich habe die Eltern schon getroffen, und eine meiner drei Geschwister dort macht sich morgen auf den weg in ihren austausch nach Frankreich, bleiben also nur noch 2. Der Vater ist nen Surf-Freak und so lerne ich vielleicht endlich surfen.
Die Australier hier um mich herrum nehmen das sehr ernst mit dem familien aussuchen. Ich hatte da so ne tolle diskusion ob man die austauschschueler lieben nicht kommen lassen solle als das sie bei einer familie ohne kinder wohnen... Dazu kommt noch das Familien hier immer einen Polizeicheck ueber sich ergehenlassen muessen, bevor jemand bei ihnen bleiben kann...

edit: Mir faellt grade auf, bald ist halbzeit!
...und es kommt doch immer alles anders als man denkt!

Bild

Bild

GarfieldW1308

Beitragvon GarfieldW1308 » 16.02.2007, 13:46

Also ich fand das richtig toll, dass ich 4 Mal die Gastfam gewechselt hatte. Am Anfang war ich davon nicht so begeistert, aber es war doch ne gute Erfahrung. Zumal am Anfang nur 3 Fams für mich geplant waren und auch komplett andere. Also am Ende war ich in 2 families, die ich vorher gar nicht kannte. Das fand ich nicht so gut, aber was will ich mich schon wehren, wenn ich zu dem Zeitpunkt noch nicht deren Sprache gesprochen habe und die nicht meine. Es waren aber alles Rotarier, also super reich und mir ging es richtig gut.

~Ly~

Beitragvon ~Ly~ » 16.02.2007, 17:27

Also... ich ahb ein paar Fragen:

1. Erfährt man vor dem ABflug shcon alle Gastfamilien?
2. Schaut Rotary auf gleiche Interessen oder sonst wie, dass gatsfam und tas zusammenpassen?

GarfieldW1308

Beitragvon GarfieldW1308 » 16.02.2007, 17:39

Also ich habe vor dem Abflug schon gewusst, wer alle meine GF sind...Ich hatte einen Brief geschickt bekommen mit Infos über die Region wo ich hinkomme und dann von meinem RC und u.a. mit sämtlichen Adressen, wie Schule, GFies und Klassenlehrer etc. Ich weiß aber nicht, ob das jeder Club macht. Aber ich denke schon. Aber das ist ja eigentlich auch egal. Spätestens IN dem Land wirst du schon früh genug deine anderen GF kennenlernen. Wichtig ist ersteinmal, dass du deine 1. kennst. Ob die sich dann bei dir melden ist natürlich wieder ne andre Sache. Aber rechne mal nicht damit, dass du alle vorher kennst, denn jeder RC ist anders.
Hm...also eigentlich schaut Rotary nicht groß auf die Interessen. Mir wurde mal gesagt, dass die in meinem Club einfach gefragt haben, wer mich von der und der Zeit aufnehmen würde und dann konnte man sich melden und wenn sich keiner meldet, dann wird einfach einer festgelegt. Aber schon so, dass die Gasteltern auch Zeit für einen haben. Also jetzt nicht solche, die die ganze Zeit nicht zu Hause sind. Darauf wird schon geachtet.

Kyoko1989

Beitragvon Kyoko1989 » 21.02.2007, 18:56

Ich fand es am Anfang mehr oder weniger ein nachteil, die Hostfam wechseln zu müssen. Aber ich hatte mich mal intensiver damit befasst und ich muss sagen, dass ich jetzt vor der Abreise keine großen Probleme damit habe. Wie es in Japan dann aussehen wird, habe ich leider noch keine Ahnung. Mein JD meinte, dass man 1x wechseln müsste, aber ansonsten kann man notfalls auch irgendwie mit Absprache bei der Fam bleiben, was ich aber vllt garnicht möchte, wer weiß


Social Media

       

Zurück zu „Rotary“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast