Ist jemand zweisprachig aufgewachsen?

In diesem Forum kannst Du in einer Fremdsprache schreiben und so die Sprache Deines Austauschlandes kennenlernen oder drinbleiben ;)
Benutzeravatar
Mysla
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3142
Registriert: 08.10.2007, 05:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate

Re: Ist jemand zweisprachig aufgewachsen?

Beitragvon Mysla » 08.02.2012, 13:33

@Jule: ich glaube, an deiner Stelle würde ich einfach weiterhin Englisch mit meinem Freund/Mann reden und mit den potentiellen Kindern Deutsch, genauso wie er an die Kinder gewandt dann vermutlich seine Sprache sprechen wird. Die Kinder werden das Englisch (mit Fehlern) dann schon auch verstehen und aufnehmen, aber irgendwie müsst ihr euch ja unterhalten :lol: und ihr bringt den Kindern dann ja trotzdem auf jeden Fall eine wenn nicht sogar zwei Sprachen fehlerfrei bei!
"Immer weiter gerade aus. Nicht verzweifeln, denn da holt dich keiner raus. Komm, steh selber wieder auf"
--Nena & Friends, Wunder geschehn--

Benutzeravatar
Lumilintu
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 121
Registriert: 26.09.2011, 21:24
Geschlecht: weiblich
Organisation: Schulaustausch / Studium
Jahr: 09/10, 2012-?
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Estland / Finnland
Wohnort: Oulu, Finnland

Re: Ist jemand zweisprachig aufgewachsen?

Beitragvon Lumilintu » 08.02.2012, 13:59

miss.random hat geschrieben:
Lumilintu hat geschrieben:
miss.random hat geschrieben: Momentan würde ich mir nicht mal zutrauen meine Kinder auf Finnisch zu erziehen, weil mein Finnisch nun mal nicht perfekt ist, besonders das schriftliche und ich schon möchte, dass sie die Sprache gründlich lernen. Vielleicht in ein paar Jahren, wenn sich mein Finnisch noch mehr verbessert hat. Wenn ich in Finnland bleibe ist es ja kein Problem, lernen sie Finnisch sowieso. Im Ausland bräuchte ich schon nen finnischen Mann und ich würde dann halt Deutsch reden.


Geht mir genauso...
Ich würde meine Kinder auch gern mit Estnisch aufwachsen lassen - allein schon um ihnen das zu bieten, was mir selbst verwehrt wurde. Aber mein Estnisch ist einfach nicht wirkliches Muttersprachenniveau und daran kann ich nichts ändern. Leider. :roll:
Mit meinen Kindern Estnisch zu reden fände ich deswegen irgendwie falsch, weil ich ihnen doch keine Sprache beibringen kann, die ich selber nicht komplett fehlerfrei beherrsche.
Und selbst wenn ich die nächsten Jahre in Estland verbringen würde, würde sich nichts an der Tatsache ändern, dass ich nun mal nicht mit Estnisch aufgewachsen bin. Meine Mutter wohnt jetzt ja auch schon seit bald 20 Jahren hier in Deutschland und hat zudem davor in Estland Germanistik studiert. Trotzdem korrigiere ich hin und wieder ihre Fehler, obwohl sie Deutsch fließend und fast akzentfrei spricht.
Auf Muttersprachenniveau bekommt man eine (Fremd-)Sprache meiner Meinung nach also nie - es sei denn, man ist wirklich mit ihr aufgewachsen.


Ok, hier liegt ein kleines Missverständniss vor. Ich bin Finnin, Finnisch ist auch meine Muttersprache, die erste Sprache die ich gelernt habe und bin mir ihr auch aufgewachsen. Da ich aber leider nie in Finnland zur Schule gegangen bin (ausser jetzt Uni) bin im schriftlichen wirklich nicht der Hammer und mein Vokabular könnte auch noch ein kleines Stück grösser sein. Sonst mache ich noch solche Füchtigkeitsfehler oder ich leite etwas aus dem Deutschen ab und Ver-finnische es. Wenn ich jetzt im Ausland leben würde mit einem nicht-finnischen Mann, dann würde ich höchst wahrscheinlich meine Kinder schon auf Finnisch erziehen....ausser ich finde Deutsch wäre plötzlich besser (was es ja theoretisch wäre). Wenn ich aber in Finnland bleibe, dann würde ich die auf Deutsch erziehen, weil ich die Gelegenheit nun mal dazu habe. Deutsch ist meine andere Muttersprache, ich spreche und schreibe es fliessend.


Oh, okay. Tut mir Leid, dann hab ich das wohl wirklich falsch verstanden. :roll:
Wobei ich trotzdem etwa die gleiche Einstellung wie du habe... Wenn ich mit einem Esten in Estland leben würde, dann würde ich mit unseren Kindern höchstwahrscheinlich auch Deutsch reden, da sie Estnisch ja schon durch den Vater und die Umgebung lernen würden.
Falls ich allerdings in Deutschland bleiben sollte und der Vater auch nur Deutsch als Muttersprache sprechen würde, dann wüsste ich nicht, was ich tun soll. Am liebsten würde ich die Kinder dann zweisprachig aufziehen, also selber Estnisch mit ihnen reden. Aber andererseits zweifle ich daran, dass das so eine gute Idee wäre, wenn ich selber Estnisch nicht als wirkliche Muttersprache spreche...
- Naja, hat ja zum Glück noch etwas Zeit bis dahin, denke ich. :wink:

Benutzeravatar
-Jule-
wohnt im Forum
Beiträge: 2927
Registriert: 09.09.2004, 19:37
Geschlecht: weiblich
Organisation: div.
Jahr: 05/06.08.09/10
Land: ES/VN/ES/CO
Wohnort: Rheinland

Re: Ist jemand zweisprachig aufgewachsen?

Beitragvon -Jule- » 08.02.2012, 15:38

@Mysla

ja, so ähnlich stell ichs mir zur Zeit auch vor. Naja, dauert eh noch bis das Thema aktuell wird.Vielleicht lernt mein Freund bis dahin auch richtig gut Deutsch, sodass wir kein Englisch mehr sprechen brauchen. Schließlich will er hier bleiben und arbeiten. Ich hoffe nur, dass wir nicht auch noch in irgendein anderes Land ziehen. :lol:
achja: was mir noch einfällt, wenn er mit den Kindern seine Sprache sprechen würde, würde ich ja gaaar nichts verstehen?! ziemlich seltsame Vorstellung!

SarahS
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 3987
Registriert: 05.12.2008, 12:50
Organisation: Uni/Erasmus
Jahr: 09/10
Aufenthaltsdauer: 7 Monate
Land: England, Lincolnshire, Caistor

Re: Ist jemand zweisprachig aufgewachsen?

Beitragvon SarahS » 08.02.2012, 15:53

Sprache selber lernen. Wär doch witzig :-). Der Mann von meiner Cousine (Australier, aber Mutter Argentinierin und Vater Italiener, also dreisprachig aufgewachsen) lernt jetzt auch Deutsch, damit er eben später mal versteht, was meine Cousine zu den Kindern sagt.

Und du sagst, dein Freund macht beim Englisch sprechen Fehler - sind es wirklich Fehler oder entspricht es nur einem regionalen (afrikanischen?) Standard? Da gibt es große Unterschiede, die aber durchaus legitim sind.
Bild

Bild

Benutzeravatar
-Jule-
wohnt im Forum
Beiträge: 2927
Registriert: 09.09.2004, 19:37
Geschlecht: weiblich
Organisation: div.
Jahr: 05/06.08.09/10
Land: ES/VN/ES/CO
Wohnort: Rheinland

Re: Ist jemand zweisprachig aufgewachsen?

Beitragvon -Jule- » 08.02.2012, 16:25

Geht um Indien ;) Nee, das sind selten konsequente "Fehler" (wie es z.B. Bezeichnungen sind, die ich zwar anders gelernt habe, aber regional halt unterschiedlich sind). Ist nicht so, dass er total falsch redet, aber manchmal lässt er das -s in der 3. Form weg, bildet mal die Vergangenheit oder die if-sätze anders, als ichs gelernt hab. Das kommt auch nur manchmal vor, daher sind es wohl Versehen.

Ja, Sprache selber lernen...ein bisschen was werde ich sicherlich aufschnappen, das Problem ist, dass es für seine Muttersprache hier keine Lehrwerke gibt. Es gibt einfach so viele Sprachen in Indien... selbst im Internet hab ich nichts gutes gefunden. Das waren immer nur eine Aufzählungen von ca. 20 Sätzen, ich brauch aber Struktur beim Lernen! Ich brauch sowas, wo steht: das sind Nomen, Adjektive, etc. So bildet man die 1.Person Sg., etc. so geht das Präsens. Und ich muss es sehen! Es macht mich verrückt, wenn ich nur was höre. Mein Freund kann grammatikalische Sachen seiner Sprache leider nur wenig erklären, ich brauch da fundierte Erklärungen ;) Kommt davon, wenn man schon einige Sprachen (teilweise) spricht und sich mit der Grammatik intensiv auseinandersetzt. Ich will immer wissen, warum etwas so und so ist.

Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Ist jemand zweisprachig aufgewachsen?

Beitragvon Monx » 08.02.2012, 16:30

-Jule- hat geschrieben:Ja, Sprache selber lernen...ein bisschen was werde ich sicherlich aufschnappen, das Problem ist, dass es für seine Muttersprache hier keine Lehrwerke gibt. Es gibt einfach so viele Sprachen in Indien... selbst im Internet hab ich nichts gutes gefunden. Das waren immer nur eine Aufzählungen von ca. 20 Sätzen, ich brauch aber Struktur beim Lernen! Ich brauch sowas, wo steht: das sind Nomen, Adjektive, etc. So bildet man die 1.Person Sg., etc. so geht das Präsens. Und ich muss es sehen! Es macht mich verrückt, wenn ich nur was höre. Mein Freund kann grammatikalische Sachen seiner Sprache leider nur wenig erklären, ich brauch da fundierte Erklärungen ;) Kommt davon, wenn man schon einige Sprachen (teilweise) spricht und sich mit der Grammatik intensiv auseinandersetzt. Ich will immer wissen, warum etwas so und so ist.


Hast du schon mal Indisch lernen mit Rosetta Stone versucht? Ist jetzt nicht grad billig, aber ich finde das wirklich gut! Mein Bruder verwendet das für indisch und ich habe es ein paar mal für verwendet um meine chinesische Aussprache zu verbessern/mir anderes Chinesisch als das von meinem Dozenten anzuhören.
Ansonsten: Du kannst du auch auf englisch indisch lernen? Also mit englischen Lehrbüchern, das dürfte ja nicht wirklich schwerer sein! Und vielleicht kann dir dein Freund ja einfach irgendein Buch empfehlen...er kann ja einfach mal einen Blick reinwerfen!

Benutzeravatar
-Jule-
wohnt im Forum
Beiträge: 2927
Registriert: 09.09.2004, 19:37
Geschlecht: weiblich
Organisation: div.
Jahr: 05/06.08.09/10
Land: ES/VN/ES/CO
Wohnort: Rheinland

Re: Ist jemand zweisprachig aufgewachsen?

Beitragvon -Jule- » 08.02.2012, 16:37

in Indien gibt es über 100 "indische Sprachen" und mir bringt es nichts, Hindi zu lernen, da das nicht die Muttersprache meines Freundes ist ;) Selbst auf Englisch habe ich im Internet nichts gescheites gefunden!
Ich hab meinen Freund schon mal dazu gefragt, er meint, dass es in Indien Bücher/Hefte zum Lernen gäb, so a la "in 30 Tagen xy sprechen lernen". Vielleicht kann uns das irgendwer mal mitbringen, wir werden in nächster Zeit wohl nicht dahin kommen :(
Ich hatte auch mal in der UniBib geschaut, da es hier auch Asienwissenschaften gibt, aber Fehlanzeige...

Nochmal zu Rossetta Stone: Hast du das gekauft? Oder gibt es irgendwo Demo-/Schnupperversionen? Ich fänd das für Portugiesisch nicht schlecht, aber mir ist das zu teuer.

Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Ist jemand zweisprachig aufgewachsen?

Beitragvon Monx » 08.02.2012, 17:28

-Jule- hat geschrieben:in Indien gibt es über 100 "indische Sprachen" und mir bringt es nichts, Hindi zu lernen, da das nicht die Muttersprache meines Freundes ist ;) Selbst auf Englisch habe ich im Internet nichts gescheites gefunden!
Ich hab meinen Freund schon mal dazu gefragt, er meint, dass es in Indien Bücher/Hefte zum Lernen gäb, so a la "in 30 Tagen xy sprechen lernen". Vielleicht kann uns das irgendwer mal mitbringen, wir werden in nächster Zeit wohl nicht dahin kommen :(
Ich hatte auch mal in der UniBib geschaut, da es hier auch Asienwissenschaften gibt, aber Fehlanzeige...

Ok. Ich dachte auf englisch gibt es da dann eben mehr Auswahl.
Nochmal zu Rossetta Stone: Hast du das gekauft? Oder gibt es irgendwo Demo-/Schnupperversionen? Ich fänd das für Portugiesisch nicht schlecht, aber mir ist das zu teuer.

Also ich habe das gekauft, aber ich meine auch mal wo eine Demoversion gesehen zu haben!!
Es ist wirklich teuer, aber ich finde das Programm irgendwie ganz gut, auch wenn es bestimmt nicht für jeden was ist.
Man lernt eben nicht wirklich Grammatik. Sondern es werden einem immer Bilder gezeigt und dazu Sätze gesagt und so lernt man ganz schnell einfach Sätze in einer bestimmten Sprache. Und dadurch dass man die Aussprache dabei hat und über Mikro die eigene Aussprache geprüft wird, hört sich das auch nicht mal so schlecht an, wenn man es nachspricht. Und gerade für indisch, arabisch, chinesisch,... ist es praktisch, weil man so auch gleich die Schriftzeichen mitlernt. Wenn man erstmal eine Lektion zu Ende hat, merkt man was man schon alles kann ohne eigentlich irgendwas gelernt zu haben/also gezielt Vokabeln, Grammatik, etc. sich angeschaut zu haben!

lisa.
ist neu hier
Beiträge: 6
Registriert: 18.03.2012, 13:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: IE
Jahr: 12/13
Aufenthaltsdauer: 5 Monate
Land: Kanada
Wohnort: NRW

Re: Ist jemand zweisprachig aufgewachsen?

Beitragvon lisa. » 29.03.2012, 17:14

Da meine Eltern aus Russland kommen und ich in Deutschland geboren bzws aufgewachsen bin spreche ich beides fließend :D.

celine
ist neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 29.03.2012, 16:27
Geschlecht: weiblich

Re: Ist jemand zweisprachig aufgewachsen?

Beitragvon celine » 01.04.2012, 13:45

Meine Mutter kommt aus Mexiko, somit hab ich noch spanisch gelernt :D
An individual has not started living until he can rise above the narrow confines of his individualistic concerns to the broader concerns of all humanity.
- Martin Luther King, Jr.

Benutzeravatar
Wataki
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 523
Registriert: 15.03.2012, 14:14
Geschlecht: weiblich
Organisation: Schule/?
Jahr: 12~ 14
Aufenthaltsdauer: 3 Monate
Land: Irland/ Italia ❤️

Re: Ist jemand zweisprachig aufgewachsen?

Beitragvon Wataki » 07.04.2012, 15:21

Ich bin Deutsch-Russisch aufgewachsen.
Feel the air under my feet ~ Mein Jahr ! 15/16 ♥
http://elliedaskeksmonster.tumblr.com/
Bild

melancholie
ist jeden Tag hier
Beiträge: 90
Registriert: 04.04.2012, 14:50
Jahr: 12/13
Land: Norwegen

Re: Ist jemand zweisprachig aufgewachsen?

Beitragvon melancholie » 07.04.2012, 16:26

Meine Mama ist Tschechin und mein Vater Italiener ich spreche beide Sprachen fließend .
mein Auslandsblog -> http://acrosstheborders.tumblr.com/
____________
Hvor skal du gå, når alle veier fører til en vegg?
Hvor skal du gå?
Du trenger en ny vei nå...

Diavo
ist öfter hier
Beiträge: 11
Registriert: 20.04.2012, 14:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: eurovacances
Jahr: 12/13
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Südafrika
Kontaktdaten:

Re: Ist jemand zweisprachig aufgewachsen?

Beitragvon Diavo » 21.04.2012, 19:13

hi :)
ich bin zweisprachig aufgewachsen deutsch und italienisch. aber mein italienisch ist mehr passiv weil mein vater es mir nich von klein auf beigebracht hat (meine mum (deutsche) wollte es mir beibringen aber mein vater is immer wieder ins deutsche gefallen weil er seit er 2 is in deutschland lebt) das verüble ich ihm immer noch -.- aus dem grund sprech ich es nicht fließend versteh aber alles...
und seltsamer weise fallen mir die wörter wenn ich in deutschland bin nicht ein aber sobald ich in italien bin bring ich einen kompletten satz zustande -.- :-?

Lg Diavo :D :jumper: :rollsmily:
"Du öffnest die Bücher und sie öffnen dich"
"Das Leben ist wie zeichnen ohne Radiergummi"
"Leben das ist das Aller-seltenste auf der Welt - die meisten Menschen existieren nur"
Oscar Wilde

sinimini123
ist neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 06.06.2012, 21:21
Geschlecht: weiblich
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Ist jemand zweisprachig aufgewachsen?

Beitragvon sinimini123 » 06.06.2012, 21:52

Hey,

bin quasi dreisprachig aufgewachsen ^^ Deutsch, Kantonesisch (spricht man vor allem in Hongkong) und Mandarin (quasi dieses "normale" Chinesisch). Ich habe ständig mit meinem Vater (aus Hongkong) immer Kantonesisch gesprochen, mit meiner Mom Mandarin (sie kommt aus Shanghai) und sonst Deutsch im KiGa gelernt. :P

RabeagoesUSA

Re: Ist jemand zweisprachig aufgewachsen?

Beitragvon RabeagoesUSA » 11.09.2012, 16:04

leider nicht :roll:


Social Media

       

Zurück zu „Sprachen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste