Japanisch

In diesem Forum kannst Du in einer Fremdsprache schreiben und so die Sprache Deines Austauschlandes kennenlernen oder drinbleiben ;)
Benutzeravatar
Scylla
ist öfter hier
Beiträge: 38
Registriert: 14.01.2015, 14:09
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat | ???
Jahr: '07 | ???
Land: Japan - Fukui ♡ | ???

Re: Japanisch

Beitragvon Scylla » 28.12.2015, 02:08

Ich habe vor eineinhalb Jahren den N3 gemacht und mehr oder weniger knapp bestanden. Allerdings ohne vorher groß zu lernen, da ich mein "Alltagsniveau" testen wollte. Bis auf eine kurze Reise vor acht Jahren habe ich auch kaum Kontakt zu Sprache und Leuten gehabt, sodass ich denke, dass dieser Level gut machbar ist. :) Außerdem ist es ja ein rein passiver Test, also gar nicht mal so aussagekräftig wie zum Beispiel eine DELF-Prüfung (Französisch) auf vergleichbarem Niveau, bei der man auch selbst schreiben und sprechen muss, was ich ein bisschen besser kann als Hörverstehen...

Ich habe jetzt vier Tandempartnerinnen, mit denen ich mich oft treffe. Es ist schon interessant, welche "Kleinigkeiten" doch schwer zu erklären sind und einem vorher gar nicht mal so sehr aufgefallen sind.

Benutzeravatar
Sylphe
ist jeden Tag hier
Beiträge: 77
Registriert: 25.12.2015, 14:16
Geschlecht: weiblich
Jahr: 2016,2018/19
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Japan, USA
Wohnort: Deutschland

Re: Japanisch

Beitragvon Sylphe » 28.12.2015, 11:57

Hi, da muss ich dir echt zustimmen. Der JLPT ist wirklich aussagelos... Mit etwas Glück kommt man auch mit raten durch.
Hast du nochmal vor, den JLPT zu machen?

Benutzeravatar
Scylla
ist öfter hier
Beiträge: 38
Registriert: 14.01.2015, 14:09
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat | ???
Jahr: '07 | ???
Land: Japan - Fukui ♡ | ???

Re: Japanisch

Beitragvon Scylla » 28.12.2015, 12:20

In Deutschland hat man ja quasi keine andere Wahl. Vor allem, wenn man alleine lernt, kann man die Kenntnisse ja sonst eigentlich nicht anders (schriftlich) vorweisen.
Ich bin mir sicher, dass es in Japan noch den einen oder anderen Test gibt, mit schreiben und sprechen. Auf B2-Niveau etwas zu verstehen ist ja eine ganz andere Adresse als es selbst zu produzieren. Wenn es danach ginge, würde ich wohl gerade mal den N4 bestehen. :oops:

Benutzeravatar
dosanko
gehört zum Inventar
Beiträge: 1342
Registriert: 01.03.2011, 17:13
Geschlecht: weiblich
Organisation: GLS/WYS
Jahr: 12/13 ★ ?
Land: Japan ★ England?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Japanisch

Beitragvon dosanko » 28.12.2015, 20:02

Ich hab damals ganz am Anfang meines ATJs den N4 gemacht und fands sehr einfach. Hörverstehen ist eher nicht so meins, nicht weils schwierig zu versehen ist, sondern weil man sich alles merken muss, bzw. wenn man Notizen macht, verpasst man die Hälfte. :freak:
Ich hab schon seit längerer Zeit vor den N1 zu machen, nur bin ich zurzeit zu faul zum lernen und inzwischen auch einfach wieder etwas raus ausm Japanischen. :verlegen: Aber das ändert sich hoffentlich bald, die Motivation scheint langsam wieder zurück zu kommen und ich gebe seit ein paar Wochen Japanisch-Unterricht, sodass ich eh automatisch alles wiederhole.

@Higanbana: Danke für die Erklärung. Dann kann ich das ja im Prinzip fast getrost wieder vergessen. :wink:

Kennt eigentlich jemand die App "imiwa?" Hab erst vor Kurzem davon erfahren und finde sie sehr gut, fast schon ein Ersatz fürs elektronische Wörterbuch (das ich leider nie hatte). Hat viele Erklärungen, eine Kanji-Suche, Strichreihenfolgen, Wortzerlegungen, Beispielssätze etc. und läuft auf etlichen Sprachen.
乙麗亜菜
☆ 2012/2013 ATJ - 11 Monate in Sapporo, Hokkaido, Japan ☆
japan 12/13 - austauschblog

Benutzeravatar
Sylphe
ist jeden Tag hier
Beiträge: 77
Registriert: 25.12.2015, 14:16
Geschlecht: weiblich
Jahr: 2016,2018/19
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Japan, USA
Wohnort: Deutschland

Re: Japanisch

Beitragvon Sylphe » 29.12.2015, 20:43

dosanko hat geschrieben:Ich hab damals ganz am Anfang meines ATJs den N4 gemacht und fands sehr einfach. Hörverstehen ist eher nicht so meins, nicht weils schwierig zu versehen ist, sondern weil man sich alles merken muss, bzw. wenn man Notizen macht, verpasst man die Hälfte. :freak:
Ich hab schon seit längerer Zeit vor den N1 zu machen, nur bin ich zurzeit zu faul zum lernen und inzwischen auch einfach wieder etwas raus ausm Japanischen. :verlegen: Aber das ändert sich hoffentlich bald, die Motivation scheint langsam wieder zurück zu kommen und ich gebe seit ein paar Wochen Japanisch-Unterricht, sodass ich eh automatisch alles wiederhole.

@Higanbana: Danke für die Erklärung. Dann kann ich das ja im Prinzip fast getrost wieder vergessen. :wink:

Kennt eigentlich jemand die App "imiwa?" Hab erst vor Kurzem davon erfahren und finde sie sehr gut, fast schon ein Ersatz fürs elektronische Wörterbuch (das ich leider nie hatte). Hat viele Erklärungen, eine Kanji-Suche, Strichreihenfolgen, Wortzerlegungen, Beispielssätze etc. und läuft auf etlichen Sprachen.


Wow, N1?! Davor habe ich wirklich sehr großen Respekt.
Ich habe von anderen gehört, dass da echt Zeug rankommt, was man im echten Leben in Japan nie gebrauchen würde.
Ich würde mich selbst nach meinem Jahr in Japan nicht mal trauen, den zu machen, da ich dann auch so viel lernen müsste (worauf ich keine Lust habe xD) Wenn du es aber machst, wünsche ich dir ganz ganz viel Erfolg und du wirst es sicher schaffen :-)
Machst du den Japanisch-Unterricht so mittels private lessons? :o

Und ja, ich kenne imiwa? und das wird in Japan mein Lebensretter sein :groggy:

Benutzeravatar
Higanbana
gehört zum Inventar
Beiträge: 1738
Registriert: 17.10.2004, 13:37
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, privat, AYUSA, AFS, WYS
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Daenemark, Niederlande, UK
Wohnort: Japan

Re: Japanisch

Beitragvon Higanbana » 30.12.2015, 15:17

Hallo,

ich habe mal in meinem 3. Jahr (nach 2,5 Jahren in Japan) N1 gemacht und ihn leider um 11 Punkte nicht bestanden. Dabei hatte ich aber nicht annaehernd das Niveau, dann man erwarten sollte, wenn man den Wortschatz wirklich beherrscht. Das Jahr darauf war an dem Tag genau ein Taifun, und es war ja nicht so, dass deswegen der Termin verschoben wird. Aber ich hatte echt keine Lust mehr, fuer so einen nichtssagenden Test ueber 5000 Yen hinzulegen, daher habe ich nie an dem Test teilgenommen, auch wenn ich einige Buecher benutzt habe, um mal zu sehen, was mir so an Vokabeln fehlt oder nicht. Aber ganz ehrlich, der Test nuetzt einem ueberhaupt nichts, wenn man ihn jetzt nicht gerade als Papier fuer irgendwelche Bewerbungen braucht, weil er eben 1. passiv ist und rein Vokabeln / Kanjis abfragt und mir z.B. in Bezug auf meine Arbeit ueberhaupt nicht im Geringsten helfen wuerde.

Wenn ich je noch mal die Chance haben sollte, wuerde ich gerne noch einmal den J-Test machen, weil er auch aktives Japanisch, wenn auch nur schriftlich, abtestet, nur die Haelfte vom JLPT kostet und man nachher auch eine detaillierte Uebersicht bekommt, wo man seine starken und schwachen Seiten hat. Also Grammatik oder Kanji oder Lesen oder Ausdruck oder so etwas und Empfehlungen gibt, wo man was tun sollte. Beim JLPT koennten sie ja, wenn sie wollten, selbst die Ergebnisse faelschen und falsche Bestanden oder Durchgefallenbenachrichtigungen raussenden, ohne das man das nachpruefen koennte. Und lernen kann man dort aus seinen Fehlern auch nicht, weil sie ja die Aufgaben mit ihren Loesungen im Folgejahr teuer verkaufen wollen. :evil:

@Sylphe
Du hast N3 gemacht!? Respekt! Nicht, dass ich jetzt erwarten wuerde, dass du fliessend sprichst, aber mit dem Start wirst du den aktiven Teil in Japan ganz schnell nachholen und schnell ins Familien- und Schulleben einsteigen koennen. Hoer bitte bloss nicht auf, an deinem Japanisch zu arbeiten und dich auf deinen Lorbeeren auszuruhen! Lies bitte so viel wie moeglich und sprich mit moeglichst vielen Leuten aus den unterschiedlichsten Altergruppen, also nicht nur mit deinen 15 Klubmitgliedern, und dann wirst du sehen, wie schnell du auch im muendlichen Japanisch weiterkommst und viel mehr aus deinem Jahr herausholst.

Liebe Gruesse und einen guten Rutsch

Higanbana

Benutzeravatar
KuroiShini
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 342
Registriert: 16.11.2005, 13:49
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 07/08
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Japan, Wakayama-ken / Wakayama-shi
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Japanisch

Beitragvon KuroiShini » 25.01.2016, 11:03

dosanko hat geschrieben:Ich hab schon seit längerer Zeit vor den N1 zu machen, nur bin ich zurzeit zu faul zum lernen und inzwischen auch einfach wieder etwas raus ausm Japanischen. :verlegen: Aber das ändert sich hoffentlich bald, die Motivation scheint langsam wieder zurück zu kommen und ich gebe seit ein paar Wochen Japanisch-Unterricht, sodass ich eh automatisch alles wiederhole.


Ha, da sind wir schon zwei. Möchte jetzt auch endlich mal die Ärmel hoch rollen und den N1 anpacken. Ich weiß natürlich, dass er nicht repräsentativ ist, aber so blöd es klingt - ich schreibe gerne Prüfungen. Deshalb habe ich den N2 auch gleich zwei Mal gemacht. Bin schon fleißig am wiederholen und hoffe, dass sich dieser Enthusiasmus meinerseits auch hält.

Die App lade ich mir mal runter, klingt ziemlich gut! Hab zwar ein Denshi Jisho, aber das auch nicht immer dabei.

@Higanbana: Da ich vom J-Test noch nie was gehört habe, habe ich den mal gegoogelt. Der klingt richtig gut. Aber so wie es aussieht kann man den in Deutschland nicht machen oder?
~..七転び八起き..~

Benutzeravatar
dosanko
gehört zum Inventar
Beiträge: 1342
Registriert: 01.03.2011, 17:13
Geschlecht: weiblich
Organisation: GLS/WYS
Jahr: 12/13 ★ ?
Land: Japan ★ England?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Japanisch

Beitragvon dosanko » 11.02.2016, 14:51

KuroiShini hat geschrieben:Ha, da sind wir schon zwei. Möchte jetzt auch endlich mal die Ärmel hoch rollen und den N1 anpacken. Ich weiß natürlich, dass er nicht repräsentativ ist, aber so blöd es klingt - ich schreibe gerne Prüfungen.

Geht mir so ähnlich. Ich würde einfach gerne den Wisch in den Händen halten :wink: , auch wenn er mir nicht viel bringt. Es ist eben doch der bekannteste/ am meisten anerkannte Test, und wer weiß, vielleicht brauch ich ihn ja tatsächlich irgendwann mal.


Kennt sich hier vielleicht jemand gut mit Namenskanji aus? Ich hab folgendes "Problem": Mein Vorname ist Isabell-Oleana, in Japan war ich bei meiner Gastfamilie イサベル und in der Schule オレアナ (es gab noch eine andere ATS die Isobel hieß, die aber einen Monat später die Schule gewechselt hat/von der Schule geschmissen wurde...). Der International Club der Schule hatte mit uns ATS Kanji für unsere Namen, also bei mir Oleana --> 乙麗亜菜, rausgesucht.
Für Isabell hab ich allerdings bisher keine Kanji, und hab deswegen ziemlich lange überlegt, ich hätte nämlich gerne einen Namen aus nur zwei Kanji, wie es in Japan ja meistens der Fall ist.

Jedenfalls hatte ich jetzt die Idee, für 'bell', wegen der englischen Bedeutung, das Kanji 鈴(すず)zu nehmen und für 'Isa' 石(いさ). Also 石鈴, find ich von der Bedeutung her ganz süß, dass das natürlich niemand auf Anhieb lesen kann, ist mir klar. Aber gibt es etwas, das tatsächlich dagegen spricht oder kann man das so machen, auch wenn es sehr umständlich ist? In Manga sieht man ja öfter, dass Wörter in Kanji geschrieben sind, aber die Furigana ein englisches/Katakana-Wort ergeben, wobei das meistens eher Namen von irgendwelchen Organisationen sind, einen Namen für einen Menschen hab ich so bisher nur einmal gesehen und überhaupt sind Manga wahrscheinlich nicht die beste Quelle für sowas. :schuechtern:
乙麗亜菜
☆ 2012/2013 ATJ - 11 Monate in Sapporo, Hokkaido, Japan ☆
japan 12/13 - austauschblog

Benutzeravatar
Sylphe
ist jeden Tag hier
Beiträge: 77
Registriert: 25.12.2015, 14:16
Geschlecht: weiblich
Jahr: 2016,2018/19
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Japan, USA
Wohnort: Deutschland

Re: Japanisch

Beitragvon Sylphe » 11.02.2016, 15:14

dosanko hat geschrieben:die Schule gewechselt hat/von der Schule geschmissen wurde...).
Darf ich fragen warum? :O

Benutzeravatar
dosanko
gehört zum Inventar
Beiträge: 1342
Registriert: 01.03.2011, 17:13
Geschlecht: weiblich
Organisation: GLS/WYS
Jahr: 12/13 ★ ?
Land: Japan ★ England?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Japanisch

Beitragvon dosanko » 11.02.2016, 15:26

Wir haben extra Japanisch-Unterricht in der Schule bekommen und sie hat sich beharrlich geweigert Japanisch zu lernen, weil sie "das ja eh alles durchs Zuhören lernen würde". Nach einem Monat auf sie einreden hat es unser armen Lehrerin dann gereicht und sie wurde von ihrer Organisation in eine andere Schule gesteckt, wo sie kein Japanisch hatte. Wir haben sie nach einem halben Jahr noch mal wieder getroffen und sich konnte sich immer noch nicht richtig vorstellen, geschweige denn Hiragana lesen. Wir waren aber alle ganz froh, als sie weg war, weil sie sich allgemein ziemlich unmöglich benommen hat.
乙麗亜菜
☆ 2012/2013 ATJ - 11 Monate in Sapporo, Hokkaido, Japan ☆
japan 12/13 - austauschblog

ChibiSan
ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: 17.04.2016, 10:46
Geschlecht: männlich
Organisation: YFU Deutschland
Jahr: 17/18
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Japan

Re: Japanisch

Beitragvon ChibiSan » 18.09.2016, 15:49

こんにちは皆さん

Ich hätte mal eine Frage,
Ich bin gerafe dabei meinen Gastfamillien Brief zu schreiben und da mindestens 2 Zeilen Handschriftlich sein sollten
dachte ich mir ich schreibe die ersten Zeilen und dann den Schluss auf Japanisch.
So und nun zu frage: Wie startet man einen Brief dieser Art und mit welchen Kanji wird er geschreieben
und wenn ich schon dabei bin wäre es untypisch よろしくおねがいします am Ende eines solchen Briefs zu schreiben?

mfg :jumper:

Benutzeravatar
dosanko
gehört zum Inventar
Beiträge: 1342
Registriert: 01.03.2011, 17:13
Geschlecht: weiblich
Organisation: GLS/WYS
Jahr: 12/13 ★ ?
Land: Japan ★ England?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Japanisch

Beitragvon dosanko » 18.09.2016, 20:51

こんばんは〜

Briefe adressiert man normalerweise mit 'Name 様(さま) へ'. Ich würde ich den Brief mit ホストファミリーへ ("Liebe Gastfamilie" wörtl. "an die Gastfamilie") beginnen.
Was das Ende angeht, bin ich mir ehrlich gesagt nicht sicher, da ich noch nie einen (höflichen) Brief auf Japanisch geschrieben hab. :verlegen: Ich denke aber mit よろしくお願いします kannst du nicht so viel falsch machen. Ich würde sonst noch vorschlagen:

すぐにお会(あ)い出来(でき)たら嬉(うれ)しいです。"Ich würde mich freuen, euch bald zu treffen." oder
返信(へんしん)してくれたら嬉(うれ)しいです。"Ich freue mich auf eure Antwort."
じゃあね oder 元気(げんき)でね funktioniert bei Briefen auch gut, ist allerdings eher informell, also für Freunde und Familie angebracht.

Vielleicht haben die Anderen hier noch bessere Ideen. :mrgreen: Ich wünsch dir aber viel Erfolg und Spaß beim Schreiben. Es wird dir auch sicher niemand übel nehmen, wenns nicht ganz perfekt ist. :D


したっけ〜

(In Klammern und grau sind die Lesungen für die Kanji)
乙麗亜菜
☆ 2012/2013 ATJ - 11 Monate in Sapporo, Hokkaido, Japan ☆
japan 12/13 - austauschblog

ChibiSan
ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: 17.04.2016, 10:46
Geschlecht: männlich
Organisation: YFU Deutschland
Jahr: 17/18
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Japan

Re: Japanisch

Beitragvon ChibiSan » 21.09.2016, 09:06

Vielen Dank für die Antwort

Benutzeravatar
Higanbana
gehört zum Inventar
Beiträge: 1738
Registriert: 17.10.2004, 13:37
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, privat, AYUSA, AFS, WYS
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Daenemark, Niederlande, UK
Wohnort: Japan

Re: Japanisch

Beitragvon Higanbana » 21.09.2016, 10:05

Darf ich auch etwas hinzufuegen? Ich finde leider vieles von dem oben zu formell fuer ein Anfaengerniveau und wuerde es lassen.

Wie waere es mit
初めまして (はじめまして)、

xyz です。 17才 です。ドイツの abc町に 住んで います。 fgh市の近くにあります。(Oder irgendwas, was einem eine Idee gibt, wo es ist.)

家族(かぞく)は5人です。父、母、弟(おとうと)のタロー、おばあちゃんと私です。猫のマルちゃんもここにすんでいます。・・・

Du kannst ja dann auch weiter auf Englisch schreiben. Wonach ich Gastschueler aussuche ist, wie sie ueber ihre Familie schreiben. Beschreibe ruhig deinen Tagesablauf, so dass du deiner Org. und potentiellen Familien eine Moeglichkeit gibst zu sehen, ob deine und ihre Vorstellungen von Zusammenleben zusammenpassen. Du gehst doch mit YFU, oder? Sie haben keine Option zum Ankreuzen fuer "Ich mag kleine Kinder." oder "Ich kann sie nicht ausstellen." Daher empfehle ich dir, das klarverstaendlich aufzufuehren. Wir haetten uns die Thai nie angetan, wenn sie das angegeben haette.

Als letztes wuerde ich entweder English oder mit よろしくお願いします。aufhoeren.

Ich hoffe, das hilft dir ein bisschen.

Liebe Gruesse

Higanbana

ChibiSan
ist öfter hier
Beiträge: 27
Registriert: 17.04.2016, 10:46
Geschlecht: männlich
Organisation: YFU Deutschland
Jahr: 17/18
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Japan

Re: Japanisch

Beitragvon ChibiSan » 21.09.2016, 19:13

Geholfen hats mir auf alle Fälle

Auch ein Vielen Dank an dich.


Social Media

       

Zurück zu „Sprachen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast