Oh wie schön ist Panamá...

In dieses Forum kommen Beiträge von Mitgliedern, die von ihrem Austauschjahr berichten. Hier kann man nur antworten, schreibe Deinen eigenen Beitrag einfach in ein anderes Forum evtl. wird es hier hineingeschoben.
favouritegirl
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 342
Registriert: 01.04.2005, 08:31
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Panamá
Wohnort: Österreich

Oh wie schön ist Panamá...

Beitragvon favouritegirl » 01.04.2005, 11:47

Hallo Leute!

Also, ich pack diesen Bericht erst mal hier rein, vielleicht wird er ja dann noch zu den "Live-Berichten" verschoben...

Nur mal kurz zu meiner Person: Ich war 03/04 für ein Jahr lang mit AFS in Panamá... Seit dem 21.Juli 2004 bin ich zurück, und immer noch beeinflusst mich mein Austauschjahr sehr. Hier möchte ich nun alles aufschreiben, meine Erlebnisse des ganzen Jahres... sozusagen nacherzählen...

Die Vorgeschichte

Also, alles fing an an einem ganz beliebigen Tag vor ca. 3 Jahren...

Meine beste Freundin offenbarte mir damals gerade, dass sie sich dazu entschlossen hatte, das nächste Jahr in Spanien zu verbringen. Mit einer Organisation namens AFS. Austauschschülerin? Und dann auch noch für ein Jahr? Nach Spanien? Ich bewunderte sie. Jedoch hatte ich zu diesem Zeitpunkt wirklich noch keine Ahnung, dass ich jemals selbst auf den Geschmack kommen sollte...
Die Zeit verging wie im Flug und plötzlich stand auch schon der Tag ihrer Abreise vor der Tür... Und ich fand das alles plötzlich mächtig aufregend... In den darauffolgenden Wochen informierte ich mich über das Thema Austausch, die verschiedenen Orgas, las stundenlang Erfahrungsberichte und dann... ja, dann stand es für mich fest. DAS ist es was ich will. Und zwar unbedingt.
Die erste Hürde? Meine Eltern. Ich glaube, meine Mutter ist damals aus allen Wolken gefallen, als ich ihr das erste Mal meine Idee präsentierte, ein Jahr wegzugehen. Was sie benötigten? Bedenkzeit.
Aber ich ließ nicht locker. Sprach das Thema jeden Tag aufs Neue an.
Bis sie irgendwann doch ihre Zustimmung gaben. Ich war glücklich.
So kam es, dass ich mich dann im August 2002 bei AFS beworben habe.
Wo ich hinwollte, wusste ich eigentlich noch gar nicht so genau, gab aber als erste Wahl USA an...
Im Oktober war das Auswahlwochenende. Ich erlebte eine lustiges Wochenende mit Leuten, die genau den selben Traum hatten wie ich. Dieses Wochenede bestärkte mich nur noch mehr in meiner Entscheidung. Jedoch wusste ich inzwischen sehr genau wo ich hinwollte. Lateinamerika sollte es sein. PANAMA.
Meine Mutter bekam ihren zweiten Schock. Panama? Bist du sicher? Aber dort sind sie doch so arm. Ausserdem: die Hitze, die Kriminalität, Spanisch. Ich ließ mich nicht beirren.
Beim Ausfüllen meiner Hauptbewerbung (das war vielleicht ne Arbeit...) gab ich folgende Länderpräferenzen an: 1. Panama 2. USA 3. Hong Kong
Nun begann die Zeit des Wartens...
Eines Tages im April kam ich nachhause und da lag er. Der heißersehnte, dicke Brief mit dem AFS- Siegel obendrauf, der über alles entschied.
Liebe Kristina, wir garantieren dir hiermit, bla bla.... PANAMA!!! Hatte ich mich verlesen? Nein, es war wirklich Panama geworden. Ich tanzte und freute mich über alles. Ich würde also das nächste Schuljahr in einem kleinen Land namens Panama verbringen....

Eigentlich vergíng die Zeit von April- August dann auch wie im Flug.
Im Mai hatten wir unser AFS Vorbereitungscamp, dass auch ganz toll und lustig war. Nun freuten wir uns alle noch viel mehr.
Meine Freunde freuten sich sehr mit mir, auch wenn sie alle meine Begeisterung für mein Land nicht so sehr teilten- sie fanden es etwas verrückt, einfach so in ein Land am anderen Ende der Welt zu gehen. Noch dazu ohne ein Wort Spanisch zu sprechen. Mir war das egal.

Die letzten paar Wochen waren stressig. Ständig unterwegs, die vielen verschiedenen Impfungen, Reisepass erneuern, tausend Sachen erledigen...
Eine Woche vor meinem Abflug gab es eine riesige Abschiedsparty bei mir zuhause. Alle meine Freunde waren da. Es war echt traurig.

Die Nacht vor meinem Abflug verbrachte ich als Nervenbündel. Meine Mutter half mir bis 12 Uhr nachts, meine Koffer zu packen.
Um drei Uhr morgens gings zum Flughafen. Der Abschied von meiner Familie war tränenreich.
Zum ersten Mal sah ich die anderen 6 Österreicher, die mit mir nach Panama gingen.
Wir saßen im Flugzeug und das einzige was ich dachte war: Mein Gott, was mache ich hier eigentlich?? Bin ich total verrückt?

....
We're here to serve you. No honestly, we are.

Pura Vida.... VIVA PANAMÁ

Frage nie jemanden nach deinem Weg,
denn es könnte sonst sein,
dass du dich nie verirrst.
-Rabbi Nachmann-

Bild

favouritegirl
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 342
Registriert: 01.04.2005, 08:31
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Panamá
Wohnort: Österreich

Schule usw.

Beitragvon favouritegirl » 01.04.2005, 15:58

Ankunft in Panama

Der Flug verging sehr schnell, und um 21:00 Ortszeit landeten wir in Panama City. Da standen dann auch schon einige Leute von AFS Panama die uns begrüßten.
Dann raus ausm Flughafen und rein in den Bus. Dazwischen: die ersten Atemzüge in Panama. Schwüle, tropische Luft.
Der Bus brachte uns in das Hotel, wo das Arrivel Camp stattfand. Wir waren so müde, dass wir gleich ins Bett gefallen sind.
Am nächsten Morgen weckte uns strahlender Sonnenschein und blauer Himmel. Die 2 Tage im Camp bereitete AFS uns auf unser Austauscherlebnis vor...
Insgesamt waren wir 70 Schüler aus alles Welt.
Am Sonntag dann gings im Bus zu unseren Gastfamilien... alles war sehr aufregend und neu.
Meine erste Gastfamilie bestand aus meiner Mutter, meiner älteren Schwester und meinem gleichaltrigen Bruder. Die zweite Schwester wohnte nicht mehr zuhause. Das Haus war sehr klein, aberi ch bekam mein eigenes Zimmer
Die erste Woche war superhart.... Ich hatte sozusagen sowas wie einen Kulturschock *gg*
Die fremde Sprache, die Hitze, das kalte Wasser, die seltsame Waschmaschine... alles war neu.
Insgesamt waren wir 6 Austauschschüler in meiner Stadt (Penonomé, in der Provinz Cocle in der Mitte des Landes).
Ich verstand kein einziges Wort und hatte extrem Heimweh. Auch die Armut hat mich teilweise sehr geschockt...
Nach einer Woche dann gings dann Montags zum ersten Mal in die Schule...

In der Schule waren wir zu viert, da die anderen beiden AFS-er auf der Uni waren... Wir waren jedoch alle in verschiedenen Klassen.
Meine Schule -Angel Maria Herrera- war eine öffentliche Schule. Dementsprechend war die Schuluniform: für die Mädels baluer knielanger Rock, blaue Strümpfe, weiße Bluse und schwarze Schuhe. für die Jungs blaue Hose, weißes Hemd, schwarze Schuhe.
Schmuck, Make Up, Haarefärben usw. war verboten.
Wir gingen das erste Mal durch den Schuleingang, als wir plötzlich bemerkten, dass uns alles musterten. Weshalb? Wir waren weiß.
An dieses Gefühl, angestarrt zu werden, hab mich erst viel später gewöhnt...
Wir mussten dann alle in den Turnsaal, in dem wöchentlich der "Saludo" stattfindet: eine Zeremonie, bei der sich alle Schüler versammeln, es werden National- und Schulhymne gesungen, die Flagge gehisst, gebetet, Neuigkeiten erwähnt, etc.
Wir 4 mussten uns vor der ganzen Schülerschar (ca. 1000 Schüler) aufstellen und uns vorstellen- und das auch noch auf Spanisch!!
Danach wurden wir unseren Klassen zugeteilt.
Die Leute aus meiner Klasse waren gleich supernett und haben mir alles gezeigt und auf mich eingeredet- obwohl ich natürlich gar nichts verstand.
Alles in allem war ich sehr froh, dass der erste Tag vorbei war, da es echt anstrengend war...
Schulbetrieb ist in Panama eingeteilt in Schichtbetrieb, das heisst einige Klassen haben vormittags, von 7- 12.30 Uhr Schule, die anderen von 12.30- 18.00 Uhr.
Im Übrigen kamen wir mitten im Schuljahr, da es dort nämlich von Mitte März bis Mitte Dezember geht, und wir ja im August ankamen...
We're here to serve you. No honestly, we are.



Pura Vida.... VIVA PANAMÁ



Frage nie jemanden nach deinem Weg,

denn es könnte sonst sein,

dass du dich nie verirrst.

-Rabbi Nachmann-



Bild

favouritegirl
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 342
Registriert: 01.04.2005, 08:31
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Panamá
Wohnort: Österreich

Letzter Teil

Beitragvon favouritegirl » 01.04.2005, 18:08

Tag für Tag lebte ich mich immer mehr in diese mir anfangs so fremde Kultur ein....
Ich begann mich sehr für die Geschichte dieses Landes zu interessieren, ausserdem wurde mein Spanisch immer besser...
Auch meine kleine Stadt hatte ich lieben gelernt...

Hier ein paar Infos zu Penonomé:
Penonomé ist anzusehen, dass es einst eine unbedeutende Kolonialstadt war. Der Wohlstand aus längst vergangenen Tagen lässt sich noch an einigen Lehmhäusern mit ihren charakteristischen Holszbalkonen und Gitterfenstern ablesen.
Verschiedene Beispiele dieser Kolonialarchitektur befinden sich allerdings in einem bedauernswerten Zustand und zeugen kaum noch vom alten Flair. (...)
Bis auf die renovierten Adobe-Häuser mit dem Museum hat Penonomé wenig zu bieten. Seine größte Anziehungskraft sind die nationalen und regionalen Feste, anlässlich derer sich das sonst ruhige Städtchen in einen lebhaften Festplatz verwandelt. Den Höhepunkt des Jahres bildet der Carneval Acuatico, der auf dem Río Mendozas stattfindet.
Der Karneval in Penonomé gehört zu den ausgelassensten Festen des gesamten Landes (...)


Die Monate flogen nur so dahin. An das Leben ohne Luxus hatte ich mich längst gewöhnt, mit meiner Familie gings auch gut und ich hatte schon damals Angst vor meiner Rückkehr.
Mit AFS haben wir ziemlich viel unternommen... Ich denke an alle diese Dinge irrsinnig gerne zurück, sei es der Trip nach San Blas oder nach Bocas del Toro oder der zur Feria de David... Es waren tolle Erlebnisse!

Die 3 Monate Sommerferien habe ich sehr genossen, wir waren viel am Strand, etc.
Im Jänner musste ich Familie wechseln, da meine Gastmutter aus der ersten Familie in die USA zu ihrer kranken Schwester musste. Aber auch die zweite empfing mich mit offenen Armen und ich verbrachte dort bis zum Ende eine tolle Zeit.

Die Schule wurde im zweiten Semester viel interessantes, was natürlich daran lag, dass ich endlich Spanisch verstand und sprach.
Wir mussten zwar sehr viel Zeug erledigen, haben auch viele Test und Examen mitgeschrieben, aber es hat wirklich viel Spass gemacht...
Ich hatte viele Freunde gefunden und wir haben viel unternommen.

Im Juli war es dann soweit. Ich musste Abschied nehmen.... von meinem geliebten Panama. Ich konnte es kaum glauben... Es sollte schon zu Ende sein? Unmöglich! Ich hatte mich doch so gut eingelebt!!
Da kamen dann die ersten Gedanken an mein leben in Österreich wieder... Wie sollte es denn weitergehen?
Ich hatte mich in diesem Jahr so verändert, alle meine Ideale und Vorstellungen über so manche Dinge waren jetzt ganz anders...
Im Flugzeug haben wir alle nur noch geheult...

Inzwischen bin ich schon lange wieder zuhause. Die Reise ist beendet.
Doch in mir lebt meine Austauschjahr noch immer weiter, ist noch lange nicht zuende. Jeden Tag bemerke ich den Einfluss dieses Jahres aufs Neue.
Panama war das beste, dass mir nur passieren konnte. Ich habe dieses kleine Land, seine Leute, seine Kultur und Lebensweise lieben gelernt.
Es war kein Abschied für immer und ich weiß, dass Panama immer mein zweites zuhause sein wird...

Am 15.Juli werde ich erneut ein Flugzeug besteigen- um nachhause zu fliegen. Nachhause nach Panama.
We're here to serve you. No honestly, we are.



Pura Vida.... VIVA PANAMÁ



Frage nie jemanden nach deinem Weg,

denn es könnte sonst sein,

dass du dich nie verirrst.

-Rabbi Nachmann-



Bild

auss_isa
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 244
Registriert: 10.02.2004, 18:40
Geschlecht: weiblich
Organisation: rotary
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Brasilien!D4480
Wohnort: Schweiz/Innerschweiz
Kontaktdaten:

Beitragvon auss_isa » 05.04.2005, 01:34

ohhh dein text ist wunderschön!! und toll geschrieben!! erinneret mich ein bisschen an mich selber...hab den abschied noch vor mir :(
glückwunsch :)
Gewinner geben nie auf,
Aufgeber gewinnen nie!!

Kristin

oh ja...

Beitragvon Kristin » 19.04.2005, 10:44

:D
Hallo, wollt nurmal kurz Grüße schicken, bin zufällig auf die Seite geraten weil ich nachher ein Referat über Panama halte. War 1997/98 mit AFS in Natá und vermisse es sehr. Viva Coclé!
Liebe Grüße, Kristin

favouritegirl
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 342
Registriert: 01.04.2005, 08:31
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Panamá
Wohnort: Österreich

Beitragvon favouritegirl » 19.04.2005, 16:18

Hallo!
In Natá war ich auch mal während meines Jahres!! Ist echt schön dort! Vermisse Panama wahnsinnig, fliege aber im Sommer wieder hin :)
Ganz liebe Grüße!!

y VIVA COCLÉ, jeje :)
We're here to serve you. No honestly, we are.



Pura Vida.... VIVA PANAMÁ



Frage nie jemanden nach deinem Weg,

denn es könnte sonst sein,

dass du dich nie verirrst.

-Rabbi Nachmann-



Bild

Benutzeravatar
schokobaellchen
gehört zum Inventar
Beiträge: 1487
Registriert: 07.03.2004, 16:48
Geschlecht: weiblich
Organisation: iSt|privat
Jahr: 04/05|08
Land: USA,WA (9 Mon.)|Cheshire,England (3 Mon.
Wohnort: Oberhausen
Kontaktdaten:

Beitragvon schokobaellchen » 19.04.2005, 16:55

find den text soooo schoen

Man du machst mir richtig lust,dassi au na Panama haette gehn solln :wink:

waer sicha kuhl!
Bild

favouritegirl
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 342
Registriert: 01.04.2005, 08:31
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Panamá
Wohnort: Österreich

Beitragvon favouritegirl » 19.04.2005, 18:38

jaaa panama ist toll :)
We're here to serve you. No honestly, we are.



Pura Vida.... VIVA PANAMÁ



Frage nie jemanden nach deinem Weg,

denn es könnte sonst sein,

dass du dich nie verirrst.

-Rabbi Nachmann-



Bild

favouritegirl
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 342
Registriert: 01.04.2005, 08:31
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Panamá
Wohnort: Österreich

Rundmail 1

Beitragvon favouritegirl » 24.04.2005, 11:09

So meine Lieben, ich kopier euch hier jetzt mal ein paar Rundmails rein, die ich damals in Panama verschickt habe…
Da kann man sich das Leben usw. und meine damalige Situation besser vorstellen…also los geht’s :-)


Rundmail Nr.1 August 2003

Hallo meine Lieben!
Aaaalso, hier also mal ein Bericht über meine ersten Wochen in Panama…
Es ist wirklich toll, inzwischen gefällts mir echt sehr gut!
Ich muss sagen, die erste Woche war hart, und ich habe nicht nur einmal mit dem Gedanken gespielt, wieder nachhause zu fliegen…
Es war einfach ein totaler Kulturschock für mich… Aber mal von vorne *g*

Wir (also alle Ösis *g*) sind Freitag, den 15. August um 9 Uhr Abends Ortszeit in Panama City gelandet. Im Flugzeug war das schon der totale Wahnsinn, also der Landeflug mein ich, ÜBERALL waren Lichter und es sah so toll aus, ich konnte nur denken „Welcome to Panama“…
Also gut, wir haben dann unser Gepäck usw. gesucht und dann standen da auch schon einige Volunteers von AFS…. Wir mussten dann noch kurz auf die Leute aus Kanada warten, die auch grade ankamen, dann gings raus. Ich schnappte erst mal nach Luft. Gott, war das stickig hier… Wie können die Leute hier nur atmen?, fragten wir uns alle…
Dann gings in so einem bunten, kleinen Bus ins Hotel, wo das Ankunftscamp stattfand…
Im Bus gings schon los mit dem Reggaeton, Musik die hier echt jeder hört *g*
Dann wurden die Zimmer aufgeteilt und wir waren alle sooooo müde, sind sofort eingeschlafen…
Am nächsten Morgen weckten die uns schon um 6 Uhr *grrrrr* und es hieß aufstehen….
Dann Frühstücken… meine Güte, was essen die denn bloß hier? Das Wasser schmeckte sooo nach Chlor, ich hatte das Gefühl, aus einem Swimming Pool zu trinken, *g*
Und dann so ein komischer Mix aus Speck und Pfannkuchen… na ja :-)
Dann fand das erste Treffen statt. Bei dieser Gelegenheit lernten wir zum ersten mal ALLE Austauschschüler kennen, die mit AFS nach Panama gekommen waren… insgesamt 70.
Dann wurden Formalitäten besprochen, bla bla, war aber ganz interessant….am Abend gabs auch ne Talentshow und so *g* … wir Österreicher haben „I am from Austria“ gesungen und gejodelt, lol, es war echt witzig…
Naja… Das Hotel war übrigens klasse, voll großer Swimming Pool und so und überall Palmen ;)
Tja, ich hatte ehrlich gesagt während dem ganzen Camp total Heimweh…. Bzw. ich fühlte mich irgendwie komisch, da ich ja nicht zuhause war, aber auch noch keine Gastfamily hatte, na ja, ich war einfach irgendwie traurig… aber die Mädels aus Österreich haben mich wieder aufgebaut :-)

Tja, am Sonntag gings dann also zu unseren Familien, mit dem Bus….
Ich wohne in Penonomé, einer Stadt in der Mitte des Landes in der Provinz Coclé…..
Meine Gastfamilie besteht aus
meiner Mutter: Lehrerin, sehr lieb aber auch teilweise echt streng
meiner Schwester, 19, sie geht hier zur Uni
meinem Bruder, 18, geht auf dieselbe Schule wie ich
meiner anderen Schwester, sie lebt aber nicht bei uns, da sie schon ein Kind hat und verheiratet ist
unserem Hund und einem verrückten Papagei der singt und spricht *g*

In meiner Stadt sind wir insgesamt 7 Austauschschüler, wobei aber nur 5 in meiner Schule sind, die anderen sind auf der Uni…
Wir sind aber alle in verschieden Klassen untergebracht…
Ja, das bringt mich auch schon zum nächsten Thema: Schule
Also die ist ganz anders als bei uns... Zunächst mal ist Uniformpflicht, für die Mädels heißt das dunkelblauer, knielanger Faltenrock, weiße Bluse, dunkelblaue Strümpfe, schwarze Schuhe und so ein blaues „Band“ (weiß ned wie ich es beschreiben soll, lol) um den Blusenkragen.
Die Burschen tragen dunkelblaue Hose, weißes Hemd und schwarze Schuhe.
Make Up, Schmuck, Piercings und Haare färben sind verboten.
Der erste Tag war schon ein bisschen komisch, wir mussten uns vor der ganzen Schule vorstellen, obwohl wir ja gar kein Spanisch sprechen 
Außerdem glotzen die einen an, als wären wir Außerirdische… tja, liegt wohl daran, dass wir weiß sind :-)
Aber die Leute aus meiner Klasse sind echt nett, plappern ununterbrochen und das macht denen gar nix, das ich kein Wort versteh *gg* tja…

Ja, die Landschaft ist übrigens echt schön, Palmen und so, und bis zum Strand sinds von hier aus nur ca. 20 min. mit dem Bus… war schon dort ;)
In Panama City war ich auch schon, war auch am Panama Kanal, also der ist ja echt cool *g*
Panama City ist auch total modern, muss ich sagen… natürlich gibt’s auch den hässlichen Teil, Armenviertel eben…. Das ist echt bedrückend, zu sehen in welchen Verhältnissen hier manche Menschen leben…

Also, ich hör jetzt mal auf, heute gibt’s noch ne Party ;) … die tanzen hier echt immer, lol
Ich hoffe euch geht’s gut!!! Hab euch lieb!

Un abrazo!!
We're here to serve you. No honestly, we are.



Pura Vida.... VIVA PANAMÁ



Frage nie jemanden nach deinem Weg,

denn es könnte sonst sein,

dass du dich nie verirrst.

-Rabbi Nachmann-



Bild

Benutzeravatar
aennsche1
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 390
Registriert: 18.03.2005, 19:42
Geschlecht: weiblich
Organisation: EF
Jahr: 06/07
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Labrador, Canada
Wohnort: Passau

Beitragvon aennsche1 » 24.04.2005, 12:53

cooler bericht!!! :)

wie lange hast du eigentlich gebraucht, bis du (mehr oder weniger) spanisch reden (und verstehen) konntest? (oder konntest du vorher schon spanisch?)

favouritegirl
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 342
Registriert: 01.04.2005, 08:31
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Panamá
Wohnort: Österreich

Beitragvon favouritegirl » 24.04.2005, 13:56

ich konnte vorher überhaupt nicht spanisch!

naja, also ich sag mal, nach drei monaten versteht man alles und kann sich total ausdrücken, und nach sechs monaten spricht man dann schon total flüssig...
so wars jedenfalls bei mir ;)
We're here to serve you. No honestly, we are.



Pura Vida.... VIVA PANAMÁ



Frage nie jemanden nach deinem Weg,

denn es könnte sonst sein,

dass du dich nie verirrst.

-Rabbi Nachmann-



Bild

Benutzeravatar
anschii
gehört zum Inventar
Beiträge: 1304
Registriert: 02.09.2004, 21:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 05/06
Land: Uruguay, Las Piedras
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitragvon anschii » 24.04.2005, 17:58

favouritegirl hat geschrieben:ich konnte vorher überhaupt nicht spanisch!

naja, also ich sag mal, nach drei monaten versteht man alles und kann sich total ausdrücken, und nach sechs monaten spricht man dann schon total flüssig...
so wars jedenfalls bei mir ;)
,
puh das heitert mich auf :lol: werd gleich mal wieder bissl lern :D aber echt gut zu wissen, dass es auch noch leute gibt, die fast ohne spanischkenntnisse sowas machen!
im übrigen hab ich shcon mal deine ganzen rundmails gelesen, aber nichts gesagt hihi find die auf jeden fall super klasse und so :wink: ich les die total gerne!!
Se queda con su foto en un rincón
y sueña encontrarla arriba,
escucha susurrar un disco viejo
que su Clara una vez le regaló.
NTVG

favouritegirl
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 342
Registriert: 01.04.2005, 08:31
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Panamá
Wohnort: Österreich

Beitragvon favouritegirl » 24.04.2005, 18:44

hey du!
wo hast du die denn gelesen?? kann eigentlich nicht sein, weil ich die nie gepostet hab...
lg
We're here to serve you. No honestly, we are.



Pura Vida.... VIVA PANAMÁ



Frage nie jemanden nach deinem Weg,

denn es könnte sonst sein,

dass du dich nie verirrst.

-Rabbi Nachmann-



Bild

fulita

Beitragvon fulita » 18.05.2005, 21:27

hey, ich war auch 03/04 in Panamá. Dein Bericht is super, echt. Ich hätte nie den Nerv gehabt so alles aufzuschreiben, aber es gibt so einige Sachen, die mir ein wenig bekannt vorkommen... :wink:
Ich fahr in 37 Tagen wieder hin, genau zum Anfang meiner Sommerferien. Hast du schon geplant, was du alles machen willst?

favouritegirl
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 342
Registriert: 01.04.2005, 08:31
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Panamá
Wohnort: Österreich

Beitragvon favouritegirl » 19.05.2005, 13:32

Hey! Warst du auch mit AFS in Panama?? Kennen wir uns vielleicht?
Ich flieg Mitte Juli wieder hin, freu mich schon wahnsinnig :)
Naja, so richtig geplant hab ich noch nicht... ich möchte auf jeden Fall ein bisschen herumreisen und so, ich kenn viele ATS die auch wieder hinfahren...
Sonst geh ich vielleicht mit meiner Schwester mit in die Uni oder so, mal sehen. Ich hab auch Angst, dass es nicht mehr so sein wird wie damals, und dass ich mir vielleicht zuviel erwarte. Ich will ja die schöne Erinnerung an mein Jahr nicht zerstören...
Liebe Grüße ;)
We're here to serve you. No honestly, we are.



Pura Vida.... VIVA PANAMÁ



Frage nie jemanden nach deinem Weg,

denn es könnte sonst sein,

dass du dich nie verirrst.

-Rabbi Nachmann-



Bild


Social Media

       

Zurück zu „Live-Bericht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast