Neuseeland- ein Tagebuch

In dieses Forum kommen Beiträge von Mitgliedern, die von ihrem Austauschjahr berichten. Hier kann man nur antworten, schreibe Deinen eigenen Beitrag einfach in ein anderes Forum evtl. wird es hier hineingeschoben.
Sumsebrumm
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 531
Registriert: 15.12.2003, 17:49
Geschlecht: weiblich
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Kontaktdaten:

Beitragvon Sumsebrumm » 17.03.2004, 09:39

hab diesen Thread ähnlich wie Aennchen erst heute gefunden, und ich dacht du bist gar nicht mehr im Forum :oops: :oops: ... :mrgreen: !!
Nja wie ich sehe gehts dir anscheinend besser als wie am Anfang.Schön :D !
Internate kamen mir GENAU wegen deiner Erfahrung niee in Frage, obwohl mir GLS eine in Quebec angeboten hatte(ja für 19.000€ :o haha :-? ), denn man weiß nie was da so ist, als ob man sich ein Hotel wählen würde :wink: .
Macht kaputt, was euch kaputt macht!!!
Rio Reiser
Pourquoi les biscuits moux deviennent durs et les biscuits durs deviennent moux?
Jeder will die Menschheit ändern, aber keinen hat den Willen sich selbst zu verändern

Gast

Türen gesucht

Beitragvon Gast » 21.03.2004, 20:44

Hallöchen, ihr alle!!!
Also, ich möchte für ein halbes oder nur Viertel- Jahr nach NZ und hab meine Schulangebote schon von kultur-life bekommen. Ich schwanke zwischen Wanganui und Blenheim (Marlborough Girls' College).
Problem:
Im Hostel gibts keine Türen :o
@Winona
Frage: Gibt es da gar keine Türen im ganzen Hostel? Zuwievielt ist man in einem Zimmer (in Form 5). Hat dir "nur" das mit den Türen nicht gefallen oder ist sonst noch was schlecht? Macht die Schule Ausflüge (in irgendwelche National Parks, z.B. Abel Tasman)?

Oki, danke schon mal
tschüssi :rollsmily: :jumper: :totenkopf: :clown: (wollt die mal ausprobieren!!!)

Aki
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 783
Registriert: 03.04.2003, 16:17
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat / Fokus
Land: 1.Portugal 2.England 3.China(4.NZ iwann)
Wohnort: Westgate-on-Sea
Kontaktdaten:

Beitragvon Aki » 22.03.2004, 18:23

Wanganui Girls ist genial :loveyou: ( :heul5: )
Science tells you Black is the absence of light but your soul tells you Black is the light of the world. (Gordon Nelson, 1972)
My bounty is as boundless as the sea
My love as deep; the more I give to thee,
The more I have, for both are infinite.
("Romeo and Juliet", William Shakespeare)
[Trafalgar English School und Nelson College for Girls, Nelson, Neuseeland (Januar 05)]

Aki
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 783
Registriert: 03.04.2003, 16:17
Geschlecht: weiblich
Organisation: privat / Fokus
Land: 1.Portugal 2.England 3.China(4.NZ iwann)
Wohnort: Westgate-on-Sea
Kontaktdaten:

Beitragvon Aki » 22.03.2004, 18:24

Achso, btw.

haste jetzt das Angebot bekommen? Für Januar? Dann ist das nämlich "mein" Platz (gewesen.. :cry: )
Science tells you Black is the absence of light but your soul tells you Black is the light of the world. (Gordon Nelson, 1972)
My bounty is as boundless as the sea
My love as deep; the more I give to thee,
The more I have, for both are infinite.
("Romeo and Juliet", William Shakespeare)
[Trafalgar English School und Nelson College for Girls, Nelson, Neuseeland (Januar 05)]

lena56
gehört zum Inventar
Beiträge: 1422
Registriert: 14.02.2003, 18:20
Geschlecht: weiblich
Organisation: iE - USA
Jahr: Aug05-Jan06
Aufenthaltsdauer: 6 Monate
Land: USA|Minnesota|Inver Grove Heights
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon lena56 » 02.04.2004, 19:19

@Winona
Freue mich auch, dass du gut angekommen bist und das es mit der Familie so gut klappt,ist doch super!
Alles Gute noch :jumper:
Kann ich nicht einfach eine Zaubererbse schlucken, genau wie Pippi Langstrumpf, und zusammen mit meinen Freunden nie erwachsen werden?
Go St. Agnes! Go Aggies!
"Können wir es überhaupt schaffen?"
"Wenn ich jetzt nein sage- kehrst du dann um?"

-Wolfgang Hohlbein-

Praktikum Frankreich: 18. Jan - 2. Feb 04, ATJ USA: 30. Aug 05 - 28. Jan 06, Austausch Frankreich: 10. Mär 06 - 12. Mai 06, Wiedersehen mit Gastfamilie USA 24. Sept - 4. Okt 07

NoRdLIchTofNz
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 190
Registriert: 17.06.2003, 18:31
Geschlecht: männlich
Organisation: EF
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Neuseeland<>Masterton
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon NoRdLIchTofNz » 03.04.2004, 14:37

Joa, aber schreib doch mal wieder was du so machst

Winona
gehört zum Inventar
Beiträge: 1092
Registriert: 03.08.2003, 13:21
Geschlecht: weiblich
Organisation: Kultur Life
Jahr: 04
Aufenthaltsdauer: 6 Monate
Land: Neuseeland
Wohnort: Blenheim, Marlborough, New Zealand
Kontaktdaten:

Beitragvon Winona » 19.05.2004, 01:40

Ok,
heute habe ich mal wieder Zeit euch ein bisschen was zu schreiben.. aber wie gesagt... ich werde meine langen Berichte verfassen, wenn ich wieder in Deutschland bin...

Ich geniesse meine Zeit hier einfach... jeder Tag ist wunderschoen, aufregend... und ich fange langsam an, Angst zu bekommen, weil alles so schnell vorbei sein kann.

In den Ferien bin ich mit meiner Freundin herumgereist und habe somit die ganze Nordinsel gesehen, Bungy jumping ausprobiert etc. ... es war einfach traumhaft und ich habe mich mehr im Urlaub gefuehlt als hier in meinem ATJ.
Ich bereue nicht, dass ich Neuseeland gewaehlt habe, dennoch ist es ziemlich schwierig in der Schule so viele andere Deutsche zu sehen...
......
Der Mensch ist dazu verurteilt , frei zu sein
Sartre

Ein Vogel schlüpft aus dem Ei. Das Ei ist die Welt. Um neu geboren zu werden, muss man eine Welt zerstören.
Hermann Hesse

lena56
gehört zum Inventar
Beiträge: 1422
Registriert: 14.02.2003, 18:20
Geschlecht: weiblich
Organisation: iE - USA
Jahr: Aug05-Jan06
Aufenthaltsdauer: 6 Monate
Land: USA|Minnesota|Inver Grove Heights
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon lena56 » 19.05.2004, 15:26

Winona hat geschrieben:In den Ferien bin ich mit meiner Freundin herumgereist und habe somit die ganze Nordinsel gesehen, Bungy jumping ausprobiert etc. ... es war einfach traumhaft und ich habe mich mehr im Urlaub gefuehlt als hier in meinem ATJ.
Ich bereue nicht, dass ich Neuseeland gewaehlt habe, dennoch ist es ziemlich schwierig in der Schule so viele andere Deutsche zu sehen...
......


Bungy jumping war bestimmt toll.
Es ist doch toll, dass es dir so gut gefällt! Ich freue mich für dich :D
Kann ich nicht einfach eine Zaubererbse schlucken, genau wie Pippi Langstrumpf, und zusammen mit meinen Freunden nie erwachsen werden?
Go St. Agnes! Go Aggies!
"Können wir es überhaupt schaffen?"
"Wenn ich jetzt nein sage- kehrst du dann um?"

-Wolfgang Hohlbein-

Praktikum Frankreich: 18. Jan - 2. Feb 04, ATJ USA: 30. Aug 05 - 28. Jan 06, Austausch Frankreich: 10. Mär 06 - 12. Mai 06, Wiedersehen mit Gastfamilie USA 24. Sept - 4. Okt 07

Winona
gehört zum Inventar
Beiträge: 1092
Registriert: 03.08.2003, 13:21
Geschlecht: weiblich
Organisation: Kultur Life
Jahr: 04
Aufenthaltsdauer: 6 Monate
Land: Neuseeland
Wohnort: Blenheim, Marlborough, New Zealand
Kontaktdaten:

Beitragvon Winona » 20.05.2004, 01:42

Heute habe ich eine ganz tolle E/Mail von meiner Freundin bekommen... ich musste dann einfach weinen, weil die Zeit hier viel zu schnell vergeht...

es sind vielleicht noch sieben Wochen... und das ist einfach zu kurz... seit heute bin ich vier Monate hier und es kommt mir vor wie gestern... all die neuen Eindruecke sind noch so frisch, und die Freundschaften so jung...

es sind nur Augenblicke, kurze Momente, aber ich merke, dass ich mich veraendert habe... nich nur aeusserlich ( hab mir die Haare gefaerbt ), sondern vorallem ich als Person... Ich lerne die DInge richtig zu schaetzen und versuche jeden Tag zu geniessen!...
Der Mensch ist dazu verurteilt , frei zu sein

Sartre



Ein Vogel schlüpft aus dem Ei. Das Ei ist die Welt. Um neu geboren zu werden, muss man eine Welt zerstören.

Hermann Hesse

Yasmin
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 242
Registriert: 21.04.2004, 17:38
Geschlecht: weiblich
Organisation: OneWorld
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 5 Monate
Land: USA (Danville/CA)
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitragvon Yasmin » 20.05.2004, 13:37

Hey Winona,
Kennst du eine Sibylle?

Winona
gehört zum Inventar
Beiträge: 1092
Registriert: 03.08.2003, 13:21
Geschlecht: weiblich
Organisation: Kultur Life
Jahr: 04
Aufenthaltsdauer: 6 Monate
Land: Neuseeland
Wohnort: Blenheim, Marlborough, New Zealand
Kontaktdaten:

Beitragvon Winona » 29.07.2004, 20:39

Ok Leute...
da ich nun wieder zurück bin, kann ich anfangen, euch einen richtigen Erfahrungsbericht zu liefern!
UNd da fange ich doch gleich mal mit dem 20.1.04 an, als ich mein Abenteuer startetet.

20.1.04

Auf dem Weg zum Flughafen ist alles seltsam... ganz anders als sonst und doch so gleich. Ich sitze im Auto, bin in Gedanken in Neuseeland, aber auch in Deutschland... ich zweifle manchmal, dann wieder denke ich nichts... gar nichts und doch. Ich kann nicht weinen, ich bin nicht traurig, aber so richtig lachen kann ich auch nicht.
Ich vermisse dieses Gefühl von dem mir alle erzählt hatten, diese Aufgeregtheit wie vor einer Mathearbeit. Da ist nichts, nicht mal Angst.
Ich kann nicht glauben dass es das letzte Mal für sechs Monate ist, dass ich hier mit meiner Familie im Auto sitze und einfach auf einer deutschen Autobahn bin... dafür ist alles zu normal... es ist einfach ein Trip... ein Trip auf den Flughafen... ein Urlaubstrip.
Mein Bruder fährt, weil mein Vater nicht mitkommen konnte, eine Sache, die mich eigentlich doch sehr enttäuscht hat... innerlich... aber ich konnte es nicht zugeben... immerhin sind es nur sechs Monate.
Meine Mum sieht ziemlich traurig aus, redet die ganze Zeit von Dingen, die ich vielleicht hätte mitnehmen sollen, davon, dass ich ganz oft anrufen muss... ich höre zu, glaube ich... aber irgendwie starre ich nur aus dem Fenster und denke nach... worüber kann ich eigentlich gar nicht sagen.

In Frankfurt angekommen ist alles wie immer... wie es auf Flughäfen immer ist... hektisch, stressig... von Menschen überfüllt.... Aber ich mochte Flughäfen schon immer . Diese Aufbruchsstimmung, diese Menschen voller Erwartungen, voller Träume, voller Ziele. Menschen, die ich nicht kenne, die aber doch reisen, und vielleicht träumen wie ich.
Ich checke ein, händige dieser Dame am Schalter meine Tickets aus und fange erst da an zu begreifen, dass ich wirklich fliege... heute fliege ich nach Neuseeland.
Und doch warte ich immer noch auf dieses Gefühl im Magen... Ich will es haben... dieses Kribbeln. Doch da ist nichts.

Wir gehen noch zu MacDonalds doch ich kann nichts essen... vielleicht bin ich ja doch etwas aufgeregt??????
Ich fange an die minuten bis zum Abflug zu zählen... Es sind noch 70 Minuten... Die Zeit vergeht langsam... zu langsam... ICh werde ungeduldig, will mich endlich verabschieden, weil ich weiss , dass es sein muss. Wir sitzen alle nur da, reden belangloses Zeug... und ich, ich will endlich weg. Ich bin nicht aufgeregt... ich will einfach los, ich das erleben, was für andere zum schönsten Jahr ihres Lebens wurde....

noch fünzig Minuten... und ich kann durch den Sicherheitsbereich... endlich...
Meine Mutter fängt an zu weinen, als ich sie umarme und ich kann nicht weinen... Ich weiss doch, dass ich wiederkomme. Ich bin traurig, ein bißchen, aber da ist diese verdammte Anspannung, die meine Tränen verhindert.
Ich sehe sie das letzte mal auf der Rolltreppe, das letzte winken... und dann weiss ich, dass es jetzt anfängt, mein großes Abenteuer.
Der Mensch ist dazu verurteilt , frei zu sein

Sartre



Ein Vogel schlüpft aus dem Ei. Das Ei ist die Welt. Um neu geboren zu werden, muss man eine Welt zerstören.

Hermann Hesse

NoRdLIchTofNz
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 190
Registriert: 17.06.2003, 18:31
Geschlecht: männlich
Organisation: EF
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 12 Monate
Land: Neuseeland<>Masterton
Wohnort: Oldenburg

Beitragvon NoRdLIchTofNz » 30.07.2004, 10:24

Hey Winona !
Schon mal ein toller Anfang von einem bestimmt tollen Tagebuch...
hab echt lust mehr zu erfahren...
weiter so

MfG Nordlicht :mrgreen:

P.S. auch ziemlich gut geschrieben :D

Winona
gehört zum Inventar
Beiträge: 1092
Registriert: 03.08.2003, 13:21
Geschlecht: weiblich
Organisation: Kultur Life
Jahr: 04
Aufenthaltsdauer: 6 Monate
Land: Neuseeland
Wohnort: Blenheim, Marlborough, New Zealand
Kontaktdaten:

Beitragvon Winona » 30.07.2004, 12:14

Der Flug...

früher liebte ich fliegen wirklich. Ich meine, ich fand es einfach toll in einem dieser Flugzeuge in den Urlaub zu fliegen... es war der Weg für zwei Wochen Entpannung.
Auch auf den Flug nach Neuseeland habe ich mich gefreut und während der ersten zwei Stunden im Flieger war auch alles OK... aber langsam fängst du an bei zwölf Stunden fliegen am Stück wirklich zu verzweifeln.

Ich sitze hier und weiß einfach nicht, was eigentlich los ist. Ich meine, all diese Menschen, all diese Stimmen, meine Gedanken, die Hitze. Ich hatte Fliegen niemals als unangenehm empfunden, aber gerade jetzt, ist es einfach nur schlimm.
Ich wollte einen Fensterplatz, weil ich naives dummes Mädchen gedacht habe, ich könnte halb Europa und Teile von Asien vom Fenster aus sehen. Und jetzt sitze ich da an meinem Fensterplatz, fühle mich eingeengt, kann mich nicht bewegen und bin einfach allein... und doch, obwohl ich es eigentlich nicht genießen kann, liebe ich diese bewussten Momente, liebe ich das Gefühl, allein zu sein. Es ist nicht, wie ich es mir vorgestellt hatte... meine Vorstellungen sind niemals real, es ist ganz anders... und doch hatte ich es erwartet. Ich wusste, dass ich allein sein würde, dass der Flieger den Anfang eines Abenteuers bildet. Mein Abenteuer.

Aber dennoch fühle ich mich ziemlich schlecht, weil ich endlich ankommen will... weil ich fliegen nicht mehr mag, weil ich vielleicht sogar platzangst habe.
Die Stunden vergehen auch beim Fliegen irgendwie... Man kann ja diese ach so tollen Kinofilme anschauen, die mich manchmal für zwei Stunden beschäftigen, meistens aber doch nicht wirklich unterhaltend sind. Ich hasse mich dafür, dass ich diesen Fensterplatz gewählt habe... Jedesmal, wenn ich mir die Beine vertreten will ( und das soll man ja, bei diesem langem Flug ), muss ich zwei weitere Leute bitten, mich mal kurz durchzulassen. Das ist mir peinlich, obwohl es mir vielleicht nicht peinlich sein sollte... Aber na ja, da muss ich wohl durch... Eine lächerliche erste Selbstbewusstseinsaufbauprobe.

... und wieder vergeht die Zeit... langsam, aber immerhin.
Ich lande in Singapore und kann für zwei Stunden auf einem riesigen flughafen rumwandern....
Der Mensch ist dazu verurteilt , frei zu sein

Sartre



Ein Vogel schlüpft aus dem Ei. Das Ei ist die Welt. Um neu geboren zu werden, muss man eine Welt zerstören.

Hermann Hesse

Jessica
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 226
Registriert: 13.05.2004, 22:15
Geschlecht: weiblich
Organisation: iSt
Jahr: 2005
Aufenthaltsdauer: 6 Monate
Land: Neuseeland
Wohnort: nähe Dortmund
Kontaktdaten:

Beitragvon Jessica » 30.07.2004, 18:36

also, der text ist super geschrieben.... man hat das gefühl, dass man zwei kapitel von einem buch gelesen hat, dass so noch endlos weiter geht.... echt toll!!!!!!!! :jumper:
Bild


am Bild Bild. geht’s los!!!

Winona
gehört zum Inventar
Beiträge: 1092
Registriert: 03.08.2003, 13:21
Geschlecht: weiblich
Organisation: Kultur Life
Jahr: 04
Aufenthaltsdauer: 6 Monate
Land: Neuseeland
Wohnort: Blenheim, Marlborough, New Zealand
Kontaktdaten:

Beitragvon Winona » 31.07.2004, 10:59

Ab Singapore werden die Sitzplätze gewechselt. Ich bekomme andere Nebensitzer doch wieder einen Fensterplatz.
Es ist schon seltsam. Ich sitze neben wildfremden Leuten, wir führen ein paar belanglose Gespräche und doch habe ich das Gefühl, dass wir alle soo viel gemeinsam haben. Auch diese Menschen haben ein Ziel am anderen Ende der Welt, vielleicht wartet ihr Leben auf sie, ihre Heimat. Oder sie besuchen nur ihre Familie oder Freunde, vielleicht ist es auch einfach nur eine Geschäftsreise.
Ist es nicht faszinierend zu wissen, dass jeder einzelne Mensch seine eigene Geschichte hat, seine eigenen Sorgen, Glücksmomente...
Ich bin wohl nicht die Einzige , die in die Ungewissheit fliegt...

Doch wenn ich ehrlich bin, weiss ich, dass nichts ungewiss bleiben muss... Ich kann zwar nicht wissen, wie die Schule sein wird, wie das Internat sein wird, aber ich weiß, dass ich dazu beitragen kann, mein ATJ einzigartig zu machen. Ich bin erfüllt von all diesen Gedanken, sitze eingeengt auf meinem Sitz , aber habe dennoch dieses Gefühl von innere Freiheit, von Unabhängigkeit... Oh Gott, ich fliege nach Neuseeland!!!!

Ich bin wohl eingeschlafen. Der Pilot spricht und erklärt uns es sei noch genau eine Stunde bis nach Sydney.... Die Zeit vergeht und ich bin schon fast am Ziel.
Sydney war schon immer ein Traum von mir und obwohl ich kein halbes Jahr in Australien verbringe, bin ich irgendwie glücklich, Sydney zu sehen. Und endlich zahlt sich auch mein Fensterplatz aus, weil ich völlig wach und voller Neugierde auf Australien blicken kann.

Ich habe ungefähr drei Stunden aufenthalt in Sydney. Das ist ziemlich lange, wenn man nicht weiss, wie man drei Stunden verbringen soll. Ich gehe in alle möglichen Duty-free Shops ohne etwas zu kaufen und bleibe am Ende dann doch nur in meinem Gate sitzen, lese ein Buch und warte.
Ich denke nicht nach, bin völlig erschöpft, müde, vielleicht sogar traurig. Ich hasse es, müde zu sein, versuche, wach zu bleiben, weil ich meinen nächsten flug ja nicht verpassen will.
Aber die Zeit vergeht wieder... ich weiß nicht wie, vielleicht ist es einfach der Versuch, wach zu bleiben, der die Zeit totschlägt, jedenfalls sitze ich im Flieger nach Wellington.
Ich bin müde und schlafe nach zwanzig Minuten ein, ich döse, wache auf und fühle mich hin und wieder einfach nur schlecht. Ich will endlich ankommen! Ich hasse das Gefühl, ungeduscht und unausgeschlafen zu sein. Ich verschlafe die Mahlzeit, was mir allerdings nicht viel zu schaffen macht und bin froh als der Pilot durchgibt , dass wir uns im Landeanflug auf Wellington befinden.

In Wellington habe ich nur eine Stunde, gehe kurz durch den Flughafen, schaue mir die ausgestellten Lord of the rings- Schwerter, Kronen etc. an und sitze schon im Flieger nach Blenheim. Da bleibt keine Zeit, groß nachzudenken... Alles passiert einfach... Ich denke über gar nichts nach. Ich folge nur den Schildern, die mich sicher zu meinem Gate führen.
Das Flugzeug nach Blenheim ist winzig... Es gibt nur zwei Sitze pro Reihe, was mich irgendwie nervös macht. Als wir in der Luft über Wellington kreisen, kann ich die riesige Gollum-Luft-Figur auf dem Dach des Flughafengebäudes sehen und endlich wird mir klar, dass ich wirklich angekommen bin... Ich bin in Neuseeland!!!!!!!!!

Ich kann nicht viel sehen, denn es ist neblig und wolkenbehangen. Am Ende erhasche ich noch einen Blick von den marlborough Sounds, der mich in staunen versetzt. Das ist Neuseeland, wie ich es aus Büchern kenne... Fjöre, Berge, das Meer... ES ist traumhaft schön und durch die Wolken hat es etwas mystisches.
Der Flug von Wellington nach Blenheim dauert nur ca. 15 Minuten und während ich noch über die Marlborough Sound staune, landen wir schon...
und ich fange an zu begreifen, dass ich wirklich am Ziel bin.
Hier werde ich also sechs Monate verbringen!
Der Mensch ist dazu verurteilt , frei zu sein

Sartre



Ein Vogel schlüpft aus dem Ei. Das Ei ist die Welt. Um neu geboren zu werden, muss man eine Welt zerstören.

Hermann Hesse


Social Media

       

Zurück zu „Live-Bericht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast