Mein Flug - fuer alle die's interessiert

In dieses Forum kommen Beiträge von Mitgliedern, die von ihrem Austauschjahr berichten. Hier kann man nur antworten, schreibe Deinen eigenen Beitrag einfach in ein anderes Forum evtl. wird es hier hineingeschoben.
Gast

Mein Flug - fuer alle die's interessiert

Beitragvon Gast » 02.11.2003, 04:18

Ich hab neulich einen Aufsatz Coming to the USA fuer studies in comp geschrieben und dachte das es auch fuer andere interessant sein koennte. Obwohl die meissten sicher nicht alles genauso wie ich erleben/erlebt haben.

ok, also:

Am Morgen meines Abfluges war ich total nervoes und hatte schiss. (ja, ich geb's zu riesengrossen schiss). Ich konnte wirklich nicht fassen, dass ich fuer ein Jahr weg gehen wollte. Gluecklicherweise wusste ich auch jetzt gibt es kein zurueck mehr. Ich hab probiert ganz normal zu sein, anziehen, etc. Meine erste Frage an meine Mama: Was ist mit dem Visum. Ich hatte naemlich das Problem dass ich mein Visum immer noch nicht hatte am Tag des Abfluges. Sie antwortete mir: Kein Problem es war in der 6 Uhr Post im post office. Wir hatten also echt Glueck. (Es haette naemlich nicht in der Post oder erst in der 7.30 Post sein koennen). Mein erster Flug ging naemlich um 8.00 ab. Also hab ich die letzten Sachen gerichtet. Fruehstuecken konnte ich nicht, dazu war ich viel zu aufgeregt.
Dann war alles fertig und ich musste mich von meinen Bruedern verabschieden und hab angefangen zu heulen. (Mist jetzt fang ich hier auch an, waehrend ich das hier schreibe.) Auf der Fahrt zum Flughafen haben wir kaum geredet, ich hab versucht die Traenen zurueckzuhalten.
Am Flughafen wurde dann das Ticket geloest und festgestellt: " hey, da ist ja noch jemand mit einem GIVE Rucksack). Dann musste ich durch den check in. Mit Traenen in den Augen umarmte ich mich von meinen Eltern und meinem aelteren Bruder.
Dann ging alles ziemlich schnell. Ich war im Flugzeug, es hob ab, ich kam an in Frankfurt. Die Zeit verging wie im Flug, da ich so aufgeregt und durcheinander, aber auch erwartungsvoll war. In Frankfurt wurde ich dann von einer Gruppe anderer 25 Austauschschueler aufgenommen, wir gingen duch die ganzen Kontrollen und fragten uns die ganze Zeit aus ueber unsere Zielorte und Gastfamilien. Der Flug war naja. Ich war ziemlich traurig und hab oefters schier losgeheult und in anderen Momenten konnte ich es kaum abwarten. Die Leute neben mir im Flugzeug waren alle ziemlich langweilig, also sass ich die meisste Zeit nur still da. Das mit den Zollformularen war kein Problem unsere Flugbegleiterin von der Org hat jedem auch nochmal geholfen. Dann kamen wir eindlich in Chicago an. (Oh, warm hier aber scheint so als ob es erst gerade geregnet hat). Vor der immigration mussten wir ziemlich lange anstehen. Nach einer halben Stunde stellte unsere Begleiterin dann fest wir mussten alle noch ein Formular ausfuellen. Danach ging das warten von vorne los. Als, wir dann endlich durch waren suchten wir in dem heillosen Chaos unsere Gepaecksachen zusammen und gingen lieferten es 100 meter weiter auf einem Band ab.
Dann haette eigentlich jeder der alleine weiterfliegt wie ich von einem Begleiter der amerikanischen Partner Org abgeholt werden sollen, es waren aber nur 1 von 5 oder so da. Na super, dachte ich mir. Unsere alte Begleiterin hat uns dann aber alle an die richtigen flug (wie nennt man es gates?) gebracht oder zumindest dorthin aufgeteilt wohin jeder einchecken musste, was sehr nett von ihr war. Als wir dann durchgechecht waren ging ich zu meinem gate und versuchte ruhig zu sitzen -ohne Erfolg- und hab' deshalb die Laeden durchstoebert. Nach ca. 10 min fiel mir dann auf : Aaaaaaaaaaaahhhhhhhhhhhhhhhhhhh, mein Flugticket!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Es stand nicht mehr mein Name drauf und der Zielflughafen war anders, ich glaub Oklahoma oder so. Hilfe!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! ich musste es mit einem anderen exchange student verwechselt haben. Voellig aufgeloest bin ich zu dem Steward an meinem gate hingegangen und etwas gestammelt wie: "Sorry, I think I lost my ticket and have one of somebody else." Er laechelte mir zu und antwortete : "No problem. Your's must be this one." und gab mir mein Ticket. Ich war soooo erleichtert!!!!!!!!! ich war drauf und dran ihm um den Hals zu fallen und zu kuessen.
Danach war ich so fertig, dass ich nur noch still auf den Flug wartete, hoffte das das andere Maechen ihr Ticket rechtzeitig bekommen wuerde und dachte ueber meine hostfamily nach. Wie sie wohl sein wuerde? Der Flug von Chicago nach Baltimore kam mir endlos vor. Ich konnte es nicht abwarten und war aufgeregt meine Gasteltern zu treffen. Dachte aber auch an alle daheim, aber ich konnte einfach nicht realisieren sie ein Jahr nicht zu sehen. Als ich dann endlich ankam bin ich schnell auf die Damentoilette. Siehst du ok aus und so??? Dann ging ich mei luggage holen. An der Treppe dazu war eine riesengrosse Menschengruppe mit Schildern. Viel zu viele um meine zu finden, aber ich hatte mich ja sowieso unten in der Gepaeckzone mit ihnen verabredet. Unten angekommen musste ich auf mein Gepaeck erst noch 10 Minuten warten. (Komisch warum kommt den niemand auf mich zu, wo sind denn meine hosteltern?) nach dem ich mein Gepaeck dann hatte stellte ich mich gut sichtbar hin, dass sie mich leicht finden koennten, wenn sie kommen. Allerdings kam niemand. Ich hatte auch kein Photo von ihnen wusste also nicht wie sie aussahen, nur dass sie 77 und75 Jahre alt sind. Nach weiteren 15 min bin ich dann hochgegangen um sie ausrufen zu lassen. Dabei kam dann eine alte Frau auf mich zu :" Are you from Germany?" ich :"yes" . Sie: oh du bist es und umartmte mich. (ich dachte nur sie sieht wirklich so alt aus wie sie ist, scheint aber nett zu sein) Sie war ganz anders als ich sie erwartete oder versucht hab auszumalen. Sie ging und holte meinen hostfather (oh, der scheint nett zu sein). Waehrend wir uns auf den Weg machten hoerte ich dann das announcement. Im Auto war ih eigentlich nicht zum reden drauf und ziemlich muede, aber gluecklich dass ich es geschafft hatte, aber meine hostmother fragte mich die ganze Zeit aus.
Dann kamen wir an. Das ist also mein neues Zuhause, dachte ich mir. Sieht gut aus, etwas kleiner als erwartet. Die Haustuer wurde aufgeschlossen und und 3 kleine Hunde kamen mir entgegengeschossen, die meine Gastfamily damals in Pflege hatte. Innen fiel mir der gleiche Geruch wie im Auto auf. Einfach total anders. Sie zeigten mir mein Zimmer und das Bad. (Huch, ist das klein hier :-? !) Mein neues Zimmer war gerade mal 2 auf 3 Meter gross. Was solls, dachte ich mir, du wirst es aushalten. Etwas altmodisch, aber ok. Ic fiel in mein Bett, todmuede, total durcheinander, gluecklich dass ich angekommen war, meine gastfamily nett zu sein scheinte und ich alles ueberlebt hatte. Allerdings war alles fremd und ich dachte an zu Hause, es schien mir nicht wirklich wahr, dass ich alle mein Freunde und meine Eltern so lange nicht sehen werde.


Mitlerweile hab ich mich hier gut einglebt. Ich komme super mit meinen hosteltern klar.

ok, dass ist jetzt ein bisschen laenger geworden, als ich erwartet habe.
Ich wusste nicht in welchen thread es am Besten passt. Ihr koennt es gerne verschieben.

Sebastian
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 679
Registriert: 23.01.2003, 17:23
Geschlecht: männlich
Organisation: EF
Jahr: 02/03
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: South Dakota, USA
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Sebastian » 02.11.2003, 04:34

Ich denke mehr dieser Beitrag gehört mehr in dieses Unterforum, deshalb

verschoben.
Random song of the month:

I know a girl
She puts the color inside of my world
She's just like a maze
where all of the walls are continually changed
And I've done all I can
To stand on the steps with my heart in my hand
Now I'm starting to see
Maybe It's got nothing to do with me

John Mayer - Daughters

Sakura
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 165
Registriert: 07.09.2003, 18:09
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 04/05
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Japan, Kitakyushu
Wohnort: Bangkok
Kontaktdaten:

Beitragvon Sakura » 02.11.2003, 11:34

Hey, der Beitrag ist total cool. ^^
Kann man sich richtig reinfühlen, ich bin auch am hoffen und bangen, dass bei meinem Flug im März alles gut geht.
Auf jeden Fall kannst du toll schreiben, will mehr davon! *ggg* :wink: :smoker:
Bye!
Sakura

Benny
gehört zum Inventar
Beiträge: 1314
Registriert: 20.10.2003, 20:31
Geschlecht: männlich
Organisation: EF
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, Minnesota
Wohnort: Gütersloh
Kontaktdaten:

Beitragvon Benny » 02.11.2003, 12:22

Super Bericht den du geschrieben hast :wink:
Wie Sakura schon gesagt hat,da kann man sich richtig gut reinfühlen :jumper:
Also,ich wünsche dir Viel Spaß und Viel Glück :wink:

gruß Benny
"Maybe there is no actual place called hell. Maybe hell is just having to listen to our grandparents breathe through their noses when they're eating sandwiches."
Jim Carrey.

Judit
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 857
Registriert: 06.03.2003, 15:08
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 03/04 - 06/07
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Mexiko/Monterrey - Norwegen/Oslo
Wohnort: Hürth bei Köln
Kontaktdaten:

Beitragvon Judit » 04.11.2003, 03:37

Den Abflug hast du echt gut beschrieben. bei mir war es genauso. ich konnte nicht fruehstuecken, war total aufgeregt, schweigsame autofahrt.... nur am flughafen war es dann so, dass noch freunde von mir da waren und als es dann ernst wurde, war mir ganz schlecht. das schlimmste war, dass mein vater!! die ganze zeit geweint hat. das hat mich echt geschockt. im flugzeug erging es mir auch wie dir. wenn ich ehrlich bin, denk ich nicht gerne an den tag zurueck. ich fang fast immer an zu heulen, weil alles so traurig war. aber doch so aufregend. na ja, ich bin froh, dass ich diesen tag hinter mir habe.
Viva MEXICO cabrones!!!

http://www.judit-in-mexiko.de.vu

vergessen einzuloggen...

Beitragvon vergessen einzuloggen... » 04.11.2003, 04:46

oh man, das war genauso bei mir...
mein opi hatte die grossartige idee, uns ein fruehstueck am flughafen zu spendieren... ich hab nur ein bisschen croissant runtergekriegt... und ich war so aufgeregt. ich bin als letzte in den flieger gekommen, weil ich noch mit den bodenpersonal geredet hab - musste dem netten herrn erklaeren, dass wir aaalllleee AFS-students sind... *g*
ich hab dann mitgekriegt, dass schon jemand ausgerufen wurde... und dann hab ich realisiert, dass die MICH ausriefen... :oops: :lol:
naja, ich bin ja dann noch gekommen... *g*

wie auch immer, sehr shcoener essay und ich hab mich genauso gefuehlt!

corinna

Salome
Oberspaten
Beiträge: 2299
Registriert: 10.09.2003, 18:52
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU
Jahr: 05/06
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Schweden, Uppsala
Wohnort: Schweiz GR (O:
Kontaktdaten:

Beitragvon Salome » 04.11.2003, 15:29

ach , ich liebe solche berichte! Da freut man sich immer soo :wink: ... irgendwie find ichs sau komisch, irgendwann wie du am Flughafen zu stehn... hab aber auch noch ein weilchen zeit, um mich an den gedanken zu gewöhnen :mrgreen: Und - das haben zwar schon viele gesagt- super geschrieben!
Bild

DoreenFin
gehört zum Inventar
Beiträge: 1630
Registriert: 26.08.2003, 10:26
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Finnland/ Suomi
Wohnort: Zeitz/ Sachsen - Anhalt
Kontaktdaten:

tag

Beitragvon DoreenFin » 04.11.2003, 18:36

also.....der lezte tag war echt das aller allerschlimmste..nur dumm das ich irgwann auf die saudumm idee gekommen bin , dass meine familie mich zum flughafen bringt.e.cht shit und mit meinem freund.
naja..kann nur allen ratenn
MACHT ES NICH
@honey: deine gasteltern sin echt so alt?
Be what you wanna be

Das ist nicht die Sonne die untergeht, sondern die Erde doe sich dreht ( TOMTE!!!)

Gast

Beitragvon Gast » 05.11.2003, 05:42

yeah, mein gasteltern sind so alt 75 und 77, aber sie sind super nett, ich komme voll gut mit ihnen klar,

natuerlich ist es manchmal langweilig oder sie brauchen manchmal etwas laenger um etwas zu kapieren aber wozu haben sie denn Kinder und Enkel?

Ich haenge die meisste Zeit mit der Enkelin rum, also echt kein Problem.

Es kommt halt immer anders als man sich es vorstellt. Was aber in diesem Fall kein Nachteil ist.

DoreenFin
gehört zum Inventar
Beiträge: 1630
Registriert: 26.08.2003, 10:26
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Finnland/ Suomi
Wohnort: Zeitz/ Sachsen - Anhalt
Kontaktdaten:

gasteltern

Beitragvon DoreenFin » 05.11.2003, 09:15

find eich trotzdem echt krass so:)
und wie alt sin die enkelkinder? so wie du..oder? leben die alle ineinem hasu? das klingt interesant:)
Be what you wanna be



Das ist nicht die Sonne die untergeht, sondern die Erde doe sich dreht ( TOMTE!!!)

Sebastian
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 679
Registriert: 23.01.2003, 17:23
Geschlecht: männlich
Organisation: EF
Jahr: 02/03
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: South Dakota, USA
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitragvon Sebastian » 05.11.2003, 13:21

Mein Tag des Abfluges verlief ähnlich, erstmal richtig früh raus aus den Federn, weil der Flug am Morgen war. Dann noch ein letztes Mal mit meinen Eltern auf der Terrasse gefrühstückt und gleich mal 'ne Ladung Kaffee über meine Hose geschüttet :mrgreen: ;)
Ich wollte, dass NUR mein Vater und meine Stiefmutter sowie meine beiden Geschwister zum Flughafen kommen, weil es für mich auch was sehr privates war, wo jetzt Freunde und so nichts mehr zu suchen haben. Von denen habe Ich mich alle schon die Tage davor verabschiedet.

Naja, dann nach 20 Stunden Reise um den Globus kam Ich in South Dakota Flughafen an, lief den Gateway entlang und sah nur noch ein helles Licht am Ende des Tunnels :D :) .... halb ohnmächtig vor Müdigkeit sind wir dann nach Hause und Ich habe erstmal 13 Stunden geratzt, hätten auch mehr sein können :)
Random song of the month:

I know a girl
She puts the color inside of my world
She's just like a maze
where all of the walls are continually changed
And I've done all I can
To stand on the steps with my heart in my hand
Now I'm starting to see
Maybe It's got nothing to do with me

John Mayer - Daughters

Doktor
hat nichts besseres zu tun
Beiträge: 364
Registriert: 08.04.2003, 21:22
Geschlecht: männlich
Organisation: EF
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA
Wohnort: sternberg; Bedford Tshp, Mi
Kontaktdaten:

Beitragvon Doktor » 07.11.2003, 01:50

Kann ich sehr gut nachfuehlen, mir ging das alles aehnlich.
Ich musste leider schon um 4:30 morgens aufstehen, und das obwohl ich gar kein Fruehaufsteher bin, und so gegen 5 sind wir dann losgefahren. Die Fahrt zum Flughafen war fuer mich eigentlich das komischste an der ganzen Sache, meine Eltern und ich (mein Bruder konnte nicht weil er in Luxemburg arbeitet) waren so unglaublich ruhig. Auf dem Flughafen ging das dann wieder besser, aber es war schon extrem merkwuerdig sie einfach stehen zu lasen mit den Gedanken das man sie 10 Monate lang nicht sieht. Gluecklicherweise hab ich in Frankfurt auf dem Flughaven einen anderen Ats und eine ehemalige Ats getroffen die beide auf dem selben Flug waren. Dadurch war ich schon ziemlich beruhigt, endlich mal wieder jemanden mit dem ich sprechen konnte. Auf meinem ziemlich kurzen Flug (ungefaehr 35 min.) von Detroit nach Toledo wusste ich ueberhaupt nicht mehr was ich denken soll, einerseits wollte ich natuerlich meine Gastfamilie kennenlernen, aber andererseits hatte ich auch Angst davor, und wollte eigentlich das der Flug immer laenger wird. Nachdem ich meine Gastfamilie getroffen hab, konnte ich ploetztlich fast gar kein englisch mehr, und das obwohl ich immer ziemlich gut in englisch war, aber gluecklicherweise haben alle zusammen geraetselt was ich wohl sagen wollte, sodass wir im Endeffekt doch darauf gekommen sind.
Jetzt muss ich allerdings sagen das dieser Tag bisher eine der wichtigsten Erfahrungen fuer mich war, und ich denke das sehen viele andere auch so, auch wenn man in einem Jahr eine ganze Menge Erfahrungen machen kann.

Winona
gehört zum Inventar
Beiträge: 1092
Registriert: 03.08.2003, 13:21
Geschlecht: weiblich
Organisation: Kultur Life
Jahr: 04
Aufenthaltsdauer: 6 Monate
Land: Neuseeland
Wohnort: Blenheim, Marlborough, New Zealand
Kontaktdaten:

Beitragvon Winona » 08.11.2003, 11:14

Ich bin jedes Mal dankbar, wenn ich solche Berichte lese... dann hab ich wenigstens ein bißchen ahnung davon, was auf mich zukommen wird.
Am 20.1.04 geht ja mein Flug, allerdings erst um 23.00 Uhr oder so ...
Ich hab das Glück, dass meine Freundin wenigstens bis Wellington im gleichen Flieger sitzt :lol: .....
Ich hab zwar schon n bißchen Angst, auf den Flug, auf mein neues Leben, aber eigentlich ist es diese Angst, diese Aufregung, die für mich schon n bißchen Abenteuer bedeutet...
Der Mensch ist dazu verurteilt , frei zu sein
Sartre

Ein Vogel schlüpft aus dem Ei. Das Ei ist die Welt. Um neu geboren zu werden, muss man eine Welt zerstören.
Hermann Hesse

DoreenFin
gehört zum Inventar
Beiträge: 1630
Registriert: 26.08.2003, 10:26
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 03/04
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Finnland/ Suomi
Wohnort: Zeitz/ Sachsen - Anhalt
Kontaktdaten:

@winona

Beitragvon DoreenFin » 08.11.2003, 12:03

wie meinsten das, dass deine freundinn mit im flieger sitzt??
ne austauschschueler freunde ode rne"richtige" freundinn?!
Be what you wanna be



Das ist nicht die Sonne die untergeht, sondern die Erde doe sich dreht ( TOMTE!!!)

lena56
gehört zum Inventar
Beiträge: 1422
Registriert: 14.02.2003, 18:20
Geschlecht: weiblich
Organisation: iE - USA
Jahr: Aug05-Jan06
Aufenthaltsdauer: 6 Monate
Land: USA|Minnesota|Inver Grove Heights
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitragvon lena56 » 08.11.2003, 15:29

Ich denke in deinem "Text" sspiegelt sich ein typischer Austauschschüler :mrgreen: (das soll nicht heißen, dass ich das verallgemeinern will und sagen möchte, dass alles ats gleich sind oder so)
Kann ich nicht einfach eine Zaubererbse schlucken, genau wie Pippi Langstrumpf, und zusammen mit meinen Freunden nie erwachsen werden?
Go St. Agnes! Go Aggies!
"Können wir es überhaupt schaffen?"
"Wenn ich jetzt nein sage- kehrst du dann um?"

-Wolfgang Hohlbein-

Praktikum Frankreich: 18. Jan - 2. Feb 04, ATJ USA: 30. Aug 05 - 28. Jan 06, Austausch Frankreich: 10. Mär 06 - 12. Mai 06, Wiedersehen mit Gastfamilie USA 24. Sept - 4. Okt 07


Social Media

       

Zurück zu „Live-Bericht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast