Mein Jahr in Medford/Oregon - 100% live und nur die Wahrheit

In dieses Forum kommen Beiträge von Mitgliedern, die von ihrem Austauschjahr berichten. Hier kann man nur antworten, schreibe Deinen eigenen Beitrag einfach in ein anderes Forum evtl. wird es hier hineingeschoben.
Benutzeravatar
Lenn
ist jeden Tag hier
Beiträge: 60
Registriert: 31.10.2006, 18:13
Geschlecht: männlich
Organisation: Rotary
Jahr: 07/08
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA, OR
Wohnort: Ahrensburg, SH - (Rotary-District 1890)
Kontaktdaten:

Mein Jahr in Medford/Oregon - 100% live und nur die Wahrheit

Beitragvon Lenn » 28.08.2007, 01:43

Reise:
Mittwoch, 15.08.07 03:15
Mein Vater kommt in mein Zimmer und weckt mich. Heute solls nun endlich losgehen: ein Jahr USA, ohne Familie, ohne Freunde!
Ich bin aufgestanden, duschen gegangen und habe das letzte Mal zuhause gefrühstückt. Um 4:00 Uhr ging es dann los. Abschied vom Hund, Koffer ins Auto und ab. Meine Mutter und ich sind zum 14. Mal alles durchgegangen: Reisepass?, Visum?.. war aber alles dabei.
Um 4:20 Uhr kamen wir am Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel an. Im Terminal angekommen wurden ich und meine Eltern auch von dem Jugenddienstbeauftragten des Distrikts 1890 begrüßt und trafen auf viele andere Outbounds, die auf den Flug LH001 Richtung Frankfurt gebucht waren. Nach dem Check-In (beide Koffer zusammen hatten 40kg!) wurden die ATS dann zum Gruppenfoto zusammengetrommelt. Anschließend war es dann soweit: nun hieß es Abschied nehmen. Es war für mich in dem Moment nicht annähernd so schlimm, wie ich es erwartet habe: ich war in dem Moment noch so aufgeregt, dass ich nicht einmal weinen musste! Die Familie ein letztes Mal umarmt und ab zum Gate.
Pünktlich um 6:05 Uhr hebt der A321 Richtung Frankfurt ab.
planmäßig um 7:00 Uhr in Frankfurt angekommen versammelten wir ATS uns noch einmal und unterhielten uns über das bevorstehende Jahr. Gegen 8 Uhr trennten sich schließlich unsere Wege, wir wollten nämlich auf dem chaotischen Flughafen Frankfurt alles noch rechtzeitig am Gate sein.
Nachdem wir vier verbleibenden Outbounds aus Hamburg das dann nach langem Suchen auch gefunden hatten, trafen wir noch weitere ATS in Richtung Portland.
Um 10:00 gab Kapitän Hecht dann Gas. Auf in Richtung USA. BYEBYE, GERMANY!!!!
Die 11 Stunden im Flieger vergingen "wie im Flug". Man unterhielt sich, schlief und aß ;)
Ich weiß nicht, wie viele Anläufe ich brauchte, bis meine Einreiseunterlagen dann komplett richtig ausgefüllt waren, jedoch waren wir irgendwann auch damit fertig und bereit für Amiland. Auf dem Weg aus dem Flugzeug noch schnell im Cockpit Hallo gesagt und dann zur Einreisekontrolle. Der Beamte, der meine Unterlagen kontrolliert hat, war sehr freundlich. Er fragte mich, wo es denn hinginge und erzählte mir noch ein wenig über eine Oregonreise, die er im Frühjahr gemacht hatte.
Nun mussten wir uns wieder von 2 Leuten verabscheiden, die in Portland blieben. Danach habe ich die Koffer zum reCheck-In gebracht und dann Richtung Flugsteig gelaufen, um die Tickets für den Medford-Flug zu holen.
Jetzt hieß es noch 3 Stunden warten. Nach einer Stunde verließ mich dann der Rest der Gruppe, um nach Seattle zu fliegen.
Die restlichen zwei Stunden habe ich damit verbracht, das Wlan in Portland zu testen und durch den Airport zu latschen.

Als ich nach 1h in der kleinen Propellermaschine, in der ich ein älteres Ehepaar kennenlernte, dass schon viele ATS gehostet hat, kam endlich Medford in Sicht. Und entgegen meiner Erwartung war meine Hostfam doch am Flughafen (mein hostdad ist dentist und wuuste vorher nicht, ob er sich für die Zeit freinehmen kann).
In meinem neuen Zuhause angekommen, gab es erstmal eine Führung von Sally, meiner Gastmutter. Ich war zwar schwer beeindruckt, doch langsam machte sich bemerkbar, dass ich seit knapp 24h ohne zu schlafen auf den Beinen war. Nach der ersten Dusche im neuen Heim gings dann ins endlich ins Bett. Totmüde schlief ich sofort in meinem Großraumgemach ein.
Zuletzt geändert von Lenn am 30.08.2007, 07:16, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
lala^
wohnt im Forum
Beiträge: 2023
Registriert: 30.12.2006, 22:10
Geschlecht: weiblich
Organisation: TravelWorks
Jahr: 07/08 /2012-16
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: USA, NH -- Niederlande (Studium

Beitragvon lala^ » 28.08.2007, 03:09

also dein bericht ist ja interessant, aber warum eroeffnest du dafuer ein extra thema? du stellst keine fragen und hast keine probleme und nix, das ist ja nur ein bericht von deinem abflugtag. ueber deinen ersten tag in der gastfamilie oder wies dir geht oder so kannst du auch in anderen themen schreiben.
*Life is a whim for several billion cells to be you for a while*
Bild

Benutzeravatar
sverige-svenny
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 502
Registriert: 07.09.2006, 16:46
Geschlecht: weiblich
Organisation: Global Classroom // weltwärts?
Jahr: 06/07
Land: Schweden
Wohnort: Dtl.
Kontaktdaten:

Beitragvon sverige-svenny » 28.08.2007, 03:52

da man in der Live-berichte-Sektion keine Topics aufmachen kann, MUSS man das hier tun, damit es verschoben wird.

Mehr davon, ich les berichte anderer ATS immer sehr sehr gern! :)

Benutzeravatar
Lenn
ist jeden Tag hier
Beiträge: 60
Registriert: 31.10.2006, 18:13
Geschlecht: männlich
Organisation: Rotary
Jahr: 07/08
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA, OR
Wohnort: Ahrensburg, SH - (Rotary-District 1890)
Kontaktdaten:

Beitragvon Lenn » 28.08.2007, 22:48

Meine ersten zwei Wochen:
Am nächsten Tag, Donnerstag dem 16.08, bin ich gegen 8:15Uhr aufgewacht. Als ich runter in die Küche kam, waren meine Gasteltern schon bei der Arbeit und ich habe den Tag damit verbracht, mit den Kindern und deren Babysitter ein Movie nach dem nächsten zu gucken (typisch amerikanisch halt^^)
Am Freitag sind meine Gasteltern zuhause gewesen, da die Ärzte wie in Deutschland freitags ihre Praxen schließen. Zum ersten mal konnte ich nun mit meiner gesamten hostfam frühstücken. Es gab pancakes mit Sirup. Da mein Adapter kaputt war und ich somit mein Notebook nicht laden konnte, hat mein Gastvater einen Bekannten angerufen, der ein Eloktroartikelgeschäft besitzt. rein ins Auto und 20min später war ich wieder in der Lage, mein laptop benutzen zu können. Gegen Mittag war dann mein erstes Rotary-Meeting. Alle waren superhöfllich und interessiert. Ich wurde vorgestllt und habe anschließend noch ein paar Worte über mich selbst gesagt.
Am Samstag sollte die erste gemeinsame Unternehmung starten.
Wir sind zum Table Rock gefahren und dort 3 Stunden gewandert. Man hatte einen tollen Blick über die Stadt und das Umland. Meine Hostmum hat diese Gelegenheit genutzt, um mir zu zeigen, wo alles ist und wie man am besten dort hinkommt.
Wieder zuhause angekommen, es war Nachmittag, habe ich mit meinen Gastgeschwistern den Pool ausprobiert.
Nach dem Abendessen sind meine zweite Gastschwester Whitney und ich dann zur Schule gefahren. Sie hat mich dort herumgeführt und mir malles gezeigt. Anschließend haben wir im StarBucks noch ein paar Freunde von ihr getroffen, die ich auf Anhieb mochte.
Sonntag war dann der zweite Wandertag. Wir waren auf dem Mt Ashland. Superschön dort. Am Abend hatte ich endlich Zeit, meine erste Runde in Amiland zu laufen.
Die nächste Woche verlief ruhig. Ich habe den Fitnessraum benutz und bin ein paar mal laufen gewesen. Am Dienstag bin ich mit einem Nachbarn, der in meinem alter ist zu einem Freund von ihm gefahren, dessen Mutter Deutsche ist. Mit ihr hab ich mich eine Weile unterhalten und habe die Familie kennengelernt. Freitag hatte ich mein registration appointment in der Schule. Nach endlosem Ausgefülle und etwa 54 Unterschriften ging es dann ins Büro meines Counselor. 10 min später stand fest: Ich bin Senior! Meine Kurse sind aber alle keine Spassfächer:
AP Calculus
AP Physics
English 4
French 2
Economics/Per Finan
American Studies
und ein bisschen Spass in
PE Teamsports
"Das Jahr wird anstregend!", war mein erster Gedanke. Doch ich bin eigentlich ganz zufrieden, weil ich in diesen Kursen eigentlich genau auf das hinarbeite, was ich in Deutschland im 12. und 13. Jhg. brauchen werde.
Am Nachmittag war ich bei dem Sohn eines bekannten Ehepaars meiner Gasteltern eingeladen. Diese haben eine Villa auf einem Berg mit Blick über Medford, ein Traum... :)

Am Samstag hatte ich die erste Rotary-Veranstaltung: eine Rafting Tour auf dem Rogue. Hat mir viel Spass gemacht und ich habe wieder neue, nette Leute kennengelernt!
Sonntag morgen wurde dann der Familienvan der Hagemans gepackt. Ziel: Der Redwood NP in California.
Das war ein tolles Erlebnis. Photostop vorm "Welcome to California" sign und weiter! Diese Redwoods muss man gesehen haben, wenn man in der Gegend ist. Unvorstellbar riesig diese Bäume. Wir sind etwa 2 Stunden durch den Wlad gehiket und ich habe ständig nur nach oben geguckt...
Zum Lunch gings dann an die kalifornische Küste.
Am Abend habe ich nach einer Rennradtour mit meiner Gastmutter mit der Fam. dann noch einen Film geguckt und dazu amerikanische Pizza gegessen. Essen vor der Glotze, eine weitere Ami-Sitte!
to be continued....
Zuletzt geändert von Lenn am 30.09.2007, 18:31, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Lenn
ist jeden Tag hier
Beiträge: 60
Registriert: 31.10.2006, 18:13
Geschlecht: männlich
Organisation: Rotary
Jahr: 07/08
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA, OR
Wohnort: Ahrensburg, SH - (Rotary-District 1890)
Kontaktdaten:

Beitragvon Lenn » 30.08.2007, 07:15

ich werde versuchen, diesen bericht über mein atj hinweg fortzusetzen. bitte nicht wundern, wenn in einem beitrag von mir immer nur von ein paar tagen oder so die rede ist. dafür ist das echt live :)

Benutzeravatar
Charlylotte
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 919
Registriert: 09.09.2006, 18:56
Geschlecht: weiblich
Land: USA-GA; NZ; Schweden; Schottland
Wohnort: mal hier, mal da

Beitragvon Charlylotte » 21.09.2007, 23:25

Hey

Ich gebe es zu, ich habe die Berichte nicht gelesen, aber: wenn du am 15.8. in die USA geflogen bist und du bist mit Rotary geflogen... warst du in einem Flugzeug mit einer Charlotte die in Richtung Minnesota geflogen ist?
i would always be tripping over things because the ground didn't interest me in the slightest

Benutzeravatar
Lenn
ist jeden Tag hier
Beiträge: 60
Registriert: 31.10.2006, 18:13
Geschlecht: männlich
Organisation: Rotary
Jahr: 07/08
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA, OR
Wohnort: Ahrensburg, SH - (Rotary-District 1890)
Kontaktdaten:

Beitragvon Lenn » 25.09.2007, 00:42

@ Charlylotte:
Jo, mit der war ich in einem Flieger, also von Hamburg nach Frankfurt...

@ all:
Ich werde in den nächsten Tagen versuchen über Schule, Erlebnisse und sonstiges zu schreiben. Es wird auch erklärt, warum ich so lange nicht gepostet habe...!

Benutzeravatar
Hauke
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 165
Registriert: 24.09.2007, 17:50
Geschlecht: männlich
Organisation: AFS
Jahr: 08/09
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Argentinien
Wohnort: Oldenburg
Kontaktdaten:

Beitragvon Hauke » 27.09.2007, 22:27

endlich mal ein aktueller Bericht. FIND ICH TOLL :D. Bister der Einzige bis jetzt in diesem Jahr glaub ich :D bin total gespannt :P

HeRrScHeEr
ist öfter hier
Beiträge: 44
Registriert: 28.08.2006, 18:13
Organisation: AFS
Jahr: 07/08
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA
Wohnort: Castrop-Rauxel

Beitragvon HeRrScHeEr » 09.10.2007, 02:37

Hauke hat geschrieben:endlich mal ein aktueller Bericht. FIND ICH TOLL :D. Bister der Einzige bis jetzt in diesem Jahr glaub ich :D bin total gespannt :P


Tja, der Grund, warum so wenige hier ihre Reiseberichte veroeffentlichen, sind wahrscheinlich die sehr limitierten Funktionen von einem Forum-only-Bericht :-(
Ich schreibe auch einen Reise-/Kulturbericht, deswegen auch auf meinem Blog... Kannst ja mal unter Destination Desert vorbeischauen. Ich bin jetzt knapp zwei Monate hier, in Arizona *g*

btw: @ Lenn:
Du tust mir leid! Ich hab auch den Fehler gemacht, AP Calculus zu waehlen... Massen an Hausaufgaben sind die Folge :-![/url]
Bild

Mein Blog: Destination Desert

Nein, ich bin NICHT größenwahnsinnig, also schreibt mich bitte mit doppel E. David Scheer mein Name ;-)

Benutzeravatar
Lenn
ist jeden Tag hier
Beiträge: 60
Registriert: 31.10.2006, 18:13
Geschlecht: männlich
Organisation: Rotary
Jahr: 07/08
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA, OR
Wohnort: Ahrensburg, SH - (Rotary-District 1890)
Kontaktdaten:

Re: Mein Jahr in Medford/Oregon - 100% live und nur die Wahrheit

Beitragvon Lenn » 17.11.2007, 03:05

17.11.07
Hey Leute!
Als erstes einmal tut es mir leid, dass ich so lange nicht mehr gepostet habe. Es gestaltet sich schwieriger, Zeit dafür zu finden, als ich anfangs dachte...
Ich werde nun versuchen, zu beschreiben, was so in den letzten zwei Monaten, in denen von meiner Seite Funkstille war, passiert ist:

Die Zeit hier vergeht nun recht schnell. Das erste Quartal in der Schule ist rum, es geht stramm auf den Winter zu und Weihnachten, die angeblich schwersten Tage im ganzen Autausch, stehen mir bevor. Aber fangen wir mal mit dem Anfang an^^:
Nachdem ich PE Teamsports zu Concert Band gewändert habe, ist eigentlich recht schnell der normale Schulalltag eingekehrt: morgens aufstehen, zur schule gehen, zuhause hausaufgaben und danach für mich meistens sport. Mitte Septembergabs für mich dann ein ganz besonderes Erlebnis. Mark, mein Gastvater, und ich haben am "Ride the Rogue", einer hier in der Valley organisierten, 105Meilen langen Fahrradtour teilgenommen. Ich fands am Anfang verrückt und habe nicht geglaubt, dass ich knapp 170km Rennrad fahren kann, ohne wirkliches Training. Mark hat aber daran geglaubt und uns einfach angemeldet. Fazit war dann: Wir haben es geschafft! Nach 6:03h waren wir im Ziel. Ich glaube ich war noch nie in meinem Leben so müde we nach dieser Tour, aber dennoch war ich stolz, der jüngste Fahrer gewesen zu sein, der die ganzen 170km gefahren ist. Zur Belohnung gab es dann ein Ride The Rogue T-Shirt.

Anfang Oktober war ich mit meiner Gastfamilie ein Wochenende lang in San Francisco. Eine tolle Stadt!!! Von allen Unternehmungen bisher die beste. Nächsten Mittwoch gehts wieder hin für "thanksgiving".

So ist die Zeit dann weiter vergangen mit Schule, Wanderungen die die einzigartige Landschaft Oregons (der Hamma!!!), Rennradfahren usw. Ich habe nun auch endlich Freunde gefunden, die ich wirklich "Freunde" nennen kann, was anfangs sehr schwer ist. Hier in den USA sind alle nett und jeder spricht einen an, aber alles sehr oberflächlich. Wenn Leute dich als Freund bezeichnen, heisst das absolut nix! Es dauert einfach seine zeit bis man sich gut genug kennt, um Freundschaften zu schließen. Also, macht euch deswegen keine Sorgen!

Meine erste "report card" habe ich bekommen. sechs A's und ein B in American Studies. Fängt ja ganz gut an^^

Letztes Wochenende hatte ich Geburtstag und meine Gastfamilie hatte ein paar Freunde zum richtig amerikanischen Frühstück eingeladen. War witzig und ein toller Tag. Es gab zudem eine Menge Post aus Deutschland, was mich sehr gefreut hat!

Ich hoffe, dass ich zukünftig mehr Zeit zum posten finden kann!

gruss aus den USA,
Lennart
MAKE YOUR LIFE AN EXPERIENCE

Benutzeravatar
Bentje
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 153
Registriert: 26.05.2009, 00:20
Geschlecht: weiblich
Organisation: AIFS
Jahr: 10/11
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: USA, New Jersey

Re: Mein Jahr in Medford/Oregon - 100% live und nur die Wahrheit

Beitragvon Bentje » 13.10.2009, 20:43

auch wenn dein letzter eintrag knapp 2 jahre her ist, ich mochte diesen bericht und oregon find ich persönlich auch toll. :)
schade das er nicht weitergeführt wurde..
gibt's eigentlich irgendwo ein thema wo fotos reingestellt werden können? ich würde die landschaften gern sehen.
Just across the large pond... there's an adventure waiting......

Bild


Social Media

       

Zurück zu „Live-Bericht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast