Essen, kochen, backen - Ernährung & Co.

Der Offtopic-Treff des austauschschueler.de-Forums. Hier hinein gehört alles, was nichts mit einem Austauschjahr zu tun hat.
Benutzeravatar
relch
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 897
Registriert: 05.04.2011, 20:34
Organisation: GLS; erasmus
Jahr: 10/11; 15
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: NO;UK;RU?
Wohnort: Hoth

Re: Essen, kochen, backen - Ernährung & Co.

Beitragvon relch » 13.03.2016, 17:46

Unsere Kantine hat einen vegetarischen Tag in der Woche. An dem Tag ist die Kantine immer voll, an den anderen Tagen fast leer. Ich verstehe nicht, warum sich die Fleischfresser da so aufregen. Was ist so schlimm daran, mal Gemüselasagne oder Eintopf zu essen? Das schmeckt doch göttlich, und satt wird man auch. Die Zeiten, in denen man unter "vegetarisch" Nudeln mit Tomatensosse verstanden hat, sind zum Glück in weiten Teilen Europas vorbei. Mein Vorschlag wäre es sowieso, anstatt 3 Fleischgerichten und einem Nicht-Fleischgericht (leider oft Fische), 3 vegetarische (mind. ein veganes) und max. 1 Fleischgericht anzubieten. Dann haben alle Leute (so gut wie) freie Auswahl, was sie essen wollen, egal, welcher Religion oder Philosophie man folgt, oder ob man aus gesundheitlichen Gründen auf seine Ernährung achten muss. Für die Umwelt wäre es sowieso besser, schon alleine desshalb sollten öffentliche Kantinen mehr vegetarische Gerichte anbieten.
Eine gute Möglichkeit, fast vergessenes Kulturgut aus dem Keller zu holen, wäre es auch (für die Idioten, die in Schweinefleisch die Essenz der "deutschen" Kultur sehen). Deutschland ist (wie die meisten Länder) reich an traditionellen, vegetarischen Gerichten, die kaum einer mehr kennt, weil die Leute nur Schweinebraten vorgesetzt bekommen.

Ich hasse Käse auch. Auf Pizza und Spätzle ist es ok (aber nur der billige mit wenig Käsegeschmack), bei "rohem" Käse dreht sich mir der Magen um. Alles, was nach Meer schmeckt, kann ich auch nicht leiden.
einfach auf das Bild klicken. Blogeiladung? kannste haben!----------------Malen---------------Essen--------------------------------------------------------------------------------KIRKJUVAGR
Bild Bild

Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Essen, kochen, backen - Ernährung & Co.

Beitragvon Monx » 13.03.2016, 20:01

relch hat geschrieben: Ich verstehe nicht, warum sich die Fleischfresser da so aufregen.


Und genau sowas meine ich...kann man nicht jeden einfach das essen lassen, was er will? Kein Wunder, dass Vegetarier und Veganer immer dem Ruf ausgesetzt sind jeden bekehren zu wollen.

Und es ist vermutlich nichts schlimmes daran eine Gemüselasagne zu essen. Und auch an Nudeln mit Tomatensoße sehe ich nichts negatives. Aber jeder sollte doch bitte die freie Wahl haben. Wenn jemand Fleisch essen will, dann soll er das. Wenn jemand vegetarisch/vegan essen will, dann soll er das auch. In den zwei Uni-Mensas, die ich kenne, gibt es jeden Tag sowohl Fleischgerichte als auch vegetarische als auch mindestens ein veganes Gericht. So kann jeder essen, was er will.

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Essen, kochen, backen - Ernährung & Co.

Beitragvon Orava » 13.03.2016, 20:06

Ich hatte immer Probleme, auf Fleisch zu verzichten, weil ich es so gern mag. Dagegen konnte ich jetzt endlich ein Mittel finden: Ich wohne derzeit in der Nähe einer Tiermehlfabrik. Und wenn der Wind richtig steht... ich schwöre euch, ihr habt noch nie in eurem Leben etwas ekligeres gerochen. Und Gerüche vergisst man einfach nicht.

Falls ihr Vegetarier werden möchtet, kommt gerne mal zu Besuch.

("Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg." - "Iiiieh, es gibt Vegetarier, die Tiermehl essen????")
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Benutzeravatar
relch
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 897
Registriert: 05.04.2011, 20:34
Organisation: GLS; erasmus
Jahr: 10/11; 15
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: NO;UK;RU?
Wohnort: Hoth

Re: Essen, kochen, backen - Ernährung & Co.

Beitragvon relch » 13.03.2016, 20:42

Monx hat geschrieben:
relch hat geschrieben: Ich verstehe nicht, warum sich die Fleischfresser da so aufregen.


Und genau sowas meine ich...kann man nicht jeden einfach das essen lassen, was er will?


So einfach ist das nicht. Du willst Fleisch essen, aber das Schwein will ein schönes Leben haben. Deine Kinder wollen nicht in einer zerstörten Umwelt leben. Der Bauer will fairen Lohn für die Arbeit. Als denkendes Wesen hat jeder einzelne von uns moralische Verpflichtungen, und klar, man kann nicht der ganzen Welt auf einmal helfen, aber das Essen in der Kantine ist doch die allereinfachste Möglichkeit, die Welt nicht jeden Tag ein kleines Bisschen zu verschlechtern (als Pessimist glaube ich nicht an Verbesserungen), und man hat keinen persönlichen Nachteil (man verwendet nicht mehr Zeit oder muss mehr bezahlen). Ich finde, die persönliche Freiheit hört da auf, wo anderen Schaden zugefügt wird, und bei diesem massenhaften Fleischkonsum verliert einfach jeder (das Tier, der Bauer, die Umwelt, und auch du). Weniger verwerflich (aber trotzdem verwerflich) wäre es, wenn die Kantinen freiland Biofleisch, am besten von Bauern aus der Umgebung, verwenden würden, aber das Zeug, was die euch verkaufen, ist das billigste, was die auftreiben konnten, weil gutes Fleisch und Umweltschutz natürlich teuer sind.

Was mir stark in Erinnerung geblieben ist, sind die guten Eier in Tansania. Die Hühner laufen frei herum und essen richtiges Futter (kein Fischmehl). Ich hab noch nie so gute Eier gegessen :loveyou:
einfach auf das Bild klicken. Blogeiladung? kannste haben!----------------Malen---------------Essen--------------------------------------------------------------------------------KIRKJUVAGR
Bild Bild

Benutzeravatar
zimtstern
wohnt im Forum
Beiträge: 2584
Registriert: 04.02.2007, 20:59
Geschlecht: weiblich
Jahr: 2008|2016
Land: England|Spanien
Wohnort: Hamburg

Re: Essen, kochen, backen - Ernährung & Co.

Beitragvon zimtstern » 14.03.2016, 12:31

Laris45 hat geschrieben:

Ich halte nichts von "Fake"-Fleisch-Gerichten (Tofu-Cordon Bleau, Tofu-Bolognese ...), aber es gibt viele leckere vegetarische und vegane Gerichte.
Nur die Tatsache, dass man zwar auf Fleisch verzichtet, aber nicht auf die Form oder was-weiß-ich, kann ich nicht leiden.






Aha, und wieso? Ich habe das schon öfter von Leuten, die Fleisch essen gehört und frage mich da immer und immer wieder wie man darauf kommt sich an sowas zu stören? Tofu an sich ist erstmal sowieso kein Fake-Fleisch sondern ein eigenständiges Produkt, das da es viel Protein enthält super für Veganer ist. Wenn man es dann in "Bolognese"-Form verarbeitet mag das dann vielleicht ein Ersatzprodukt sein, aber damit ist doch niemandem geschadet?! Sollen sich die Hersteller von veganen Produkten jetzt abenteuerliche Stern-Formen für ihre Produkte ausdenken, damit die nicht aussehen wie Schnitzel oder Burger? Außerdem hat auch Fleisch kein Patent auf bestimmte Formen :-? .
Ich bin echt kein Veganer, der andere missioniert, aber wenn ich mich vor Fleisch-Essern dafür rechtfertigen muss, dass ich einen Burgerbratling aus Tofu esse, der irgendwie an ein Schnitzel erinnert, frag ich mich schon manchmal was da eigentlich schief läuft?
"we are all golden sunflowers inside."
Allen Ginsberg

patrick37

Re: Essen, kochen, backen - Ernährung & Co.

Beitragvon patrick37 » 14.03.2016, 19:38

Hätte nicht gedacht dass ich noch jemand finde @relch der Käse ebenfalls nicht so gerne hat :wink:

Das Problem ist halt einfach dass die Mehrheit wohl nicht bereit wäre höhere Preise zu bezahlen. Ich fände es auch toll wenn man zwischen dem billigen und einem teuren, guten Fleisch entscheiden könnte. Aber das ist halt (noch) nicht möglich.

@zimtstern: Wieso muss den Tofu genau so aussehen wie ein Stück Fleisch und auch so beworben werden? Tofu in Spaghetti rein ist ja kein Problem, aber wenn ich von einem Tofu-Steak höre frage ich mich langsam wo die Kreativität mancher Hersteller hingegangen ist.

Benutzeravatar
zimtstern
wohnt im Forum
Beiträge: 2584
Registriert: 04.02.2007, 20:59
Geschlecht: weiblich
Jahr: 2008|2016
Land: England|Spanien
Wohnort: Hamburg

Re: Essen, kochen, backen - Ernährung & Co.

Beitragvon zimtstern » 14.03.2016, 20:10

patrick37 hat geschrieben:@zimtstern: Wieso muss den Tofu genau so aussehen wie ein Stück Fleisch und auch so beworben werden? Tofu in Spaghetti rein ist ja kein Problem, aber wenn ich von einem Tofu-Steak höre frage ich mich langsam wo die Kreativität mancher Hersteller hingegangen ist.


Aus dem Grund, aus dem auch alle anderen Artikel im Supermarkt angeboten werden- weil die Nachfrage da ist und es sich verkauft! Wenn es Veganer nicht stört, dass das Tofu in Steak-Form verkauft wird- wieso bitte stört es dann Leute, die das noch nicht mal essen? Ich versteh es einfach nicht.
"we are all golden sunflowers inside."
Allen Ginsberg

Carööö
gehört zum Inventar
Beiträge: 1632
Registriert: 17.11.2005, 19:35
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS | Uni
Jahr: 06/07 | 11/12
Land: Italien | Mexiko
Wohnort: Nederland

Re: Essen, kochen, backen - Ernährung & Co.

Beitragvon Carööö » 14.03.2016, 21:39

Mir ist egal, welche Form mein Essen hat. Ich kauf immer so bestimmte vegetarische Käseschnitzel, die sind einfach superlecker. Die kauft sogar mein fleischliebender Freund freiwillig, der nie im Leben auf Fleisch verzichten würde und Vegetarier/Veganer wirklich nicht verstehen kann ;)
Ich versuche zu Hause weitestgehend ohne Fleisch zu kochen, was zum Teil auch daran liegt, dass ich ein so schlechter Koch bin, sodass es sich einfach nicht lohnt, dass dafür ein Tier stirbt. Außer hin und wieder mal Hackfleisch für ne gute selbstgemachte Bolognese/Lasagne kauf ich so fürs Hauptgericht deshalb eigentlich kein Fleisch. Dafür eher Fisch, den mag ich einfach mega gern. Und dann wirds halt jeweils auch die nachhaltigste Variante, die ich finden kann.

Ganz auf Fleisch verzichten kann ich so noch nicht, aber ich versuche es schon weit herunterzufahren. Mir fällt allerdings schon auf, dass ich wenn ich bei meinen Eltern bin sehr viel mehr Fleisch esse, einfach weil es da ist und mir dann schon das Wasser im Mund zusammenläuft wenn ich den guten Lachsschinken vom Schlachter im Kühlschrank liegen sehe...
Mien Opa hett jümme seggt: Wer sien Teppich gaut verleggt, dei findtn uck wäer!
Bild

Benutzeravatar
Teatime
gehört zum Inventar
Beiträge: 1157
Registriert: 15.08.2008, 15:40
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 09||12/13
Aufenthaltsdauer: 10 Monate
Land: Australien||Kenia
Kontaktdaten:

Re: Essen, kochen, backen - Ernährung & Co.

Beitragvon Teatime » 14.03.2016, 22:52

Ich bin ja nicht vegan geworden, weil ich kein Fleisch essen mochte, sondern wegen der Umwelt.
Und wenn ich Bock auf ein Schnitzel oder 'ne Wurst oder Zwiebelmett habe, dann esse ich es halt, aber in der tierfreien Variante! Ich will nicht, dass Tiere sterben, weil ich Lust auf irgendwas habe.
Davon abgesehen: die so ziemlich einzigen Formen, in denen Fleisch als Tier vorkommt sind Spanferkel, Bärchenwurst und diese komischen panierten Hähnchenteile in Dinoform... Wurst ist dem, was aus dem Darm gepresst wird nachempfunden, nicht dem Schwein. Und Kreise und Rechtecke passen nunmal am besten auf Brötchen und Brotschreiben.
Niemand zwingt Menschen, die Fleisch (wieso auch immer) mit ihrem Gewissen vereinbaren können, dazu, texturiertes Soja zu kaufen. Aber die sollten mir dann meine Räuchertofu-Bolognese und mein Sojaschnetzel-Gulasch nicht madig machen.

Edit: http://www.forumla.de/bilder/2009/06/1791.jpg Immer müssen sich Fleischesser alles pflanzliche nachbauen!!!!!!!!!

InDieWelt
ist neu hier
Beiträge: 10
Registriert: 11.04.2016, 10:49

Re: Essen, kochen, backen - Ernährung & Co.

Beitragvon InDieWelt » 12.04.2016, 16:38

Beitrag wg. Spam gelöscht, User gesperrt.

[Orava]
Zuletzt geändert von InDieWelt am 13.04.2016, 08:25, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
random
ist öfter hier
Beiträge: 34
Registriert: 09.04.2016, 22:10
Organisation: YFU
Jahr: 08-09
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: IA,USA

Re: Essen, kochen, backen - Ernährung & Co.

Beitragvon random » 12.04.2016, 18:44

@InDieWelt
Etwas mit deutscher Schokolade oder deutschem Brot kommt immer gut an. Ansonsten würde ich fast auf was nach Mexikanischer Art tippen oder irgendwas mit Käse. Ich hab die Amerikaner immer recht offen gegenüber sowas erlebt, tob dich da ruhig aus, die probieren es.
Meine Gastgroßeltern haben oft auch vegetarische Quiche gemacht, weiß aber nicht ob das so jedermanns Sache ist.
Bild Bild

Benutzeravatar
freizeitsurfer
ist neu hier
Beiträge: 8
Registriert: 26.06.2016, 23:19

Re: Essen, kochen, backen - Ernährung & Co.

Beitragvon freizeitsurfer » 01.07.2016, 17:03

Mach irgendwas traditionelles Deutsches, da würde im Ausland keiner nein zu sagen, was neues zu probieren :)
Die Amerikaner, die ich kenne, essen zudem alle gerne Tacos, Burritos und Co., nicht umsonst sind Läden wie Chipotle da drüben riesengroß.

Benutzeravatar
random
ist öfter hier
Beiträge: 34
Registriert: 09.04.2016, 22:10
Organisation: YFU
Jahr: 08-09
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: IA,USA

Re: Essen, kochen, backen - Ernährung & Co.

Beitragvon random » 23.07.2016, 15:44

Ich bin ein "Allesfresser" - wenn ich das hier so nennen darf. Also mir ist es wirklich soooo egal, wer sich wie ernährt. Ich kann vegane und vegetarische geschmackstechnisch(!) nicht unbedingt nachvollziehen ... aber ich glaube ich würde lieber nen veganen Auflauf essen, als mich mit Schokolade vollzupumpen. Ich habe Freundinnen die vegetarisch und vegan essen, wenn die sowas kochen schmeckt das auch richtig gut und man wird davon auch satt. Habe auch Zucchininudeln mal nachgekocht, weil mir das so gut geschmeckt hat.

Aber von dem Vegan-Hype halte ich nichts. Um ehrlich zu sein geht er mir einfach nur auf die Nerven. Das hat aber eher was damit zu tun, dass man sich mit gewissen Leuten über nichts "Normales" mehr unterhalten kann.
Bild Bild

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Essen, kochen, backen - Ernährung & Co.

Beitragvon Orava » 23.07.2016, 17:34

Ist wahrscheinlich eh klar, aber geht umgekehrt ganz genauso... ich hab nen Freund aus Schulzeiten, der einen ganz ultratollen Webergrill hat mit allen möglichen Zusatzsachen, und sich all sein Essen (ja, auch Pizza, Kuchen, Brot, aber vor allem natürlich Fleisch) grillt. Der kann über nichts anderes reden als Grillen, boah. Jedes verdammte Gespräch wird da hingedreht, dass er damit anfängt, was er gerade/als nächstes grillt. Und dann gehts weiter mit dem Schlachter, der ja der einzige ist, bei dem er dies und jenes bekommt, was er braucht, weil der Schlachter ja selbst "Griller" ist, und der letzte/nächste "Grillkurs" und neue Accessoires fürs Grillen und blaaablaablaa.

Aber wahrscheinlich ist es einfach am Ende nur so, dass es *immer* nervig ist, wenn ein Mensch nur über ein einziges Thema redet, egal ob sich der Gesprächspartner dafür interessiert. Egal, ob Veganismus, Grillen, Paleo (so einen habe ich noch nie getroffen, aber das Internet sagt, es sei nervig), oder meinetwegen Fußball oder Briefmarkensammeln oder Tokio Hotel.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Benutzeravatar
random
ist öfter hier
Beiträge: 34
Registriert: 09.04.2016, 22:10
Organisation: YFU
Jahr: 08-09
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: IA,USA

Re: Essen, kochen, backen - Ernährung & Co.

Beitragvon random » 23.07.2016, 18:36

lol. Gibts Tokio Hotel eigentlich noch? :D
Aber ja da stimme ich dir zu, ähnlich ist es auch jetzt mit Pokemon Go. Vorher interessiert sich keiner dafür und nun redet die ganze Welt davon.
Hat jetzt aber nichts mehr mit Ernährung zu tun sorry... ich denke dennoch, dass Vegan halt jetzt im Trend ist und ich finds cool, dass es Menschen zu etwas motiviert, aber es gibt auch viele Idioten darunter :-?

Ansonsten, damit mein Post nicht zu OT ist, versuche ich eigentlich immer selbst zu kochen und keine Fertigprodukte zu essen. Wo mein Fleisch herkommt, darauf kann ich geldtechnisch (noch) nicht so achten und von Fleischersatz halte ich auch nichts. Wo ich mich aber weigere ist Eier von Lidl oder so zu kaufen die riechen einfach mal nach Fischfutter, finde das eklig.
Bild Bild


Social Media

       

Zurück zu „Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Brandwatch/Magpie [Bot] und 1 Gast