Studium

Der Offtopic-Treff des austauschschueler.de-Forums. Hier hinein gehört alles, was nichts mit einem Austauschjahr zu tun hat.
Benutzeravatar
Monx
ist wirklich nicht mehr zu helfen
Beiträge: 5669
Registriert: 23.10.2005, 10:59
Geschlecht: weiblich
Organisation: EV/IEC
Jahr: 06/07,11/12
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: Uruguay/Wales
Wohnort: im Süden :)

Re: Studium

Beitragvon Monx » 17.02.2017, 19:33

maari hat geschrieben:Kleines Update: Habe die Zusage von meiner Wunschuni :jumper:
Das einzige Problem wären dann noch die Finanzen, kann mir da jemand Tipps geben?


Herzlichen Glückwunsch!

Was willst du denn zu Finanzen genau wissen? Bafög? Nebenjob?

Benutzeravatar
dina
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 211
Registriert: 12.12.2009, 21:33
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS
Jahr: 2010/11
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: Brasilien
Wohnort: NRW

Re: Studium

Beitragvon dina » 17.02.2017, 21:59

Deine Möglichkeiten von hier aus wären Auslands-BaföG , ein Kredit oder du könntest dich um Stipendien bewerben, musst du dich an deiner Uni mal informieren was es da so gibt. Ansonsten hast du natürlich die Möglichkeit vor Ort zu arbeiten. Es gibt auch eine niederländische Studienfinanzierung, da könntest du dich auch informieren, ob du dafür in Frage kommst und wie die funktioniert.

Carööö
gehört zum Inventar
Beiträge: 1632
Registriert: 17.11.2005, 19:35
Geschlecht: weiblich
Organisation: AFS | Uni
Jahr: 06/07 | 11/12
Land: Italien | Mexiko
Wohnort: Nederland

Re: Studium

Beitragvon Carööö » 17.02.2017, 22:23

Niederländische Finanzierung von DUO gibt es nur für Niederländer, oder diejenigen, die Niederländern gleichgestellt werden. Das sind zB solche EU-Bürger, die im Monat mind. 56 Stunden in den Niederlanden arbeiten, also ca. 14 Stunden die Woche. Das ist je nach Studiengang (viel Anwesenheitspflicht oder nicht) ganz schön viel, vor allem wenn man bedenkt, dass es auch nicht so einfach ist, stattdessen immer in den Ferien auf so viele Stunden zu kommen, da es in NL normalerweise nur ca. 10 Wochen vorlesungsfrei gibt. Gerade in der Anfangszeit ist es glaub ich auch nicht so empfehlenswert, seinen Terminkalender so zu überladen, da man auch erstmal schauen muss, wie man mit dem studieren an sich zurecht kommt, wie viel man lernt etc. Und ob man dann immer einen Job findet, bei dem man die Zeiten so flexibel oder immer am Wochenende einteilen kann ist auch noch ein Hindernis. Jedes Wochenende arbeiten ist auch nicht das Wahre...
Ich hatte zwischendurch zB Schwierigkeiten einen Job zu finden, bei dem ich nicht mehr als 20 Stunden die Woche arbeiten musste... Ne Zeit lang war in der Stadt einfach kein Bedarf für meine anvisierten 14-18 Stunden.

Was man aber immer problemlos über DUO beantragen kann, egal woher man kommt und ob man arbeitet, ist der Kredit für die Studiengebühren (collegegeldkrediet). Das sind immerhin knapp 2000€ im Jahr (oder wenn man mehr zahlen muss entsprechend mehr) und den bekommt man monatlich ausbezahlt. Die Zinsen sind sehr niedrig, also ist das Risiko überschaubar. Kann man auch jederzeit kündigen und wieder neu beantragen, und die Rückzahlungsbedingungen sind fair.

Es gibt eine studentische Rechtsberatung, die zur Zeit damit beschäftigt ist, Beschwerden zu sammeln und die Finanzierung auch für nicht oder weniger arbeitende EU-Studenten zu öffnen, die sagen, dass man es auf jeden Fall beantragen soll, und dann wenn es abgelehnt wird sich an sie wenden soll. Was die in der Beziehung bisher erreicht haben weiß ich aber nicht.

Wo wurdest du denn genommen, maari? Vielleicht hab ich da noch ein paar lokale Tipps für dich...
Mien Opa hett jümme seggt: Wer sien Teppich gaut verleggt, dei findtn uck wäer!
Bild

Benutzeravatar
maari
ist öfter hier
Beiträge: 46
Registriert: 22.06.2015, 18:07
Land: Kanada, Frankreich, Argentinien

Re: Studium

Beitragvon maari » 18.02.2017, 02:20

@Monx: Danke :)
Nebenjob wird wahrscheinlich zu stressig, aber wenn du weißt, wie das mit dem Auslandsbafög läuft, kannst du mir gerne mehr dazu erzählen :)
@dina: Ja, um ein Stipendium werde ich mich auch bemühen, wenn mein weltwärts-Jahr zu Ende ist. Es gibt da nicht zufällig welche speziell für die Niederlande/Auslandsstudium Europa? :schuechtern:
@Carööö: Habe dir ne PN geschrieben :wink: Danke für die lange Antwort!
Wherever you go, go with all your heart (Confucius)

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Studium

Beitragvon Orava » 20.02.2017, 19:53

Wie soll Auslands-Bafög schon laufen^^ Formulare runterladen, ausfüllen, an das für die Niederlande zuständige Bafög-Amt schicken, auf Bescheid warten.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Benutzeravatar
-esperanza-
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 528
Registriert: 18.06.2008, 16:28
Geschlecht: weiblich

Re: Studium

Beitragvon -esperanza- » 13.06.2017, 12:24

Hallo ihr Lieben,

hat zufällig jemand von euch an der FOM berufsbegleitend studiert? In meinem Falle ginge es um einen Master, aber irgendwie bin ich nicht 100%ig überzeugt...
Falls ihr jemanden kennt, der jemanden kennt.. blabla ihr wisst schon :) Ich bin für alle Erfahrungen & Meinungen dankbar.

vlg
-esperanza-
Home is where your heart is! But my heart is in so many places...

scheelbayram
ist neu hier
Beiträge: 7
Registriert: 29.08.2017, 12:17

Re: Studium

Beitragvon scheelbayram » 29.08.2017, 12:28

Ich habe vor ca. 3 JAhren auch für meinen Sohn einen Auslandbafög beantragt und hat alles gut funktioniert.
Allerdings musst du sehr sehr lange für den Bescheid warten.
Überbrücke die Zeit mit einem Minijonb am besten.
Aber umso früher du den Antrag abschickst, desto schneller bekommst du ihn auch wieder.
Am besten direkt nach der Zusage zur bestimmten Uni gleich einen Antrag ausfüllen und abschicken.

Nils_S
ist neu hier
Beiträge: 7
Registriert: 14.11.2017, 23:11

Re: Studium

Beitragvon Nils_S » 15.11.2017, 18:09

-esperanza- hat geschrieben:Hallo ihr Lieben,

hat zufällig jemand von euch an der FOM berufsbegleitend studiert? In meinem Falle ginge es um einen Master, aber irgendwie bin ich nicht 100%ig überzeugt...
Falls ihr jemanden kennt, der jemanden kennt.. blabla ihr wisst schon :) Ich bin für alle Erfahrungen & Meinungen dankbar.

vlg
-esperanza-



Hallo Esperanza.

Ja, ich kenne jemanden der dort berufsbegleitend studiert hat (er war tätig bei einer Bank). Er war recht zufrieden soweit ich mich recht erinnern kann.
Das es auch anstregend war, versteht sich teilweise von selbst.In welcher Hinsicht bist du denn nicht ganz überzeugt? Es gibt aber glaube ich auch noch andere Anbieter, die ein Abendstudium anbieten oder irre ich mich?


Social Media

       

Zurück zu „Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast