Persönliches Anliegen

Der Offtopic-Treff des austauschschueler.de-Forums. Hier hinein gehört alles, was nichts mit einem Austauschjahr zu tun hat.
Benutzeravatar
dosanko
gehört zum Inventar
Beiträge: 1342
Registriert: 01.03.2011, 17:13
Geschlecht: weiblich
Organisation: GLS/WYS
Jahr: 12/13 ★ ?
Land: Japan ★ England?
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Persönliches Anliegen

Beitragvon dosanko » 12.04.2016, 20:31

Ich bin kein Arzt, garantiere für nix. :wink:

Ich war zwar nicht in einer versmogten Stadt, habe aber seit meiner Kindheit schweres Asthma.
Röntgen wird, soweit ich weiß, eher bei der Erstdiagnose gemacht, um andere Krankheiten auszuschließen und nicht direkt um Asthma festzustellen, dass der Arzt auf dem Röntgenbild also nichts gesehen hat, ist nichts Ungewöhnliches. Um direkt auf Asthma zu untersuchen, wird normalerweise eine Lungenfunktionsprüfung gemacht und ggf. ein inhalativer Provokationstest. Ich würde persönlich zu einem anderen Arzt gehen. (Ich wäre spätestens aus der Praxis gerannt, als er mir gesagt hätte, ich würde mir mein Asthma nur einbilden, obwohl ich weiß, dass es da ist, aber das liegt vielleicht an den schlechten Erfahrungen mit meinem ersten Lungenarzt. :x )

Dass du drinnen auch Asthma hast, liegt wahrscheinlich ganz einfach daran, dass deine Bronchien jetzt schon gereizt sind. Was hast du denn für Medizin? Es gibt ja welche für den Notfall oder für direkt vorm Sport und dann gibt es welche zur Vorbeugung, die man täglich/regelmäßig nimmt. Vielleicht wäre das eine Möglichkeit, falls du sowas noch nicht hast.
Ansonsten würde ich es vielleicht mal mit Masken versuchen. Die sind ja in Ostasien sehr verbreitet und die gibts, wenn ich mich recht erinnere, auch in allen möglichen Formen (dück, dünn, aus Papier, aus Stoff, mit Steg über der Nase, der dichtet vllt. noch etwas mehr ab). Ich hab damals zur Heuschnupfenzeit auch oft Masken getragen und meine japanische Freundin, die zwei Wochen in Peking war und auch leichtes Asthma hat, hat dort auch immer eine Maske getragen. Das ist zwar keine Dauerlösung und hilft nicht 100%, aber möglicherweise vorübergehend, bis eine richtige Lösung gefunden wird, zumindest eine kleine Hilfe.
乙麗亜菜
☆ 2012/2013 ATJ - 11 Monate in Sapporo, Hokkaido, Japan ☆
japan 12/13 - austauschblog

Benutzeravatar
Quiteña
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 803
Registriert: 16.07.2009, 16:16
Geschlecht: weiblich
Jahr: 09; 12/13; 15
Land: Ecuador; Bolivien; Südkorea

Re: Persönliches Anliegen

Beitragvon Quiteña » 14.04.2016, 00:41

Ich habe zwar keine Ahnung von Asthma, aber in den Frühjahrsmonaten kommt in Korea der gelbe Staub aus China und den Wüsten Asiens an. Einer meiner Dozenten meinte damals auch, dass er zu dieser Zeit nur noch mit Mundschutz joggen geht. Gut möglich, dass du beim joggen einiges an gelbem Staub eingeatmet hast! Das würde vom Zeitpunkt her passen. Ich hab mal kurz gegoogelt, das scheint auch Asthma auszulösen. Google doch mal nach "gelbem Sand / Asian Dust" in Korea. Es gibt auch Internetseiten oder Apps, die dir anzeigen, wie viele Partikel bestimmter Schadstoffe sich gerade in der Luft befinden. Am besten fragst du da mal bei den Koreanern nach.
Ansonsten kann ich dir leider nicht viel raten, da ich mich wie gesagt mit Asthma nicht auskenne. Aber vielleicht hilft es ja wirklich schon, wenn du an Tagen mit größerer Luftverschmutzung Mundschutz trägst? Ich könnte mir schon vorstellen, dass deine Probleme am Yellow Dust liegen bzw. davon ausgelöst wurden... :-?

Benutzeravatar
**dani**
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 631
Registriert: 07.01.2009, 15:42
Geschlecht: weiblich
Land: USA / Paraguay / Südkorea
Wohnort: Köln

Re: Persönliches Anliegen

Beitragvon **dani** » 19.04.2016, 04:07

Danke für eure Antworten! :)
Ich hab als Medizin Kapseln mit Pulver zum Inhalieren und Spray. Das Inhalieren hilft auf jeden Fall, es ist schon viel besser als zB letzte Woche. Ne Maske trage ich auch meistens. Habe mich aber damit abgefunden, dass ich hier wohl überhaupt keinen Sport treiben darf. :evil:
Bild
29.04.09 Kurzbewerbung abgeschickt | 18.05.09 AWG | 25.02.10 Gastfamilie! | 14.05.-16.05.10 VBT Köln | 11.08.10 New York | 14.08.10 Springfield, IL!
3.10.09 BT Mannheim 19.12.09 Erfroren in Frankfurt 06.02.10 VIPs in Mainz 06.03.10 Durchgefüttert in Düsseldorf 17.04.10 Wiesen-Chiller in Dortmund
--- 7.150km ---> Springfield, Illinois

Benutzeravatar
random
ist öfter hier
Beiträge: 34
Registriert: 09.04.2016, 22:10
Organisation: YFU
Jahr: 08-09
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: IA,USA

Re: Persönliches Anliegen

Beitragvon random » 20.04.2016, 17:57

Hi. Ich weiß nicht genau, wo ich das hinschreiben soll. Ich habe mal irgendwo gelesen, dass man wenn meine eine Gastfamilie findet, die einen erlaubt bei sich zu wohnen, eine Einreisemöglichkeit und somit auch die Möglichkeit bekommt in den Staaten zu arbeiten. Ist das korrekt?
Bild Bild

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Persönliches Anliegen

Beitragvon Orava » 20.04.2016, 19:23

Kann ich mir ehrlich gesagt absolut nicht vorstellen.

Hier ist die Liste der Visa für Arbeitsaufenthalte in den USA: http://www.visumusa.net/arbeitsvisum/

Generell habe ich erst vor einigen Wochen aus erster Hand gehört, dass man auf keinen Fall am Flughafen bei der EInreise irgendwas von einer "host family" sagen sollte, wenn man kein AuPair-Visum oder eben ein J1-Visum für Schüleraustausch hat. Auch bei späteren Besuchen seiner ehemaligen Gastfamilie zum Beispiel. Da kann man sich sicher sein, dass man GANZ genau ausgefragt wird, und das ist nicht so angenehm.

Du musst ja sowieso *vorher* festlegen, was das Ziel deiner Einreise ist und daraufhin das Visum beantragen (bzw. eben keines, als Tourist). Also... wie gesagt, ich kann mir nicht vorstellen, dass es da Möglichkeiten gibt, dieses "Eine Familie erlaubt einem bei sich zu wohnen damit man arbeiten kann" schreit doch irgendwie schon nach illegaler Einreise, oder finde das nur ich seltsam?

Das erinnert mich halt irgendwie an sie hier: http://www.spiegel.de/schulspiegel/lebe ... 46792.html
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

patrick37

Re: Persönliches Anliegen

Beitragvon patrick37 » 20.04.2016, 20:33

@random: Wäre wohl zu schön um wahr zu sein, denke eher nicht :(
Orava hat geschrieben:Das erinnert mich halt irgendwie an sie hier: http://www.spiegel.de/schulspiegel/lebe ... 46792.html

Und genau aus diesem Grund halte ich mich bedeckt was meine Zukunft beinhalten sollte :)

Benutzeravatar
random
ist öfter hier
Beiträge: 34
Registriert: 09.04.2016, 22:10
Organisation: YFU
Jahr: 08-09
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: IA,USA

Re: Persönliches Anliegen

Beitragvon random » 20.04.2016, 20:44

Orava hat geschrieben: dass es da Möglichkeiten gibt, dieses "Eine Familie erlaubt einem bei sich zu wohnen damit man arbeiten kann" schreit doch irgendwie schon nach illegaler Einreise, oder finde das nur ich seltsam?

Also wenn das ein Vorwurf war, nein, ich möchte nicht illegal einreisen, sonst würde ich ja nicht vorher fragen :) Ich habe es nur irgendwo mal gelesen und das hat mich skeptisch gemacht, deshalb wollte ich nachfragen.
Bild Bild

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Persönliches Anliegen

Beitragvon Orava » 20.04.2016, 21:02

So war das auch überhaupt nicht gemeint. Dass du nicht illegal einreisen möchtest, ist mir schon klar. Du hast aber ja gesagt, dass du das mal irgendwo gelesen hättest. Daher war das eher ein Hinweis auf die eventuelle Fragwürdigkeit dieser Quelle, in der du das gelesen hat. Also, klar kann ich mich auch irren, aber von allem, was ich weiß, ist es generell sehr schwer, eine Arbeitserlaubnis in den USA zu bekommen. Und generell halt Einreisegenehmigungen für alles außerhalb von Tourismus. AuPair ist ja auch total streng geregelt, und man bekommt ja z.B. auch keine Visa für "privaten Schüleraustausch", also, man kann sich halt nicht einfach eine Familie suchen, die einen für ein Jahr aufnimmt. Bei AuPair genauso. Alles muss über die anerkannten Organisationen laufen, sonst kann man das leider knicken in den USA. Und es gibt auch keine Work&Travel-Visa für dort. Also um mal so einen Rundumschlag zu machen.

(Und man muss natürlich auch wissen, ob man das mit dem Arbeiten denn wirklich möchte, so ohne Sozial- und Krankenversicherung nach unseren Vorstellungen, oft keine Urlaubstage, oder Krankentage gehen vom Urlaub ab, wenn man denn nicht gleich gefeuert wird, sobald man krank wird... puh. Deutschland ist schon cool ;) )
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Benutzeravatar
random
ist öfter hier
Beiträge: 34
Registriert: 09.04.2016, 22:10
Organisation: YFU
Jahr: 08-09
Aufenthaltsdauer: länger als 12 Monate
Land: IA,USA

Re: Persönliches Anliegen

Beitragvon random » 20.04.2016, 21:41

Stimmt da könntest du Recht haben :)
Bild Bild

Benutzeravatar
relch
austauschschueler.de-Junkie
Beiträge: 897
Registriert: 05.04.2011, 20:34
Organisation: GLS; erasmus
Jahr: 10/11; 15
Aufenthaltsdauer: 11 Monate
Land: NO;UK;RU?
Wohnort: Hoth

Re: Persönliches Anliegen

Beitragvon relch » 21.04.2016, 01:58

Orava hat geschrieben:. Und es gibt auch keine Work&Travel-Visa für dort.

War es nicht so, dass man dafür in D-Land bei einer Uni eingeschrieben sein muss oder irgendso ein Blödsinn? Es gibt jedenfalls Work&Travel-Programme für USA.
einfach auf das Bild klicken. Blogeiladung? kannste haben!----------------Malen---------------Essen--------------------------------------------------------------------------------KIRKJUVAGR
Bild Bild

Sarahlein

Re: Persönliches Anliegen

Beitragvon Sarahlein » 21.04.2016, 11:42

Ich bin mir gerade nicht sicher wohin damit, also ggf verschieben :D

Vorweg: Geht an die Studenten mit Auslandsaufenthalt

Wenn ihr nur 5 Monate gegangen seid, was habt ihr mit euerer Wohnung/WG Zimmer gemacht?

Ich spiele gerade verschiedene ggf Szenarien im Kopf durch und bei 5 Monaten frag ich mich einfach, WAS mache ich mit meiner Wohnung? :o
Um mal "eben" Umzuziehen mit Sack und Pack, geht bei 400km nicht so einfach.
Va weil es hier im Wohnheim nur Jahres/Semesterverträge gibt und das evt jemand für 1Jahr gefunden wird, mag sein aber für 5-6Monate? :o


LG Mai

Benutzeravatar
Ravna H.
ist am Tag 5x hier
Beiträge: 166
Registriert: 22.06.2013, 13:37
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU / Uni
Jahr: 10/11 - 15
Aufenthaltsdauer: 5 Monate
Land: Norwegen/Schottland
Wohnort: Bergen (NO)
Kontaktdaten:

Re: Persönliches Anliegen

Beitragvon Ravna H. » 21.04.2016, 14:34

Als ich in Schottland war, hab ich mein Wohnheimzimmer an eine Austauschstudentin vermietet, die ungefähr zeitgleich nach Norwegen gekommen ist und auch blos 5 Monate bleiben wollte. Ich weiß natürlich nicht, wie das bei deutschen Wohnheimen funktioniert, aber bei uns war das kein Problem, solange die Untermieterin die Voraussetzungen für einen Wohnheimplatz erfüllt.

Das ist natürlich auch nicht risikofrei, weil ich immer noch für die Miete verantwortlich war und ihr vertrauen musste, dass sie meine Sachen ordentlich behandelt, aber ich hatte das Glück, jemanden gefunden zu haben, den ich um drei Ecken kannte, und da war das dann auch kein Problem.
Immer noch die alte Ravna. Nur sollte man nicht gleichzeitig seine Emailadresse deaktivieren und das Forenpasswort vergessen.

Bild

Ein Blog

Benutzeravatar
Orava
Moderator
Beiträge: 2888
Registriert: 14.05.2006, 22:41
Geschlecht: weiblich
Organisation: YFU, Studium
Land: Finnland, Estland

Re: Persönliches Anliegen

Beitragvon Orava » 21.04.2016, 17:19

Ich habe total zufällig eine getroffen, die genau in der Zeit ne Wohnung gesucht hat, weil sie nach Abschluss ihres Lehramtsstudiums noch ein halbes Jahr auf einen Ref-Platz warten musste. Wir haben das ganz inoffiziell gemacht, sie hat mir die Miete überwiesen und das Studentenwerk hat nie etwas davon mitbekommen, dass da jemand anders gewohnt hat. Ja, war ein Risiko für mich, aber hat völlig sauber funktioniert und war für uns beide ideal.
Teic, Ziemeļu vējš:
No kurienes manī tāds spīts?
Pēc negaisa vienmēr būs saule,
Pēc nakts - vienmēr rīts.

Benutzeravatar
zimtstern
wohnt im Forum
Beiträge: 2584
Registriert: 04.02.2007, 20:59
Geschlecht: weiblich
Jahr: 2008|2016
Land: England|Spanien
Wohnort: Hamburg

Re: Persönliches Anliegen

Beitragvon zimtstern » 25.04.2016, 14:47

Kann mir jemand ein Handy mit richtig guter Kamera empfehlen? Ich bin bald auf Reisen und mache danach ein Auslandssemester und würde gern zum Fotografieren nur mein Handy benutzen- das das ich zur Zeit habe kann aber noch nicht mal ranzoomen^^. Weiss da jemand vielleicht eines, das nicht so teuer ist? Ich könnte auch von einer Freundin das Iphone 5 abkaufen, kann aber gar nicht einschätzen, ob sich das lohnen würde...
"we are all golden sunflowers inside."
Allen Ginsberg

patrick37

Re: Persönliches Anliegen

Beitragvon patrick37 » 25.04.2016, 17:56

Ich denke mit einem iPhone 5 machst du selten was verkehrt.
Fraglich ist eher ob du nicht eine günstige Mittelklass-Fotokamera für wahrscheinlich 200-300€ kaufen willst/solltest.
Das weil du ja selber schreibst dass dir dein guter Zoom wichtig ist und das ist ein Schwachpunkt von JEDEM Smartphone was damit zusammenhängt dass kein Handy ein optischer Zoom anbietet.

Trotzdem hier einige Vergleiche mit dem iPhone 5:
http://www.cnet.com/news/nokia-lumia-10 ... -iphone-5/
http://snapsnapsnap.photos/iphone-6s-camera-comparison/

Was dazu vielleicht zu sagen ist, ist dass sowohl das Galaxy S4 als auch das Lumia 1002 im direkten Vergleich mit dem iPhone deutlich schlechter dahstehen da sie inzwischen vom Hersteller nicht mehr unterstützt werden, das iPhone 5 aber schon.


Social Media

       

Zurück zu „Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste